Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: ⫸ Brautkleidfrust - der klassische Fall

13.12.2017
  1. #1
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Hallo ihr Lieben,

    wir haben hier leider den klassischen Brautalbtraum: Meine Cousine hat am Samstag den Kaufvertrag für ein Brautkleid unterschrieben und jetzt eine schlaflose Nacht hinter sich, weil es das irgendwie wohl doch nicht ist...

    Ausführlich: Wir waren schon seit Wochen dauernd Kleider anprobieren. Sie ist schon immer sehr kritisch und wählerisch und jetzt beim Brautkleid natürlich erst recht, ist ja klar. Es waren viele tolle Kleider dabei, aber es war nie so richtig DAS Kleid irgendwie. Bis jetzt am Samstag eben. Da haben sämtliche Begleiterinnen (ja, wir waren ein paar Mädels ) eigentlich sofort gesagt DAS isses!!! Sie war wie immer eher zurückhaltend, aber letztendlich ließ sie sich dann doch gern überzeugen. Keine Ahnung ob das ein Fehler war, so hinzureden, aber ich hatte echt das Gefühl, sie ist mittlerweile SO verunsichert bei dem Thema, die wird das Kleid nicht finden, bei dem auch SIE vom ersten Moment an hin und weg ist).

    Es hieß dann vom Geschäftsführer: Gegen Anzahlung hängen wir es für Sie zurück, ansonsten nicht. Falls es ihnen dann doch nicht gefällt, können Sie sich ja bei uns ein anderes aussuchen. Problem nur: Das war definitiv das einzige Kleid in dem Laden, das in Frage kam. Gibt also im Grunde genommen keine Alternative. Noch dazu haben sie sie dann direkt einen Kaufvertrag unterschreiben lassen mit dem Vermerk "Verbindlicher Kaufvertrag, kein Rücktrittsrecht". Sie war dann eben so überrumpelt, man kennt das ja... und hats gemacht (ich habe das gar nicht mitbekommen, dass es ein KV war). Jetzt meine Frage: Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es. Ist ein solcher KV überhaupt rechtens (das Kleid wurde ja nicht extra für sie bestellt, die verkaufen ihre Ladenkleider als Einzelstücke)? Kommt man da irgendwie trotzdem wieder raus? Bzw. wenn sie sich nun dort ein anderes aussuchen würde, das extrem viel billiger ist als das Alte? Könnten die dann trotzdem den Betrag verlangen, den das erste gekostet hätte (ist natürlich zu allem Übel auch noch ein 2000 Euro Teil...)

    Man, sie tut mir jetzt so leid die Arme. Zumal sie sooo viele tolle Kleider im Netz gefinden hatte, die aber alle in sämtlichen Läden irgendwie nicht vorhanden sind.

    Ich weiß, Luxusprobleme, aber ich mag ihr nun trotzdem gerne helfen.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Junior Mitglied Avatar von serkman
    Ort
    Eckental
    Alter
    36
    Beiträge
    473
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Ich hab's jetzt erstmal nur überflogen, aber das mit dem Kaufvertrag passt leider.
    Ein Rücktrittsrecht gibt es "im Laden" ja ohnehin nicht- das gibt es nur bei Bestellungen im Internet u.ä.
    Hat sie schonmal gefragt ob es eine Möglichkeit gibt das Ganze aus Kulanz rückgängig zu machen?
    Sie könnte ev. wegen Irrtum anfechten- aber da müsste natürlich auch ein glaubhafter, relevanter Irrtum bestehen.

  3. #3
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Zitat Zitat von serkman Beitrag anzeigen
    Sie könnte ev. wegen Irrtum anfechten- aber da müsste natürlich auch ein glaubhafter, relevanter Irrtum bestehen.
    Eventuell war ihr gar nicht klar, dass sie wirklich einen Kaufvertrag unterschreibt? Nach der vorherigen Absprache, das Kleid gegen Anzahlung zurückzulegen, hätte es ja auch so eine Vereinbarung gewesen sein können. ?)

    Sonst fällt mir auch nichts ein. Außer: Sie überzeugen, dass das Kleid erstens super und zweitens nicht sooo wichtig ist. Aber das ist sicher nicht so leicht.

  4. #4
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Was heißt denn ein Rücktrittsrecht gibt es im Laden nicht? Man kann doch nen Pulli oder nen Sessel (bei Ikea Lagerware) oder was weiß ich auch wieder zurückbringen, wenns nicht gefällt und man den Bon noch hat? Ist das echt so, dass man da nicht das Recht hat, zurückzutreten?

  5. #5
    Junior Mitglied Avatar von serkman
    Ort
    Eckental
    Alter
    36
    Beiträge
    473
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Nö. Das machen die nur weil sie nett sind.
    Einen richtigen Anspruch hat man nicht.
    Anders wäre es nur, wenn die Sache mangelhaft oder kaputt ist.
    Ein Rücktrittsrecht besteht nur wenn Du z.B in einem Onlineshop kaufst- weil man die Sachen da ben nicht so genau unter die Lupe nehmen kann und im Internet vielleicht ein ganz anderes Bild von der Sache hat.

  6. #6
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Gitte75
    Ort
    in Bayern
    Alter
    42
    Beiträge
    4.058
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    wie hoch war denn die Anzahlung?

    Zur Not ist die halt futsch, oder? Aber bevor sie total unglücklich ist...

    Oder - Kleid nehmen und über ebay vertickern -wobei sie dann wohl kaum noch was dafür bekommt.....

  7. #7
    Junior Mitglied Avatar von serkman
    Ort
    Eckental
    Alter
    36
    Beiträge
    473
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Naja- aber wenn sie einen Kaufvertrag unterschrieben hat dann ist ja nicht nur die Anzahlung futsch, sondern die haben einen einklagbaren Anspruch auf Bezahlung des Kaufpreises.

    Aber bei ebay verkaufen wäre vielleicht eine Notlösung?

  8. #8
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Gitte75
    Ort
    in Bayern
    Alter
    42
    Beiträge
    4.058
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Ich würde mal versuchen, mit denen zu sprechen...wenn sie absolut unglücklich ist, und evtl auf die Anzahlung verzichtet, sind die ja vielleicht kulant?

    So macht man doch keine (Braut)-Geschäfte.....0der?

  9. #9
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    40
    Beiträge
    10.947
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    einfach hingehen und mit dem verkäufer oder der geschäftleitung sprechen.
    ich habe mein kleid damals umgetauscht. allerdings im gleichen laden. angezahlt war´s auch schon.
    hat sie denn wirklich alle angehabt? vielleicht findet sie doch noch eins. zumindest würde ich erstmal über die umtausch-masche probieren.
    und wenn dann tatsächlich nichts dabei ist, kann sie immer noch wegen rücknahme fragen.
    manche kleider muss man angezogen sehen.

  10. #10
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Brautkleidfrust - der klassische Fall

    Ich weiß auch nicht. Sie ist ja nicht "absolut unglücklich"... Schreibt halt nur, dass sie irgendwie desillusioniert und enttäuscht ist, weil sie so viele tolle Kleider gesehen hat, in den Läden aber jeweils nur sehr wenig nach ihrem Geschmack da war (bzw. in viel zu großen Größen, so dass man kaum abschätzen konnte, wie das nun in 34 an ihr aussehen könnte). Naja, und dass sie sich im Nachhinein von denen total verarscht fühlt.

    @ Ellen: Im Grunde weiß sie das natürlich und sie ist auch sicher nicht eine, die wegen des Tamtams und des Kleides heiratet.

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Freispruch im Fall Pascal
    Von claudi181 im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 8
  2. Eröffnungstanz - Walzer - Was ist das "klassische" Lied??
    Von surfmaus79 im Forum Musikangelegenheiten
    Antworten: 26

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige