Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: ⫸ Elterngeld-Expertenfrage-noch eine

14.12.2017
  1. #11
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Katinka
    Ort
    im grünen Herzen Deutschlands
    Alter
    42
    Beiträge
    4.392
    Feedback Punkte
    19 (100%)

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Hallo Ihr Experten,

    ich schiebe meine Frage zum Elterngeld mal hierher: also wie lange bekommt man Elterngeld? Doofe Frage, aber mal lese ich:

    - 12 Monate lang

    und mal steht geschrieben

    - 12 Lebensmonate des Babys.

    In den ersten 8 Wochen nach der Geburt bekommt man doch Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, oder? Wir dann Elterngeld zusätzlich gezahlt oder dann erst ab dem 3. Lebensmonat?

    Danke euch schon mal!

    VG Katja


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #12
    Fee
    Fee ist offline
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Fee
    Beiträge
    3.959
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Zitat Zitat von Katinka Beitrag anzeigen
    In den ersten 8 Wochen nach der Geburt bekommt man doch Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, oder? Wir dann Elterngeld zusätzlich gezahlt oder dann erst ab dem 3. Lebensmonat?
    Genau das! Das Elterngeld wird mit dem Mutterschaftsgeld verrechnet. Die ersten zwei Monate sind also auch automatisch Muttermonate. Du bekommst danach (also nach den 2 Monaten Mutterschaftsgeld) noch 10 Monate Elterngeld. Und wenn dein Mann noch zwei Monate nimmt, er eben noch zwei.

    LG Fee

  3. #13
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Katinka
    Ort
    im grünen Herzen Deutschlands
    Alter
    42
    Beiträge
    4.392
    Feedback Punkte
    19 (100%)

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Danke Fee...so habe ich es nach einer Recherche auf der Homepage des bmfj auch verstanden
    Da frage ich mich nur, warum Frau v.d.Leyen sich dann immer mit 12 oder 14 Monaten Erziehungsgeld großtut. Es sind doch dann nur 10 bzw. 12 Monate...

    VG Katja

  4. #14
    Senior Mitglied Avatar von Tanja_FFM
    Ort
    Köln
    Alter
    45
    Beiträge
    2.111
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Zitat Zitat von Katinka Beitrag anzeigen
    Danke Fee...so habe ich es nach einer Recherche auf der Homepage des bmfj auch verstanden
    Da frage ich mich nur, warum Frau v.d.Leyen sich dann immer mit 12 oder 14 Monaten Erziehungsgeld großtut. Es sind doch dann nur 10 bzw. 12 Monate...

    VG Katja
    genau darüber hab ich mich grad auch mit einer freundin unterhalten - unabhängig davon, dass es ne feine sache ist das elterngeld - ob nun 10 oder 12 monate gezahlt - nur wie kann ich es "diese" 2 monate als elterngeld verkaufen, wenn das gar nicht stimmt....elterngeld ist eltergeld und wir vom bund gezahlt - mutterschutzgeld ist mutterschutzgeld und wird vom arbeitgeber gezahlt...das sind für mich zwei paar schuhe...aber klingt halt besser 12 / 14 monate als 10 / 12 monate....für mich ist es wieder mal nur eine "vera...." des mündigen bürgers....

  5. #15
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Julia
    Beiträge
    4.151
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Die Krankschreibung ist bei mir schwangerschaftsbedingt

  6. #16
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Dann kannst du wählen, was für dich günstiger ist: Du lässt diese Monate, in denen du krank geschrieben bist, mit dem verringerten Einkommen mit einberechnen oder eben die entsprechende Zeit davor - was wahrscheinlich in deinem Fall weniger gut ist, weil du da ja gar keinen Bezug hattest. Also ist es deinem Fall leider von finanziellem Nachteil, dass du während der SS krank bist.

  7. #17
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    @ Katinka: Das Kleingedruckte ist oft dieses "maximal" 12/14 Monate. Und es gibt 12 Monate Elterngeld, wenn die Mutter in keinem festen Angestelltenverhältnis steht und somit auch kein Mutterschutzgeld bezieht. DANN sind es 12 Monate. Leider ist das so ein verstecktes "ABER", dass die meisten dann enttäuscht sind, wenn sie merken, dass sie nur 10 Monate Elterngeld bekommen. In meinem Fall jetzt zum Beispiel ist es auch nachteilig. Mein Elterngeld für Nummer 2 wird fast genauso hoch ausfallen wie bei Ilenia. Allerdings habe ich nicht gearbeitet, weil ich ja noch in Elternzeit bin. Somit steht mir Mutterschutzgeld von der Krankenkasse, nicht aber vom Arbeitgeber zu. Und das Mutterschutzgeld ist nur halb so hoch wie mein Elterngeld. Wäre mir auch lieber gewesen, ich hätte statt dessen 12 volle Monate Elterngeld bezogen.

  8. #18
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Julia
    Beiträge
    4.151
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Danke!

    Von Nachteil sind die Monate der Krankschreibung fuer mich nicht, da ich durch die Ss so oder so keine Sonderzulagen wie Spaet- und Woenddienst mehr bekommen haette und letztendlich fehlen mir jetzt grad mal 30Euro zur Grundverguetung. Dann nehm ich doch lieber die, als die EZU Monate.

  9. #19
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Julia
    Beiträge
    4.151
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage

    Jetzt habe ich grad mal ein paar Rechner arbeiten lassen und ueberall kommt das gleiche Ergebnis raus, nur auf der Seite BMFSFJ, fehlen rund 100Euro. Schon der Grundbetrag ist um 100E niedriger als mein letztes Netto, soll aber 98% betragen.

  10. #20
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Elterngeld-Expertenfrage-noch eine

    Hm, da kann man jetzt so ad hoc schlecht raten, woran das liegt. Vielleicht haben die bereits die Werbekostenpauschale von 90 Euro berechnet? Die wird nämlich leider vom errechneten Elterngeld noch abgezogen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch eine Neue!
    Von Tanja80 im Forum Mitglieder stellen sich vor
    Antworten: 15
  2. Holzbalken begrünen
    Von BIBA im Forum Hobbys im Allgemeinen
    Antworten: 4
  3. Noch eine...
    Von essence im Forum Mitglieder stellen sich vor
    Antworten: 18
  4. Und noch eine.....
    Von Melly007 im Forum Mitglieder stellen sich vor
    Antworten: 17
  5. Lohnsteuer- Expertenfrage...
    Von Julia im Forum Beruf-Studium-Schule-Weiterbildung
    Antworten: 2

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige