Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 14 von 15 ErsteErste ... 4 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 147

Thema: ⫸ Vereinbarkeit von Kind und Beruf

17.12.2017
  1. #131
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Sabsi, deinen Einwand mit dem bezahlen der aufpassenden Person verstehe ich nicht. Wenn ich der Person, die auf mein Kind aufpasst vertraue ist es doch egal ob ich sie fürs aufpassen bezahle oder nicht ?)

    Ich denke Softs Einwand mit der Großfamilie wird der Grund sein, warum in Afrika die Mütter ihre Kinder abgeben. Wobei ich denke in meiner Familie würde ich eigentlich allen mein Kind anvertrauen zum aufpassen.

    Also es wäre vielleicht ganz gut zu wissen, an wen die Afrikanischen Frauen die Kinder geben.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #132
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Afrikanische Frauen sind stolz darauf,wenn sich andere um ihre Kinder kümmern - ich freue mich auch, wenn meine Mama oder die Patentanten sich um meine Kleine kümmern. Aber kann man stolz darauf sein, dass sich eine Frau kümmert, die dafür bezahlt wird? Sie macht es ja nicht aus reiner Nächstenliebe, nicht wegen des Kindes ?) So meinte ich das.
    Ich glaube, in "In Liebe wachsen" werden auch immer mal afrikanische Sitten erwähnt, und soweit ich da im Kopf habe, bleiben die Kinder in den ersten Jahren bei der Mutter. Und wenn mal eine Verwandte darauf aufpasst, dann hat das aber nichts von der Regelmäßigkeit, mit der hier bei uns die Tagesmutter oder ein sonstiges Netzwerk auf das Kind aufpassen muss.

    Ich gebe meine Kleine schon auch mal ab, wenn ich zur Nageltante oder zum Friseur oder sonst wo hin muss, so ist das ja nicht.

    Liebe Grüße,
    Sabsi

  3. #133
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Danke dir für die Erklärung

  4. #134
    Senior Mitglied
    Alter
    36
    Beiträge
    2.157
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Ich hab ja schon meinen Beitrag zum Thema geschrieben, muss aber sagen, dass ich auch der Meinung bin, das Vollzeit arbeiten und Kinder sich nicht vereinbaren lassen. Die Powerfrau, die das kann, hab ich noch nicht im wahren leben getroffen.
    Da muss man sich schon vorher entscheiden, was einem nun wichtiger ist.

    lg
    Isis

  5. #135
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    @teddine: Bei uns ist die Aufteilung "Mann arbeitet außer Haus, Frau arbeitet zu Hause" sicher nicht unfair. Denn wir haben das einvernehmlich so entschieden. Darauf kommt es auch an, ob es funktionieren kann. Und eigentlich ist das auch eine Voraussetzung in einer Ehe/Partnerschaft, dass sich die Partner v.a. in solch grundlegenden Entscheidungen gemeinsam besprechen und zu einem Konsens kommen.
    Schade um mein Studium ist es mir nicht. Man lernt ja nicht nur für den Beruf an sich, man sammelt auch sehr viel Lebenserfahrung. Zudem weiß man im Voraus ja nie, ob das mit dem Kinder-Bekommen klappt und ob wirklich ein Elternteil zu Hause bleiben kann. Von daher ist es Quatsch, wenn man von Vornerherein keine Ausbildung macht. Zudem kann ich im Notfall jederzeit zu arbeiten anfangen. Mir war es auch sehr wichtig, mein Studium gut zu beenden und ich bin stolz darauf, es "trotz" der Schwangerschaft gemeistert zu haben.

    @Dany: Mir z.B. geht es nicht darum, dass nur Mütter zu Hause bleiben, deshalb schreibe ich auch immer "ein Elternteil". Das ist für mich auch Emanzipation, auch wenn noch nicht sehr viele Väter zu Hause bleiben und im Fall des Falles vielleicht erwarten, dass ihre Frau ihren Job aufgibt. Bei uns ist es eben eine freiwillige Sache - für mich auch Teil der Emanzipation, da ich die Wahl habe.
    Ob man weltfremd wird oder nicht, das hängt, denke ich, von einem selber ab. Womit man sich sonst noch beschäftigt, was man sonst noch macht und unternimmt. Ich glaube nicht, dass ich persönlich irgendwann denke, ich hätte nicht gelebt. Es kommt ja nicht darauf an, wie viel Action man in seinem Leben hat, sondern, ob man zufrieden ist, ob die ganze Familie zufrieden ist - mit oder ohne arbeitenden Eltern beiderseits.

    lg Katja

  6. #136
    Mitglied Avatar von Tatjana
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    40
    Beiträge
    987
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Leute, man muss doch nicht alles gut finden was andere Leute machen, jeder hat zig Beweggründe warum man sein Leben eben so lebt wie man es tut. Also leben und leben lassen.

    Auch ich habe mich ja bereits zu dem Thema geäußert. Möchte aber nun doch noch etwas anmerken.

    Wenn eine Frau Mutter wird, ist sie immernoch Frau, immernoch ein Mensch mit eigenen Bedürfnissen. Mir kommt *sorry* die Galle hoch, wenn gerade Frauen sagen- Du bist Mutter, was Du willst/brauchst ist jetzt egal, stecke alles zurück was Dich als Person ausmacht. Wie lange denkt Ihr, geht das gut???

    Und noch etwas... Eine Mutter, die arbeitet... sie wandert nicht aus! Sie geht "nur" ausser Haus und ist dort weiterhin eine Person, die am "aussermütterlichen" Leben teilnimmt. Sie liebt ihr Kind trotzdem über alles, aber sie liebt auch weiterhin ein Stück weit sich selbst. Ist das so unvereinbar? Die Kinder werden für diese Zeit in gute Hände gegeben, wo sie ebenso liebevoll umsorgt werden. Sie haben mehrere Bezugspersonen, wer sagt, dass die Bezugsperson rund um die Uhr nur die Mutter sein muß???

    Und jetzt setze ich mich wieder auf die Finger

  7. #137
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Bianca
    Alter
    44
    Beiträge
    4.666
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Zitat Zitat von Tatjana Beitrag anzeigen
    Leute, man muss doch nicht alles gut finden was andere Leute machen, jeder hat zig Beweggründe warum man sein Leben eben so lebt wie man es tut. Also leben und leben lassen.

    Auch ich habe mich ja bereits zu dem Thema geäußert. Möchte aber nun doch noch etwas anmerken.

    Wenn eine Frau Mutter wird, ist sie immernoch Frau, immernoch ein Mensch mit eigenen Bedürfnissen. Mir kommt *sorry* die Galle hoch, wenn gerade Frauen sagen- Du bist Mutter, was Du willst/brauchst ist jetzt egal, stecke alles zurück was Dich als Person ausmacht. Wie lange denkt Ihr, geht das gut???

    Und noch etwas... Eine Mutter, die arbeitet... sie wandert nicht aus! Sie geht "nur" ausser Haus und ist dort weiterhin eine Person, die am "aussermütterlichen" Leben teilnimmt. Sie liebt ihr Kind trotzdem über alles, aber sie liebt auch weiterhin ein Stück weit sich selbst. Ist das so unvereinbar? Die Kinder werden für diese Zeit in gute Hände gegeben, wo sie ebenso liebevoll umsorgt werden. Sie haben mehrere Bezugspersonen, wer sagt, dass die Bezugsperson rund um die Uhr nur die Mutter sein muß???

    Und jetzt setze ich mich wieder auf die Finger
    *unterschreib* Toll geschrieben!!!!!!!

  8. #138
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Tatjana:

  9. #139
    aufsteigender Junior
    Beiträge
    636
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    Tatjana, das hast Du wirklich toll geschrieben und auch so viele andere sprechen mir hier aus der Seele. Bei anderen wiederum hat man einfach nur das Gefühl, dass man in völlig unterschiedlichen Welten lebt. Immer wieder kommt das Argument, dass man sich entscheiden muss: Vollzeit arbeiten oder Kinder bekommen. Schlimm wenn es so wäre, ich glaube dann würden bald wirklich kaum noch Kinder geboren werden. Warum arbeitet man Vollzeit? Weil man erstens mal nicht diesen Irrglauben aufsitzt, den Kindern zu schaden. Ich (als Ostkind) habe natürlich auch eine berufstätige Mami gehabt, wie auch alle meine Freundinnen. Wir lieben unsere Eltern, aus uns ist was geworden. Auch wenn es manche einfach nicht glauben wollen, das eine schließt das andere nicht aus (siehe auch die Erfahrungen aus fast allen anderen Ländern). In diesen Punkt, liebe Katjes, habe ich mich angegriffen gefühlt. Nein ich will eben nicht auf Kinder verzichten (warum auch) nur weil ich gleichzeitig berufstätig sein möchte. O.k. ich arbeite nicht Vollzeit (in gewisser Weise befinde ich mich in der sogenannten "Teilzeitfalle"), aber ich könnte es mir vorstellen. Teilzeit ist zwar eine tolle Alternative, aber nicht immer das Gelbe vom Ei, mal abgesehen davon, dass es in vielen Fällen schlichtweg nicht möglich ist. Ansonsten möchte ich hier niemanden bekehren. Jeder soll und muss seinen eigenen Weg finden.

    Gruß Hella

  10. #140
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Vereinbarkeit von Kind und Beruf

    @ Nikita: Mir gefällt die Aussage der "Selbstaufgabe der Mutter" nicht - so wie das hier auch andere sehen. Auch eine Mutter braucht Pläne und Ziele außerhalb des Themas Kinder. Und klar, wie oft bin ich losgegangen, brauchte vielleicht etwas zum Anziehen und kam mit einer vollen Tüte zurück: 5 Teile für Annika und die Mama hatte sich selbst vergessen. Aber das ist ja das Schöne daran!!!
    Wie hier andere schon andeuteten: viele Mütter haben vor dem Kind ein "Leben" gehabt, welches sie vermutlich auch gemocht haben. Ich habe Abitur gemacht und dann 2 Berufsausbildungen. Insgesamt habe ich schon knapp 11 Jahre gearbeitet. Ich liebe meine kleine Annika über alles. Rückblickend wäre ich eher bis zum 2. Geb. zu Hause geblieben (das wird beim 2. Kind so). Aber damals konnte ich mir nach der doch schon recht langen Berufstätigkeit nicht vorstellen, sehr viel länger als 1 Jahr zu Hause zu bleiben.
    Schön, wer wirklich 3 Jahre zu Hause bleiben kann und will: wie Du schon sagst; die Kinder entdecken jeden Tag die Welt neu und das zu erleben ist herrlich. Sicherlich verpasst man da das ein oder andere, wenn die Kinder in die Krippe gehen.

    @ Wuermelchen: Aber diese 2-3 Jahre Erziehungsgeld kriegten eben nur wenige. Wie lange habt ihr denn was bekommen? Bei mir wars ein halbes Jahr 300€, wobei während dem Mutterschutz ja schon verrechnet wird. Nicht mal für die Budgetregelung hats gereicht.
    Ach ja wir sind ja reich! *Stirnklatsch* Wir haben ja 10 Jahre lang nur für die Kinder zurück gelegt. *Galgenhumor*
    Mal im Ernst: wir haben noch Raten für Möbel und Haus abzubezahlen und mein Mann braucht als Pendler alleine 300€ für Diesel im Monat. So leben wir von 1700€ netto minus Raten minus Diesel minus Versicherungen minus priv. Rentenvorsorge.... etc. Was sonst noch zusammen kommt haben wir im März mal aufgeschrieben. Wir leben umgerechnet von "Hartz IV" während ich jetzt zu Hause bin (aber ohne Zuschüsse fürs Kind)! Wir verkneifen uns nichts direkt, aber wir sind schon auch "Sparfüchse"...

    Tajana: *Orden für die Rede rüberschieb* Und nimm bitte Deine Finger wieder unterm Hintern hervor!!!

    LG Cosima

Seite 14 von 15 ErsteErste ... 4 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. mir reicht es langsam - Beruf und Kind
    Von Katinka im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 61
  2. Kinder und Karriere/Beruf als Mutter - Erfahrungen...
    Von Linea im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 11

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige