Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: ⫸ Schnulli´s etwas anderer Hochzeitsbericht - Bilder gelöscht

12.12.2017
  1. #1
    aufsteigender Junior Avatar von Schnulli
    Alter
    36
    Beiträge
    734
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ Schnulli´s etwas anderer Hochzeitsbericht - Bilder gelöscht

    Wie schon im Titel geschrieben, es war eine etwas andere Hochzeit. Wir gaben uns am 10.10.2005 auf der Selliner Seebrücke auf Rügen das Jawort in einer kleinen Zeremonie – nur wir beide! Aber lest selbst.


    Honeymoon im Cliff-Hotel
    Unser Angebot für alle Verliebten, die sich auf Rügen das Ja-Wort geben möchten! Gerne organisieren wir auch die gesamte Hochzeit für Sie und Ihre Gäste.

    * 2 oder 3 Übernachtungen inkl. Cliff-Frühstück, Bademantel und Wellnesshotelslipper
    * Eintritt in unsere Hotelspa- & Beautywelt mit Schwimmbad, Bäder- und Saunalandschaft, Ruheräume und Fitness
    * zur Begrüßung Obstarrangement, Champagner und Lachscanapés auf dem Hochzeitszimmer
    * Trauung über der Ostsee im Balticsaal der Selliner Seebrücke mit Champagner
    * festliches 3-Gänge Hochzeitsmenü auf der Seebrücke am Mittag
    * festliches Abendmenü in 5 Gängen im Hotelrestaurant \"Seeterrassen\"
    * orientalische Badezeremonie im Rasul-Dampfbad mit 5 verschiedenen Mineralschlämmen
    * duftendes Rosenölbad bei Kerzenschein in unserer SPA-Suite mit Rosenblättern auf der Schaumkrone und frischen Erdbeeren & Champagner am Wannenrand

    Wir hatten das Arrangement mit 3 Übernachtungen, also vom 09.10.05 - 12.10.05 gebucht.

    Für mich hatte ich noch ein sog. \"kleines Beautyprogramm\" (Reinigung der Haut, angenehmes Peeling, eine Ampullenbehandlung, ein Probe-Make-Up am Tag vor der Trauung sowie das Braut-Make-Up am Tag der Trauung) gebucht. Ich bin sehr froh, dass ich das getan habe, ich hatte in den letzten Monaten vor der Hochzeit mächtig Trouble auf Arbeit und es tat sooooo gut, sich verwöhnen zu lassen, aber es brachte auch eine Enttäuschung mit sich. Mehr dazu im Bericht.



    09.10.2005
    Gegen 16:30 Uhr trafen wir im Cliff-Hotel auf Rügen ein. Wir waren gerade 10 Minuten in der von uns gebuchten Suite mit Meerblick, als auch schon 2 Zimmermädchen klopften und uns eine Flasche Champagner und Lachscanapés reichten – war sehr lecker.
    Danach ging ich in den Beautybereich, wo ich mich mit dem gebuchten Beautyprogramm so richtig verwöhnen ließ. Im Anschluss daran bekam ich mein Probe-Make-up. Dieses ging jedoch völlig in die Hose. Ich wollte trotz Schminke möglichst natürlich aussehen. Und was kam dabei raus?? Ein Make-Up, mit dem ich glatt in die Disco hätte gehen können, viel zu aufdringlich, unter den Augen zu dunkel und ich kam mir alles in allem nur angemalt vor. Ich fand es so furchtbar, dass wir davon keine Fotos gemacht haben.

    Um 19:30 Uhr fuhren wir zur Seebrücke, auf welcher im Restaurant „Seeterrassen“ ein 3-Gänge-Menü auf uns wartete (wir hatten beide dasselbe).

    Unser 3-Gänge-Menü:

    * Safranrisotto mit Mangold und gebratener Wachtel

    * Schnitte vom Norwegerlachs auf Champagnerkraut, Butterfleuron und Caviar

    * Geeister Gugelhupf mit Beeren

    als Getränk gab es eine Flasche Eitelsbacher Weißwein.

    Es war sehr, sehr lecker.

    Danach fuhren wir wieder zu unserem Hotel zurück, tranken noch den Champagner, der vom Nachmittag noch übrig geblieben war und gingen gegen Mitternacht ins Bett.


    10.10.2005 – Hochzeitstag
    Der Wecker war für 8 Uhr gestellt – um 07:45 Uhr wachte ich auf. Ich warf einen Blick aus dem Fenster – blauer Himmel, Sonnenschein – perfekt. Wir kuschelten noch etwas, dann machten wir uns fertig und gingen frühstücken. Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheit brachte ich jedoch nicht viel runter. Ich war total angespannt – weniger wegen der Trauung, die in 4 Stunden stattfinden sollte, sondern ich machte mir mehr Gedanken wegen meiner Brautfrisur. Sicher hatte ich Fotos von meiner Probefrisur dabei, aber die war von einer anderen Friseuse gemacht worden und ich war mir nicht sicher, ob die Friseuse in dem Hotel da genauso hinbekommen würde. Und wegen dem Braut-Make-Up machte ich mir Sorgen. Wie etwas weiter oben geschrieben, war ich mit dem Probeschminken am Tag zuvor gar nicht zufrieden gewesen. Und Braut will an ihrem großen Tag ja schön sein und sich nicht angemalt fühlen.
    Nach dem Frühstück ging ich zum Friseur. Der Friseursalon befand sich praktischerweise auch im Hotel.
    Die Friseuse begann, nachdem ich ihr die Fotos von der Probefrisur gezeigt hatte, mir die Haare auf Wickler hochzustecken. Anschließend setzte sie mich für 15 Minuten unter die Haube. Sie gab mir ein paar Klatschblätter zu lesen (irgendetwas brauchte ich zur Ablenkung) und ein Fotoalbum mit Hochzeitsfrisuren, die sie gemacht hatte. Um mir das Fotoalbum anzuschauen, war ich jedoch viel zu angespannt. Die Friseuse begann, mir die Haare hochzustecken. Um 12:20 Uhr war ich dann fertig frisiert – zumindest in diesem Punkt hatte ich mir völlig umsonst den Kopf zerbrochen, es gefiel mir sehr gut. Danach ging ich - immer noch sehr angespannt - in den Beautybereich. Aber auch diese Sorgen waren letztendlich umsonst. Die Kosmetikerin schminkte mich dann auch wirklich sehr, sehr dezent, ich fühlte mich kein bisschen angemalt. Als ich den Kosmetikbereich verließ, fiel jegliche Anspannung von mir ab.

    Mittlerweile war es 12:50 Uhr. Ich begab mich wieder in unsere Suite, wo sich mein Verlobter (hihi) gerade umzog. Auch ich zog dann mein Hochzeitsoutfit an. Mittlerweile kämpfte ich gegen die aufsteigenden Tränen – ich sah mich schon heulend vor dem Traualtar stehen.
    Um 13:28 Uhr waren wir auf der Selliner Seebrücke. Wir gingen wieder in das Restaurant Palmengarten, wo wir beide mit einem Gläschen Champagner begrüßt wurden. Wir mussten noch einige Zeit warten, da unmittelbar vor uns noch eine Trauung stattfand (obwohl ich immer gedacht hatte, wir wären die einzigen, die sich an einem ganz normalen Montag trauen lassen). Es war uns jedoch freigestellt, ob wir im Restaurant selbst oder in einem etwas abgelegenen Teil des Restaurants warten wollten – wir entschieden uns für letzteres. Schließlich wurden mein Brautstrauss und das Reversgesteck gebracht. Der Fotograf traf dann auch ein.
    Schließlich wurden wir eine Etage nach oben gebeten – der Balticsaal ist im ersten Stock.
    Ein paar Minuten mussten wir noch warten, dann konnten wir einziehen. Zu unserem Einzug lief das Lied „A new day has come“ von Celine Dion – allerdings nicht der „kurze“ Radio Remix, sondern eine etwas längere Fassung. Die Standesbeamtin bat uns dann, Platz zu nehmen und wir hörten das Lied im Sitzen zu Ende.
    Als es zu Ende war, hielt die Standesbeamtin eine sehr schöne Rede.
    Dann bat sie uns aufzustehen, um uns trauen zu können. Dazu lief das Lied „Living to love you“ von Sarah Connor. Dieses Lied hatte ich mir in den letzten Wochen immer auf dem Weg zur Arbeit angehört – und selbst da waren mir immer Tränen aufgestiegen. Ich rechnete ganz fest damit, dass auch während der Trauung ein paar Tränchen meinerseits laufen würden. Aber dem war nicht so.
    Die Standesbeamtin fragte zuerst meinen Verlobten, ob er mit mir die Ehe eingehen wolle. Ich stutzte. Nein, mein Verlobter zögerte nicht, die Frage mit „Ja“ zu beantworten, aber sie hatte meinen Vornamen vergessen. Ich muss dazusagen, ich habe zwei Vornamen (Rufname und den Namen meiner Taufpatin, und sie hatte nur den Namen meiner Taufpatin genannt). Ich hatte allerdings gedacht, sie hätte ihn versehentlich überlesen. Dann stellte sie mir die Frage – wieder fehlte mein Rufname, aber es war mir in diesem feierlichen Moment nicht so wichtig –, die ich auch mit Ja beantwortete. Ganz euphorisch wollte ich schon mit meinem neuen Namen unterschreiben, als mein Mann plötzlich meinte: „Das ist nicht Dein vollständiger Name.“ Sämtliche Urkunden waren nur auf meinen Taufnamen aufgestellt. Die Standesbeamtin entschuldigte sich und versprach, uns umgehend neue, richtige Urkunden zukommen zu lassen. Trotzdem unterschrieb ich mit meinem Ruf- und meinem neuem Nachnamen (Doppelname). Die korrekten Urkunden haben wir zwei Tage später erhalten.
    Dann tauschten wir die Ringe. Ich muss dazu sagen, dass ich in diesen Momenten unseren gebuchten Fotografen erst wieder richtig wahrnahm. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass er während der Trauung gar keine Fotos gemacht hatte und war überrascht, wie viele es im Endeffekt doch geworden sind.
    Nach dem Ringwechsel ließ die Standesbeamtin die Glocken für uns läuten. Dazu lief das Lied „Wind of change“ von den Scorpions in der Fassung mit den Berliner Philharmonikern. Danach gratulierte sie uns und die Trauung war vorbei – wir waren Mann und Frau!

    In der ersten halben Stunde als Ehepaar wurden wir von dem Fotografen rund um die Seebrücke und auch an den Strand gescheucht. Es war ziemlich anstrengend, aber ich finde, es hat sich gelohnt.
    Während der Fotosession auf der Seebrücke trafen wir auch das Paar, das sich vor uns getraut hatte.
    Etwas später kam eine ältere Dame zu uns. „Haben Sie heute geheiratet?“ Wir bejahten. „Ich auch – allerdings schon vor 42 Jahren.“ Na, wenn das mal kein gutes Omen ist! Überhaupt gratulierten uns während der Fotosession viele fremde Leute – ich freute mich sehr darüber.
    Nach dem Fototermin gingen wir wieder in das Restaurant „Seeterrassen“. Dort war ein Tisch für uns reserviert, an dem wir unsere Hochzeitstorte (ja, auch wir hatten eine – ein Marzipanherz für zwei Personen) aßen und eine Kaffe tranken. Zuvor bekamen wir ein Gläschen Champagner und stießen nochmals an.
    Weil wir nur zu zweit waren, dachte ich nicht, dass es bei uns irgendwelche Hochzeitsbräuche geben würde. Aber die Bedienung bestand darauf, dass wir gemeinsam die Hochzeitstorte anschnitten. Ich war mir nicht sicher, ob mein Mann diesen Brauch kennt – auf meine Nachfrage stellte sich heraus, dass er ihn kennt. „Na, wer hat bei uns in der Ehe die Hosen an?“ fragte ich ihn scherzhaft. Die Bedienung meinte leise zu mir: „Lassen Sie ihn die Hand oben haben – gönnen Sie ihm das.“ Wir schnitten also die Torte an – er hatte die Hand oben – und haben sogar ein Foto davon.

    Um etwa 16 Uhr fuhren wir in unser Hotel zurück. Mein Gatte trug mich über die Schwelle. Unsere Suite war derweil hochzeitlich dekoriert worden – fand ich total nett.
    Da wir noch 3 Stunden Zeit hatten, bis es unser 5-Gänge-Hochzeitsmenü (19 Uhr) gab, beschlossen wir, noch ein wenig am Strand spazieren zu gehen. Mein Mann war seit unserer Ankunft bereits zweimal am Strand gewesen – ich hatte noch keine Gelegenheit dazu gehabt.
    Nach einem Spaziergang gingen wir wieder in unsere Suite zurück und kuschelten uns noch etwas ins Bett. Der vorherige Tag war anstrengend und die Nacht kurz gewesen.
    Um 19 Uhr begaben wir uns ins Restaurant, um unser Hochzeitsmenü einzunehmen.
    Diesmal hatten wir verschiedene Speisen gewählt.

    Die Menüwahl meines Mannes:

    * Gebratene Riesengarnele in Pernod mit weißem Frisee

    * Essenz vom Ochsenschwanz und Chestergebäck

    * Steinbutt und Flusskrebs auf Risotto in rosa Champagner

    * Gebratene Perlhuhnbrust mit Portwein und Orangenkraut

    * Perfait von Mango und Baumkuchen


    Meine Menüwahl

    *Honigmelone mit Parmaschinken und Rucola

    *Selliner Hochzeitssuppe

    *Steinbutt und Flusskrebs auf Risotto in rosa Champagner

    *Das Schönste vom Kalb und Scampis in Nanteser Sauce mit rotem Mangold und Sesamgalette

    *Parfait von wilden Rosen mit Marzipan und Waldbeeren

    Dazu 2 Gläser Champagner und eine Flasche Rotwein „Blauer Zweigelt“

    Gegen 22:30 Uhr begaben wir uns wieder auf unsere Suite. Zur Hochzeitsnacht nur so viel: sie war wunderbar, keine Pflichtnummer und das Geld für die Unterwäsche hat sich voll und ganz gelohnt. Den Rest muss ich nun zensieren...


    11.10.2005
    Für diesen Tag war noch der sog. „Rülax-Honeymoon“ angesetzt. Darauf hatte ich mich bereits Monate vorher gefreut. Der Einfachheit halber zitiere ich aus unserem Vertrag:
    „Im Arrangement enthalten sind unsere Verwöhnstunden für Braut und Bräutigam im Wellnessbereich unseres Hauses. Dabei werden Sie von Kopf bis Fuß verwöhnt. Die Dauer der Anwendung beträgt in etwa 3 Stunden. Folgende Leistungen sind in diesem Arrangement für Sie verpackt:
    Orientalische Badezeremonie im Rasul-Dampfbad mit 5 verschiedenen Mineralschlämmen. Im Anschluss genießen Sie ein duftendes Rosenölbad bei Kerzenschein zu zweit in unserer SPA-Suite mit Pool und Wasserbett und all den Dingen, die einfach Spass machen. Dazu servieren wir Champagner und Erdbeeren für 2 Personen. Hier vergessen Sie in 20 Minuten die Zeit und in 30 Minuten die ganze Welt.“

    Was soll ich dazu sagen, außer dass es sehr, sehr schön und entspannend war und wir es beide genossen haben.

    --------------------------------------------------------------------------------------

    Soweit mein Bericht über unser mehrtägiges Hochzeitsarrangement auf der Insel Rügen. So eine Hochzeit nur zu zweit ist sicher nicht jedermanns Sache, aber uns hat es gefallen und wir würden es jederzeit wieder genauso machen.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    aufsteigender Junior Avatar von Schnulli
    Alter
    36
    Beiträge
    734
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Bilder gelöscht am 22.10.2006

  3. #3
    aufsteigender Junior Avatar von Schnulli
    Alter
    36
    Beiträge
    734
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Bilder gelöscht am 22.10.2006

  4. #4
    aufsteigender Junior Avatar von Schnulli
    Alter
    36
    Beiträge
    734
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Platzhalter

  5. #5
    Experte Avatar von n8eulchen
    Beiträge
    7.363
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    boah, lt. deinem Bericht hattet ihr ja eine wahnsinnig tolle Hochzeit!!!

  6. #6
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard

    Mensch Schnulli,

    das liest sich ja nur mit einer MEEEEGAgänsehaut!!


    Das war ja traumhaft und echt ganz speziell nur euer Tag.

    Ich freu mich für euch!

    Alles Liebe.

  7. #7
    Lu
    Lu ist offline
    Senior Mitglied
    Beiträge
    2.894
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Sehr schön! Wenn man das so ließt, kann eine Hochzeit zu zweit doch sehr romantisch sein!!

    Alles Liebe für euch!

  8. #8
    Senior Mitglied Avatar von catotje
    Ort
    Essen
    Alter
    46
    Beiträge
    2.330
    Feedback Punkte
    29 (100%)

    Standard

    Hallo Schnulli,

    was für eine romantische Hochzeit!

    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für euren gemeinsamen Lebensweg!

    Viele Grüße,
    Miri

  9. #9
    Experte Avatar von Vivi
    Alter
    46
    Beiträge
    7.681
    Feedback Punkte
    27 (100%)

    Standard

    Herzlichen Glückwunsch Schnulli!

    Das klingt ja nach einer richtig schönen Hochzeit, ganz in euerm Sinne mit einem Superrahmenverwöhnprogramm!

    Ich bin gespannt auf eure Fotos!!!

    Warum wolltet ihr so ganz alleine heiraten? Wussten eure Freunde und Familien davon?

    LG Vivi

  10. #10
    aufsteigendes Mitglied Avatar von rasseengel
    Alter
    35
    Beiträge
    1.342
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    hallo und danke für den tollen bericht. eure hochzeit hört sich sehr romantisch und intim an. ich freu mich schon auf eure fotos.

    lg nicole

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. PROFIS: Habe Bilder-Ordner auf PC gelöscht.HILFE!!!!!!!!!!
    Von Melli78 im Forum Themen rund um Computer und Handy
    Antworten: 7
  2. Antworten: 29
  3. Mein etwas anderer JGA
    Von Ann im Forum Berichte vom Jungesellenabschied
    Antworten: 3
  4. Mareens Hochzeitsbericht mit Photos**neue Bilder**
    Von hackenwaermi im Forum Hochzeitsberichte
    Antworten: 27

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige