Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: ⫸ Schenkung oder Erbe? - Schenkung beglaubigen lassen?

15.12.2017
  1. #1
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Plitsch
    Alter
    38
    Beiträge
    5.728
    Feedback Punkte
    14 (100%)

    Standard ⫸ Schenkung oder Erbe? - Schenkung beglaubigen lassen?

    Hallo,

    ihr wisst doch immer soviel

    Es geht um eine größere Summe Geld, die wir bekommen werden. Was macht denn mehr Sinn, das Geld als Schenkung auszulegen, damit es steuerlich günstiger wird oder es wirklich als Erbe laufen zu lassen?

    Kennt sich da jemand aus bzw. wer wäre da ein guter Anprechpartner?

    LG
    Daniela


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Gerbera
    Beiträge
    5.721
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe?

    Ich denke, das kommt darauf an, wer vererbt/schenkt und ob Euer Freibetrag damit verbraucht ist oder nicht.
    Sollte der Freibetrag zu gering sein, dann würde ich zu einer Schenkung tendieren. Allerdings muss die ja auch 10 Jahre überlebt werden, sonst wird der Betrag mit ins Erbe eingerechnet...

  3. #3
    Vielschreiber Avatar von Tanja
    Ort
    München
    Beiträge
    3.902
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe?

    Auf jeden Fall schonmal vorab eine Schenkung. Denn auch wenn der Erbfall vor 10 Jahren eintritt, dann wird das schon jährlich angerechnet. Schaut Euch mal nach den Freibegträgen um und veranlasst dann ggf. eine Schenkung über einen Teilbetrag.

  4. #4
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Plitsch
    Alter
    38
    Beiträge
    5.728
    Feedback Punkte
    14 (100%)

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe?

    Danke für eure Antworten. Die Schenkung/Erbe erfolgt in der Familie.

    Da werde ich mich mal wegen den Freibeträgen schlau machen. Davon hab ich nicht so wirklich Ahnung

  5. #5
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Plitsch
    Alter
    38
    Beiträge
    5.728
    Feedback Punkte
    14 (100%)

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe?

    Nochmal ich, irgendwie verstehe ich das nicht. Da ist dauernd die Rede von Steuerklasse I und da werd ich nicht schlau draus, ob bis zu 400.000 € dann nichts angegeben werden muss. Aber das kann ich mir nicht vorstellen.

    Bei uns wäre es die Steuerklasse III, die es betrifft. Irgendwie komplizierter das ganze als ich dachte.

  6. #6
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Tanja75KR
    Beiträge
    5.563
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe?

    Bevor es zu kompliziert wird: schenk das Geld doch einfach mir !

    Nee, im Ernst: leider hab ich auch keine Ahnung, aber wenn es um eine größere Summe geht lohnt sich vielleicht ein Beratungsgespräch beim Steuerberater.

    LG
    Tanja

  7. #7
    Koryphäe Avatar von Milena
    Beiträge
    6.228
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe?

    Zitat Zitat von Tanja75KR Beitrag anzeigen
    Bevor es zu kompliziert wird: schenk das Geld doch einfach mir !

  8. #8
    Kanya
    Gast

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe?

    Das hier scheint eine ganz zuverlässige Quelle zu sein, zumindest listet sie nach Steuerklassen auf, das scheint bei euch grad hilfreich zu sein.
    Geht es um den "Schenker" der Steuerklasse III hat?
    Dann ist es wohl der Freibetrag von 400.000 Euro.

    Rechtsanwalt München: Erbschaftssteuer, Schenkungssteuer, Erbschaftsteuer, Schenkungsteuer, Freibeträge, Steuerklassen, Bewertung, Anwalt


    Für den entgültigen Transfer ist das Geld für einen Notar/Anwalt sicher gut angelegt.


    edit: Mit der Steuerklasse hat das wohl nix zu tun hab ich gerade hier gelernt, allerdings scheinen hier die "neuen" (weiss nicht von wann die sind, war das 2009?) Freibeträge nicht aktualisert worden zu sein.
    "Steuerklasse: Im Erbschaftssteuergesetz gibt es eigene Steuerklassen (von I bis III), nach denen sich der Prozentsatz der Erbschaftssteuer bemisst. Die Steuerklasse ergibt sich aus dem jeweiligen „Verwandtschaftsverhältnis“ zum Erblasser bzw. Schenker. Diese Steuerklassen haben nichts mit denen auf der Lohnsteuerkarte zu tun. Freibetrag: Freibeträge werden anderes als Freigrenzen mit dem vorgeschriebenen Betrag vom Erwerb abgezogen und bleiben steuerfrei. Besteuert wird nur noch, was nach Abzug des Freibetrages oder der Freibeträge übrig bleibt."
    http://www.rechtsanwaelte-k-k.de/mer...ngssteuer.html

  9. #9
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Plitsch
    Alter
    38
    Beiträge
    5.728
    Feedback Punkte
    14 (100%)

    Standard ⫸ Schenkung beglaubigen lassen?

    Zitat Zitat von Tanja75KR Beitrag anzeigen
    Bevor es zu kompliziert wird: schenk das Geld doch einfach mir !
    Hättest du wohl gerne Wenn es über eine Million gewesen wäre, hätte ich ja noch mit mir handeln lassen

    Kanya, cool da hab ich nun direkt auch noch was dazugelernt. Super danke für die Erläuterung.

    Also mit dem Thema Freibetrag bin ich nun schlauer.

    Nun hab ich noch eine andere Frage. Wenn es nun eine Schenkung wird, muss man diese dann offiziell beim Notar beglaubigen lassen?

  10. #10
    Fee
    Fee ist offline
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Fee
    Beiträge
    3.959
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Schenkung oder Erbe? - Schenkung beglaubigen lassen?

    Ja ich glaube schon dass das notariell abgehandelt werden muss. Ist nicht immer ein Berstungsgespräch kostenlos oder zumindest günstiger.
    Ich würde da einfach mal den Anwalt fragen.

    Übrigens herzlichen Glückwunsch zum Geld!

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Selber fahren oder fahren lassen?
    Von Balimel im Forum Hochzeitsauto
    Antworten: 18
  2. Baby mitnehmen oder bei Großeltern lassen? UD: So war es
    Von Nadja im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 91
  3. Schreien lassen oder nicht????
    Von daje1906 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 42
  4. Frisur daheim machen lassen, oder extra ins Studio??
    Von Isabel im Forum Ihre Frisur und Kosmetiktips
    Antworten: 18

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige