Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 3 von 15 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 147

Thema: ⫸ Vereinbarkeit von Kind und Beruf

17.12.2017
  1. #21
    Koryphäe
    Ort
    tief im Westen
    Alter
    43
    Beiträge
    6.841
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    ich denke, es kommt immer auf die beteiligten an.
    ich war als kleinkind bei meiner oma, bis sie es gesundheitlich nicht mehr schaffte.
    dann mußte ich noch ein halbes jahr in die krippe, vor dem kindergarten.
    in dieser zeit war ich ständig krank, alle 14 tage bronchitis.
    und ich bin auch nicht gerne in die krippe gegangen.
    vor kurzem hat mir meine mutter erzählt, sie hat mich dort auch nicht gerne hingebracht............. weil ihr die oma immer erzählte, ein kind gibt man nicht ab.

    ich denke, ein kind spürt sowas.
    im kindergarten wurde es dann besser, ich hatte auch eine sehr nette kindergärtnerin ( so hieß das damals ).

    meine mutter hätte carolin sehr gerne betreut, aber sie schafft das gesundheitlich nicht. das würde sie zwar nie zugeben, aber ich sehe es selbst.

    allerdings denke ich schon, dass es sowas wie quality time gibt.
    und das ein kind von eine zufriedenen mutter mehr hat, auch wenn es nur der nachmittag ist, als den ganzen tag mit eine unzufriedenen mama zu hause zu sein.
    das kommt sicher auf den mama-typ an. aber ich war total gereizt und aggressiv nach dem winter, weil mir die kontakte fehlten.

    im übrigen war es bei uns früher auch so, dass alle außer haus mittag aßen und es abends nur kalte küche gab. also hatte meine mutti wirklich zeit für mich, wenn sie mittags von der arbeit und ich aus dem kiga/ schule kam.

    lg conny


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #22
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Conny, du redest von persönlicher Zufriedenheit. Das finde ich, ist etwas anderes.

  3. #23
    Vielschreiber Avatar von Wildcat
    Alter
    35
    Beiträge
    3.844
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Also ich gehe wieder arbeiten seit Karolina sechs Monate alt ist.

    Allerdings nur auf 400 Euro, das sind zwei halbe Tage in der Woche. Karolina ist dann einen Tag bei Schwiema und den anderen bei meiner Mama. Es funktioniert eigentlich sehr gut, Karolina tut es gut wenn sie nicht ständig an mir klebt und auch mal rauskommt.

    Allerdings möchte ich nicht mehr als diese 400 Euro arbeiten, das würde ich einfach nicht wollen. Ich habe kein Kind bekommen um dann keine Zeit dafür zu haben...
    Leider wird bei mir auf der Arbeit nicht akzeptiert dass ich nur fünf Stunden pro Tag arbeite, ich werd von den Kolleginnen immer schief angeschaut wenn ich Mittag gehe und teilweise blöd angemacht... Bin nun am überlegen ob ich nicht doch wieder ganz zu Hause bleibe!

    LG, Dani

  4. #24
    Wuermelchen1976
    Gast

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Hallo,

    nun mal von mir.

    Ich bin arbeiten (20 Stunden/woche) seit Matti 10 Wochen alt ist.
    Er kam mit 4 Monaten in die Kinderkrippe hier im Ort.

    Ich bin aus zwei wichtigen Gründen wieder arbeiten gegangen.

    1. die finanzielle Situation, da es uns letztes Jahr wirklich sehr schlecht ging, und
    2. meine persönliche Unzufriedenheit. Da ich durch den Umzug in der Schwangerschaft sehr lange zu Hause war. Bis zu meinem Arbeitsbeginn Ende Juli, war ich über 7 Monate daheim. Mir fiehl so richtig die Decke auf den Kopf. Für mich ist auch meine persönliche Unzufriedenheit ein sehr wichtiger Grund.

    Ich habe super viel Spaß beim Arbeiten und ich genieße die Zeit, die ich in der Praxis verbringen darf. Vorallem weil ich geistig richtig gefordert werde.


    Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gibt es mit Sicherheit.
    Allerdings dann nur, wenn alle ineinander greifen. Sprich Familie und die Betreuer der Kinder (egal wer ob Großeltern oder KiTa).
    Ich kann auch nur von uns persönlich sprechen, wir kommen mit unserem "Modell" sehr gut zurecht. Auch deshalb weil alles sehr gut läuft.
    Matti geht richtig gerne in die Krippe (nur als Beispiel: er will mittlerweile nicht mehr mit uns nach Hause wenn wir ihn abholen), dass zeigt uns, dass wir für uns den richtigen Weg gewählt haben.

    Meine Eltern sind beide Vollberufstätig (meine Mutter in der Altenpflege mit sehr unregelmäßigen Arbeitszeiten) wohnen auch von uns zuweit weg, dass die beiden als Betreuer gar nicht in Frage kamen.
    Meine Schwiegereltern wohnen noch weiter weg. So blieb für uns gar keine andere Lösung als die Krippe.

    Natürlich hatte Matti im Winter mit jeder Erkältung zu kämpfen die im KiGa umging, aber hat das nicht auch jedes Kind das regulär in den KiGa kommt? Das ist für mich auch kein Argument ihn nicht in die Betreuung zu geben.
    Ich war bisher noch keinen Tag krank seitdem ich wieder am Arbeiten bin, auch nicht wegen Matti.


    Für uns gilt, so wie es auch schon Conny schrieb:

    Eine zufriedene Mutter die nicht 24 Stunden um ihr Kind ist, als eine Mutter die tief im inneren unzufrieden ist und auch diese Unzufriedenheit indirekt auf das Kind überträgt.

    Wobei hiermit nicht gemeint ist, dass alle Mütter die zuHause sind, unzufrieden sind.


    Achja, und mit dem Kind jetzt,werde ich auch nur eine kurze Pause nehmen und nach 4 Monaten wieder arbeiten gehen.

    Lg Dany

  5. #25
    Senior Newbie
    Beiträge
    150
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Ich sehe es genau so wie Dany. Ich möchte auch nach einem halben Jahr wieder halbtags arbeiten gehen. Mangels Oma/Opa in der Nähe brauchen wir allerdings einen Kita-Platz, den ich allerdings schon vor zwei Monaten beantragt habe - ich hoffe, das klappt. Das Geld wäre auch nicht das Wichtigste für mich, aber ich mag meine Arbeit und ich kann zum Glück auch einen Teil von zu Hause aus erledigen. Meinem Chef ist es tatsächlich relativ egal, wie oft ich ins Büro kommen werde, solange ich überhaupt wiederkomme.

    Ich befürchte, ich wäre ansonsten einfach etwas unausgeglichen. Der Haushalt ist bei uns nicht dramatisch, weil ich mir den seit eh und je mit meinem Mann teile und jeder von uns ziemlich genau die Hälfte übernimmt.

    Ich hoffe mal, dass alles so klappt, wie wir uns das vorstellen. ?)

  6. #26
    Newbie Avatar von beenie26
    Beiträge
    106
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    also bei uns ist es so, dass ich seit tim 1 jahr alt ist auch wieder 57% arbeiten gehe = 20h/Woche.... aber ohne die hilfe von den omas (tim ist montags wenn ich den ganzen tag arbeite bei meiner mama und dienstags, mittwochs und donnerstags den halben tag bei schwima) würde das DEFINITV nicht funktionieren!! bevor ich das angebot von meinem arbeitgeber bekommen habe halbtags zu arbeiten, habe ich tim vorsichtshalber in verschiedenen kitas angemeldet (geplant war mein wiedereinsteig eigentlich für oktober 07 und ich wusste ja nicht, ob mir die firma eine teilzeitstelle bieten kann), ich habe rein interessehalber die anmeldungen nicht zurückgezogen... WIR HABEN BISHER NUR ABSAGEN BEKOMMEN!!! ich weiss wirklich nicht, wie wir das gemacht hätten, hätte ich nicht so ein glück gehabt!! finanziell wäre es mit nur einem gehalt wirklich eng!

    ich persönlich muss sagen, dass ich seit ich wieder arbeite viel viel ausgeglichener bin, es tut mir gut, den halben tag andere dinge zu erledigen, mich mit erwachsenen menschen zu unterhalten und auf einer anderen ebene gefordert zu sein!! eine 100% stelle wäre mir persönlich zu heftig!! mit haushalt usw. komme ich super klar, da tim erstmal noch 1.5 - 2 std mittagsschlaf macht wenn ich ihn abgeholt habe!

    so, und jetzt freue ich mich schon darauf, mit meinem knopf nacher spazieren zu gehen ; - )

  7. #27
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Hallo Klingham,

    kann Deine Gedanken gut verstehen...

    Ich werde ab Oktober wieder 25 Stunden die Woche arbeiten gehen und weiß heute noch nicht, wie das werden wird. Ich fühle mich im Moment mit Kind, Haus und Garten sehr gut ausgelastet.
    Aber irgendwie wird es gehen, denke ich. Dann muß eben mein Mann auch wieder mehr mit ran...

    Am ehesten graust mir vor der Situation: Kind krank und eigentlich arbeiten gehen müssen...

    LG Cosima

  8. #28
    Senior Mitglied Avatar von jumi
    Beiträge
    2.824
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Ich hab jetzt noch nicht alles gelesen, aber bei uns siehts so aus:

    Ich war 1 Jahr mit Jonathan zu Hause udn am Ende war mir dann shcon irgendwie langweilig. Liegt aber auch daran, dass ich nicht so der Typ Hausfrau bin, also selbst wenn ich Zeit habe, blietzt es hier in der Wohnung nicht. Mir macht das keinen Spaß und ich hab mich wirklich danach gesehnt mal wieder "richtig" arbeiten zu gehen - mich mit Kollegen auszutauschen, mich mit etwas anderem als Kind/Haushalt zu beschäftigen - und auch wieder selber Geld zu verdienen.

    Ich gehe nun wieder 20h die Woche arbeiten - 2 1/2 Tage die Woche. Allerdinsg habe ich einen Arbeitsweg von 1 1/2 Stunden pro Strecke (110km einfaach). Wenn das nicht wäre, würde ich gern 30h gehen und denke auch, dass das für mich/uns schaffbar wäre.
    Ja, wir mussten/haben alles gut organisiert. Mein mann bringt den Kleinen die 3 Tage früh in die Krippe. An einem Tag holt er ihn auch, am nächsten tag holen ihn die Großeltern und am dritten ich selbst.
    ja, das geht nur, weil mein Mann relativ flexible Arbeitszeiten hat und meine ELtern in der Nähe wohnen. Wenn sie im urlaub sind, bekommen wir das aber auch so hin.
    Jonathan ist ca. aller 4 Wochen krank und da sist wirklich schlecht (ist aber wohl normal am Anfang einer Kinderbetreuung). Mein Mann und ich teilen uns da oft rein oder meine Eltern übernehmen es manchmal.
    Ansonsten kann ich sagen, dass wenn ich auf Arbeit bin, dann auch wirklich konzentreiert da bin und es mir sehr viel Spaß macht wieder arbeiten zu gehen. Früher habe ich auch oft lange gearbeitet, Überstunden gemacht etc. Das geht halt nicht mehr. Aber das ist okay. Und wenn wirklich mal eine Abendveranstaltung ist, dann muss das halt organisiert werden.

    Wie es mit 2 Kindern wäre, stelle ich mir allerdings schon viel stressiger vor. Derzeit finde ich es aber ideal.

    LG;
    Jumi

  9. #29
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Mal abgesehen davon, dass ich es mir null vorstellen kann, meine Kleine in Fremde Hände zu geben, stelle ich es mir sehr stressig vor. Ich habe zwar meine Eltern im Haus, aber die gehen beide auch arbeiten und haben ja ein eigenes Leben mit verschiedenen Terminen. Um mal was anderes zum Denken zu haben, bin ich ja im Dezember Tupperberaterin geworden. Nächste Woche habe ich meine erste Party, seit die Kleine da ist, und schon habe ich ein Problem: Mein Mann kann wahrscheinlich nicht frei nehmen und Mama ist auch arbeiten. Toll, und nun? Ich hatte eigentlich vor, nach zwei Jahren wieder langsam anzufangen, kann es mir momentan aber noch gar nicht vorstellen. Und langweilig ist mir hier auch nicht - ich wäre froh, ich würde Haushalt, Kind, Hund und Pferd auf die Reihe kriegen!

    Liebe Grüße,
    Sabsi

  10. #30
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Zitat Zitat von Sabsi Beitrag anzeigen
    Nächste Woche habe ich meine erste Party, seit die Kleine da ist, und schon habe ich ein Problem: Mein Mann kann wahrscheinlich nicht frei nehmen und Mama ist auch arbeiten. Toll, und nun?

    Off-Topic:

    Ich komm Babysitten

Seite 3 von 15 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. mir reicht es langsam - Beruf und Kind
    Von Katinka im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 61
  2. Kinder und Karriere/Beruf als Mutter - Erfahrungen...
    Von Linea im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 11

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige