Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: ⫸ Wieviel Geld braucht man für Familie mit Kind?

13.12.2017
  1. #1
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    Durch die Diskussion von gestern ( Kein Geld für ein Kind???), habe ich mir die Frage gestellt, wieviel Geld man denn nun tatsächlich für ein Kind einrechnen muss. Da habe ich ja auch geschrieben, dass wir gerne ein Kind hätten, aber zunächst von sehr wenig Geld leben müssten.

    Was kostet ein Kind extra?
    Wie sieht es mit Anschaffungen aus, bekommt man diese auch gut gebraucht?

    Ich hoffe, dass Ihr ein bißchen darüber schreiben mögt, wieviel Ihr für Euer Kind/Kinder so rechnet?

    Danke schon mal und viele Grüße

    Ulla


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Miwi
    Gast

    Standard

    Au ja, das interessiert mich auch!

  3. #3
    aufsteigender Junior Avatar von pucci
    Alter
    38
    Beiträge
    537
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    gehört wohl eher in die kindersparte unter erfahrungen, oder?

  4. #4
    Ein-Gast
    Gast

    Standard

    Yes.....schieb.....

  5. #5
    Senior Newbie
    Alter
    35
    Beiträge
    179
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Dann leg ich gleich mal meinen unverbesserlichen Low-Budget-Plan vor.

    Unser Küken ist jetz knapp 10 Monate alt, und wir haben echt sehr wenig ausgegeben bis jetzt. Man bekommt eigentlich alles gebraucht, und wenn man etwas schaut, in gutem Zustand für echt wenig Geld. Den Kinderwagen z.B. haben wir in neuwertigem Zustand für 82 € bei ebay ersteigert, und wenn wir noch etwas mehr Zeit gehabt hätten (ist ja nicht so, als hätte man da Mooonate Zeit... :rotwerd, hätten wir bestimmt auch noch einen Schönen für weniger Geld gefunden, der trotzdem auch alle Schikanen hat. Und so ist es eigentlich mit allem. Bei uns in der Gegend gibt es regelmäßige Second-Hand-Basare, bei denen man Strampler für ein oder zwei Euro bekommt. Windeln kosten, hab ich mal ausgerechnet, etwa 36 € im Monat. Nicht zu stillen kostet deutlich mehr, hab ich gehört, weiß ich aber nicht, da unser Sohn sein bisheriges Leben in völligem Verzicht auf die Baby-Nahrungsmittelindustrie verbracht hat (sechs Monate ganz normal voll gestillt, danach langsam angefangen mit püriertem Gemüse, das ich selbst gekocht bzw. gedünstet hab). Du musst dann natürlich mit einrechnen, dass du als Stillende einen sehr gesegneten Appetit hast! :laugh: Wenn du dann z.B. Babyschwimmen machen willst, oder einen Massagekurs fürs Kind, kostet das (bei uns beides 55 €). Die Kinderzimmereinrichtung kannst du auch gut gebraucht bekommen. Wir haben meine alte genommen und neu angepinselt. Wenn du Kinder in der Familie oder im Freundeskreis hast, kannst du da bestimmt viel bekommen. Den Autositz z.B. hatten wir leihweise umsonst.

    Die richtigen \"Kosten\" sind, denke ich, der Wegfall deines Verdienstes. Wenn man erstmal einen gewissen Lebensstandart hat, will man da bestimmt auf vieles nicht verzichten. Ich als Studentin mache mit meinem Sohn ein ziemliches Plus. (Wegen den 300 € Erziehungsgeld.) Von den 147 € Kindergeld brauchen wir - im Moment - nicht mal die Hälfte auf.
    Ich kann mir aber vorstellen, dass sich das im Laufe der Jahre ändert. Später kriegt man wahrscheindlich nicht mehr so gute Klamotten secondhand, weil die Kinder sich ja dreckig machen können und die Sachen verschleißen, und dann wollen sie ja auch irgendwann ein Fahrrad und solche Sachen... Aber gerade, wenn man die Aussicht hat, dass sich die finanzielle Situation bald mal bessert, würde ich nicht noch länger warten. Ist jetzt natürlich meine persönliche Meinung. Ich glaube auch, dass man auf Sozialhilfe-Niveau glückliche Kinder aufziehen kann, wenn der soziale Rahmen stimmt. Und als glückliche Mutter kann ich nur immer Werbung machen, dass ein Kind - meins zumindest - es allemal wert ist, auf irgendwelchen anderen Luxus zu verzichten!

  6. #6
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    40
    Beiträge
    10.947
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard

    Ein Kind im in den ersten Jahr muss nicht viel kosten. Für alles gibt es Babybörsen und ebay (letzteres ist momentan unschlagbar billig, wenns um Gebrauchtes geht).
    Dann hat man vielleicht noch das Glück und bekommt einiges geschenkt. Man wird ja gefragt, was man zur Geburt geschenkt haben will. (Bei uns war´s der Kinderwagen (meine Eltern) und das Babyzimmer (meine Oma), ebenso kiloweise Klamotten und Windeln ohne Ende)
    Wer die erste 6Monate und mehr vollstillt zahlt für Babynahrung nix.
    Medikamente fürs Kind sind kostenlos, Bus und Bahn meist auch.
    Windel gibt es preiswerte und billige. Da muss man sich durchtesten.
    Was bei uns teuer ist, ist der Krippenplatz+Essen. Der tilgt das ganze Kindergeld.
    Babyschwimmen, Babymassage und Pekip/Krabbelgruppen kosten was. Aber wenn man genug recherchiert, dann findet man immer mal ein günstiges Angebot.
    Ach so. wir hatten von Anfang an eine Unfallversicherung für´s Kind. Damit es im Falle des Falles abgesichert ist. Da reicht manchmal ein Sturz vom Wickeltisch ... will man sich gar nicht vorstellen, ist aber wichtig (c:

    LG Nicki

  7. #7
    Senior Mitglied Avatar von catotje
    Ort
    Essen
    Alter
    46
    Beiträge
    2.330
    Feedback Punkte
    29 (100%)

    Standard

    Original von Schokoladenkuchen:
    Ein Kind im in den ersten Jahr muss nicht viel kosten. Für alles gibt es Babybörsen und ebay (letzteres ist momentan unschlagbar billig, wenns um Gebrauchtes geht).
    LG Nicki
    Hallo Mädels,

    nicht alle gebrauchten Klamotten sind bei ebay billig! Ich habe einiges bei ebay gekauft (Paketweise) und ganz viel davon gleich weiterverschenkt. Ich habe die Preise beobachtet und oft lohnt sich das Bieten wirklich nur für Pakete oder ganz besonders schöne Teile! Babykleidung kann man z. B. sehr günstig bei Tchibo, Aldi, Plus, Lidl, Rossmann, dm, Zeemann, H&M usw. kaufen!

    Wir haben an Ausstattung einiges gebraucht gekauft (auch bei ebay) und anderes - wie den Autositz - aus Sicherheitsgründen lieber neu. Der war auch teuer 108 €, obwohl ich ein Schnäppchenjäger bin, ging es nicht billiger. Ich hoffe, dass Schwiegereltern uns den zur Geburt schenken.

    Meine Mutter hat uns den Kinderwagen geschenkt (auch gebraucht, war aber immer noch teuer genug).

    Am besten eine Wunschliste machen und diese eurer Mutter geben, damit einer Bescheid weiß, was noch gewünscht wird, wenn Du schon im KH liegst!

    Wir machen es so, dass wir eigentlich - bis auf Kleinigkeiten - alles gekauft haben und wir dann sagen, dass wir das und das schon gekauft haben, ob sie das Geld dafür geben möchten. Ansonsten wünschen wir uns Windeln! Die braucht man massenhaft und sie sind relativ teuer!

    Also, ich denke ein paar hundert Euro kann man schon loswerden, mit Kinderwagen, Wickelkommode, Bett, Autositz und Erstausstattung - auch wenn man gebraucht kauft.

    Die laufenden Kosten werden sich anfangs in Grenzen halten, solange man stillt. Dann kommen halt Babynahrung, Windeln etc. dazu.

    Der größte Kostenfaktor ist aber der, dass ich komplett als Verdiener ausfalle. Daran habe ich echt zu knacken, da wir auch sicher kein Erziehungsgeld kriegen werden und die 154 € Kindergeld sind doch ein Witz.

    Naja, wird schon!

    Viele Grüße,
    catotje

  8. #8
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    Vielen Dank für`s Mut machen

    Ihr habt schon Recht, am schlimmsten ist ja, dass mein Gehalt weg fallen würde und mein Mann ja als Student nur wenig verdient. Er müsste dann halt zunächst mehr arbeiten und wenn er dann im Referendariat wäre, dann würde das ja auch schon besser gehen.

    Früher im Studium sind wir ja auch mit wesentlich weniger Geld klar gekommen als heute. Jetzt ist der Lebensstandart tatsächlich ein anderer geworden. Wobei ich mich auch echt immer wieder frage, wo das Geld eigentlich so hin geht???

    Danke noch mal!

    Ulla

  9. #9
    aufsteigendes Mitglied Avatar von melian
    Ort
    Ruhrgebiet
    Alter
    40
    Beiträge
    1.265
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Hallo Ulla,

    das ist das gleiche, was ich mich eigentlich alle paar Tage frage... Früher ging es mit viel weniger Geld auch wunderbar. Jetzt ist bei uns der Lebensstandard (zwei Verdiener eben) doch erheblich gestiegen und man fragt sich, ob ein Kind überhaupt finanzierbar ist (das klingt scheußlich, finde ich - ist schließlich keine \"Anschaffung\"). Und der Ausfall eines kompletten Gehaltes ist einfach ein Riesenbatzen!

    lg, melian

  10. #10
    moondoganne
    Gast

    Standard

    hmmm,

    also was man auch nicht vergessen sollte, und was uns momentan die größten schwierigkeiten bereitet, ist eine größere wohnung!
    klar, wenn man schon eine große wohnung hat, ist das kein thema, aber wir müssen uns nach was neuem umschauen, denn in 2 zimmern und knapp 60 quadratmetern ist für ein kind nicht wirklich platz.
    wir zahlen jetzt etwa 450 euro warmmiete. ich finde hier in würzburg aber einfach keine günstige 3-zi-wohnung. ich kann es mit nicht leisten 600 oder 700 euro warmmiete zu zahlen, nur damit ich ein zimmer oder 10qm mehr habe...weit raus kann ich auch nicht ziehen, da braucht man ein zweites auto.
    womit wir schon beim thema auto wären. uns trifft das nicht, wir fahren schon einen kombi, aber wenn man bis jetzt nur ein kleines, womöglich noch zweitüriges auto oder u.u. eine kleine limousine hat - das ist mit kind auch nichts gescheites. kindersitz und -wagen wollen platz.
    das sind auch ziemliche unkostenfaktoren.
    nichts desto trotz - mir wurde von mehreren müttern bestätigt, daß man in den ersten jahren mit dem kindergeld ganz gut hinkommt. teurer wird es ab dem kindergartenalter, rihctig teuer in der schule.
    aber das ist halt so. ich hoffe doch, daß es trotzdem geht. adam macht sich diesbezüglich leider noch größere sorgen als ich, aber wir packen das schon.

    liebe grüße
    anne

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wieviel Schuhe braucht ein Kind?
    Von Angel im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 79
  2. Wieviel Geld braucht man mit Kind...?
    Von giza im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 83
  3. Wieviel qm Wohnfläche für eine Familie???
    Von teddine im Forum Tipps zum Bauen, Wohnen und Leben
    Antworten: 26

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige