Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: ⫸ Junggesellinnenabschied am 26.08.06

18.12.2017
  1. #1
    aufsteigender Junior Avatar von Riddlegirl
    Ort
    Worms
    Alter
    34
    Beiträge
    582
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ Junggesellinnenabschied am 26.08.06

    Am 26.08.06 war es also soweit. Meine Freundinnen und Kolleginnen haben irgendetwas ausgeheckt, und ich hatte keine Ahnung was mir an diesem Abend blühen sollte.
    Um 18 Uhr wurde ich zu Hause abgeholt. Am Auto bekam ich dann erst einmal die Augen verbunden, damit ich auch ja nicht sehe wo es hingeht. Nach mehrerem Abbiegen, Wenden und etlichen Runden durch einen Kreisel wusste ich überhaupt nicht mehr, wo wir sind.
    Am „Ziel“ angekommen durfte ich dann endlich aussteigen. Die Augenbinde durfte ich noch nicht abnehmen. Ich will nicht wissen was die Leute von uns dachten (Entführung?) Auf dem Weg waren angeblich Hindernisse, über die ich dann noch drüber getragen (!) wurde. Irgendwann bekam ich dann auch ein T-Shirt übergestreift, an dem irgend etwas befestigt wurde. Mir dämmerte schon was das sollte. So kam es dann, dass ich als ich die Augenbinde entfernen durfte, in einem Zug saß (und ich dachte vorher noch es wäre ein Schiff). Von Worms aus fuhren wir nach Mannheim in die Stadt. Im Zug bekam ich dann meine ersten beiden Aufgaben. Ich musste im Zug die Fahrgäste nach ihren Zugtickets fragen. Ziel war es, ein Senioren-, ein Gruppen- und ein normales Fahrticket zu finden. Die Aufgabe hatte ich zum Glück recht schnell erledigt, obwohl sich die Leute ganz schön gewundert haben was ich überhaupt von denen will. Meine zweite Aufgabe war, die Speckmäuse, die an mein T-Shirt genäht waren, über den Abend verteilt zu verkaufen.
    In Mannheim angekommen sind wir zunächst bei einem Italiener was essen gegangen. Bei zwei Kellnern konnte ich noch zwei Mäuse loswerden. Außerdem haben wir einen Begrüßungsdrink und zum Schluss noch eine Runde Verdauerli umsonst bekommen. Dank ein paar anderen Gästen bin ich hier noch ein paar Mäuse mehr losgeworden, und unsere Kasse füllte sich langsam.
    Weiter ging es durch Mannheim, wieder mit verbundenen Augen. Wollten die mich doch tatsächlich in eine Karaoke-Bar schleppen und mich schön vor allen singen lassen? Mein Glück war, dass es diese Karaoke-Bar schon seit 8 Jahren nicht mehr geben soll, wie wir in einer anderen Kneipe erfahren haben. Die Mädels waren natürlich total enttäuscht, das wäre ja sooooooo lustig gewesen (für mich wahrscheinlich eher peinlich wie lustig). Auf zur dritten Aufgabe (ohne Augenbinde). Ich sollte von insgesamt 30 Männern die Wäscheschildchen der Unterhosen abschneiden. Ich hätte nicht gedacht, dass dies so ein Problem werden würde. Ihr glaubt gar nicht, welche Angsthasen doch unter der Männerwelt leben. Behaupten die meisten doch glatt, sie hätten keine Unterwäsche an. Wahrscheinlich hatten sie so schicke Oma-Höschen, absolute Liebestöter an, und wollten deshalb nicht „beschnitten“ werden...
    Naja, ein einziges Wäscheschildchen konnte ich ja dann doch ergattern. Besser wie gar nichts.
    Die Mäuse hatte ich dann in einer Bar in Mannheim endgültig alle verkauft.
    Langsam sind wir dann mal wieder Richtung Bahnhof zu unserem Zug gelaufen. Auf unserem Weg wartete allerdings noch eine Aufgabe auf mich. Ich konnt so schnell gar nicht reagieren, da stand ich auch schon in einem Sex-Shop drin. Ich bekam von meinem schwer verdienten Geld 10 Euro in die Hand gedrückt und musste damit was kaufen. Leider hat keiner der Mädels gewusst, dass das hier gar kein richtiger Sex-Shop war, sondern eher ein Sex-Kino. So gab es eigentlich nur DVDs zum Kaufen. Hab dann auch recht schnell was gefunden, ab an die Kasse, bezahlt und wieder raus.
    Im Zug bekam ich dann natürlich wieder zwei Aufgaben, wie sollte es auch anders sein. So sollte ich mir vier Jungs zusammensuchen, die als „Boygroup“ ein Lied für mich singen. Da fast im ganzen Zug nur besoffene Fußballfans vom Dortmund-Spiel saßen, habe ich diese Aufgabe nicht erfüllt. Als weitere Aufgabe sollte ich mir von zehn verschiedenen Leuten zehn Begriffe nennen lassen, und daraus dann meinen Mädels eine Geschichte erzählen. Durch die doofen Fußballfans waren natürlich Begriffe wie „Sieg“, „Auswärtsspiel“ und „Stadion“ dabei. Ein Polizist machte ebenfalls den Spaß mit, nannte mir den Begriff „pop...“ und ließ auch noch ein Bild mit sich machen. Ich durfte sogar seine Polizeikappe aufsetzen :-)

    Wieder in Worms angekommen gingen wir zurück zum Auto. Dort bekam ich dann meine nächsten Utensilien und eine neue Aufgabe verpasst. So bekam ich dann einen Holzklotz ans Bein gehängt, auf dem der Name von meinem Schatz und unser Hochzeitsdatum stand (quasi als „Klotz am Bein“). Die Mädels haben zudem einen „Bauchladen“ gebastelt und mit Dingen wie Kondome, Süßigkeiten, Klopfer, Spielzeug usw. befüllt. Diese sollte ich dann auf dem Backfischfest (Weinfest hier in Worms) verkaufen. Dieser blöde Holzklotz schlug mir bei jedem Schritt ans Schienbein oder baumelte zwischen meinen Beinen, so dass ich nur langsam voran kam. Zum Glück wurde ich auf halben Weg von dieser Last befreit. Jetzt hatte ich nur noch den Bauchladen an meinem Hals hängen, der mir ganz schön ins Fleisch schnürte. Auf dem Backfischfest angekommen haben wir dann unsere Runden gedreht und sämtlichen Leuten irgendwas aus meinem „Laden“ verkauft. Ich schätze mal ca. die Hälfte haben wir verkaufen können. Kaum zu glauben, aber wir hatten zum Schluss wirklich fast 100 Euro in der Kasse, die mein Schatz und ich für die Hochzeit verwenden dürfen.

    Im Großen und Ganzen war es aber dann doch auch für mich ganz lustig, auch wenn es peinlich war. Da noch keine von den Mädels verheiratet ist, habe ich bereits Rache geschworen :-)

    Muss mal gucken, dass ich euch noch ein Bild ins Forum lade


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    aufsteigender Junior Avatar von Riddlegirl
    Ort
    Worms
    Alter
    34
    Beiträge
    582
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Ich versuchs mal mit 'nem Bild, hoffentlich klappt es gleich
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	jga_610.jpg 
Hits:	543 
Größe:	88,6 KB 
ID:	8012  

  3. #3
    Profi Avatar von surfmaus79
    Ort
    Aschaffenburg
    Alter
    38
    Beiträge
    3.009
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Huhu!

    Das hört sich nach einen gelungenen Jungesellinenabschied an Da habt Ihr viel Spaß gehabt Die Mädels haben sich wirklich viel einfallen lassen *staun* So viel "musste" ich damals nicht machen, dafür andere Aufgaben

    Das mit den Unterhosen und den Männern stimmt! Das ist der Hammer - ich hatte auch meine Last, 8 Jungs zu finden, die sich das Etikett herausschneiden lassen - zum Schluß hatte ich sie aber doch zusammen!! Nur einen Mann mit einer Tanga - da hatte ich überhaupt keinen gefunden.....

    LG
    surfmaus79

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige