Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: ⫸ Kreditverkäufe

16.12.2017
  1. #1
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ Kreditverkäufe

    Huhu,

    erst einmal: Ich möchte Euch mit diesem Thema keine Angst machen!

    Wir sind gestern in trauter Runde auf ein Thema gekommen, was vor allem die Hausbesitzer hat blass werden lassen.

    Es geht darum, dass Banken einen Kredit verkaufen können und, wenn man Pech hat muss man die gesamte Kreditsumme erneut zahlen, oder der Besitz wird zwangsversteigert.

    Selbst wenn im Kreditvertrag steht, dass der Kredit nicht verkauft werden darf und die Bank dies tut handelt sie im Recht.

    Ich habe jetzt einmal gegoogelt und dieses: http://verkaufte-kredite.de/index.html gefunden. In „einfachen“ Worten Wenn das Haus weg ist

    Laut Spiegel ist der Gesetzgeber da jetzt dran, aber wir wissen alle, wie lange Gesetzesänderungen dauern können.

    LG Eli


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Vielschreiber Avatar von -Chiara-
    Ort
    München
    Beiträge
    3.820
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen

    Es geht darum, dass Banken einen Kredit verkaufen können und, wenn man Pech hat muss man die gesamte Kreditsumme erneut zahlen, oder der Besitz wird zwangsversteigert.

    LG Eli
    hallo eli

    ich habe die artikel jetzt nur überflogen, aber keinen fall erkennen können, in dem ein darlehensnehmer, der das darlehen ordnungsgemäß bedient, hier zusätzlich nachteile erleiden könnte. das risiko, dass nach ablauf der zinsbindungsfrist die darlehenszinsen in einer art erhöht werden, dass es für den darlehensnehmer untragbar wird, hat er doch auch bei seiner alten bank. ansonsten gelten ja weiterhin die vereinbarten vertragsbedingungen.

    der einzige nachteil mag daran liegen, dass die "kreditkäufer" unnachgiebiger bei der zwangsvollstreckung sind, das gleiche ergebnis könnte sich aber auch bei einer entsprechenden änderung der zv-politik der hausbank ergeben.

    ich verstehe daher die aufregung nicht so ganz, oder habe ich etwas überlesen?

    lg
    chiara

  3. #3
    Senior Mitglied
    Alter
    39
    Beiträge
    2.362
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    mir gehts grad ähnlich wie Chiara.

    Die Risiken eines Kredits sind immer die selben, und ich verstehe nicht wo das große Problem liegt ?)
    Ich finde, dass Kredite viel zu leicht vergeben werden, und oft schon vorab ersichtlich ist, dass der Kreditnehmer in Zahlungsschwierigkeiten kommen wird.

  4. #4
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    Zitat Zitat von -Chiara- Beitrag anzeigen
    der einzige nachteil mag daran liegen, dass die "kreditkäufer" unnachgiebiger bei der zwangsvollstreckung sind, das gleiche ergebnis könnte sich aber auch bei einer entsprechenden änderung der zv-politik der hausbank ergeben.
    Also ich stecke in dem Thema selbst ja nicht drinnen, aber so wie ich es verstanden habe, geht es genau um den Fall, dass der "Kreditkäufer" eben unnachgiebiger sein kann, aber eben auch nicht nur die noch offene Summe verlangen kann sondern die Gesamtsumme. Das war der Runde nicht klar. Zur Erklärung, eine Person in der Runde hat sich einige Zeit dienstlich mit dem Thema beschäftigt, daher die Informationen. Einige Kunden erfahren gar nicht erst, dass ihr Kredit verkauft wurde.

    Ebenfalls kann es doch nicht sein, dass selbst wenn im Vertrag geregelt wird, dass ein Kredit nicht verkauft werden darf, dies trotzdem geschehen kann.

    Manu, du hast natürlich recht, was die Kreditvergabe an sich angeht

  5. #5
    Koryphäe
    Ort
    tief im Westen
    Alter
    43
    Beiträge
    6.841
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    aus der praxis kann ich euch sagen, es gibt natürlich immer schwarze schafe........ bei meiner bank wird die klausel erst seit etwa 2 jahren angewandt. verkauft werden darf nur an bestimmte, der verbundgruppe angehörende und europäische institute.

    man hat erstens als kunde die mgl.keit dem bei vertragsabschluß zu
    widersprechen

    zweitens ist es so, dass man sich bei seiner bank heute informieren kann, ob bestehende darlehen betroffen sind.

    und es ist wirklich so, dass normaler weise bei störungsfreier bedienung eines darlehens, also pünktlicher rückzahlung, kein verkauf stattfinden sollte.

    insofern ist es zwar wichtig, darauf hinzuweisen und kundenunfreundliche vorgehensweisen aufzudecken ABER man kann nicht jede bank oder spk gleich verteufeln und die massen verrückt machen

    lg conny

  6. #6
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    Mein Mann meinte auch, da wird wieder ein Thema hochgeputscht und Panik gemacht.

    Keine kennt die Fälle genau, bei denen so was vorgekommen ist, hinsichtlich Vorgeschichte, Entwicklung und Hintergrund. Daher ist es schwierig, das überhaupt objektiv zu beurteilen.

    Und ich kann mir auch nicht vorstellen, was eine Bank davon haben sollte, eine Zwangsversteigerung zu betreiben, wenn sie damit rechnen muss, dass der Erlös nicht das gesamte noch offene Darlehen abdeckt.

    Da wird sicher auch wieder viel mit der Angst der Leute gespielt und am Ende schneidet man sich ins eigene Fleisch, weil die KRedite wieder allgemein teurer werden.

    Z.B. können Banken auch andere Banken übernehmen, das kommt jederzeit vor, das ist genau dasselbe. Dagegen kann man sich auch nicht schützen.

    Also daher schließe ich mich Chiara´s Meinung an.

    LG Uta

  7. #7
    Vielschreiber Avatar von -Chiara-
    Ort
    München
    Beiträge
    3.820
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Fall, dass der "Kreditkäufer" eben unnachgiebiger sein kann, aber eben auch nicht nur die noch offene Summe verlangen kann sondern die Gesamtsumme.
    ich glaube, hier hat es irgendwie ein mißverständnis gegeben. der kreditkäufer kann nicht mehr verlangen als die hausbank.

    was wohl gemeint ist, dass nicht nur die aktuelle raten, sondern die gesamte restsumme auf einmal verlangt wird. das geht wiederum nur im fall einer kündigung des vertrages. auch hierzu gibt es im vertrag und im gesetz regelungen, die für die hausbank und den kreditkäufer identisch sind.

  8. #8
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    Zitat Zitat von -Chiara- Beitrag anzeigen
    ich glaube, hier hat es irgendwie ein mißverständnis gegeben. der kreditkäufer kann nicht mehr verlangen als die hausbank.

    was wohl gemeint ist, dass nicht nur die aktuelle raten, sondern die gesamte restsumme auf einmal verlangt wird. das geht wiederum nur im fall einer kündigung des vertrages. auch hierzu gibt es im vertrag und im gesetz regelungen, die für die hausbank und den kreditkäufer identisch sind.

    Das sehe ich auch so und das Risiko, dass die Bank nach Ablauf der Zinsbindung nicht verlängert, obwohl immer pünktlich bezahlt wurde, das besteht bei jeder Bank.

  9. #9
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    Zitat Zitat von -Chiara- Beitrag anzeigen
    ich glaube, hier hat es irgendwie ein mißverständnis gegeben. der kreditkäufer kann nicht mehr verlangen als die hausbank.

    was wohl gemeint ist, dass nicht nur die aktuelle raten, sondern die gesamte restsumme auf einmal verlangt wird. das geht wiederum nur im fall einer kündigung des vertrages. auch hierzu gibt es im vertrag und im gesetz regelungen, die für die hausbank und den kreditkäufer identisch sind.
    mmmh.... das wäre einleuchtend ?) und auch für mich verständlich - wenn auch nicht fair, aber darum geht es ja in dem Fall auch nicht.

    Es wurde gestern das Bsp. gebracht, dass ich oben genannt habe, also dass die Gesamtsumme dann fällig ist.

    Danke für die "Aufklärung"

  10. #10
    Vielschreiber Avatar von Wildcat
    Alter
    35
    Beiträge
    3.844
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kreditverkäufe

    Hallo ihr,

    also so ohne ist das Thema nicht!!
    Ein guter Freund von uns wollte bei einer hiesigen Bank einen Kredit aufnehmen, und hat vorher vom Steuerberater den Vertrag nochmal prüfen lassen.
    Dabei kam raus das der Vertrag eine Klausel enthielt in dem es um die Restschuld ging. Ich konnte mir nicht alles merken, jedenfalls nur soviel dass man höllisch aufpassen muss.

    Beispiel: Kreditsumme: 200.000 Euro
    zeitraum: 25 Jahre

    Nach 20 Jahren verkauft die Bank die "Restschuld" und der Kreditnehmer sitzt wieder auf 200.000 Euro Schulden.


    So wurde mir das erklärt, aber ich werd unseren Freund gleich nochmal anrufen und mir das genau erklären lassen!!

    Lg, Dani

Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige