Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: ⫸ Englischsprachkurs im Ausland - hat jemand Erfahrungen?

18.12.2017
  1. #1
    Profi Avatar von Trauzeugin
    Ort
    Bei Stuttgart
    Beiträge
    3.257
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ Englischsprachkurs im Ausland - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo,

    ich schreibe im Moment meine Diplomarbeit und schaue nebenbei schonmal nach Stellenangeboten. "Leider" wird dort meistens gutes bis sehr gutes Englisch verlangt. Leider habe ich aber schon in der Schulzeit begonnen mein Englisch zu vernachlässigen, und auch im Studium habe ich davon nichts aufgeholt Jetzt überlege ich mir einen Sprachkurs zu machen. Daher meine Fragen:

    Hat jemand Erfahrungen mit Sprachkursen im Ausland?
    Mit welchem Reise- bzw. Sprachveranstalter habt ihr das gemacht?
    In welchem Land ward ihr?
    Wie lange habt ihr Sprachkurs gemacht?
    War der Sprachkurs erfolgreich?
    Wie teuer war diese Sprachreise/Sprachkurs?

    .... ich hoffe ihr könnt mir einige Fragen beantworten...

    LG Sandra


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Ann
    Ann ist offline
    Senior Mitglied Avatar von Ann
    Alter
    48
    Beiträge
    2.309
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard

    Hallo Sandra,

    ich war von der Firma aus 1 Woche auf Malta zusammen mit meiner Kollegin.

    Der Spaß war nicht wirklich preiswert, dafür, dass es nichts gebracht hat, ich glaube 1 Woche 2.000 Euro im 3 Sterne Hotel mit 30 Stunden, davon 3 Intensivstunden = Einzelunterricht. In den Klassen waren wir zu acht.

    Unsere Tests müssen so schlecht gewesen sein, dass sie uns in eine Gruppe steckten, wo die Leute noch nicht mal verstanden, wenn man sie fragte wie alt sie sind. Ganz ehrlich, ich behaupte zwar immer, das mein Englisch nicht doll ist und mag auch nicht sprechen, wenn jemand dabei ist, der es perfekt kann und den ich kenne, aber SO schlecht kann der Test nicht gewesen sein, wir hatten beide 6 Jahre Englischunterricht und auch wenn das 16 Jahre her war, kamen wir auf Malta sonst mit unserem Englisch gut zurecht!!!

    Dann hatten wir ständig andere Lehrer, so dass jede Stunde damit anfing, sich vorzustellen, was man macht etc. so richtig was gelernt haben wir also nicht. Auch nicht, als wir aufgrund unserer Beschwerde, ob wir wirklich in der richtigen Klasse gelandet seien, eine Klasse aufrutschten.

    Leider weiß ich nicht mehr, welche Schule das war. Sie war in Sliema.

    Wir haben da jedoch auch eine Mitschülerin kennengelernt, die Einzelunterricht gebucht hatte (in derselben Schule) und supezufrieden war, weil sie einfach eine tolle Lehrerin hatte. Sie war 2 Wochen dort und brauchte das Englisch für ihre Doktorarbeit (Medizinstudium).

    Eigntlich möchte ich sowas noch mal wieder machen, aber dann wohl eher in England oder Irland, auch wenn das schöne Wetter auf Malta echt Entschädigung war ;-) Ein 3Sternehotel würde ich dort allerdings auch nicht mehr buchen. Meine Freundin hat auf Malta ebenfalls einen Sprachkurs gemacht und war in einer Familie untergebracht, was allerdings auch nicht so empfehelnswert war, da sie nicht alleine dort untergebracht war und es nich so harmoniserte zwischen den Mitbewohnern.

    Und am meisten bringt es dir, wenn du niemanden dabei hast, der Deutsch spricht ;-)

    LG
    Ann

  3. #3
    Moderator
    Alles wird gut... Avatar von claudi181
    Beiträge
    9.000
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Huhu,

    Ich war mit 15 bzw. 16 (habe dort meinen Geburtstag gefeiert) in den USA. Es war mit einer dieser Sprachreisenveranstalter...(hiess der FHC? *ueberleg*)

    3 Wochen USA. Genauer gesagt St. Petersburg in Florida. Direkt an der Westkueste...Herrliches Fleckchen. Wir haben bei einer Gastfamilie gewohnt, die natuerlich kein Deutsch konnten.

    Dort sind wir 3 Wochen zur Schule gegangen. Wir wurden in 3 verschiedene Kurse aufgeteilt. Anfaenger, Fortgeschrittene und dann nochmals Fortgeschrittene II.
    Daran konnte man auch die verschiedenen Jahrgangsstufen sehen...d. h. die juengeren waren meist im Anfaengerkurs, Oberstufe befand sich bei den Fortgeschrittenen, hauptsaechlich II.

    Die Lehrer waren natuerlich Amerikaner, ohne Deutschkenntnisse. Es wurden Arbeiten geschrieben, die auch bewertet wurden. Am Ende gab es ein Zeugnis, in dem auch Bemerkungen festgehalten wurden (ob man sich irgendwo verbessern sollte oder ob alles excellent ist...)

    Wir haben natuerlich auch die bekannten Parks gesehen, haben diverse Ausfluege gemacht und waren auch so haeufig auf uns selbst gestellt. Sei es shoppen in einer der grossen Malls oder Kinobesuche....Mit der Familie waren wir auch oefter unterwegs....

    Damals haben es meine Eltern bezahlt....es waren glaub' ich fast 5000 DM. Beide hatten hart gespart, damit die Tochter mal mehr als Deutschland sieht und ich schaetze dieses Geschenk heute noch sehr...

    Englisch habe ich in der Schule schon geliebt und hatte damit auch nie sonderlich grosse Probleme, ob der Kurs erfolgreich war, kann ich nicht so ganz beurteilen. Er hat jedenfalls geholfen Hemmungen abzulegen....jedenfalls fand meine Gastfamilie mein Englisch im Gegensatz zu meinen Freundinnen am perfektesten...*stolzdieHuehnerbrustschwell*

    Ich wuerde aber nicht mehr zusammen mit deutschsprachigen Freundinnen oder anderne Personen in eine Familie gehen. Man bekommt einfach ein besseres Gefuehl fuer die Sprache, wenn man nicht dauernd zwischen 2 Sprachen wechselt. Man lernt es einfach besser, denn ansonsten denkt man weiterhin in Deutsch, denkt zu viel nach, was man sagen moechte...
    Ist man erstmal gezwungen nur Englisch zu reden, faellt es alles leichter.

    Das merke ich auch immer noch bei mir zuhause....

    Gruss,
    claudi

  4. #4
    Forumsüchtig Avatar von sunrise
    Alter
    35
    Beiträge
    13.076
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard

    Huhu!

    Mein Papa ist momentan in England, Brighton auf Sprachreise fuer 2 Wochen. Er kann schon englisch, aber seine Grammatik ist katastrophal ;-)
    Dort hat er jetzt jeden Tag 4 Stunden einen Privatlehrer, der das Intensivtraining genau auf seine Beduerfnisse zugeschniten hat. Zudem lebt er da bei einer Gastfamilie und 'muss' sein Englisch auch anwenden.

    Leider weiss ich jetzt nicht, welcher Anbieter das war, aber das kann ich dir in 2 Wochen sagen (und ob es effektiv war)!

    LG, Miriam

  5. #5
    Junibraut
    Gast

    Standard

    Hallo,

    ich kenne Sprachkurse hauptsächlich als Schülerin- aber bin mir sicher dass es das auch für Erwachsene gibt.
    Ich würde einfach mal bei der hiesigen VHS nachfragen, im Reisebüro vorbei gehen und googeln. Aber wie der Veranstalter hieß *kopkratz*puhhh
    Ich war damals in England. Und am besten ist wirklich immer alleine untergebracht zu sein

    LG, Junibraut

  6. #6
    bea
    bea ist offline
    aufsteigendes Mitglied Avatar von bea
    Alter
    42
    Beiträge
    1.000
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ Re: Englischsprachkurs im Ausland - hat jemand Erfahrungen?

    Ich hatte E Grundkurs bis zum Abi und seitdem in Eigenregie ausgebaut und gebe aktuelle Training in Englisch und Projektarbeit, Moderationen etc. in E.

    In welchem Land ward ihr?

    malta, dieses jahr zu Ostern

    Wie lange habt ihr Sprachkurs gemacht?

    1 woche

    War der Sprachkurs erfolgreich?

    nicht wirklich, ich würde niemandem raten nach malta zu gehen, da dort um einen herum eben kein englisch gesprochen wird.

    Die Unterkünfte in Malta waren wirklich miserabel, slebst die mit den 4 Sternen...

    Also wenn dann auf nach England und für min. 3 Wochen.

    Ich bin auch in einen schlechten Kurs wegen meiner schlechten Grammatik gesteckt worden, im Beruf brauche ich aber eh zu 90 % nur präsens und passiv, da gehts mehr um slang und asudrücke, von da an hat es mir nichts gebracht, ich hatte aber auch keine extra business neglisch oder so gebucht.

    Und wenn ich nochmal jünger wäre würde ich mir ein Arbeitsvisum besorgen und für 6 Monate nach Aussiland gehen- diese work and holiday Visa gi´bts aber nur bis 30 .

    Sowas ist auf jeden Fall auch im Lebenslauf interessant und danach träumst du sogar in Englisch.



    LG Bea

  7. #7
    Mitglied
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    801
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Hallo,
    ich war in Malta, Ost-und Westcanada - ist allerdings alles schon Jahre her. Veranstalter war LAL.
    Malta würde ich niemand empfehlen (Ausnahmen siehe unten), von Canada war ich begeistert. Bezahlt habe ich in Canada damals 500 DM pro Woche für Kurs (halbtags, wollte auch Zeit haben, um das Land anzuschauen) und Unterkunft bei einer Gastfamilie, dazu kommt dann noch der Flug. Ich war in Malta 2 Wochen, in West- und Ostcanada jeweils 4 Wochen.

    Generell läßt sich sagen, dass je näher das ausgewählte Land an Dtl. dran ist, desto höher ist auch der Anteil deutscher Schüler - in Malta damals bestimmt so 80-90%. Da besteht immer die Gefahr, dass außerhalb der Schule und selbst in den Pausen nur dt. gesprochen wird. Dazu kommt der Punkt, wie von Bea schon angesprochen, dass in Malta im täglichen Leben kein Englisch gesprochen wird, was fürs Üben der Sprache im Alltag nicht so toll ist. Was dort auch ziemlich an der Tagesordnung ist (habe ich gerade erst wieder von jemand, der vor kurzem dort war, bestätigt bekommen, war bei mir damals auch schon so), dass die Gastfamilien nicht wirklich "Gastfamilien" sind. Es ist eigentlich eher eine professionelle Zimmervermietung. Da gibt es oft mehrere Studenten im gleichen Haus, die Vermieter kümmern sich ums Frühstück, aber mehr auch nicht - Familienanschluss = Fehlanzeige. (Ich wußte das vorher und habe gleich ein Hotel genommen, das war ok.)

    Gerade diesen Punkt habe ich in Canada ganz anders gelebt, hier bin ich wirklich in die Familie aufgenommen wurden, habe auch in meiner Freizeit oder am Wochenende was mit meiner Gastfamilie unternommen. Da bestehen selbst heute nach vielen Jahren noch recht rege Kontakte zu beiden Gastfamilien..
    Dann eben, wie gesagt, die Schulen sind dort wesentlich internationaler, damals ca. 1/3 Asiaten, 1/3 Europäer, 1/3 Latein-/Südamerikaner. Das hat mir alles viel besser gefallen und auch einen höheren Lerneffekt gebracht.
    Es gibt sicherlich auch in Malta kleine feine Privatschulen, die ähnlich gut sind, aber das sind dann nicht die Schulen, die von den großen Sprachreiseveranstaltern angeboten werden und die haben dann auch ihren Preis.

    Generell solltest Du Dir überlegen, ob Du einen allg. Kurs machen willst oder Businessenglisch. Letzteres setzt recht gute Vorkenntnisse voraus, hier ist meistens auch das Durchschnittsalter der Studenten höher.
    Einen gerade mal einwöchigen Kurs wie bei Bea halte ich für sinnlos, damit das Ganze was bringt und man sich wirklich deutlich verbessern kann, müssen es schon drei oder vier Wochen sein. In Canada war das Prinzip so, dass man auch 4 Wochen brauchte, um ein Kurslevel zu durchlaufen (es gab 10 Level, ich war in 7 und 8 ), d.h. wenn Du nach 14 Tagen wieder nach Hause geflogen wärst, hättest du lediglich ein Teilnahmezeugnis, aber kein erfolgreiches Abschlusszeugnis bekommen.

    Generell halte ich eine Sprachreise für sehr empfehlenswert, aber ich befürchte, das ist heute in guter Qualität nicht mehr zu den Preisen zu machen wie bei mir damals - und dann wäre vielleicht auch eine Alternative, zumindest wenn Du in der Nähe einer Großstadt wohnst : mal umschauen, was für Schulen es in Deiner Nähe gibt (ich rede jetzt nicht von der VHS, sondern von "richtigen" Sprachschulen, Berlitz hat z.B. etliche Schulen in Deutschland) und dann Intensivkurs oder Privatunterrricht dort buchen.

    LG
    Sylvia

  8. #8
    Zebra
    Gast

    Standard

    Hallo

    Ich war vor 3 Jahren auf Hawaii und hatte 4 Wochen Sprachschule da. In den USA ist es ja so, das die Schule überall gleich teuer ist, also bei meinem Veranstalter war das so. Aber der Flug dahin kann variieren. So ist z.B. ein Flug nach New York wesentlich günstiger als nach Hawaii.

    Was ich auf jeden Fall nicht mehr machen würde, ist bei einer Gastfamilie wohnen. Sondern lieber im Studentenheim. Einfach weil man da näher am Zentrum und der Schule ist.
    Bei uns haben damals auf Hawaii die Busfahrer gestrekt für 6 Wochen....und ich konnte abends nicht mehr weg desewegen.

  9. #9
    Kerstin i Norge
    Gast

    Standard

    Ich war mit 12 Jahren für 3 Wochen in Brighton, mit täglichem Englisch-Unterricht. Hat mir damals schon was gebracht, z.B. ein paar Jahre später - nach ein paar Minuten Unterhaltung - einen Job in London. Aber was mir was gebracht hat, war nicht der Unterricht, sondern der Kontakt mit Gastfamilie und Umfeld. Ich war die einzigste der Gruppe, die alleine in einer Gastfamilie wohnte und ich fand es optimal.

    Bevor ich nach Norwegen gegangen bin, hab ich bei Berlitz Sprachenschule in Kiel einen Intensiv-Crashkurs gemacht, nur eine norwegische Lehrerin und ich - 40 Std - genau auf meine Wünsche ausgelegt. Hat mich damals ca. 3500 DM gekostet, war aber jede Mark wert.

    lg

    Kerstin

  10. #10
    Profi Avatar von Trauzeugin
    Ort
    Bei Stuttgart
    Beiträge
    3.257
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard

    @all: Vielen Dank für Eure Antworten!!! Ich gebe zu, dass ich schon etwas mit Malta geliebäugelt habe. Aber nach Euren Erfahrungsberichten ist das wohl doch nicht das Richtige für mich. Ich werde mal weiter googeln und schauen ob ich was passendes finde. Ich will auf jeden Fall zwischen 2 und 7 Wochen wegfahren. Über die Sprachschule Beritz werde ich mich auch mal erkundigen.
    Eine Kommilitonin von mir war 7 Wochen in Australien. 3 Wochen Sprachkurs und 4 Wochen Rundreise... das wäre auch ein Traum :-) Ich werde sie mal ausfragen wie das ganze war.

    @sunrise: Wäre super wenn Du mir erzählen könntest wie es Deinem Vater in Brighton gefallen hat.

    Vielen Dank :-)

    LG Sandra

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pallas-Seminare - hat da jemand Erfahrungen?
    Von Anna13 im Forum Beruf-Studium-Schule-Weiterbildung
    Antworten: 3
  2. Knick Senk Fuß - hat jemand Erfahrungen?
    Von Marina im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 10
  3. Antworten: 4
  4. Hat jemand Erfahrungen mit Hai-Life?
    Von Babalu im Forum Musikangelegenheiten
    Antworten: 3

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige