Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 8 von 11 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 105

Thema: ⫸ Wohngeld

13.12.2017
  1. #71
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Grundsätzlich sehe ich es wie Laluna und Angie, aber ich möchte nochmal was zum Thema "Planung" sagen:

    Viele hier planen ihr Leben sehr genau: Der Job, genug Geld auf der Seite, um in den nächsten Jahren Wohnungseigentum zu kaufen, zwei nette Autos, und dann ein Kind, dessen Finanzierung man ebenfalls mindestens bis ins Grundschulalter durchgeplant hat. Damit scheint das Familienglück gesichert. Aber so scheint es eben nur - irgendein Schicksalsschlag, und alles bricht in sich zusammen.

    Deswegen finde ich Planung zwar gut, aber noch viel, viel wichtiger finde ich, dass man fähig ist, sich durchzuschlagen, dass man flexibel bleibt und nicht zu lange zerbrochenen Träumen und Plänen hinterherweint, sondern wieder aufsteht und umplant. Jemand, der das kann (und dafür gibts ja hier im Forum genug Beispiele!), wird auch ohne große Planung für eine Familie sorgen können, und das meine ich nicht nur finanziell.

    Ich denke, wenn die Generation unserer Eltern und vor allem unserer Großeltern so eifrig geplant hätte, wie es heute an der Tagesordnung ist, würde es sehr viele von uns nicht geben. Meine beiden Eltern sind mit seeehr wenig Geld aufgewachsen. Na und? Dann stand eben höchstens einmal in der Woche Fleisch auf dem Tisch, man leistete sich nicht jeden Technikschnickschnack und die Kinder fuhren mit der Pfadfindergruppe billig in Urlaub. Und sowohl die Kinder als auch die Eltern waren glücklich.

    Für mich steht hinter dem Statement "Man muss sich Kinder leisten können, sonst ist es unverantwortlich, sie in die Welt zu setzen" meist vor allem, dass die Eltern nicht bereit sind, mal zu improvisieren und ihren Lebensstandard zu überdenken. Das ist eine Priorität, die jeder für sich setzen muss, klar. Aber grundsätzlich finde ich es sehr sympathisch, wenn jemand sich ohne große Absicherung fürs Kinderkriegen entscheidet - sofern er auf eigenen Beinen zu stehen bereit ist und in schweren Zeiten auch kämpft.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #72
    Foruminventar Avatar von Besita
    Ort
    Mühlviertel
    Alter
    36
    Beiträge
    20.515
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Zitat Zitat von Ellen Beitrag anzeigen
    Für mich steht hinter dem Statement "Man muss sich Kinder leisten können, sonst ist es unverantwortlich, sie in die Welt zu setzen" meist vor allem, dass die Eltern nicht bereit sind, mal zu improvisieren und ihren Lebensstandard zu überdenken. Das ist eine Priorität, die jeder für sich setzen muss, klar. Aber grundsätzlich finde ich es sehr sympathisch, wenn jemand sich ohne große Absicherung fürs Kinderkriegen entscheidet - sofern er auf eigenen Beinen zu stehen bereit ist und in schweren Zeiten auch kämpft.
    Da bin ich ganz deiner Meinung.

    Und auch Softcake muss ich zustimmen: Meine Mutter blieb lange bei meinem Bruder und mir zuhause. Dafür mussten meine Eltern total zurückstecken und wir fuhren zum ersten Mal in meinem Leben auf Urlaub, als ich 15 war (vier Tage mit dem Zelt an einem See in Kärnten). Trotzdem möchte ich die Jahre nicht missen, die meine Mutter mit uns verbracht hat.

    Ich für meinen Teil werde wohl nach 2 Jahren Karenz auch wieder arbeiten gehen (müssen) - wer ein Haus baut braucht auch einiges an Geld und ich freue mich auch wieder auf meine Arbeit. Da werd ich aber auch nur Teilzeit anfangen - denn ich bin der Meinung, dass ich Lukas nicht in die Welt gesetzt habe, um ihn von anderen großziehen zu lassen. Ich habe mich soooo lange auf ihn gefreut und möchte nun auch möglichst viel Zeit mit ihm verbringen können.
    Natürlich weiß ich aber, dass das einfach in vielen Fällen (leider) nicht möglich ist - und mir tun diese Leute leid (also die Mütter, die arbeiten gehen MÜSSEN - wieder ein anderes Thema sind die, die arbeiten gehen WOLLEN - das muss jeder für sich entscheiden).
    Aber das Leben ist halt leider kein Wunschkonzert...

    Lg, Besita

  3. #73
    Moderator
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    12.123
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Mag mich nur ganz kurz zu Wort melden: Das einzige was ich traurig finde, ist dass dieser Denk- und Planungsprozess erst jetzt bei Kerstin anfängt. Wie lange warst du schwanger udn bist jetzt schon daheim?

    Ansonsten sehe ich es auch eher so, dass man hätte verzichetn sollen, aber nach deiner zweiten Erklärung war es ja wohl eher vom Timing her dumm gelaufen. Wobei meiner einer wohl gewartet hätte, bis er definitiv den unbefristeten Vertrag in den Händen hat. Der Monat hätte den Kohl sicher nicht fett gemacht.

    LG, Doro

  4. #74
    aufsteigendes Mitglied Avatar von tanja76
    Ort
    Wassenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    1.011
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Hallo,

    Ich sehe das aehnlich wie Soft, Wohngeld ist ja nicht wirklich eine Sozialleistung die man bekommt und dann nicht mehr arbeiten muss weil man ja nun mit dem Wohngeld "ausgesorgt hat".

    Ich bin mir auch sicher, das ihr da nicht viel bekommen werdet.

    Ich hatte mich auch mal danach erkundigt, es gibt naemlich auch Zuschuss wenn man Eigentum hat.
    Ich bin also zum Amt, habe saemtliche Papiere mitgebracht und die Dame hat direkt gesagt, das sie nicht glaubt, das wir da etwas bekommen (und mein Mann ist kein Grossverdiener ).

    Na ja, im Endeffekt haben wir 14,00 bewilligt bekommen...

    Deswegen glaube ich nicht, das Schmusetiger da jetzt Hunderte von Euros bekommen wird...

    Einfach mal nachfragen.

    Lg,
    Tanja

  5. #75
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Mir geht es ähnlich wie Doro. Übrigens hast Du ja wahnsinniges Glück, dass Du Elterngeld beziehst und nicht Erziehungsgeld erhalten hast, denn ansonsten hättest Du Dir ja schon viel früher darüber Gedanken machen müssen.

    Ich persönlich habe übrigens gewartet, bis ich endlich den unbefristeten Vertrag in den Händen hielt (nach über 4 Jahren) bevor ich schwanger wurde. Dann haben wir "nur" Erziehungsgeld bekommen und ohne Rücklagen wäre es schwierig geworden. Und schließlich habe ich schon bevor ich schwanger wurde, den Entschluß gefasst, dass ich auf jeden Fall nach einem Jahr wieder arbeiten gehen will und muss. Wenn auch nur 25 Std., aber das tut uns natürlich gut. Einen Betreuungsplatz zu organisieren war auch bei uns recht schwierig!

    Zitat Zitat von Teamgirl Beitrag anzeigen
    ...die sogerne manchmal in den Mamithreads lospoltern würde, aber wozu?
    Wie meinst Du das?

  6. #76
    aufsteigendes Mitglied Avatar von tanja76
    Ort
    Wassenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    1.011
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Zitat Zitat von ulla Beitrag anzeigen
    . Und schließlich habe ich schon bevor ich schwanger wurde, den Entschluß gefasst, dass ich auf jeden Fall nach einem Jahr wieder arbeiten gehen will und muss.
    Das ist aber nun wohl hinfaellig oder?

    Lg,
    Tanja

  7. #77
    Moderator
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    12.123
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    nein, sie könnte sich ja arbeitslos melden. und würde da leistungen bekommen. so oder so hätte sie das betreuungsproblem. das ist ne milchmädchenrechnung... ob sie nun arbeitet oder dem arbetsmarkt zur verfügung steht macht da ja keinen unterschied!

  8. #78
    aufsteigendes Mitglied Avatar von tanja76
    Ort
    Wassenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    1.011
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Ich meinte, weil sie ja wieder schwanger ist.

  9. #79
    Moderator
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    12.123
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    ach es ging ja um ulla ;-)

  10. #80
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wohngeld

    Doch doch, ich arbeite wieder. Direkt nach dem Mutterschutz auf €400 Basis und seit dem Sommer mit 25 Std. Wäre ja auch ziemlich blöd, weil dann so wenig Elterngeld bekommen würde.

Seite 8 von 11 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige