@ Bubumaus: Ist natürlich logisch, dass GEZ-Mitarbeiter froh sind, einen gesetzlich geschützten Job zu haben.

Und DA liegt doch das Problem. Natürlich ist man gesetzlich verpflichtet, das zu zahlen. Das ist aber kein Argument. Es gibt viele gesetzliche Regelungen, die im Grunde nicht im Sinne der Bevölkerung sind. Und nochmal: Die Arbeitsweise, das administrative Auftreten dieser Firma ist unter aller Sau! Komischerweise kommen alle Mitarbeiter und Indirekt-Mitarbeiter mit den gleichen Argumenten, ohne auf die vielen Probleme einzugehen, von denen ständig und überall berichtet wird.

Manu hatte recht, darauf hinzuweisen, dass die GEZ in der freien Marktwirtschaft ohne die gesetzliche Rückendeckung wohl keine Chance hätte. Bei DEM Kundenservice.

Ja, ich weiß, dass meine Daten von der Meldestelle weitergegeben werden, aber wie Judith schon schrieb, kommen die ja immer wieder auf falsche Adressen zurück, und das ist doch der Nervfaktor. Und dazu immer wieder diese Unfähigkeit, das entsprechend zu ändern.

Zu meinem Irrtum bezüglich der Anzahl der Rundfunkgeräte: Wurde das geändert, war das nicht mal anders? Ich musste vor Urzeiten genau angeben, wie viele Fernsehgeräte im Haushalt vorhanden sind.