Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 8 von 9 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 88

Thema: ⫸ Kind(er) und eure Karrieren

11.12.2017
  1. #71
    Experte
    Ort
    da wo es sooo schön ist:-)
    Alter
    36
    Beiträge
    7.660
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Also ich bin nicht der Karriere Typ trotz langer und aufwendiger Ausbildung!
    Ich sehe es wie Judith und Sabsi
    Wie haben uns endschieden das ich die ersten 3 Jahre vollzeitmama bin, liegt aber auch daran das ich Schicht und am WE arbeiten müsste und das kann ich mir im moment nicht vorstellen
    Wie es dann wietergeht weiß ich nicht ich hoffe nicht aber sicher nicht mir ner Karriere ich denke Teilzeit oder aber unser Firma läuft so gut das ich dort einsteigen kann.Das wäre mir am liebsten da ich dan felexibel wäre weil arbeiten möchte ich schon aber zu den Zeiten wie es mir passt :-)


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #72
    Vielschreiber Avatar von Andrea
    Beiträge
    3.918
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Zum Thema Karriere und öD wurde ja schon einiges gesagt, ist ja quasi wie Feuer und Wasser Ich gehe wieder arbeiten seit Evan 1 Jahr alt ist. Einmal, um nicht ganz den Anschluss zu verpassen, aber v.a. weil wir das Geld unbedingt brauchen. Ich muss jetzt nicht unbedingt die Mega-Karriere machen (was ja eh kaum möglich ist), sondern sehe meine Selbstverwirklichung eher im privaten Bereich. Aber ich bin auch froh drum, mal unter anderen Menschen als nur Müttern zu sein und weiß, dass Evan sich in der Kita sauwohl fühlt und das gibt mir ein gutes Gefühl.
    Auch beim nächsten Kind würde ich es wieder so handhaben (es sei denn wir gewinnen ne Million im Lotto ).

    andrea

  3. #73
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Interessantes Thema - nur komme ich kaum zum Lesen geschweige denn zum Schreiben. Warum? Liegt wohl auf der Hand Ich bin im Herbst überraschenderweise zur Leitung eines sozialen Vereins berufen worden. Tja und dann musste ich mich entscheiden. Ich habe mich in der Tat für die Leitungsposition entschieden in der Hoffnung, dass ich es erstmal mit recht wenig Stunden bestreiten kann. Gleichzeitig hatte ich die Zusage meiner Mutter, dass sie sich um Marie kümmert und mir ggf. zwischendurch zum Stillen bringt. Da das Büro auch nur 10 Min. zu Fuß entfernt liegt, wäre es kein Problem.

    Nun ist aber 1. meine Planung nicht aufgegangen, dass 10 Stunden reichen müssten. Es liegt eher bei 15-20 Stunden. Und 2. ist meine Mutter leider diesen und nächsten Monat definitiv nicht zur Betreuung von Marie verfügbar. Tja und genau das stellt einen vor riesige Probleme!

    Ich finde ansonsten die Diskussion zu der Frage des frühes Wiedereinstiegs recht sinnlos. Es gibt dazu so unterschiedliche Lebenseinstellungen und Lebensbilder, so dass man nie zu einer einheitlichen Meinung finden wird. Es muss sich doch niemand rechtfertigen, warum sie 3 Jahre zu Hause bleiben will oder warum sie direkt nach der Geburt nach Kanada fliegt und dort Vorträge hält. Jedes Elternpaar muss einen eigenen guten Weg finden. Wichtig ist doch nur, dass niemand auf der Strecke bleibt!

    LG
    Ulla

  4. #74
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Ich finde die Frage, ob Kinder Karrierebremsen sind oder nicht, ziemlich müßig (was nicht heißt, dass ich diesen Thread überflüssig finde!). NATÜRLICH bremsen die Kinder die Karriere. Wer Kinder hat, verbringt auch Zeit mit ihnen. Zeit, die er nicht in die Karriere stecken kann. Völlig klar, dass es dann langsamer voran geht. Aber das ist doch normal. Jeder verwirklicht sich im Leben eine Mischung aus dem, was ihm wichtig ist. Und immer geht eins auf Kosten des anderen. Aber wer die Mischung so hinkriegt, dass er selbst damit zufrieden ist, hat es meiner Meinung nach weder nötig, die Lebenspläne anderer in Frage zu stellen, noch, seine eigenen zu rechtfertigen. Für mich klingt aus Kritik an der Lebensweise anderer auch immer Unzufriedenheit oder Unsicherheit mit dem eigenen Weg heraus.

    Und da wäre es interessant anzusetzen - bei der Erkenntnis, dass eigentlich jeder Weg ein Kompromiss ist, Mütter auch nur Menschen sind und mit sich und ihrem Leben nicht jeden Tag total zufrieden sind.

  5. #75
    aufsteigender Junior
    Beiträge
    636
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Ellen, Du hast es wieder mal total treffend formuliert. Ich unterschreib dann einfach mal.

  6. #76
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    tja und das finde ich ja ansich schon sehr schade, warum muss es so sein, dass kinder karriekiller sind? hat schon einmal jemand in frage gestellt, dass ein vater, der kinder hat, nicht karriere macht? aber frauen mit kindern wird schon von vornherein mit skepsis begegnet. das mag von branche zu branche unterschiedlich sein, aber es sind meist die frauen, die teilzeit arbeiten und nicht die männer, weil sie meist weniger verdienen oder einfach der meinung sind, sich um die kinder zu kümmern. und frauen in teilzeit haben einfach verloren. warum kann man aber nicht auch in teilzeit karriere machen. ich kann dazu nur einfach sagen, armes deutschland, in dem es immer noch so schwierig ist, beruf und kinder miteinander zu vereinbaren. dass kompromisse nötig sind, ist natürlich klar, aber die kompromisse werden mir ja oft von der umwelt aufgezwungen. man sucht sie sich ja meist nicht aus.

  7. #77
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Um Judiths Anmerkung aufzunehmen, muss ich ehrlich sagen, dass ich persönlich mich gerne dem klassischen Rollenbild unterwerfe.

    Ich bin gerne Hausfrau und Mutter, und irgendwie gefällt mir die klassische Rollenaufteilung. Für mich war auch immer klar, dass ich zuhause bleibe, bis die Kinder in den Kindergarten kommen. Und auch dann möchte ich nur halbtags arbeiten. Ich will meine Kinder intensiv aufwachsen sehen, ich genieße die Zeit mit ihnen und finde es auch für sie wichtig, als Mutter präsent zu sein.

    Aber trotzdem verliere ich meine eigenen Bedürfnisse nicht aus den Augen, und für mich wäre es nach 5 Jahren auch toll, wieder beruflich was zu reißen.

  8. #78
    Senior Mitglied Avatar von Tanja_FFM
    Ort
    Köln
    Alter
    45
    Beiträge
    2.111
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Zitat Zitat von Angie Beitrag anzeigen

    Ich bin gerne Hausfrau und Mutter, und irgendwie gefällt mir die klassische Rollenaufteilung. Für mich war auch immer klar, dass ich zuhause bleibe, bis die Kinder in den Kindergarten kommen. Und auch dann möchte ich nur halbtags arbeiten. Ich will meine Kinder intensiv aufwachsen sehen, ich genieße die Zeit mit ihnen und finde es auch für sie wichtig, als Mutter präsent zu sein.
    angie - ich find das ja auch eine ganz tolle sache, so wie du es beschreibst und kann das als alternative auch akzeptieren / verstehen - aber wieso bekommt man als mutter, die eben nicht diesen weg wählt, bei dieser aussage (immer) das gefühl vermittelt (oder vielleicht hat man bzw. ich es auch einfach nur), ich bin nicht präsent für mein kind, ich sehe nicht mein kind intensiv aufwachsen und ich geniesse nicht die zeit mit meinem kind. man könnte den eindruck gewinnen nur die quantität macht es, nicht die qualität der zeit, die ich mit meinem kind verbringe.

    und dieses gefühl bekommt man noch umso mehr, wenn man diesen weg des frühen wiedereinstiegs auch noch freiwillig wählt und nicht weil es aus einer Notwendigkeit heraus geschieht. mh, ich weiss es nicht - und wie schon mehrfach geschrieben, letztlich ist es müssig darüber zu diskutieren,

    jeder muss seinen weg finden und ein bisschen mehr toleranz auf beiden seiten würde nicht schaden (und damit will ich jetzt hier keinen persönlich mit angesprochen haben - das mein ich allgemein im freundeskreis, in div. mutter-kind gruppen, in der gesellschaft allgemein).

  9. #79
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Ich hab zwar jetzt nich alle Seiten gelesen, lese aber hier gerade eine Diskussion heraus und mag kurz einwerfen:
    für meinen Mann ist unser Kind ganz und gar kein Karrierekiller - er stolpert im Moment die Karriereleiter hinauf. Ich freue mich sehr für ihn, wenngleich die Einbußen in der Familienzeit bedeutet.
    Allerdings bedeuet es auch, dass ich durch sein dadurch höheres Einkommen erst mal die drei Jahre, bis Jan zum Kindergarten geht, bei ihm zu Hause bleiben kann und das auch wunderbar so finde - für Jan und für mich.

  10. #80
    Unterhaltungskünstler Avatar von rocca
    Alter
    40
    Beiträge
    11.139
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Kind(er) und eure Karrieren

    Ich dachte, es geht hier um "Kinder und KARRIERE" und nicht um "Kinder und WIEDEREINSTIEG im Job".
    Denn dann wären hier einige Diskussionen überflüssig....

    Wie schon geschrieben: Ich bin kein karrieretyp.
    Und dennoch arbeite ich seit September wieder halbtags in meinem Job.
    Für mich sind "Karriere" und "Wiedereinstieg" zwei völlig verschiedene paar Schuhe und ich dachte auch, dass die Ausgangsfrage eher darauf zielte, ob man mit Kindern im Job weiterkommt, und nicht ob man mit Kindern überhaupt wieder arbeiten gehen kann. Denn das steht im Prinzip doch außer Frage, oder?

    Für mich ist es so: Ich arbeite um zu leben - Und zwar mit meiner Familie.
    Und auch wenn ich tatsächlich (was ich nie gedacht hätte! Ich dachte immer, ich wäre zur Vollzeitmutter geboren....) die Zeit genieße, in der ich arbeite, tue ich dies doch nur, weil ich arbeiten muß.
    Denn finanziell können wir uns was anderes nicht leisten - zumal wir ja gerade ein neues Heim basteln.

    LG, Katrin

Seite 8 von 9 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. was sind Eure größten Umstellungen mit Kind / Arbeit und Baby
    Von milkamaus83 im Forum Kinderplanung / Kinderwunsch
    Antworten: 35
  2. Antworten: 61
  3. Kind und Klimaanlage
    Von Marina im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 12
  4. FLITTIS und KIND
    Von Summersun im Forum Flitterwochen
    Antworten: 10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige