Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47

Thema: ⫸ Wieviele Paten haben eure Kinder bzw. werden sie haben?

17.12.2017
  1. #31
    Nadine_82
    Gast

    Standard

    Wir haben zwei Paten...wobei ich sagen muss das die eine Patin sich fast überhaupt nicht um Jonas kümmert.
    Mit der anderen sind wir mehr als begeistert.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #32
    Senior Mitglied Avatar von catotje
    Ort
    Essen
    Alter
    46
    Beiträge
    2.330
    Feedback Punkte
    29 (100%)

    Standard

    Hallo,

    Helen hat 2 Paten. Jedes Elternteil hat einen Paten ausgewählt. Ich habe mich für meine jüngere Schwester und Karsten sich für einen sehr guten Freund entschieden.

    Gründe: Sollte uns etwas passieren, wäre Helen bei meiner Schwester am besten aufgehoben. Der Freund von Karsten hat selbst 2 Kinder und ist ein verantwortungsbewusster, liebevoller Mensch, der seine Patenschaft sehr ernst nimmt.

    Viele Grüße,
    Miri

  3. #33
    Experte Avatar von virgin
    Ort
    Süd-Ost-Oberösterreich
    Alter
    38
    Beiträge
    7.678
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Original von tauchmaus:
    Original von virgin:
    meine schwester ist übrigens aber auch schon voll sauer, weil die werten patentanten immer irgendwie besseres zu tun haben, als zu den paten-terminen (also allerheiligen und ostern) sich mal zu melden oder was zu schicken (sind 200 km entfernt und immer höchst beschäftigt). im nachhinein wärs ihr wohl lieber, sie hätte für alle nur 1 paten und könnte sich auf den auch wirklich verlassen.
    der höhepunkt war 2005 zu allerheiligen: bis zum 1. november hat sich keine einzige der patentanten gemeldet, ob sie was schicken oder vorbeikommen. da hat meine schwester selbst kipferln (das ist bei uns meist üblich) gebacken und den kindern selber etwas (natürlich im namen der paten) geschenkt. und dann, 1 woche später kam dann doch noch eine und hat ein paar sachen gebracht. von den anderen nicht mal ein anruf ...


    beim paten-sein gehts natürlich nicht nur ums schenken, aber es geht darum, den kindern zu zeigen, dass man an sie denkt und für sie da ist.
    ?) Bin wahrscheinlich nicht kirchlich genug, aber Allerheiligen, das ist doch ein Feiertag, an dem die Toten geehrt werden, was hat das mit Paten zu tun? Und Ostern verstehe ich auch nicht. Als Patin würde ich mich nicht im Geringsten verpflichtet fühlen, zu einem dieser Daten irgendetwas zu unternehmen. Geburtstag und Weihnachten, ok, aber die vorgennannten Tage?

    Außerdem möchte ich nie, daß sich von mir ausgewählte Paten zu großen Geschenken verpflichtet fühlen, dann würde ich mir schon fast frech vorkommen, überhaupt jemanden zu fragen. Insbesondere, wenn er selber Kinder hat und sein Geld für seine eigene Familie braucht. Für mich als kirchlich gar nicht Engagierte steht ganz klar im Vordergrund, daß das Kind im Falle des Verwaisens jemanden haben soll, der sich dafür besonders verantwortlich fühlt. Und zwar möglichst jemanden außerhalb der Familie, denn von der Familie würde ich das sowieso erwarten.

    Unser Kind wird schätzungsweise ein oder zwei Paten bekommen, aber eben keine Taufpaten, es sei denn, das Kind entscheidet irgendwann selber, das es getauft werden will.



    wir sind ja ziemlich erz-katholisch und in österreich, also kriegen die kinder traditionellerweise von ihren (tauf-)paten zu allerheiligen und ostern ein sogenanntes \"godn-kipferl\" (= hefeteig-croissant von der patentante) und ein münze, die ins kipferl gesteckt wird.

    das wäre der offizielle teil. aber so, wie sich in den letzten 70 jahren eben alles verändert hat, gibts heutzutage dann oft fast geschenke wie zu weihnachten. vorletztes mal bekam mein 1. patenkind einen roller, letztes mal wars etwas günstiger: ein hoolahoop-reifen.
    es kann aber auch was kleineres sein: ein schönes buch, (noch) ein stofftier, einen kleinen, gemeinsamen ausflug ...

    klar gibts auch zu weihnachten und auch zum geburtstag was, aber zu allerheiligen und ostern ist es eben ein \"solo-auftritt\" für die patentante/den patenonkel. bei uns hier wird das auch recht ernst genommen, die kinder sind klarerweise daran gewöhnt.

    und deshalb war meine schwester auch sauer, weil sie ihren 3 mädels doch nicht einfach sagen konnte \"eure patentanten haben euch vergessen\"
    es hätte ja schon gereicht, wenn sie irgendeine kleinigkeit oder so geschickt hätten oder wenigstens angerufen hätten ...

  4. #34
    Senior Mitglied Avatar von daje1906
    Alter
    46
    Beiträge
    2.933
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Also bei uns werden es 2 Paten.
    Find ich auch besser.
    denn leider hat meinen Freundin bei beiden kindern die schlechte Erfahrung gemacht das jeweils ein Pate sich gar nicht mehr meldet und kein Kontakt besteht.
    Zwar ist mein Mann jetzt bei meinen Patenkind ersatzpate(weil er mich geheiratet hat und er immer mit ihm Fußbak´ll spielen muss:.)
    geworden . aber son Glück hat man nicht immer.
    Lg
    Danny

  5. #35
    Profi Avatar von cocili
    Ort
    Ruhrgebiet
    Alter
    38
    Beiträge
    2.954
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard

    Original von emily:
    Sagt mal - es können doch nur Personen Pate werden, die auch in der Kirche sind - oder?
    Bei Protestanten reicht es, getauft und konfirmiert bzw. gefirmt zu sein. Allerdings muss man auf jeden Fall bei der Taufe versprechen, dass Kind im christlichen Glauben zu erziehen.
    Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, notariell (also ohne Taufe) Paten zu bestimmen. Das haben Verwandte von uns gemacht, die selbst aus der Kirche ausgetreten sind, aber dennoch Paten für ihre Kinder haben wollten.

    LG cocili

  6. #36
    Kerstin i Norge
    Gast

    Standard

    Cocili

    mein Bruder durfte vor ein paar Jahren NICHT Pate werden, obwohl er getauft, konfirmiert ist (aber halt nicht mehr Mitglied in der Kirche). Und da war es eine evangelische Taufe. Kommt halt bei vielen Sachen immernoch auf den verantwortlichen Pfarrer an.

    lg
    kerstin

  7. #37
    Profi Avatar von cocili
    Ort
    Ruhrgebiet
    Alter
    38
    Beiträge
    2.954
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard

    @Kerstin: Mh, das mag sein... mein Vater ist bei der Tochter seines besten Freundes Pate, obwohl er nicht Kirchenmitglied ist und das schon seit 20 Jahren...

  8. #38
    Senior Mitglied Avatar von laluna75
    Alter
    42
    Beiträge
    1.653
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    meine beiden haben jeweils zwei Paten, wobei ich sagen muß durch die Trennung vom leiblichen Vater hat der kleinere gar keinen Kontakt mehr zu seinen Paten, die Paten der Großen, auch weibl. und männl. gewählt, kümmern sich abwechselnd stark um beide Kinder.

    wir wissen genau wer pate wird wenn unsere Winzlinge auf die Welt kommen. Mein Schatz hat zwei Geschwister gewählt... und ich habe zwei Freunde im Auge... aber mir ist auch sehr wichtig das es wieder m u. w Paten sind.

  9. #39
    Lu
    Lu ist offline
    Senior Mitglied
    Beiträge
    2.894
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Original von cocili:

    Bei Protestanten reicht es, getauft und konfirmiert bzw. gefirmt zu sein. Allerdings muss man auf jeden Fall bei der Taufe versprechen, dass Kind im christlichen Glauben zu erziehen.
    Also da hab ich andere Erfahrungen gemacht:
    Meine Schwester (katholisch, getauft, gefirmt, NICHT aus der Kirche ausgetreten) durfte nicht alleine Patin werden von einem Kind, das ev. getauft werden sollte. Der Pfarrer verlangte noch einen evangelischen Paten dazu! Und das sagen se immer, die Katholiken wären schlimm...
    Aber das kommt wahrscheinlich echt auf den Pfarrer an. Unser Pfarrer ist total cool und hat total moderne Ansichten \"obwohl\" er ein katholischer Pfarrer ist.

    lg
    Lu

  10. #40
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von EliSa
    Alter
    39
    Beiträge
    4.369
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieviele Paten haben eure Kinder bzw. werden sie haben?

    nochmal nach vorne hol.
    wir stehen auch gerade vor der entscheidung wen wir als pate nehmen.
    mein schatz möchte seinen bruder, ich meinen und noch ne meine trauzeugin.
    meint ihr 3 paten sind zuviel?
    wir selbst haben beide jeweils 2 paten und sind auch selbst beide patentante bzw. patenonkel bei den kindern unserer brüder.
    lg taina

Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Pflichten haben Eure Kinder ?
    Von utah im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 40
  2. Wieviele Namen haben eure Kinder?
    Von Mella-h im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 90
  3. Wieviele Kinder wollt Ihr haben?
    Von Lena im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 186
  4. Wann haben eure Kinder das 1. Wort gesprochen?
    Von Stefanie81 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige