Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 8 von 8 ErsteErste ... 4 5 6 7 8
Ergebnis 71 bis 79 von 79

Thema: ⫸ Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

12.12.2017
  1. #71
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    Zitat Zitat von Sunny Beitrag anzeigen
    Oh weh, da sagen manche von uns ihre ehrliche Meinung und schon wird ihnen wieder irgendetwas unterstellt.
    Stimmt, ist doch echt ein Witz, das man nicht mal mehr anmerken darf, Ausländer würden keine "Sitten und Ordnung" kennen, ohne dass man gleich wieder als ausländerfeindlich dasteht. Schon heftig, was die Leute da alles hineininterpretieren in so eine ganz sachliche Äußerung...

    Sorry aber da bleibt mir echt nur noch der Sarkasmus.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #72
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Jules
    Alter
    35
    Beiträge
    5.651
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    @Jill: Ich finde es sehr interessant, was Du geschrieben hast. Aber: Ich kann mir gar nicht so wirklich vorstellen, dass sich das lohnt. Wenn ich mal an meine letzten Kita-Kinder denke (und wir hatten auch einen sehr hohen Ausländeranteil): Die in 2. Generation in Deutschland waren, haben noch recht viel türkisch zu Hause gesprochen, sprachen aber auch gut deutsch. Die in 3. Generation hier sind, sprachen sowieso gutes Deutsch. Wenn sie dann aber in die Schule kommen und eigentlich nie wirklich ihre Muttersprache "lernen" (gibt es eigentlich noch so etwas wie Muttersprachlichen Unterricht?? Das gab es bei uns früher für die ausländischen Mitschüler) und auch die Rechtschreibung nicht, dann hätten sie doch auf Gymnasien und Unis Probleme, oder?


    @Integration: Ich habe, als ich noch gearbeitet habe oft darüber nachgedacht, weil wir auch einige türkische Familien hatten, wo vor allem die Frauen kein/schlechtes deutsch sprachen. Aber in der Stadt, wo ich gearbeitet habe gibt es auch ein türkisches Viertel mit türkischen Supermärkten, Friseuren, Reisebüros, usw.
    Und oft habe ich echt gedacht, ich kann es den Frauen gar nicht verdenken, dass sie sich lieber dort aufhalten.
    In meiner Jugend hat mein Vater für ein paar Monate in Pakistan gearbeitet und es stand auch zur Debatte, dass er für einige Jahre (mit uns) dort hin geht. (Heute weiß ich, dass sie es nur wegen mir nicht gemacht haben, und denke heute, es wäre eigentlich ne tolle Chance gewesen).
    Ich wäre dort auf eine amerikanische Schule gegangen (eine deutsche gab es nicht). Auch in der Zeit, in der wir dort waren, waren wir fast nur mit deutschen zusammen. Und ich glaube, hätten wir wirklich dort gelebt und es hätte ein deutsches Viertel gegeben, ich wäre auch am liebsten dort hin gegangen.
    Allerdings ist da wahrscheinlich schon der genannte Unterschied zwischen temporärem Aufenthalt oder eben für immer in dem Land zu leben.


    Aber zur eigentlichen Frage:
    Wenn es schon um Grunschulen gehem würde, bzw. um Schule generell, dann würde ich auch ganz Nein sagen.
    So, wie Jill es beschreibt finde ich den Ansatz nicht schlecht.

    LG,

    Jules

  3. #73
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    Ich habe hier mal ein paar Zahlen für Euch, die einige Fragen betreffen, die hier aufgetaucht sind.

    Wieviele deutsche Schulen gibt es in der Türkei? 5 und 17 mit deutschem Sprachdiplom (http://www.auswaertiges-amt.de/diplo...tx=147700.html). Zum Vergleich in UK gibt es "nur" eine deutsche Schule uen eine mit deutschem Sprachdiplom. Wer selbst mal gucken mag: Auslandsschulwesen dies ist eine Weltkarte mit den Zahlen der deutschen Schulen im Ausland. Finde ich ehrlich gesagt ganz interessant die Zahlen zu sehen.

    Wieviele Türkische Privatschulen gibt es bereits in Deutschland: 12 - nachzulesen: Türkische Privatschulen in Deutschland

    Warum türkisch als Fremdsprache anbieten und nicht andere? Weil die Türken in Deutschland nun einmal den größten Ausländeranteil bilden. In 2004 waren 26,3 % der in Deutschland lebendenen Ausländer Türken (ZDWA - Zusammensetzung der ausländischen Bevölkerung in Deutschland) Wer aktuellere Zahlen sehen mag: Demografie Deutschlands ? Wikipedia, dort erkennt man dass die Türkei als Herkunftsland mit fast 2 Mio. Menschen in der Liste steht, das ist um einiges mehr als die anderen Länder.

  4. #74
    Administrator Avatar von Rene
    Ort
    Rattelsdorf
    Alter
    39
    Beiträge
    4.821
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    Mhhm aus den Links habe ich nicht gesehen ob es um staatliche Schulen handelt oder um Private. Miss Google Queen hast du das ggf genauer oder habe ich das irgendwo übersehen.

    @ Posting 61 & 65

    Das sind ganz normale Vorurteile wie wir sie auch gegenüber von Polen oder sonst wen haben.
    Andere Völker habe diese gegenüber andere Völker auch. Ich möchte nicht wissen wie uns die Briten sehen.

    Zurück zum Thema Integration/Hochschulen.

    Wenn es mal sehr wichtig werden sollte.
    Ja mei dann sollen die halt für die 25 % der hier lebenden schulpflichtigen Türkischen Kinder statt Deutsch in der Muttersprache lernen bzw das als Hauptfach. Und Deutsch neben Englisch als Fremdsprache. Ob denen geholfen ist keine Ahnung.
    Ich glaube der Gewinner ist eher der Türkische Lehrer der auch deutsch unterrichten kann. Aber was dann? Will der hier geborene Kemal, der dann mit 2x Jahren eine Stelle will, sich schriftlich im perfekten türkisch bei der Allianz sich um einen Ausbildungsplatz/Arbeitsplatz bewerben? Oder doch lieber in deutsch? Die vornehmlich deutschen Kinder werden sowieso den Deutschlehrer bevorzugen(müssen).

    Aber weiter gedacht, ich weiß es absolut nicht. Hochschulen bzw Unis, gibt es so viele türkisch sprechende Dozenten/Professoren um dann zB Maschinenbau zu studieren?
    Oder soll eine normale Uni dann immer türkisch sprechendes Personal mit Qualifikation vor Ort haben?
    Ich meine mal gelesen zu haben das es hier und da sowieso an Lehrkräften mangelt, aber nein wir verbiegen uns dann auch noch. Wenn sie unbedingt wollen, sollen die türkisch sprechenden Leute von sich aus die Basics schaffen. Ich habe damit kein Problem, letztendlich kann mir nur ein Türke sagen, ob das ganze überhaupt sinnvoll ist. Schade habe gerade über die Feiertage keinen zur Hand.

    Selbst wenn alles top läuft, wer kann eigentlich versichern das die Zielgruppe dann hier zurecht kommt? Weil sie ihren Lebensmittelpunkt hier haben (wollen) Wer sagt dann ob sie nicht trotzdem sprachliche Defizite haben? Oder sich nicht Integriert fühlen? Es lässt sich doch sagen, egal wer auch immer, ob Pole, Brite, Türke, Grieche oder Russe der hier geboren und aufgewachsen ist, und dann auf eine höhere Schule/Uni geht, braucht die bestimmt nicht unbedingt in seiner Muttersprache, weil er sicherlich schon die Grundlagen mitbringt weil er oder die Eltern es so wollte.

    Das alles ist so Hypothetisch, und in meinen Augen viel Blah blah um nix. Wir zwingen keinen hier zu bleiben her zu kommen etc. Wer chinesisch essen will muss zum Chinesen einkaufen gehen um es zu kochen, oder geht in die Restaurants. Wer Unterricht auf Suaheli haben möchte, dann bitte sehr => Privatschule, ich lerne jedenfalls keine andere Sprache damit sich andere dann besser aufgehoben fühlen und das ist nicht arrogant gemeint.
    [Was anderes ist es wenn es (m)ein {wirtschaftlicher/persönlciher}Vorteil wäre]
    Wenn ich in Südamerika mein Leben verlagern würde, spreche und lerne ich sowie meine Kinder dann dort die Amtsprache. Und erwarte nicht das Merkel mein Gastland auffordert deutsch sprechende Einrichtungen zu schaffen weil es schon 24,9999243453434% deutsch Sprecher dort gibt.
    Integration ist mehr als (Hoch)schulen zu schaffen. Selbst in Discos sieht man "Lokal Patrioten" man muss nur auf die Flaschen gucken (<- Achtung möglicherweise ein verstecktes Vorurteil)

    Nachtrag bitte nicht gleich angegriffen fühlen. Sondern meine Einstellung akzeptieren auch wenn man sie nicht teilen mag. Es ist auch für Hr Erdogan und mich, einfach zu leicht über andere zu reden.

  5. #75
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    Das sind rein private Schulen, die meisten wurden von türkischen Eltern gegründet.

  6. #76
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    40
    Beiträge
    10.947
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    nur mal so für interessierte/ etwas vom thema abweichend: russisch-schulen und russische schulen zu ostzeiten.

    es gab zu ostzeiten russisch-schulen. allerdings nur für deutsche kinder, die in der 1 und 2 klasse topleistungen erbrachten und deren familien politisch korrekt eingestellt waren. russische schüler gab es dort nicht, ab klasse 4 fast ausschließlich auf russisch unterrichtet wurde.
    obwohl die russischen mitbürger ja angeblich unserer freunde sein sollten, hielten man sich schön getrennt von einander. sie hatten eigene häuserblöcke und kasernen überall in der stadt verteilt. schön eingemauert. mit eigenen geschäfte, friseuren, krankenhäusern usw. manche läden durfte man als ostdeutscher betreten (russenmagazine), viele nicht.
    die russischen kinder gingen erst in eigene kindergärten danach auf russische schulen mit russischen lehrern. zumindest hieß es damals immer, dass diese dort auch kein deutsch lernten. ich nehme an, dass diese von den sowjets damals selbst finanziert wurden. genau weiß ich es nicht.
    in der stadt, wo ich geboren wurde und aufgewachsen bin, gab es fast keine berührungspunkte, es sei denn, es gab bananen im russenmagazin. dort waren unheimlich viele russen stationiert. es hieß immer die stadt wäre zur hälfte russisch.
    hätte man alle kinder in die gleiche kitas und schulen gesteckt, wäre der umgang mit einander sicherlich einfacher gewesen. so blieben auch folgende generationen stets unter sich.

  7. #77
    Mitglied Avatar von alexandertanja
    Ort
    Bad Kissingen
    Alter
    33
    Beiträge
    854
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    Ich hab mir jetzt zwar nicht alles durchgelesen, möchte aber trotzdem meine Meinung dazu schreiben.
    Ich gehöre selber zu den Spätaussiedlern, obwohl wir von der Nationalität schon immer Deutsche waren/sind.

    Ich bin gegen die Türkische Schulen in Deutschland!
    Wo fängt es an und wo hört es auf???
    Als ich mit meinen Eltern nach Deutschland kam konnte ich logischerweise kein Deutsch sprechen (war erst 9 Jahre alt).
    Ich wurde ganz normal in der Schule eingeschult und musst mich ohne ein Wort deutsch zu können durchkämpfen.
    Mein Papa hat uns alles was russisch war verboten. Er sagte wir sind jetzt in Deutschland, das ist unser neues zu Hause, also müsst ihr Deutsch lernen und euch anpassen.
    Klar war es erst mal schwer, aber ich finde, wenn ich mein Geburtsland verlasse und in ein anderes Land gehe um dort mein neues zu Hause und Heimat zu haben, dann muss ich mich da auch anpassen.
    Ich habe auch schon von einigen mitbekomme, die meinten in Russland war dies und jenes besser. Da kann ich mich nie zurückhalten und frage: Wenn drüben alles viel besser ist, warum geht ihr nicht zurück?!
    Und schon sind die Leute still!
    Ich denke, diejenigen, die sich hier nicht integrieren können, wollen es auch nicht! Teilweise auch weil die Eltern es den Kindern so vorleben und nicht hinter ihrer Entscheidung stehen und Konsequenz daraus ziehen. Die sind sich einfach zu bequem!
    Die, die sich hier nicht anpassen wollen, gehören wieder raus. Das machen andere Länder auch! Nur unsere Regierung traut sich das nicht.
    Ich finde WIR deutschen, müssen mehr hinter unserem Land stehen und nicht jedem in den A... kriechen. Denn sonst gibt es in einigen Jahren kein Deutschland und auch keine deutsche Kultur mehr!!!

    Das ist meine Meinung!

    LG Tatjana

  8. #78
    Administrator Avatar von Rene
    Ort
    Rattelsdorf
    Alter
    39
    Beiträge
    4.821
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    Also Tatjana, dann ist das doch Wasser auf meine Mühle, denn wenn ich dich richtig verstehe braucht man nicht unbedingt eine Hochschule in türkisch russisch was auch immer, denn mit deinen Worten wer will, der kann es auch so.

  9. #79
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Teamgirl
    Ort
    Erlensee
    Alter
    43
    Beiträge
    5.131
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Tuerkische Schulen in Deutschland? Ja oder nein?

    Na, dann möchte ich auch mal was dazu sagen.

    Ich melde mich mit einem klaren Nein zu der Frage.

    Begründung, wofür?
    Selber mit einem Ausländer zusammen, eine ausländische Mutter, farbige Familienmitglieder zuhauf, in Afrika aufgewachsen und auf eine amerikanische Schule gegangen, darf ich von mir sagen, ich bin nicht ausländerfeindlich oder rechts. NEIN, ich bin MENSCHENFEINDLICH und zwar denen gegenüber die sich nicht integrieren hinsichtlich Sitte und Ordnung. Das sind sowohl reichlich Deutsche, als auch Ausländer aller Nationen. Da kriege ich einen Hals und da rege ich mich über unseren Sozialstaat auch auf, mit der gleichen Frage: warum unterstützen wir so viele Menschen die nicht wollen? Auch da wieder, jeglicher Nationalität. Da wäre ich wohl wesentlich strikter und radikaler. Es gibt eben Vor-und Nachteile eines solchen Systems.

    Ich finde nicht, das türkische Unis oder Gymnasien eingeführt werden sollten. Eher bevorzuge ich Studiengänge in welcher Sprache auch immer...das kann man sich ja aussuchen und ja, auch ich kenne es so, das wenn Eltern möchten, das Ihre Kinder heimatbezogen studieren, diese nach Hause geschickt werden und dort studieren.

    Und ich stimme Juule zu, das Verhalten von UNS Deutschen im Ausland kann auch unter aller Kanone sein.

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 4 5 6 7 8

Ähnliche Themen

  1. DJ ja oder nein ?
    Von Dibbi im Forum Musikangelegenheiten
    Antworten: 17

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige