Es ist wirklich "ohne Worte". Bei all der Tragik empfinde ich ein gutes Gefühl zu wissen, dass auch andere dieses Schicksal verfolgen und so viel Mitleid empfinden, wie ich. Ich würde fast alles geben, um es ungeschehen machen zu können. Da es nicht geht, muss ich lernen, eine Distanz dazu aufzubauen. Und trotzdem das kleine Mädchen nicht zu vergessen und sie (unbekannterweise) in würdiger Erinnerung zu behalten.