Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: ⫸ Leenes Tagebuch

14.12.2017
  1. #11
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    18.05.05

    Nachdem ich nun schon von Uta angemahnt wurde, werde ich mal wieder ein paar Zeilen zu Papier bringen und erzählen, was sich so in letzter Zeit zugetragen hat.
    Da der Hauptteil der bis jetzt zu erledigenden Sachen fertig ist, kann ich mich fast entspannt zurücklegen und warten das die Zeit vergeht. Aber irgendwie will mir das nicht richtig gelingen. Je näher unsere Hochzeit rückt, um so hibbeliger werde ich. Außerdem finde ich das Warten als Qual, weil ich doch so viel tun möchte.
    Gestern war ich bei Marlis, meiner Frisörin und habe mir die Probefrisur stecken lassen. Es sah so schön aus, dass ich fast geweint hätte. Sie hat mir die Haare eingedreht und das Deckhaar nach oben gesteckt. Oben am Hinterkopf war der Schleier gesteckt und einzelne Haarsträhnchen fielen locker über den Schleier und an den Seiten ins Gesicht. Einfach wunderschön! Ich bekam vor Rührung gleich rote Flecken am Dekoltee. Flo war auch mit und sollte Fotos von der Frisur machen, aber weil ich so blöd war, die Akkus nicht zu überprüfen, waren die im entscheidenden Moment natürlich alle. Er hat alles Mögliche fotografiert, vom Hund bis hin zur Blumendeko im Salon, aber leider nicht die Frisur. Ich war richtig sauer auf mich. Das arme Kind kann ja nun wirklich nichts dafür. Er hat sein bestes getan. Zum Glück hatte Marlis auch eine Kamera da und hat dann ein paar Fotos gemacht. Die kann ich mir dann Ende der Woche abholen. Bin schon total gespannt.
    Am Sonntag ist ja die Frist für die Rückantworten abgelaufen und ich habe mich richtig darüber geärgert, dass Hase seine Familie es nicht für nötig hält, mal auf unsere Einladungen zu reagieren. Nicht mal Danke haben sie gesagt. Jetzt dürfen wir allen hinterher telefonieren und nachfragen was nun ist. Das finde ich so was von unmöglich! Seine eine Tante und Cousine lassen über Schwiegermuttern absagen, da frag ich mich doch wirklich, kann man so feige sein? Der Grund dafür: Sie können aus Kostengründen nicht kommen. Ohne Worte! Die andere Cousine hat Hase gestern angerufen und nachgefragt. Die Antwort lautete lapidar: Ach so, die liegt noch bei mir im „Kästchen“! (*mich an den Kopf klatsch*!) Zu dem Zeitpunkt sind wir gerade im Urlaub“ Na suuuper! Da kann man nicht mal den Telefonhörer in die Hand nehmen und kurz anrufen, wenn man die Einladung erhält? Das wusste sie doch schon im März dass sie nicht da sind. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ehrlich, aber für so was fehlt mir jegliches Verständnis! Das ist mehr als nur unhöflich uns gegenüber. Wir sitzen hier und drehen Däumchen, weil wir ja nicht planen müssen. Außerdem habe ich die Einladungen nur aus reiner Langeweile gebastelt, weil ich mit meiner Zeit nichts Besseres anzufangen weiß. Boah nee! Schade um die Zeit und die Mühe, die ich für diese Leute investiert habe. Und ich dachte schon, meine Familie, inklusive ich, sei etwas durchgeknallt. Sorry an alle aus meiner buckligen Verwandtschaft, das ist nicht böse gemeint, aber Ihr seid alle einfach die besten und ich habe durchaus keine schlechte Meinung von Euch! Aber das ist so traurig, wenn man innerhalb einer Familie nicht mal ehrlich sein kann und vor allem, nicht mal den Mut hat, unangenehme Dinge auszusprechen. Aber lassen wir dass, sonst spule ich mich unnötig hoch. Insgesamt ist unsere Gästeliste schon auf 74 gestiegen, immerhin! Und die Leute, die zugesagt haben, feiern sicher auch gern mit uns.
    So, heute hätte ich ja den Termin im Blumenladen zur Vorbesprechung wegen Brautstrauß ect. Leider klappt das heute nicht, weil Hase gleich nach MD fahren muss, zur Dienstberatung. Schade, ich hatte mich schon darauf gefreut. Aber es ist ja auch noch Zeit und deswegen verschieben wir den Termin einfach um ein paar Tage. Mehr Gedanken mache ich mir um unsere Ring-Geschichte. Das wird auch so ein Jahrhundertübergreifendes Projekt. Wir müssten langsam mal nach Holzminden fahren und in die Pötte kommen. Außerdem sollte sich Hase so langsam aber sicher auch mal um seine Smoking-Geschichte kümmern. Der hat wirklich die A…ruhe weg. Also echt! Na da weiß man ja wo es herkommt… (*vor mich hin pfeif*)
    Tja, mehr fällt mir im Moment leider auch nicht ein und ich verspreche, dass ich, sobald es etwas Neues zu berichten gibt, sofort in die Tasten hauen werde.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #12
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    24.05.05

    So, heute habe ich wieder einen Punkt auf meiner Liste, den ich abhaken kann. Ich war bei Biggi im Blumenladen und wir haben 1 ½ h besprochen, wie der Brautstrauß und Corso aussehen. Außerdem noch die Tischdeko besprochen und was man so aus unserem Flitterherz machen kann. Es war richtig nett dort. Biggi ist eine super liebe und ich freue mich schon auf die Blumen. Ich vertraue ihr 100% und bin überzeugt, dass das supertolle Sträuße werden. Wir haben uns für dunkelrote und cremefarbene Rosen mit Grünzeug, Bändern, Perlen und sonstigem Schnickschnack entschieden. Der Brautstrauß ist fließend, also nach unten hängend, ca 70cm lang und die Rosen finden sich auch auf dem Corso und im Tischschmuck wieder. Irgendwie haben wir uns gleich von Anfang an gut verstanden, auch als wir miteinander telefoniert haben. Es ist so schön, wenn man Leute um sich hat, denen man vertrauen kann und weiß, dass man sich keine Sorgen machen muss, dass irgendetwas schief geht. Ich bin so froh, das Andy und Uta uns einige Sorgen abnehmen und uns so helfen beim organisieren. Allein würden wir das glaube ich, nie so gut schaffen. Beziehungen wirken eben doch Wunder. Wenn ich da nur an die Fotografen denke, wird mir noch immer ganz schön übel. Letzte Woche dachte ich ja, mich trifft der Schlag. Ich hatte mir von einem Fotografen einen Kostenvoranschlag schicken lassen und die Preise, die er festsetzte, waren jenseits von Gut und Böse, also ehrlich… der verlangt für 3 Bilder, das ganze nennt sich „kleine Serie“ 99 Euro. Für 8 Bilder „mittlere Serie“ 199 Euro und die große Serie, also open End pro Bild 20 Euro. Spinnt der, oder was??? Ach ja, ein Fotoalbum nur schlappe 390 Euro. Aber eben keins aus Platin oder Gold, nein aus Pappe mit Ringeinlage. Ich glaub, es geht los! Wenigstens hatte er die gute Idee, die Außenaufnahmen auf der Pferderennbahn zu machen. Das habe ich dann prompt übernommen und das werden wir auch tun. Aber leider, leider nicht mit ihm. Nee, was bin ich doch wieder gemein… Wir nehmen jetzt einen Fotografen der für Standesamt und Außenaufnahmen 120 Euro verlangt und für die Feier fotografiert für uns ein Kollege von Uta. Der macht das so als Hobby und möchte gerade mal die Fahrtkosten bezahlt haben. Klasse! Da haben wir natürlich nicht nein gesagt und er und seine Frau können selbstverständlich bei uns mit Essen und trinken. Also wenn ich nun vorzeitig ergraue, dann weiß ich wenigstens von was. So ein Ärger und die Aufregung generell, sind glaub ich, auf Dauer ungesund. Gott sei Dank hat es ja auch schöne Seiten. Und ich weiß jetzt schon, wenn alles vorbei ist, dann wird mir das ganze sicher auch irgendwie fehlen.
    Am Wochenende war ich mal in der Stadt, um für Flo einen Anzug zu suchen. Aber genau wie im Februar für mich, habe ich statt Sachen nur Blasen an den Füßen mit nach Hause gebracht. In ganz Halle ist kein Geschäft zu finden, der Kinder-Festmode führt. Alle haben es aus dem Programm genommen. Ich kriege so langsam einen Hals, was den Kundenservice in Halle angeht. Ich werde dann wohl oder übel in Frankfurt schauen oder ich muss extra mal wieder nach Leipzig. Ich weiß ja jetzt wie ich fahren muss. Aber nervig ist es schon, wenn man jedes Mal 70km fahren muss, um anständige Klamotten zu kriegen. Das ist für eine Großstadt schon wirklich traurig.
    Ich bibbere ja auch noch, dass der Markt wenigstens bis Ende August wieder in einem begehbaren Zustand ist. Im Moment ist alles komplett aufgerissen und es sieht aus wie … ich weiß auch nicht. Die ganze Innenstadt ist eine einzige Baustelle. Die Brautpaare, die jetzt heiraten, sind nicht zu beneiden. Fotos vor dem Standesamt sind in dem Zustand da, gar nicht möglich. Zwischen Baggern und Absperrgittern kommt eher die Stimmung von „Frauenknast“ auf, anstatt von Romantik. Nein Danke!

  3. #13
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    22.06.05

    Meine Güte, wie die Zeit vergeht… nun sind es nur noch 65 Tage und dann bin ich verheiratet, trage einen neuen Namen und alles ist vorbei. Was heißt alles, aber die schöne Vorbereitungs- und Brautzeit. Aber nun ist ja auch wirklich nicht mehr viel zu tun. Wir haben soweit alles erledigt und können uns nun ganz entspannt zurücklegen und die Verlobungszeit genießen. Wenn da nicht meine Brauthormone ständig ein Gefühlschaos anrichten würden. Ich bekomme von den meisten schon nur noch mitleidige Blicke und verständnisloses Kopfschütteln. Aber was soll´s! So richtig nachvollziehen, was sich da in Frau abspielt, kann nur eine Braut.
    Ich habe ja so ziemlich jeden Adrenalinkick schon hinter mir und dürfte so leicht nicht mehr aus den Latschen kippen, aber es gibt immer noch Überraschungen, die mein Körper für mich parat hält. Wenn ich da nur an das Jahrhundertübergreifende Projekt „Smokingkauf für Hase“ denke… also jeder Horrorfilm ist dagegen ein Kinderprogramm. Was der Mann aber auch die Ruhe weg hat, ist einfach nur unglaublich! Ich könnte ja schwören, wenn ich nicht so einen Druck gemacht hätte, er hätte es fertig gebracht, eine Woche vor der Hochzeit loszulaufen. Seiner Meinung nach ist ja immer noch genug Zeit. Ich träume ständig wirres Zeug, das wir in Leder heiraten, ohne Kleid und Hase hat den Brautstrauß vergessen, oder unsere Wohnung brennt ab und Hase will schnell bei C&A ein lumpiges Kleid und einen Anzug kaufen. Hiiiiilfeeee!!!! Gott sei Dank hat er ein Einsehen mit meinen doch sehr angegriffenen und schwachen Nerven, und wir haben jetzt einen Smoking bestellt incl. Weste und Fliege. Seit dem kann ich nachts wieder einigermaßen schlafen und heule nicht mehr im Schlaf. Aber was das heulen angeht, da bin ich im Moment auch sehr am Wasser gebaut. Schrecklich! Wenn ich Hochzeitscorsos sehe oder ich lese oder höre von einer Hochzeit, dann kann ich kaum noch an mich halten und schon geht’s los. Ich schwöre, ich bin sonst wirklich keine Heulsuse! Aber wahrscheinlich glaubt mir das eh kein Schwein mehr. Hubertus nimmt es gelassen und witzelt darüber. Ist auch die einzige Möglichkeit damit umzugehen und damit fertig zu werden. Der Arme macht ja des Öfteren einen völlig hilflosen Eindruck auf mich, wenn wir auf DAS Thema zu sprechen kommen und er muss ja bei mir mit allem rechnen. Und wenn Leene mal nicht heult, dann ist sie hysterisch. Zumindest behauptet das Hase. Aber eigentlich ist das eine ziemlich einseitige Sichtweise. Ich behaupte ja, er ist einfach nur viel zu sensibel und kann mit meiner Euphorie sowieso nicht mithalten. Während ich mich um alle Details und Organisatorischen Dinge kümmere, liegt der Herr seelenruhig auf der Couch und schaut Fußball. Da kann man doch aber auch aus der Haut fahren. Jede Frau würde sich mit mir solidarisch zeigen, selbst ohne Hochzeitsvorbereitungen. Na ja, vielleicht doch nicht alle, aber ich bin überzeugt, sehr viele. Aber ich kann es auch positiv sehen, denn so kann ich mich nach Herzenslust austoben und anscheinend hat er genug Vertrauen in mich, dass ich alles im Griff habe und es auch (ergebnisorientiert) gut wird.
    Am 17.06. sind wir ja nach Holzminden gefahren, um nun auch endlich mal unsere Ringe zu bestellen. Aber was soll ich sagen: der laden hatte zwar dieses Mal offen, aber unsere Ringe waren nicht da. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich sie sofort ohne nochmalige Ansicht bestellt. Aber Hase musste sich darauf einlassen, Samstag nach Einbeck zu fahren in das Hauptgeschäft. Ich wäre am liebsten in die Luft gegangen. Aber im Nachgang muss ich leider sagen, er hatte mal eine gute Eingebung. Denn wir haben die Ringnummer völlig fehlinterpretiert. So das wir uns nicht schlecht gewundert hätten, wenn die Ringe dann bei uns gewesen wären. Der Verkäufer hat eine absolute Sauklaue. Ich hätte da alles draus gelesen, aber nicht die richtige Bestellnummer. Und weil Hubertus statt Hände Kuchenbleche mit sich spazieren trägt, kosten die guten Stücke nun auch ein „paar“ Euros mehr. Ich habe die Ringgröße 53 und Hase, man will kaum glauben die Größe 70!!! Das kann ich mir locker um die Handgelenke wickeln! Aber um beide gleichzeitig!
    Wie gesagt, somit sind wir also fast durch mit den Vorbereitungen, das nächste ist dann am 01.07.05 mein Frisörtermin, für die Probefrisur- Klappe, die zweite und *freu* ANPROBE von meinem Kleid, welches dann hoffentlich, endlich da ist.
    Für Flo habe ich nach endloser Geschäfterennerei auch eine graue Hose und eine kleine süße Fliege erstanden, zu einem Wahnsinnspreis und Mama hat für Zwerg ein weißes Hemd in Leonberg ersteigert. Somit ist auch das erledigt und das Kind muss nicht in Jeans und T-Shirt als Blumenkind losziehen.
    Farina dagegen scheint einigermaßen genetisch versaut, denn die gute macht auch so gar keine Anstalten mal mit mir loszuziehen, um was Nettes für sich auszusuchen. Boah, wie kann man so lethargisch sein… na wo soll’s auch herkommen??? Da iss eben der neue Freund erst mal wichtiger. So sind se, de Gören!!!
    So das war der neuste Stand, ich hoffe, es läuft alles weiter wie am Schnürchen und ich bekomme keinen Nervenzusammenbruch bis zum 27.08. der mich dann erst mal hinter sichere Schlösser und Riegel steckt… Joga soll ja helfen, aber da ich mehr als ungelenkig bin, kommt das eher nicht für mich in Frage, sonst zieh ich mir ne Bänderdehnung zu, was auch nicht das wahre ist. Werde wohl die nächste Zeit damit verbringen, einschlägige Medizinbroschüren zu wälzen, um körperlich und geistig fit zu bleiben in dem ich mir Tipps und Anregungen hole. Also - Sport frei!

  4. #14
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    02.07.05

    Heute muss ich uunbedingt erzählen, wie es gestern war.
    Früh halb neun hatte ich den Termin beim Frisör, um mir noch mal die Brautfrisur stecken zu lassen und um mal ein wenig Farbe im Haar zu testen. Ein Blick aus dem Fenster versprach aber nichts Gutes von oben. Na ja, kann man nicht ändern… hoffentlich erwischt es mich nicht, wenn ich dann frisch gestylt von Marlis komme. Ach ja, Hase hat ja gestern auch freudestrahlend berichtet, heute mal frei zu machen. Ach Du Sch***, wat´n nu??? Habe doch noch nach dem Frisör sooo viel Zeit und bei dem Wetter kann ich unmöglich draußen rum rennen, ohne nass zu werden und nach Hause geht ja gar nicht, er darf mich ja SO nicht sehen. Hmmm… da muss sich wohl Leene was ausdenken, aber hat ja auch noch Zeit und unter 3 h bin ich da noch nie draußen gewesen. Erst mal alle Klamotten eingepackt, die ich so für den Tag brauche, also Schuhe, Unterwäsche ect und Schminkzeug plus die vorbereiteten Bastel- und Spiele-Sachen für Uta. Eigentlich lautete unser Plan, bei schönem Wetter danach wieder nach Halle zu fahren und mit den Freunden am Hufeisensee grillen. Aber so wie es aussieht tritt Plan B in Kraft, der da lautet, bei schlechtem Wetter bei Uta schlafen, vorher ordentlich einen antrinken, dummes Zeug labern und noch Spiele zu Ende vorbereiten. Diesmal ist Leene so schlau und packt natürlich Ersatzakkus für die Kamera ein. Heute darf nichts, aber auch wirklich nichts schief gehen. Innerlich bin ich total aufgeladen. Schuld ist dieser verdammte Brautausstatter. Der kostet mich noch den letzten Nerv! Genau vor einer Woche rief mich die Chefin an und verkündete mir via Telefon: „Wir haben noch gar keinen Termin vereinbart für die Anprobe!“ Hääääh??? Biiitteeee??? Klar haben wir einen Termin! Den hat sie mir sogar höchstpersönlich mit dem Versprechen gegeben, dass das Kleid am 01.07. fix und fertig sei, nachdem ja Uta durch Zufall davon erfuhr, dass mein Termin am 02.06. ausfällt. Ja, die Schneiderin hätte den Termin nicht eingetragen und außerdem geht der 01.07. überhaupt nicht, weil das Kleid frühestens am 18.07. da wäre. Wir haben doch auch noch Zeit, dass ist doch nun kein Problem! Das darf ja wohl nicht wahr sein!!! So, also bitte, wenn sie es nicht anders versteht, dann muss ich wohl mal tacheles reden: „ Wissen Sie was? So langsam aber sicher hab ich die Nase gestrichen voll! 1. Habe ich mit Ihnen persönlich diesen Termin vereinbart und 2. ist es mir piepegal wie sie das Problem lösen, ich komme auf jeden Fall am 01.07. Ob das Kleid da ist oder nicht! Ist mir völlig Schnuppe, wie das hinkriegen! Ist das Kleid am 01.07. nicht zur Abholung fertig, geben Sie mir meine Anzahlung zurück. Was ist das denn für ein Geschäftsgebaren? Da ich von mehreren Bräuten weiß, denen es genauso ging und die ihr Kleid erst 14 Tage bis eine Woche vor der Hochzeit ihr Kleid bekamen, gilt die Ausrede mit der Schneiderin und den Lieferschwierigkeiten bei mir nicht, tut mir leid! Außerdem, ich kann meine Termine auch nicht ständig umschmeißen, wie ich lustig bin! Von mir aus legen sie eben Nachtschichten ein, ist mir völlig egal. Zeit fertig zu werden, hatten sie echt genug, denn ich war am 07. Januar bei Ihnen und habe mich für dieses Kleid entschieden! Lassen Sie mich spätestens am 30.Juni wissen, ob ich das Kleid oder das Geld mit nach Hause nehme! Auf Wiederhören!“ Eine Stunde später rief sie bei mir zurück und erklärte ziemlich pampig: „ Ich wollte Ihnen nur mitteilen, dass ich das Kleid jetzt über UPS kommen lasse. Sie können es dann mitnehmen. Auf Wiederhören!“ Na ist doch ein Wort! Warum denn nur nicht gleich so?! Da bin ich mal gespannt, ob das nun auch so ist, oder ob ich umsonst da hin gurke…
    Bei Marlis wurde dieses Thema auch noch einmal ausführlich besprochen und wir schlossen Wetten ab, ob das Kleid heute da ist, oder nicht. Ich setzte alles auf Sieg meinerseits, Marlis war der pure Pessimist und erklärte siegessicher: Nee! Niemals schafft die das innerhalb einer Woche Dein Kleid fertig zu nähen! Und fasst sich mit dem Zeigefinger an die Stirn. Das nehme ich jetzt mal nicht persönlich!
    Während wir drinnen unseren Spaß haben, erzählen und Marlis ihr letztes gibt, um aus mir eine hübsche Braut zu machen, wird es draußen schwarz wie die Nacht! Klasse! Ausgerechnet jetzt bin ich fertig und mein Auto parkt vor den Toren der Stadt! Suuupi! Klar, dass ich natürlich keinen Schirm dabei habe. So eine Sch*** !!! Ich renne was das Zeug hält, (meine Absätze auch) und als ich am Auto bin, geht die Welt unter. Mit letzter Kraft springe ich ins Auto und kann mich so grade noch retten um nicht nass zu werden. Mist verflucht! Ich war gerade mal 2h beim Frisör! Bleiben laut Adam Riese noch exakt 3,5 h Zeit, um bei Uta aufzuschlagen. Was mach ich jetzt? Theoretisch könnte ich ja beim Herrenausstatter meinen Schleier abholen, den ich dort für Hase`s Weste hinterlegt habe. Muss ich ja auch, denn zur Anprobe wollte ich den schon noch mal dabei haben, um zu sehen, wie es insgesamt aussieht. Praktisch aber, ist das Wetter mehr als übel und ohne Schirm bin ich innerhalb 2 Sekunden bis auf die Haut durch, so wie das gießt. Nach Hause geht auch nicht, denn da sitzt Hase quietschvergnügt und macht sich einen bunten. Ein Blick nach oben lässt mich schier verzweifeln, denn das hört mit Sicherheit erst nächste Woche auf, so zu regnen. Und die einzige Strasse, die zum Laden führt, ist von der Feuerwehr gesperrt. Toll! Also entschließe ich mich nun doch dazu, greife zum Handy und rufe Hase an, der max. 500m von mir entfernt zu Hause auf dem Sofa sitzt und bitte ihn mir einen Schirm vorbei zu bringen. Leider ist bei uns vor dem Haus mal wieder kein freier Parkplatz, um sich leise nach Hause zu schleichen und sich selbst heimlich das Objekt der Begierde zu holen. Er ist nett und bringt seinem geliebten Hasen den bestellten Schirm per Auto! Als ich meinen Schleier habe, sind aber von den 3 1/2 Stunden immer noch 3 ¼ Stunden übrig… Auto waschen hat sich ja von selbst erledigt, kann von meiner Liste gestrichen werden, bleibt noch tanken übrig! Na dann, auf in den Kampf! Nach dem tanken fällt mir aber auch nichts Sinnvolles mehr ein, um die Zeit tot zu schlagen und so mache ich mich auf den Weg. Muss ich halt auf irgendeiner Raststätte rum gammeln, bis Uta zu Hause ist. Als ich den Blinker setzte um auf den Parkplatz zu fahren, klingelt mein Handy und Uta ruft an. Cool, das muss Telepathie sein! Die wollte ich eben auch anrufen, weil Leene sich mal wieder den Weg nicht gemerkt hat und nicht weiß, welche Abfahrt sie nehmen muss. Typisch, werde eben doch langsam alt! Als sie hört wo ich gerade bin, wird sie panisch und erklärt mir ziemlich deutlich dass sie noch auf Arbeit ist. Ruhig Brauner! Hilfe ist schon unterwegs… ich erkläre ihr meine auswegslose Situation und bekomme ihr volles Verständnis und das Versprechen, sofort zu packen und heute mal früher Feierabend zu machen. Danke! Aber das geht natürlich auch nur bei einem Beamten. Wobei ich das dieses Mal ohne Neid erwähne.
    Nachmittags um 16.00 Uhr sind wir pünktlich da, (ok, es waren 7 min Verspätung) und was soll ich sagen? Mein Kleid auch! Beim anprobieren fällt der Schneiderin auf, das der Reißverschluss kaputt ist und repariert ihn gleich vor Ort, so dass mit einer halben Stunde Wartezeit alles erledigt ist und ich heute alles mit nach Hause nehmen kann. Uta hat diesmal auch alle geknipsten Fotos sicher auf die Kamera gebannt, so dass wir gut gelaunt und superglücklich den Heimweg antreten. Vor schwäche fahren wir in Stassfurth zu Kaufland und essen chinesische Nudeln und kaufen nach gut zureden für Uta noch Schuhe für die Hochzeit. Die Arme wird sich noch hoffnungslos verschulden, nur um bei unserer Hochzeit chic auszusehen, dabei ist sie das doch sowieso.(ich meine natürlich chic) Jedenfalls will sie mir einreden, das ich Schuld an ihrem Finanziellen aus bin. Wieso immer ich??

  5. #15
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    09.07.05

    Das Treffen unserer Trauzeugen

    verlief super und Uta hat unseren Uwe nicht in die Flucht geschlagen, wie ich befürchtete, sondern recht nett behandelt. Na ja, eigentlich ist ja Hase an allem Schuld, dass muss gerechtigkeitshalber mal erwähnt werden! Denn er hat die arme Uta mit Sprüchen, wie: „ Uwe ist übrigens auch Single und Ihr wärt sicher ein schönes Paar “ ganz schön zweifeln lassen. Auch gut zureden meinerseits, dass sie das bitte nicht ernst nehmen soll, haben diese Zweifel nicht ausräumen können. Eigentlich war dieses Treffen ja schon längst überfällig und Uwe erzählt ja nun schon 2 Jahre, dass er uns besuchen kommt, wenn die Bäume grün sind. Zufällig sind gerade in Halle die Bäume grün, das Wetter schön und außerdem ist die Hochzeit nun schon in fast einem Monat, so dass die Sache keinen Aufschub mehr duldet und wir leider auch keine Ausrede der beiden mehr gelten lassen können. Auch wenn die arme Uta noch ein bis zwei Versuche startete. Am Freitagnachmittag kam Uwe eingetrudelt und wir haben erst mal Kaffee getrunken und erzählt. Später, eigentlich sehr spät, kam dann auch Uta dazu und wir haben im Wintergarten nett gelästert, (dass muss schon sein) und dem Alkohol zugesprochen (auch dass darf nicht fehlen). Am Samstag war Uta dann schon seeehr zeitig beim Frisör und als sie zurück war gab es schön Frühstück. Weil ich ja meine Geburtstagsparty vorbereiten wollte, habe ich die ganze Bagage rausgeschmissen und zu einem langen Spaziergang verdonnert. Meine Güte, dass sie dass aber auch immer so Bierernst nehmen müssen. Ich dachte schon, die haben sich verlaufen und war drauf und dran, den Notruf zu alarmieren. Wie kann man bitte über 5 Stunden in Halle spazieren gehen? Na egal, als sie zurück waren, war ich ebenfalls mit meinen Vorbereitungen fast fertig und Uta lag halb tot auf dem Sofa. Die Arme! Es hätte sie jemand warnen müssen mit den Männern loszuziehen. Die stellen sich als Extremsportler raus! Bei Uwe habe ich das ja schon vermutet, denn wer mit dem Rad durch halb Deutschland fährt, muss einfach mal ne gute Kondition haben. Dass Hase allerdings mithalten kann, obwohl der sonst immer wegen seiner Hüfte jammert, konnte ja nun wirklich keiner ahnen! Hase erklärte mir dann später ihre Route und schon beim zuhören taten mir die Füße weh. Nee, niemals werde ich mit den beiden spazieren gehen! Bei genauerer Betrachtung, konnte ich aber bei beiden keine Ermüdungserscheinungen feststellen und kam zu dem Schluss, dass Hase sich wohl manchmal etwas gehen lässt. Na warte, das werde ich dann bei passender Gelegenheit mal vorbringen… Gegen Abend war dann Uta wieder fit und als die anderen Gäste kamen, konnte von halb tot keine Rede mehr sein. Alles in allem war es ein sehr schöner Abend, auch wenn Uta ein wenig in Stänkerlaune war. Aber dass könnte auch die zeitverzögerte Rache von ihr sein. Verdient hatten die beiden es. Sowohl Hase, wie auch Uwe! Selbst Schuld, warum bringen sie auch Reizthemen wie: „Wie sehe ich meine Rolle als Trauzeuge und wie ernst muss ich diese Rolle nehmen?“ Klar, dass da Meinungsverschiedenheiten vorprogrammiert sind, die mit dem nötigen Alkoholkonsum nicht vereinbar sind! Ja und dann auch noch der Gewaltmarsch am Nachmittag, da muss man einfach schlechte Laune kriegen! Obwohl, schlecht gelaunt war sie ja nicht wirklich… also ich kann mich ja nicht beklagen. Im Prinzip war es wie immer, jeder wurde mal durch den Kakao gezogen, bis wir unser perfektes Opfer fanden - Heinz-Rudolf! An dem haben wir uns dann irgendwie festgebissen. Aber auch da kann ich nur sagen: Selbst Schuld, denn wer austeilt, der muss auch einstecken können. Und austeilen kann er sehr gut. Warum also den Spieß nicht einfach mal umdrehen und einstecken lassen?! Na ja, keine Sorge, er lebt noch und freut sich bester Gesundheit. Manchmal werde ich dass Gefühl nicht los, dass ihn so rein gar nichts erreichen kann, durch seine Elefantenhaut und er nimmt uns Gott sei Dank auch nichts übel. Oder aber, er lässt sich nie etwas anmerken, dass kann auch sein.
    Heute Mittag sind die beiden wieder nach Hause gefahren und wir fanden, es war ein super schönes Wochenende.

  6. #16
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    26.07.05

    Langsam neigen sich die Vorbereitungen dem Ende zu und das kribbeln im Bauch wird stärker - jedenfalls bei mir. Ich kann es immer noch nicht richtig glauben, aber es scheint doch wahr zu sein, denn ich sehe ja mit meinen eigenen Augen, wie die Hochzeit so langsam Gestalt annimmt und Hase ist nun auch fast ein richtiger Bräutigam.
    Bevor ich letzte Woche nach Berlin gefahren bin, um Irina und Rene zu besuchen, habe ich unsere Ringe bezahlt, die heute endlich eingetroffen sind. Ich hatte ja schon mal wieder Horror-Vorstellungen, dass wir die vielleicht nicht bekommen, weil das Päckchen bei der Post verloren geht, oder die Ringe passen nicht, oder aber dass die Gravur nicht stimmt. Aber alles ist in Ordnung. Nichts von alledem ist eingetroffen - Sie sind pünktlich da, passen und auch die Gravur stimmt. Perfekt sozusagen.
    Gestern rief „unser Herrenausstatter“ bei uns an und die liebste und beste Verkäuferin, die Halle zu bieten hat, verkündete, dass die Schneiderin nur noch bis Donnerstag da wäre und ab Freitag Urlaub hat. Gott sei Dank! Das ist ja wunderbar, denn somit muss Hase jetzt auch mal in die Strümpfe kommen und seine Sachen fertig bringen. Denn die Schneiderin kommt erst am 24.08.05 aus dem Urlaub zurück und dass wäre nun wirklich zu knapp. Selbst für Hase einfach nicht machbar und somit Grund genug Schuhe zu kaufen. Aber irgendwie hat der gute im Moment auf Arbeit so viel zu tun, dass er total ins schwitzen kommt um seine Termine zu koordinieren. Wobei er mir kein bisschen leid tut, denn Schuld ist er selbst. Hätte er ja auch schon mal früher loslegen können. Heute Vormittag ist er also in die Stadt und hat auch tatsächlich Schuhe gekauft. Leene ist nicht nur begeistert, dass Hase Schuhe hat, nein, auch noch zu einem Wahnsinns-Preis. Respekt! Und chic sind sie auch noch! Danach sind wir zu „unserem“ Herrenausstatter, um Hase seinen Smoking abstecken zu lassen. Bei der ersten Anprobe war ich ja leider nicht dabei. Wieso eigentlich nicht??? Er zog sich um und als er dann so vor mir stand, bekam ich wirklich eine Gänsehaut. Wow! Kann der gut aussehen, der Mann! Und dass soll echt meiner werden?! Ich bin schon stolz und freue mich, wie gut ich es habe, so ein nettes Exemplar erwischt zu haben. Na, da werde ich wohl aufpassen müssen, dass sich da nicht spontan irgendwelche Damen zu schaffen machen, um mir meinen Mann wegzuschnappen. Die Schneiderin steckte also die Hose ab und fragte mich immer, ob es so in Ordnung sei. Na und ob, sieht einfach nur tot-chic aus! Wir haben für Hase jetzt also Schuhe, zwei weiße Hemden, die sehr schön aussehen und eine Fliege, die auch hervorragend zu meinem Outfit passt. Nun brauchen wir nur noch Manschettenknöpfe, die dazu passen. Aber das dürfte kein Problem sein. Ich fahre ja nun nächste Woche mit Mama und den Kindern in den Urlaub und vielleicht bekomme ich ja dort welche, denn im Moment ist mir nicht so richtig nach Stadtbummel. In Berlin war ich auf Sommergarderobe eingerichtet, aber das Wetter war der Ansicht, dass eine Regenzeit mit kuscheligen 15 Grad auch nicht schlecht ist, und so habe ich mir eine satte Erkältung eingefangen. Vielen Dank, liebes Wetter, das braucht doch kein Mensch! Um noch mal auf den unplanmäßigen Urlaub zurück zu kommen, ich hatte erst etwas Bauchschmerzen wegzufahren, denn ich kenne ja meinen Hasen. Der wäre doch niemals ohne Tritt in den Allerwertesten auf die Idee gekommen, diese Dinge zu erledigen. Und wenn ich zurückkomme, sind nur noch knappe 14 Tage Zeit.

  7. #17
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    24.08.05

    Mein Junggesellenabschied

    Nach dem wir den ganzen Tag wie die blöden rumgeackert haben, um alles nötige für den Abend zu organisieren, hatte ich schon keine richtige Lust mehr und wäre am liebsten auf dem Sofa ins Koma gefallen oder hätte zumindest gern stupide vor mich hingeglotzt. Aber ich bin noch nicht mal richtig zur Tür rein, werde ich mit den Worten empfangen, wo ich denn so lange bleibe, die ersten Gäste sind schon da! Bitte?! Wieso dass denn? Ist doch erst 17.30Uhr. Ach ja, Beate, eine Freundin von uns wollte ja schon früher kommen, weil ihr Sohn doch ins Bett muss und sie keine Betreuung für den Zwerg hat. Tschuldigung, habe ich komplett verdrängt!
    Ich beginne mit der Aufgabenverteilung und schicke meinen Papa an den Grill. Meine Mama muss unterdessen noch mal los und Pappteller kaufen, denn die habe ich auch vergessen. Bin halt nicht mehr die jüngste… Beate und ich schleppen uns derweil mit den Bierzeltgarnituren ab, weil sich mein Hase erfolgreich aus dem Staub gemacht hat und schon dafür möchte ich ihn am liebsten lynchen! Sauerei! Das hätte er ja wenigsten noch machen können. Und wenn ich vorher schon fertig war, spätestens jetzt wäre ich am liebsten auf der Stelle tot umgefallen. Und mein Vater ist schon voll in Grill-Laune. Anstatt erst mal abzuwarten bis die Gäste kommen schmeißt er ein Würstchen nach dem anderen auf den Grill und ich sehe uns schon kalt essen. Was für ein Tag! Ich kann meine Neugier kaum noch zügeln und bin total gespannt, was sich mein lieber Torsten für eine Gemeinheit für mich ausgedacht hat, So wie ich ihn kenne, wird es sicher mega peinlich für mich werden.
    19.30 Uhr trudeln dann auch so nach und nach alle Leute ein und wir kommen vor Lachen kaum zum essen. Irgendwann so gegen 21.30 kam dann Torsten mit einer tot-chicen Schürze und einem Teppichklopfer an und erklärte mir, dass ich für heute einen 1 Euro-Job ausführen müsse. Meine Tätigkeiten beschränken sich aber auf Tische in Lokalen putzen, oder Küsse für 1 Euro zu verkaufen. Ich besorgte also aus unserem Putzsortiment einen kleinen Eimer mit einem feuchten Lappen und bewaffnete mich mit einem Lippenstift. So einen Auftrag kann ich aber unmöglich im nüchternen Zustand ausführen und deshalb wird noch mal kurz vorgeglüht. Um das Bild von einer russischen Billiglohn-Arbeitskraft zu vervollständigen, schminke ich mich, dass ich mich selbst schon nicht mehr küssen wollen würde. So, nun kann es ja losgehen. Laut grölend ziehen meine Weiber mit mir durch die Stadt und ich bin durch den Alkoholkonsum auch schon ziemlich enthemmt! Wir kommen auch gar nicht weit, als ich schon meinen ersten Verdienst in meinem Eimer wieder finde. Cool! Ist ja gar nicht so schlimm! Wir ziehen von Kneipe zu Kneipe und irgendwie will keiner dass ich Tische putze. Hmmm… habe ich mit meinem Outfit so daneben gegriffen? Vom ganzen knutschen habe morgen sicher Herpes und Hornhaut auf den Lippen. Und was ich nicht für Prominenz aus Halle küssen durfte. Na Gott sei Dank ist mein Wiedererkennungswert im Moment eher gering. Nach dem ich mich durch die gesamte Männerschaft Halles geküsst hatte und mir sogar die Polizei ihre Hilfe aufgedrängt hatte, sind wir dann ins Flower-Power eingeritten. Dort bekam ich dann meinen Super-Verdienst des Abends. Für einen Kuss 20 Euro! Na so schlimm kann ich ja dann wohl nicht aussehen. In meinem Eimer befinden sich nach letzter Zählung und Kassensturz 106 Euro. Und dass nach nur knapp 2 Stunden. Das ist ja eine super Einnahmequelle und eine Überlegung wert, das als Nebenjob auszuführen. Ein Teil meiner Mädels verabschiedete sich und der Rest ging mit mir das Geld versaufen. Ich wusste bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht, dass ich so trinkfest sein kann. Gegen 1.30Uhr fuhren wir dann noch zur nächsten Disco und wollten dort mit den unsrigen Männern den Heimweg antreten.
    Als sie dann endlich mit einer Riesen-Verspätung eintrafen, (sie waren nackte Mädels gucken) wollte mein Hase doch glatt die Flucht antreten mit den Worten: „Ach Du sch***! Die Frau kenne ich nicht!“ Na so haben wir aber nicht gewettet! Ich habe ihn trotz meines enormen Alkoholpegels eingefangen und nach 10min hatte er sich an mein Erscheinungsbild gewöhnt. Wir blieben dann noch bis 4.30 dort und sind dann todmüde und superglücklich nach Hause gefahren. Trotz Taxigeld und Trinkgelage blieben über 40 Euro übrig, die wir dann später mal verprassen können.

  8. #18
    Senior Newbie
    Beiträge
    157
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    26.08.05

    Der letzte Schliff

    So langsam ist die Spannung nicht mehr auszuhalten und ich bin froh, dass es morgen endlich soweit ist. Ein Großteil der Gäste ist auch schon da und ich bin für jede Unterstützung und Hilfe dankbar, die mir zuteil wird. Mama und Uta sind auch wirklich fleißig und helfen wo sie nur können. Obwohl auch bei ihnen die Nervosität zu spüren ist. Der einzige, der sich nichts anmerken lässt, ist mein Papa. Selbst Hase ist einigermaßen unruhig. Wie süß!
    Um 10 Uhr hatte ich meinen Termin im Nagelstudio und vergaß natürlich vor lauter Aufregung das Zubehör. Gott sei Dank hat es mir mein Hase schnell noch vorbei gebracht und dann konnte es losgehen. In der Zwischenzeit sind alle anderen aus der Familie ausgeflogen um die letzten Vorbereitungen abzuschließen und alle taten unheimlich geheimnisvoll. Als ich dann super chice Nägel hatte, bin ich zu Biggi gefahren, um den Tischschmuck abzuholen. Mann, sind das schöne Tischdeko´s! Einfach nur traumhaft! Sie hat sich solche Mühe gegeben und ich bin echt gerührt. Unser Tischschmuck besteht aus roten Rosen (die gleiche Farbe wie die Rosen auf meinem Schleier) weißen Blüten und ist mit ganz viel grün arrangiert. Da bin ich ja mal auf meinen Brautstrauß gespannt und auf den Autocorso. Und mein Flitterherz steckt in einem riesigen Topf mit Farn und hat eine supertolle weiße Schleife mit nach unten hängenden Perlen. Alles ist perfekt und so wie ich es mir vorgestellt habe.
    Danach war ich mit Uta im Palais verabredet um den Geschenketisch zu dekorieren und als ich dort ankam waren alle noch beim aufbauen. Es sah aus wie auf dem Schlachtfeld und Heinz-Rudolf und Uwe standen auf Tischen und schraubten an neuen Lampen rum. Na Hilfe, wie wollen die das bis morgen schaffen? Na ja, nicht mein Problem! Ich bastelte also meinen Tisch zurecht, Uta verschwand nach oben um irgendwas Geheimes auszuführen und alle anderen taten auch ihre Arbeit. so gegen 17 Uhr waren wir dann fertig und ich schon einigermaßen gestresst. 18 Uhr ist unser Termin bei Marlis und ich habe schon ewig nichts mehr gegessen. Zu Hause sitzen wahrscheinlich schon die nächsten Gäste und ich will eigentlich nur noch meine Ruhe! Wenn das so weiter geht, sehe ich morgen eher aus wie meine eigene Großmutter und nicht wie eine glückliche ausgeruhte Braut. Ich könnte theoretisch auch ´ne Mütze voll Schlaf gebrauchen, denn ich habe seit einer Woche fast kein Auge mehr zu bekommen, vor lauter Aufregung. Aber das ist jetzt leider nicht mehr drin. Dafür nehme ich mir vor, heute Abend spätestens um 21.30 Uhr im Bett zu liegen (da kann kommen was will!) mit einem Glas Sekt und ´ner Zigarette. Da freue ich mich schon drauf.
    Bei Marlis bin ich dann fast auf dem Stuhl eingeschlafen, während sie sich mit meinen Haaren abmühte. Uta ging es genauso und so haben wir doch noch die Gelegenheit ein wenig zu relaxen. Gegen 21.00 Uhr waren wir fertig und konnten gehen, aber so richtig mutig vor die Tür zu gehen war ich nicht. Wir sahen beide aus wie Witwe Bolte. Die Lockenpracht auf dem Kopf hochgesteckt und mit einem blauen Haarnetz verknotet, mit der Schleife nach vorn ins Gesicht, waren wir nicht wirklich eine Augenweide. Es sah urkomisch aus und in anbetracht der Tatsache, das da draußen immer noch Himmel und Menschen in Bewegung waren, wäre ich lieber unter der Erde nach Hause gekrochen, als ins Auto zu steigen, dass für mich nun furchtbar weit entfern stand. Aber da mussten wir durch. Als wir dann zu Hause ankamen, war bei uns immer noch enormer Trubel. Hase`s komplette Verwandtschaft saß auf dem Hof und es hatte nicht den Anschein, dass sie demnächst in Aufbruchstimmung sein werden. Na Klasse! Dabei hatten wir abgesprochen, dass ich spätestens um 22.00 Uhr meine Ruhe haben möchte und mich dann so langsam aber sicher ins Bett zurückziehen möchte. Mein Mann machte einen völlig hilflosen Eindruck und berichtete mir, dass er schon seit mittags starke Magenkrämpfe hat. Auch dass noch!
    Da ich mittlerweile so fertig war, verabschiedete ich mich und zog mich in unsere hinteren „Gemächer“ zurück. Uta folgte mir auf dem Fuß. So, das wäre geschafft! Sollen sie doch da draußen tagen bis sie schwarz werden! Ich gönne es ihnen ja auch, schließlich haben sie sich teilweise auch ewig nicht gesehen und wer weiß ob morgen die Gelegenheit ist, mit allen so in trauter Runde in Ruhe zu reden. Ich ließ mir ein Bad ein, Uta duschte und dann sind wir mit einer Picollo Flasche Rotkäppchen ins Bett gehüpft. Da draußen war immer noch Rambazamba und müde war ich nun auch kein bisschen mehr. Aus einer Zigarette wurden dann 3 und Hase tat mir unendlich leid. Er sollte eigentlich schon längst von Andi abgeholt sein. Stattdessen saß er in unserer Küche mit seiner gepackten Tasche wie auf dem Bahnhof und ich entschloss mich ihn zu trösten. Er guckte, als ob sein Zug Verspätung hat. Der Arme! Nun bekomme ich auch noch ein schlechtes Gewissen für seinen aufdiktierten Auszug. Aber es ist besser so. Tief im inneren weiß ich es und anders wäre die ganze Überraschung hin. Also durchhalten und Aufbauarbeit leisten! Als es dann endlich klingelt und Andi vor der Tür steht, bin ich erleichtert und ziehe mich endgültig ins Bett zurück. Uta denkt wohl, sie müsse meinen Mann würdig vertreten und schnarcht das die Wände wackeln. Na dann gute Nacht!

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Liebes Tagebuch
    Von digital-image im Forum zum Lachen und Rätseln
    Antworten: 1
  2. Milchunverträglichkeit! Unser Tagebuch
    Von Vegas im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 30
  3. Snukki´s Tagebuch
    Von Snukki im Forum Hochzeitstagebücher
    Antworten: 29
  4. Angie's Tagebuch
    Von Dozo im Forum Hochzeitstagebücher
    Antworten: 41

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige