Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: ⫸ Pferde

16.12.2017
  1. #1
    Senior Newbie Avatar von Xantia
    Beiträge
    155
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ Pferde

    Hallo Zusammen,

    wahrscheinlich hatte es das Thema schonmal... aber nachdem ich jetzt in einigen Avatars Pferde entdeckt habe, würde es mich schon mal interessieren, wer hier alles pferde-närrisch ist

    Ich selber habe einen 6jährigen Criollo-Haflinger-Mix-Wallach (Nico), mit dem ich nach "Parelli Natural Horsemanship" arbeite.
    Mein Schatz hat eine 6jährige Criollostute (Ronja).



    Gruß,
    Xantia


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard

    Huhu,

    ich habe einen 12-jährigen Trakehner-Wallach. Mein Mann hat mit Pferden nichts am Hut, er akzeptiert mein (zeit- und geldintensives) Hobby aber. Nur wenn ich über sein Auto schimpfe, dann sagt er "Was kostet uns der Komet im Monat???" und dann bin ich ganz schnell ruhig

    Komet hat leider Probleme mit der Hufrolle, Hufknorpelverknöcherung und beginnende Schale und ist deshalb nicht mehr voll einsatzfähig, aber momentan (seitdem wir auf barfuß umgestellt haben) läuft er lahmfrei und ich kann wieder normal mit ihm ins Gelände gehen. Nur springen ist leider tabu...

    Liebe Grüße,
    Sabsi

  3. #3
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    Ich habe (zusammen mit meinem Bruder) eine mittlerweile 24jährige, aber immer noch topfitte Hessenstute. Wir haben sie seit 12 Jahren, und als wir in verschiedenen Städten studiert haben, hat mein Bruder sie mitgenommen - sehr praktisch, weil er Tiermedizin studiert und sich auf Pferde spezialisiert hat.

    Nun bin ich aber auch nach München gezogen und habe mein Pferd wieder!

    Leider hat sie im Moment eine leichte Sehnenzerrung, das ist ihre Schwachstelle, und steht nur auf der Weide. Ich hoffe aber, in 3-4 Wochen können wir wieder reiten. Das fehlt ihr nämlich immer richtig - wenn wir dann wieder anfangen mit der Dressurarbeit, ist sie richtig motiviert, die alte Dame!

    @Xantia: Dein Avatar ist echt cool!

    LG Ellen

  4. #4
    Senior Mitglied Avatar von Colle79
    Ort
    bei Göttingen
    Alter
    38
    Beiträge
    1.930
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    Hier!
    Habe zwar kein eigenes, aber ein quasi-eigenes Pferd. Mausi, Stute unbekannter Herkunft, ist aber Araber drin, mittlerweile ca 19 Jahre alt und ein absolutes Verlass-Pferd. Geht im moment im Reitunterricht mit (und testet gern die Reitschüler aus) und steht sonst auf der Wiese, da ich ja im Moment Reitpause mache ;-) Aber sobald der Krümel da ist, geht es wieder aufs Pferd (bin auch bis April/ Mai geritten...)

    Colle

  5. #5
    aufsteigender Junior Avatar von Sydney
    Beiträge
    524
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Hallo,

    ich besitze einen 10 jähringen Trakehner und einen 6 jähringen Shettyhengst.
    Ich reite Dressur und Gelände. Springen geht leider nicht mehr da
    mein Pferd Probleme mit der Hinterhand hat. Das ist mal fast weg und dann
    geht er mal wieder nicht ganz klar.
    Aber das dumme daran ist, das diese Lahmheit nicht darstellbar ist.
    Mango wurde digital von allen Seiten geröngt und es wurde nichts greifbares
    festgestellt. Ich weiß also nicht gegen welchen Feind wir kämpfen. Aber dafür
    hat mich die Untersuchung schlappe 750 Euro gekostet...
    Nichts desto trotz würde ich meine Pferde nie hergeben und die meiste Zeit
    läuft ja auch alles gut!

    LG

    Syd

  6. #6
    Profi Avatar von cocili
    Ort
    Ruhrgebiet
    Alter
    38
    Beiträge
    2.954
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard

    Hallo,

    nachdem ich als kleines Mädchen immer reiten wollte, aber es von meinen Eltern verboten bekommen habe (zu teuer, zu gefährlich, nicht möglich in der Stadt...), habe ich mir im Februar diesen Jahres einen lang gehegten Traum erfüllt und begonnen Reitstunden zu nehmen
    Im Vergleich zu euch Profis bin ich somit noch gaaaaanz am Anfang, aber mittlerweile komme ich mit Fjordpferd Shelley von meiner Reitschule gut zu Recht und freue mich schon auf den ersten Ausritt irgendwann in diesem Sommer

    LG cocili

  7. #7
    Kerstin i Norge
    Gast

    Standard

    Ich hab 2 Pferde mit in die Ehe gebracht.

    Prins Todlon ist ein mittlerweile 23 jähriger Norsk Kaldblods Wallach, braun, ehemaliger Profitraber.
    Ich hab in kennengelernt, da war er 16 Jahre alt und sollte geschlachtet werden. Also hab ich ihn gekauft, denn mein Herz schlug schon für ihn - auch wenn er kein einfaches Tier ist - und ich sah es nicht ein, dass ein mopsfideles Pferd geschlachtet werden soll.

    E.K.Aquira ist eine gedackelte Mopsbernhardinerin.
    Sie ist mittlerweile 6 Jahre alt. Ich hab sie von einer Freundin als Fohlen geschenkt bekommen. Sie hat nur Mist im Kopf, hat definitiv zu viel Hirn und ausbrechen und an die Haustüre klopfen stehen bei ihr mit auf der Liste der täglichen Übungen.
    Sie ist ein Buckskin, ihr Opa war Zirkuspferd/Showhorse in Dänemark und GB, und er war Elitezuchthengst für Palomino. Von der väterlichen Seite her hat sie so ziemlich alles turbomässige in sich, Araber, Vollblut, Gidran, Traki, Saddlebreed etc pp, ihre Mutter ist ein schwedischer Ardenner. Also ist sie, kurz gesagt, ein Bulldozer mit Turbo.

    Ach ja, ich reite nicht nach einer bestimmten Art und Weise, also weder 100% englisch oder western oder was auch immer, pick mir von unterschiedlichen Horsemanship Trainern die Sachen raus, die ich persönlich für sinnvoll halte und halte die Tiere in Offenstallhaltung, 365 Tage im Jahr.

    lg

    Kerstin

  8. #8
    Vielschreiber Avatar von Andrea
    Beiträge
    3.918
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard

    Ich reite auch seit nunmehr über 10 Jahren. Zwischendrin hatte ich mal zwei Reitbeteiligungen. Die eine wurde leider verkauft und danach habe ich dann selbst "gekündigt", da ich aufgrund meiner Weiterbildung nicht mehr soviel Zeit hatte und da auch mal zwei Wochen gar nicht reiten konnte. Wenn dann die Hochzeit und der Stress rum ist, will ich mich aber wieder um eine bemühen. Ein eigenes Pferd wird wohl noch lange ein Traum bleiben, denn wir planen Nachwuchs und ein eigenes Haus. Von daher...
    Mein Schatz hat dieses Jahr im April mit Reiten angefangen, da wir mal Reiterferien machen wollen. Es macht ihm riesigen Spaß und er ist mit viel Gefühl bei der Sache. Am Dienstag ist er das erste Mal unfreiwillig abgestiegen Tja, kostet bei uns im Stall einen Schnaps für alle *gg*

    Andrea

  9. #9
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    @Cocili: Das finde ich ja toll, dass du jetzt mit dem Reiten angefangen hast! Ich musste meine Eltern damals auch eine Weile nerven, bis ich reiten durfte, aber dann haben sie es glücklicherweile erlaubt (und bezahlt ).

    @Kerstin: Deine beiden sehen sehr zufrieden aus, kein Wunder. Das ist ja echt das Pferdeparadies bei euch! Unsere Stute steht mindestens den halben Tag auf der Weide bei (fast) jedem Wetter und auch im Winter im Schnee, was sie sehr interessant findet. Ansonsten hat sie immerhin eine Außenbox, aber an eine Offenstallhaltung kommt das natürlich nicht ran.

  10. #10
    Senior Newbie Avatar von Xantia
    Beiträge
    155
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Hallo Zusammen,

    und danke für die Antworten...

    @cocile
    ich finde es auch klasse, dass du so spät mit reiten anfängst.

    Ich hätte mich nicht getraut damit anzufangen,... wenn ich nicht als Kind schon Reitstunden gehabt hätte. Aber nach 15jähriger fast vollständiger Reit-abstinenz habe ich meinen Schatz kennengelernt,... und er hatte ein Pferd.
    Der Rest ging schnell: Intensiv Reitstunden genommen, für kurze Zeit eine Reitbeteiligung (das Pferd musste leider eingeschläfert werden) und dann ein eigenes Pferd.

    Wir haben unsere Beiden seit anfang Jahr auch in einem Offenstall,... und sie sind viel ruhiger und ausgeglichener seitdem. Wenn sie auch - zugegebenermaßen - immer mal wieder Schrammen abbekommen.

    Anbei noch 2 Bilder.

    Gruß,
    Xantia
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige