Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Thema: ⫸ Das Betreuungsgeld ist durch!

11.12.2017
  1. #21
    Profi Avatar von seestern
    Ort
    München
    Alter
    39
    Beiträge
    3.349
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    Die Lösung wäre eigentlich ganz einfach - da hätte ich viiieeele Ideen. Z. Bsp. die Kinderfreibeträge zu erhöhen (da hat dann jeder rechtschaffend arbeitende Bürger etwas davon und nicht die Sozialschmarotzer) - würde unter'm Strich auch ein paar Euros mehr in die Familienkasse bringen.
    Oder einfach Betreuungskosten senken - das ist ja auch ein Punkt: Viele könnten vielleicht 1 oder 2 Stunden am Tag weniger arbeiten, wenn die Kosten für die Betreuung nicht so hoch wären. Da beißt sich doch die Katze auch in den Schwanz: Ich MUSS arbeiten gehen, um meine Familie durchzubringen - und mit einer Teilzeitstelle kann ich den Betreuungsplatz (+Benzin) kaum bezahlen (so ging es mir jedenfalls!!!).
    Selbst wenn Mütter nur ein paar geschenkte Stunden mehr Zeit in der Woche für die Familie haben, ist geholfen.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #22
    Profi Avatar von seestern
    Ort
    München
    Alter
    39
    Beiträge
    3.349
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    Ich denke immer an die Reportage letztens "der Alten-Export".
    In dieser Reportage ging es darum, dass alte Leute mittlerweile nach China in Altenheime "exportiert" werden, weil sich in Deutschland keiner mehr die Pflegekosten leisten kann. Wie wir oder unsere Kinder einmal im Alter behandelt werden (müssen), daran möchte ich gar nicht denken. Warum hört dieses SINNLOSE Geld rauswerfen nicht endlich auf? Ich erkenne keinen Sinn mehr in nichts, was unsere Politik anfasst. Es gibt hunderte Baustellen - richtig wichtige Baustellen, an denen sich nichts ändert, aber wie man auf die Schnelle 2 MILLIARDEN EURO aus dem Fenster wirft, dazu gibt es massig Ideen.... und obendrein: Von wegen Demokratie!!!! Hat hier irgendeiner aus dem Volk mitentscheiden dürfen?? Die Mehrheit war dagegen, von Anfang an.



    *kotz*

  3. #23
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    In der Form wie es nun verwirklicht wird, finde ich das Betreuungsgeld eher nicht besonders sinnvoll, für mich ein Tropfen auf den heißen Stein (auch wenn es für uns persönlich sehr viel Geld wäre, aber wir profitieren eh nicht mehr davon). Mich stört es aber auch seit Jahren immens, dass nur die Fremdbetreuung der Kinder ein Thema ist und alles darauf ausgelegt ist. Ich freue mich, dass wenigstens die CSU ein wenig anders denkt. Etwas halbherzig ist es aber ganz klar auch, da es mit 100 € meiner Meinung nicht getan ist.
    Ich für meinen Teil halte es für sehr sinnvoll und wichtig, die Kinder die ersten 2-3 Jahre zu Hause zu betreuen und auch danach halte ich es für besser, dass die Kinder nicht den ganzen Tag im Kiga oder anderen Betreuungsmöglichkeiten verbringen. Ich würde mir sehr wünschen, für die Mühen der häuslichen Betreuung wesentlich mehr Anerkennung zu bekommen, auch finanzieller Art.
    Um allerdings eine wirkliche Wahlmöglichkeit zu haben, müssten genügend Betreuungsplätze auf der einen Seite und höhere finanzielle Zuwendungsmöglichkeiten bei Betreuung zu Hause auf der anderen Seite angeboten werden.
    Für mich ist der Name "Herdprämie" wieder einmal ein Schlag mitten ins Gesicht, es gibt doch nicht nur Mütter, die ihre Kinder weggeben und arbeiten möchten, ich bin gerne zu Hause für meine Familie da und fühle mich keineswegs an den Herd gekettet. Und es müssen ja auch nicht nur die Mütter sein, die zu Hause bleiben, das können ja auch die Väter sein - aber das ist ein gesellschaftliches Problem. Aber immerhin hier gibt es auch ein paar Familien, in denen die Mutter arbeitet und der Vater die Kinder betreut. Das finde ich toll!
    Was die Familien anbelangt, bei denen es besser wäre, die Kinder würden früh in die Kita gehen, gab es letzt eine interessante Diskussion, dass diese Kinder oft eh nicht in die Kita gehen und es somit kaum einen Unterschied macht, ob es das Betreuungsgeld gibt oder nicht.
    Vielleicht wäre es da eine Möglichkeit, die Kinder verpflichtend ab einem Alter von 3 oder 4 Jahren vormittags in den Kindergarten geben zu müssen. Aber alles per Gesetz zu regeln, wie es manch anderer fordert, halte ich persönlich für eine Entmündigung der Eltern, v.a. derer, die sich wirklich gut um ihre Kinder kümmern.

    lg Katja

  4. #24
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    Zitat Zitat von katjes Beitrag anzeigen
    In der Form wie es nun verwirklicht wird, finde ich das Betreuungsgeld eher nicht besonders sinnvoll, für mich ein Tropfen auf den heißen Stein (auch wenn es für uns persönlich sehr viel Geld wäre, aber wir profitieren eh nicht mehr davon). Mich stört es aber auch seit Jahren immens, dass nur die Fremdbetreuung der Kinder ein Thema ist und alles darauf ausgelegt ist. Ich freue mich, dass wenigstens die CSU ein wenig anders denkt. Etwas halbherzig ist es aber ganz klar auch, da es mit 100 € meiner Meinung nicht getan ist.
    Ich für meinen Teil halte es für sehr sinnvoll und wichtig, die Kinder die ersten 2-3 Jahre zu Hause zu betreuen und auch danach halte ich es für besser, dass die Kinder nicht den ganzen Tag im Kiga oder anderen Betreuungsmöglichkeiten verbringen. Ich würde mir sehr wünschen, für die Mühen der häuslichen Betreuung wesentlich mehr Anerkennung zu bekommen, auch finanzieller Art.
    Um allerdings eine wirkliche Wahlmöglichkeit zu haben, müssten genügend Betreuungsplätze auf der einen Seite und höhere finanzielle Zuwendungsmöglichkeiten bei Betreuung zu Hause auf der anderen Seite angeboten werden.
    Für mich ist der Name "Herdprämie" wieder einmal ein Schlag mitten ins Gesicht, es gibt doch nicht nur Mütter, die ihre Kinder weggeben und arbeiten möchten, ich bin gerne zu Hause für meine Familie da und fühle mich keineswegs an den Herd gekettet. Und es müssen ja auch nicht nur die Mütter sein, die zu Hause bleiben, das können ja auch die Väter sein - aber das ist ein gesellschaftliches Problem. Aber immerhin hier gibt es auch ein paar Familien, in denen die Mutter arbeitet und der Vater die Kinder betreut. Das finde ich toll!
    Was die Familien anbelangt, bei denen es besser wäre, die Kinder würden früh in die Kita gehen, gab es letzt eine interessante Diskussion, dass diese Kinder oft eh nicht in die Kita gehen und es somit kaum einen Unterschied macht, ob es das Betreuungsgeld gibt oder nicht.
    Vielleicht wäre es da eine Möglichkeit, die Kinder verpflichtend ab einem Alter von 3 oder 4 Jahren vormittags in den Kindergarten geben zu müssen. Aber alles per Gesetz zu regeln, wie es manch anderer fordert, halte ich persönlich für eine Entmündigung der Eltern, v.a. derer, die sich wirklich gut um ihre Kinder kümmern.

    lg Katja
    Danke, damit sprichst Du mir aus der Seele!

  5. #25
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    @katjes+zuckerschnecke: Ihr sollt bzw. könnt ja gern zu Hause bleiben, das will Euch niemand absprechen Aber eine wirkliche Wahlmöglichkeit ist es doch nicht. Ihr würdet doch auch ohne 100 € zusätzlich zu Hause bleiben bzw. habt es getan. Es würde Eure Entscheidung für oder dagegen gar nicht beeinflussen. Insofern nimmt man natürlich 100 € mehr gern, aber trotzdem ist es dahingehend "rausgeschmissenes" geld, weil es nichts ändert. Aber für Leute aus sozial schwächeren Familien sind die 100 € wirklich viel und sie beeinflussen in solchen Familien viel mehr die Eintscheidung. Am Ende hat niemand die Wahlmöglichkeit, die nicht, die arbieten wollen oder müssen, weil der Betrag viel zu niedrig ist oder weil es keine Betreuung gibt. Aber auch nicht die, die gern zu Hause bleiben möchten. In Thüringen kann man das doch gut beobachten, weil sie schon eine ganze Weile das Betreuungsgeld haben. Dort hat es am Ende nur dazu geführt, dass mehr Kinder zu Hause betreut werden, aber eben nicht in Familien, wie ich sie für Euch mal unterstelle Sondern dass gerade Kinder, die erhöhte Förderung bedürfen, wo die Eltern oder die Familien das nicht leisten können oder wollen, dann eben zu HAuse bleiben. Und das sind ja nun mal Tatsachen. Soo werden absolut falsche Anreize gesetzt. Nicht jeder macht das so verantwortungsvoll wie ihr. Und so wird es nun in ganz Deutschland sein. die heile bayerische Familienwelt, der wahrscheinlich die Befürworter in der CSU angehören, lässt sich eben nicht auf alle Regionen in Deutschland übertragen.
    Ich gebe da Seestern recht, es gibt so viele Baustellen und so viele Probleme und wir führen ein Betreuungsgeld ein. Häh ???

  6. #26
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    Deswegen habe ich ja geschrieben, dass freie Wahlmöglichkeit nur besteht, wenn das Betreuungsgeld wesentlich höher wäre und es zusätzliche genügend Betreuungsplätze gäbe. Die 100 € sind da natürlich nicht wirklich wirksam, aber dennoch mal ein bisschen was weg von "alle Kinder müssen/sollen/wollen betreut werden". Und meine persönliche Meinung ist zudem, dass doch nicht wegen Eltern, die ihre Kinder nicht anständig betreuen, diejenigen, die sich zu Hause Mühe geben und auf vieles verzichten, sozusagen bestraft werden, weil sie dann auch nichts bekommen. Das finde ich mehr als ungerecht!!
    Natürlich bleibe ich so oder so zu Hause, weil mir das für meine Kinder absolut wichtig ist! Aber ich fühle mich oft gesellschaftlich benachteiligt, weil man als "Heimchen am Herd", "nur Hausfrau" und "was, du arbeitest nicht?" angesehen wird. Ich selber bin der Meinung, dass Kindererziehung wesentlich anstrengender ist als die meisten Jobs, aber man nicht mal annähernd so viel Anerkennung bekommt, finanziell ja gar nicht. Es ist nicht so, dass ich nur jammern will, aber mich ärgert es regelmäßig wenn, es wieder um Kinderbetreuung und Ganztagsschule in dem Sinne geht, dass das ja alle wollen - das entspricht einfach nicht den Tatsachen! Für mich sollte die Betreuung zu Hause mindestens gleichwertig angesehen und honoriert werden wie wenn man seine Kinder in die Kita oder sonstige Betreuung schickt! Denn es gibt auch eben Menschen wie mich, die gerne verzichten und sich finanziell einschränken, die die Erziehung lieber selbst in die Hand nehmen und gar nicht wollen, dass die Kita oder Schule den Haupteinfluss haben, die möchten, dass die Kinder noch Kinder und frei sein dürfen. Für die, die das wollen, aber nicht können, müsste das Betreuungsgeld eben höher sein, das ist klar. Aber es gibt definitiv nicht nur Eltern, die ihre Kinder den 3/4- ganzen Tag betreut haben möchten/müssen.
    Was bildungsferne Familien (nennt man ja heutzutage so) anbelangt, müsste man sich wohl sowieso noch ganz andere Gedanken machen, da ist das mit der Frage des Betreuungsgeldes ganz und gar nicht getan!

    lg Katja

  7. #27
    Profi Avatar von seestern
    Ort
    München
    Alter
    39
    Beiträge
    3.349
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    Wie gerne würde ich 2 - 3 Jahre daheim bleiben können... wenn es finanziell irgendwie ginge. Für Mütter wie mich ist das Betreuungsgeld der blanke Hohn!!!! Und selbst arbeitend, bleibt so gut wie nichts über.

    @Katjes, ich verstehe zwar dass man als Mutter, die sich um die Kinder daheim kümmert, gerne auch einen "finanziellen Ausgleich" hätte - aber ganz ehrlich - das ist Jammern auf superhohem Niveau! Wenn die Männer dieser Mütter nicht gut verdienen würden, KÖNNTEN diese Mütter gar nicht daheim bleiben! Wo bleibt denn hier die Gerechtigkeit?
    Auf was müßten solche Mütter verzichten? Auf Doppelbelastung, schlechtes Gewissen, dauerndes Hetzen, und das dafür, dass es trotz der Hetzerei gerade zum leben reicht (da nützt alles verzichten und einschränken nix, das müssen wir trotzdem) und man täglich ein total überfordertes und übermüdetes Kind aus dem Kindergarten abholen muß?

    Irgendwie könnte ich bei dem Thema Gift & Galle spucken. Ich weiß zwar wie Du es meinst, aber gerade die Perspektive einer engagierten Mutter mit ausreichendem Familieneinkommen bringt mich da zur Weißglut! Da sind 100 Euro bestimmt IMMER wichtig, das ist Ansichtssache (egal ob man beim Einkauf nicht auf den Cent schauen muß oder wenn's nur als "Belohnung" für die Mami ist), aber wie Du sagst, für uns müßte das Betreuungsgeld höher sein - aber wie sollte so etwas funktionieren??


    lg

  8. #28
    Profi Avatar von seestern
    Ort
    München
    Alter
    39
    Beiträge
    3.349
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    P.S.: @showtime: ganz klare Augenwischerei, von Anfang an. Nur blieb der erwünschte Jubel aus. Und hier wären wir wieder an dem Punkt: Wer wollte das Betreuungsgeld eigentlich?!?!

  9. #29
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    @katjes: Ach, ich glaube ich verstehe Dich schon, wie Du es gemeint hast Klar möchtest Du gern die anerkennung, die Du verdienst und nicht nur von Deiner Familie und zwar gern finanziell und auch gesellschaftlich. Das kann ich nachvollziehen. Aber, es muss auch finanziert werden. Und nur weil man arbeitet, heißt dass nicht, dass man seine Kinder nicht erzieht. Ich finde, ganz im Gegenteil, man hat eine Doppelbelastung. Als ich das erst Jahr zu Hause war, war mein Tag deutlich entspannter Ich hatte nicht so einen vollgepackten Tag, musste nicht ständig auf die Uhr schauen usw. Ich will deshalb nicht meckern. Aber das führe wieder zu dieser ewigen diskussion, was nun erstrebenswerter ist. Das soll es nicht. Ich mag nur nicht,dass man arbeitenden Familien unterstellt, sie geben ja alles in staatliche Hände und haben kaum noch was zu tun. Das stimmt nur zu einem gewissen Teil.

  10. #30
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Das Betreuungsgeld ist durch!

    Ich möchte gar nicht jammern, habe ich ja auch schon geschrieben . Ich weiß, dass ich in der glücklichen Lage bin, dass das Gehalt meines Mannes und mein kleines, das ich durch mein Kunsthandwerk noch dazuverdiene, zum Leben reichen. Zu viel mehr allerdings auch nicht, aber das ist in Ordnung so - für uns. Für Eltern, die das wollen, aber nicht können, ist es natürlich besonders besch***, da will ich gar nicht widersprechen.
    Und dass Eltern, die arbeiten, ihre Kinder nicht erziehen, möchte ich nicht sagen und das Fass schon gleich gar nicht aufmachen. Wie überall gibt es solche und solche.

    Nur ist Erziehung nunmal auch Arbeit und meiner Meinung nach im häuslichen Bereich (ich meine damit das Alter von 0-ca. 3 Jahren) auch besonders wertvoll bzw. mindestens genauso wertvoll wie von Fremden und das sollte auch mehr honoriert werden. Das ist nur meine ganz persönliche Meinung und alles andere als Jammern. Ich bin kein Mensch, der gerne jammert und ich würde ja sowieso nicht mehr davon profitieren.

    Tja, und was die Finanzierung anbelangt, bin ich leider kein Experte, aber wenn man nicht in den Nachwuchs investieren will, in was dann? Das gilt dann auch noch einmal insbesondere für Investitionen in die Schulen und Kindergärten (Betreuungsschlüssel, Klassenstärke usw.).

    lg Katja

Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Allergie"beseitigung" durch das NAET-Programm
    Von Eli im Forum Allgemeine Gesundheitsfragen
    Antworten: 4
  2. Betreuungsgeld an Erzieherinnen - Facebook
    Von seestern im Forum Offtopic / Unbrautig
    Antworten: 3
  3. ist emma bei euch schon durch?
    Von Schokoladenkuchen im Forum Offtopic / Unbrautig
    Antworten: 17
  4. Antworten: 27

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige