Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 4 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 53

Thema: ⫸ 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

11.12.2017
  1. #31
    Senior Mitglied Avatar von Schneggerla
    Alter
    37
    Beiträge
    2.611
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Zitat Zitat von manu Beitrag anzeigen

    wenn ich heute im fernsehen die bilder sehe, bekomm ich immer noch gänsehaut!
    Geht mir auch so und dann noch Tränchen in den Augen...


    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen


    Anja, das ist ja auch krass auf der Mauer gewesen zu sein. Ich glaube es wäre schon toll gewesen zu dem Zeitpunkt älter gewesen zu sein - einfach, weil man das Ganze dann viel bewusster mitbekommen hätte.
    Das habe ich mir auch schon so oft gedacht, gerade diesen Teil der deutschen Geschichte hätte ich gerne viel bewusster erlebt...

    Meine Erinnerungen an den Mauerfall sind nur die Bilder im Fernsehen. Und ich weiß noch genau, dass meine Mutter kurz vor der Maueröffnung jeden früh gleich vor dem Frühstück den Fernseher angemacht hat und er eigentlich den ganzen Tag lief, damit man mitbekam, wenn wieder was Neues passierte. (Da bei uns so gut wie nie der Fernseher an war, blieb das eben ganz besonders im Hinterkopf). Ich erinnere mich an die Bilder aus der Prager Botschaft und ich weiß noch, dass ich die Bilder, wie die Menschen dort hausten als sehr ergreifend empfunden habe. Auch an die Wir-sind-das-Volk-Rufe erinnere ich mich, und dass meine Mutter in Freudentränen ausgebrochen ist, als die Mauer dann fiel.

    Heute - mit deutlich mehr politischem und historischem Verständnis als damals im Alter von 9 Jahren - empfinde ich es als größtes Wunder, dass die Maueröffung so friedlich passierte, und dass in jener Zeit kein einziger Schuss fiel!

    Ich empfand die Bilder damals sehr ergreifend und heute rühren mich manche Bilder immer noch zu Tränen... Für mich persönlich hat der Fall der Mauer keine große Veränderung mit sich gezogen, außer dass unsere Ostverwandten nun auch mal zu uns kommen konnten und nicht immer nur wir in dieses furchtbare Land (sorry, aber so hab ich es damals mit 9 Jahren empfunden) fahren mussten.
    Und manchmal, wenn es immer mal wieder heißt, die undankbaren Ossis oder die eingebildeten Wessis, dann wünsche ich mir insgeheim, dass sich die Menschen an die Stimmung von vor 20 Jahren erinnern...

    Ach und noch etwas hat mir der Fall der Mauer gebracht: ich habe einen "Ossi" geheiratet und wir haben uns nicht zufällig für den 03.10 als Hochzeitstag entschieden...


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #32
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Gerbera
    Beiträge
    5.721
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Ich war damals 8 und habe es im Fernsehen mit meinen Eltern angeguckt. Ich habe es gar nicht verstanden was da los ist, nicht so richtig. Als Kind hat man ohnehin von Grenzen keine Ahnung und obwohl mein Opa ursprünglich gebürtiger Thüringer war aber lange vor dem 2. Weltkrieg in den Norden kam, hatten wir früher schon Verwandtschaft. Als ich aber klein war, waren die schon alle tot. Somit kann ich mich an die Pakete nur durch Erzählungen erinnern und zudem hatten wir eine ganze Schublade mit Sachen die Opa aus der DDR bekommen hatte. Es waren überwiegend Topflappen in furchtbaren Farben und solche Eierwärmer. Ich fand das immer etwas merkwürdig, weil wir es kaum benutzt haben und ich nicht so ganz verstanden habe warum wir eine ganze Schublade mit den Sachen hatten

    Die Bilder fand ich damals sehr befremdlich. Es hat mir Angst gemacht, dass so viele Leute geweint haben. Später waren wir auch in der "DDR" und haben uns vieles angesehen. Ich fand es furchtbar, dass da so viele graue Häuser waren und für mich war alles nur grau. Die Kinder haben immer gewunken wenn sie unser Auto gesehen haben und waren ganz aus dem Häuschen. Habe ich auch nicht verstanden und fand ich komisch. Außerdem weiß ich noch, dass ich fand, dass das DDR Geld sich wie Spielgeld angefühlt hat. So leicht.
    Später kamen viele "Ossis" in unsere Stadt und da hatte ich auch furchtbare Angst. Ich weiß noch dass ich auf der M.Straße stand und geweint habe weil alle um mich herum für mein Empfinden komisch gesprochen haben und zudem haben die ALLES gekauft was nicht niet- und nagelfest war. Wie die Verrückten kamen mir die Leute vor und diese Massen von Menschen fand ich sehr bedrohlich. Wahrscheinlich weil ich so klein war und auf einmal eingeschlossen in so einen Pulk von Leuten war.

    Traurig finde ich, dass wir in der Schule eigentlich nie groß über die DDR gesprochen haben obwohl einige Mitschüler aus dem Osten waren. Es wäre doch wichtige gewesen das Thema mal richtig aufzugreifen und auch dafür bewusst zu machen, was in der DDR auch passiert war. Vieles habe ich erst in den letzten Jahren verstanden bzw. gehört/gelesen/gesehen. Ich finde, dafür hätte ein besseres und stärkeres Bewusstsein geschaffen werden müssen, damit Ost und West sich noch besser annähern können und es nicht immer wieder solche Stammtischparolen gibt wie "wir hätten am liebsten die Mauer wieder". Das finde ich nämlich ganz schlimm und durch die Jahresfeiern und Reportagen und mein inzwischen fortgeschrittenes Alter kann ich verstehen welches Glück und welche Erleichterung es gewesen sein muss, als die Wiedervereinigung endlich kam!!!

    Zudem muss ich ja sagen- ich finde es echt pervers als Idee ein Land in Teile zu gliedern. Sowas muss einem erstmal einfallen.

  3. #33
    Unterhaltungskünstler Avatar von Heike HM
    Alter
    43
    Beiträge
    9.246
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Zitat Zitat von Gerbera Beitrag anzeigen

    Zudem muss ich ja sagen- ich finde es echt pervers als Idee ein Land in Teile zu gliedern. Sowas muss einem erstmal einfallen.
    ... und letztlich nur deshalb, weil mal einer in den 30er und 40er jahren meinte, aus vielen verschiedenen ländern ein großes reich machen zu müssen....

  4. #34
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Gerbera
    Beiträge
    5.721
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Klar, das war genauso pervers.Ich bestreite es ja gar nicht. Zudem ist es ja noch vielen anderen auch eingefallen. Die Idee schien beliebt zu sein.
    Trotzdem finde ich es schlimm.

  5. #35
    aufsteigendes Mitglied Avatar von tamborini
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.254
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Also, da sich so viele hier wünschen, zur Mauerfallzeit älter gewesen zu sein, schreib ich jetzt auch mal was
    Ich war da gerade 27 und glückliche Kleinfamilie am Stadtrand von Westberlin. Mein Sohn war etwas über ein Jahr alt und an dem Abend guckte mein Mann (heute Ex) im Fernsehen die Tagesschau und rief mir zu, daß die Mauer weg sei und meine ganzen Verwandten in der DDR jetzt raus könnten. Wir hatten natürlich in der Zeit davor auch schon in den Nachrichten gehört, daß es viele Demos gab und dann waren da doch die vielen Menschen, die während der Sommermonate in den Botschaften zuflucht gesucht hatten. An diesem Abend sind wir aber nicht mehr in die Stadt gefahren, es war uns irgendwie zu weit und auch schwierig wegen des kleinen Kindes.
    Ich bin in meiner Kindheit immer mit meinen Eltern in den Osten gefahren (also seit Anfang der 70er, vorher ging es nicht) meine Oma lebte in Ostberlin und mehrere Tanten und Onkel und meine Uroma in kleineren Orten nah bei Berlin. Die Familien meiner Eltern sind beide beim Bau der Mauer zerteilt worden, da beide aus Berlin und Umland kommen.Wir waren dort oft zu Besuch, haben immer vorher Großeinkauf gemacht und ich weiß noch, daß ich es als ich älter wurde ganz schön teuer fand: man mußte pro Person 25 DM umtauschen, das war recht viel Geld für uns, wir waren 5 Personen, meine Eltern, meine 2 Brüder und ich. Später, als ich 18 war und selber fahren konnte, hab ich manchmal meine 2 Lieblingscousinen mit dem Auto meiner Mutter besucht. Natürlich wurden die Autos an der Grenze immer durchsucht, mit Rückbank hochklappen und allem drum und dran und ich erinnere mich, dass mein Vater total genervt war davon und auch in Sorge, dass wir irgendwas vergessen hatten rauszuräumen, denn man durfte z.B. auch keine Zeitschriften haben oder Spiele oder so. Und wir Kinder hatten natürlich immer alles mögliche rumliegen im Auto.
    Für mich war der Osten auch eher grau und viel unbunter als es bei uns war. Und komisch gerochen hat es, das war wegen dem Zweitaktbenzin was da größtenteils benutzt wurde.
    Aber ich fand es auch ganz witzig, weil es so ganz anders war als bei uns und sie ganz andere Sachen und andere Bücher hatten und so. Allerdings taten mir meine Cousinen leid, weil sie so unmoderne Klamotten anhatten und auch nicht richtig verreisen konnten, bloß in so Ferienheime an der Ostsee oder nach Rumänien.
    Im November 89 hat es dann noch ein bißchen gedauert, bis die Mauer tatsächlich weg war, ich meine so überall. Da, wo wir wohnten wurde Anfang Dezember ein Loch gemacht, da konnte man dann durch, man mußte aber noch den Perso mitnehmen . Da sind wir dann alle rüber gegangen zum Gucken, zu Fuß, denn mit dem Auto konnte man da nicht durch, gab noch keine Straße. Ich erinnere mich, daß ich meinen Kinderwagen da lang geschoben hab und gedacht habe, daß mein Sohn, wenn er groß ist, das alles nur aus Erzählungen kennen wird, so wie wir alte Geschichten von Eltern oder Omas. Mit denen man dann gar nicht mehr so viel anfangen kann, weil es einem unwirklich vorkommt und so lange her ist. Das fand ich schon komisch.
    Heute kann ich oft nicht glauben, daß das alles schon 20 Jahre her ist.
    Und manchmal wundere ich mich, daß besonders junge Leute noch immer so aufteilen in Ossi und Wessi. Die kennen das doch eigentlich überhaupt nicht aus eigener Erfahrung, sie sind doch alle mehr oder weniger unter ähnlichen Bedingungen aufgewachsen. Ich finde das auch gar nicht so gut, da irgendwelche Unterschiede weiterhin zu betonen.
    Mein Mann (also der, den ich gerade geheiratet habe ) ist übrigens aus dem Osten, wir vergleichen auch oft unsere Kindheitserinnerungen, die sich auf gewisse Weise sehr ähneln und doch auch ganz verschieden sind.

  6. #36
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Ich habe gestern mit Schrecken eine Telefonumfrage im Videotext gesehen wo sich 70 % die Mauer zurück wünschen.

    DAS kann ich beim Besten Willen nicht verstehen.

  7. #37
    Senior Mitglied Avatar von Schneggerla
    Alter
    37
    Beiträge
    2.611
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Ja aber Eli, wer ruft denn da an??? Sorry, aber "normalen" Leuten ist es doch zu schade, für so ne Videotextumfrage 50 Cent (oder wie viel das auch kostet) fürs Telefonat zu zahlen... Insofern, nehme ich an, hat man da eher das 9Live-Publikum, das es gewohnt ist, dass ein Anruf soviel kostet... Also im Ernst, das ist auf gar keinen Fall repräsentativ...

    Tamborini, danke für deinen Bericht, er liest sich sehr schön... Als furchtbar grau und unbunt hab ich es als Kind auch empfunden, ich wollte da nicht sein... Ich kann mich auch noch daran erinnern, wie uns an der Grenze das Auto "zerlegt" wurde, damit wir ja nichts aus dem Land mit raus nehmen!? Und auch wenn die Mauer fiel, als ich 9 Jahre alt war - ich empfand diese intensiven Grenzkontrollen schon in diesem Alter als absolute Schikane...

  8. #38
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Schneggerla, da magst du Recht haben. Ich denke aber auch, dass bei den Umfragen vermehrt die Leute mitmach(t)en, die die Mauer eben zurückhaben wollen - egal ob teurer Anruf oder nicht.

  9. #39
    Profi
    Beiträge
    3.195
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Zitat Zitat von Schneggerla Beitrag anzeigen

    Heute - mit deutlich mehr politischem und historischem Verständnis als damals im Alter von 9 Jahren - empfinde ich es als größtes Wunder, dass die Maueröffung so friedlich passierte, und dass in jener Zeit kein einziger Schuss fiel!


    Und manchmal, wenn es immer mal wieder heißt, die undankbaren Ossis oder die eingebildeten Wessis, dann wünsche ich mir insgeheim, dass sich die Menschen an die Stimmung von vor 20 Jahren erinnern...
    Das kann ich voll unterschreiben!
    Ich war damals 15 und habe es schon sehr bewußt mitbekommen - aber die Emotionen sind leider schon sehr verblasst. Das Einzige woran ich mich noch so gut erinnern kann ist, dass wir 2 Tage später Schulfrei hatten, weil 1 Lehrer krank war und wir spontan alle nach berlin gefahren sind. Das war eine super abenteuerliche Reise - denn die Züge waren schon in Dresden total überfüllt. Wir haben uns in Berlin von den Menschenmassen mitziehen lassen (ich habe keine Ahnung mehr, wo ich war) und abends ist ein großer Teil von uns nicht mehr nach Hause gekommen, weil die Züge komplett überfüllt waren. Und weil sie dann den nächsten Tag nicht pünktlich zum Unterricht da waren, gab es für sie vonm Direktor eine Abmahnung
    Ich bin unendlich dankbar, dass alles so gekommen ist, aber auch, dass ich 15 Jahre die "andere Seite" kennenlernen durfte.
    Inzwischen lebe ich 17 Jahre schon in den alten Bundesländern und kann mir eine Teilung so gar nicht mehr vorstellen.

    Müsli

  10. #40
    Senior Mitglied Avatar von sockenvertilger
    Alter
    35
    Beiträge
    2.262
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: 20. Jahrestag Mauerfall - wie habt Ihr es erlebt damals?

    Hallo

    ich war gerade 7 und weiß noch das ich stinkesauer war, weil es kein Sandmännchen gab. Mit den Erklärungen meiner Eltern konnte ich wenig anfangen.

Seite 4 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr das auch schon erlebt? Gespür? Vorahnung?
    Von Delphine im Forum Offtopic / Unbrautig
    Antworten: 56
  2. Wie lange wart ihr zusammen, als ihr geheiratet habt?
    Von kleine_elfe im Forum Fragen nach der Hochzeit
    Antworten: 175
  3. Wie lange stillt ihr / habt ihr gestillt ?
    Von MiaKairegi im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 44
  4. TV - Plasma vs. LCD - was habt Ihr und wie zufrieden seid Ihr?
    Von Tanja im Forum Themen rund um Computer und Handy
    Antworten: 18
  5. Wann habt ihr damals Beikost bekommen?
    Von Marina im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige