Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: ⫸ Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

12.12.2017
  1. #1
    Vielschreiber Avatar von jamadi
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    3.893
    Feedback Punkte
    46 (100%)

    Standard ⫸ Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Gerade beim Lesen von Rusky's Thread zum Thema Stillen bin ich mal wieder darauf gestossen:

    warum kennen Mütter nur schwarz oder weiß, gut und schlecht und können die Gegenseite nicht akzeptieren?

    Da wird gestritten über Stillen- Flasche geben, Schnuller ja - nein, Schreienlassen oder nicht, Arbeiten als Mutter - Vollzeitmutter usw.

    Selbst in der Öffentlichkeit wird heftigst diskutiert.

    Wieso gibt es bei den Themen zum Baby/Kind nur Pro oder Contra und wieso giften Mamas sich da so gegenseitig an, statt sich auszutauschen und vielleicht von der Gegenseite zu lernen?

    Ich selbst habe auch hier im Forum schon die Erfahrung gemacht: ich berichtete verzweifelt von den Einschlafproblemen unserer Tochter und wurde dann von einigen verurteilt.
    Letztendlich bereute ich meinen Thread und überlege nun, ob ich bestimmte Dinge lieber gar nicht erst poste.

    Sicherlich muss ich auch mit Kritik rechnen, schließlich gibt es unterschiedliche Meinungen. Aber muss das immer in einem Krieg enden?

    Woran liegt das nur? Wieso müssen sich Mütter immer aneinander messen und meinen die perfekte Mutter sein zu müssen? Und das eigene Kind muss auch als erstes Laufen, Zähne bekommen, Sprechen etc.

    Eigentlich hätten wir als Mütter, wenn wir uns zusammentun doch eine ganze Menge Potential, oder?

    Wollte euch nur mal meine Gedanken hierzu mitteilen und evtl. eine Diskussion anregen.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    aufsteigendes Mitglied Avatar von tanja76
    Ort
    Wassenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    1.011
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Hallo Janina,

    ich verstehe was du meinst. Wir hatten mal vor etlicher Zeit eine Umfrage, ob man stillen moechte oder lieber die Flasche gibt. Fuer mich kam halt Flaschennahrung in Frage, aber Himmel wurde mir das uebel genommen.

    Deswegen halte ich mich jetzt meistens aus solchen Diskussionen raus.
    Ich denk mir halt immer: ich hab zwar nicht gestillt und auch mein Kind nicht staendig im Tragetuch getragen, trotzdem schlaeft er durch, schreit nie und ist absolut pflegeleicht. Und er ist auch nicht oefter krank als gestillte Kinder....

    Ich bin eher eine von den konsequentern Muettern, bei mir duerfen die Kids auch schon mal heulen und ich renne halt nicht wegen jedem Muckser ins Zimmer, aber das ist MEINE Einstellung. Andere Mamis machen es halt anders, ist ja ok.

    Lg,
    Tanja

  3. #3
    Mitglied
    Beiträge
    892
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Hi

    das Thema ist einfach sehr emotional und jeder möchte es natürlich richtig machen.
    Es kann aber halt auch nicht sein nur weil einer Mutter viel am stillen liegt, sie gerne trägt und das wichtig findet, das Kind im Familienbett schläft und es nicht schreien gelassen wird sie dann von anderen als selbsternannte Übermutter betitelt wird. Wenn sich jemand schon allein durch die Art und Weise wie man mit dem eigenen Kind umgeht angegriffen fühlt, wie soll man dann überhaupt noch diskutieren, geht nicht und damit enden die meisten solcher Threads in Streitereien.
    Wobei auch oftmals eigentlich nur hitzige Diskussionen entstehen und dann aber garantiert irgendwer posten muss, Mädels streitet euch nicht. Darf man nicht mehr bißchen stärker diskutieren ohne das gleich irgendwer mit dazwischen geht?

    Wenn man andere Meinungen, Aussagen, Berichte liest die von dem eigenen "Erziehungsstil" abweichen dann hat man vermutlich gleich Angst doch was falsch zu machen, keine Ahnung. Wenn ich überzeugt davon bin dass das was ich mache richtig ist, dann kann mir doch eigentlich auch keiner rein quatschen.

    Es gibt aber auch Sachen da gibt es Tatsachen und wenn jemand trotzdem gegen diese handelt versteh ich das echt nicht. Ich führe ein Beispiel an, über das müssen wir jetzt aber bitte nicht diskutieren, wurde schon zu genüge. Ich versteh nicht wie man sein Kind im BB tragen kann, wenn man doch genau weiß dass dieser schädlich ist und dann evlt. sogar noch mit Blickrichtung nach vorne.

  4. #4
    Senior Mitglied
    Alter
    36
    Beiträge
    2.157
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Zitat Zitat von Gänseblümchen Beitrag anzeigen
    Hi

    das Thema ist einfach sehr emotional und jeder möchte es natürlich richtig machen.
    Es kann aber halt auch nicht sein nur weil einer Mutter viel am stillen liegt, sie gerne trägt und das wichtig findet, das Kind im Familienbett schläft und es nicht schreien gelassen wird sie dann von anderen als selbsternannte Übermutter betitelt wird. Wenn sich jemand schon allein durch die Art und Weise wie man mit dem eigenen Kind umgeht angegriffen fühlt, wie soll man dann überhaupt noch diskutieren, geht nicht und damit enden die meisten solcher Threads in Streitereien.
    Wobei auch oftmals eigentlich nur hitzige Diskussionen entstehen und dann aber garantiert irgendwer posten muss, Mädels streitet euch nicht. Darf man nicht mehr bißchen stärker diskutieren ohne das gleich irgendwer mit dazwischen geht?

    Wenn man andere Meinungen, Aussagen, Berichte liest die von dem eigenen "Erziehungsstil" abweichen dann hat man vermutlich gleich Angst doch was falsch zu machen, keine Ahnung. Wenn ich überzeugt davon bin dass das was ich mache richtig ist, dann kann mir doch eigentlich auch keiner rein quatschen.

    Es gibt aber auch Sachen da gibt es Tatsachen und wenn jemand trotzdem gegen diese handelt versteh ich das echt nicht. Ich führe ein Beispiel an, über das müssen wir jetzt aber bitte nicht diskutieren, wurde schon zu genüge. Ich versteh nicht wie man sein Kind im BB tragen kann, wenn man doch genau weiß dass dieser schädlich ist und dann evlt. sogar noch mit Blickrichtung nach vorne.
    Ich kann hier Gänseblümchens post voll und ganz unterschreiben

    Wenn ich halt höre (nicht jetzt unbedingt hier im Forum) dass jemand sein Kind schreien lässt, und ich meine damit wirklich schreien lässt, nicht die 2 minuten quängeln, dann geht mir das immer sehr nahe, weil mir das kind einfach dann so wahnsinnig leid tut,dass ich selbst mitweinen könnte, vor allem wenn es noch sehr kleine säuglinge sind.

    lg
    Isis

  5. #5
    Profi
    Beiträge
    3.195
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Genau darüber habe ich gestern abend acuh noch stundenlang mit meiner Freundin diskutiert. Ich denk bei der Säuglingspflege / Kindererziehung gibt es einfach kein Patentrezept. Jede Mutter empfindet anders und lebt dies auch im Umgebung´mit ihrem Kind aus.
    Frauen sind aber nicht nur hier so ... ich habe auch im Job schon sehr oft festgestellt, dass da der Kampf untereinander einfach viel heftiger ist, als unter Männern. Bzw. Männer tragen das anders untereinander aus. Frauen sind da fieser, heimtückischer ...Und auch hier hätten wir sicher viel mehr Potential, wenn wir zusammenhalten würden. Schade, aber vielleicht liegt es auch ein wenig in den Dingen der Natur.

  6. #6
    Unterhaltungskünstler Avatar von Nuni
    Ort
    Hessens Hauptstadt ;-)
    Alter
    39
    Beiträge
    11.272
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    @Gänseblümchen: Vielleicht weiß ja nicht jede, dass ein BB schädlich ist? Es gibt Frauen, die sich vor dem Kauf nicht im Internet (in Foren oder sonstwo) informieren was die beste Trageweise ist. Sie sehen das Teil, lesen was draufsteht und denken sich: OK, das klingt gut, nehm ich.

    @Jamadi: Das Problem ist (und das ist nicht nur in Foren so, sondern auch überall im Real Life), dass es immer Frauen gibt, die denken sie hätten die Weisheit gelöffelt. Und diese Frauen sind es dann auch meist, die außer ihrem Erziehungsstil nichts anderes gelten lassen. Die sind einfach so und man kann das akzeptieren oder lassen. Ich denke mir zu vielen Dingen meinen Teil. Wer Langzeitstillen möchte soll dies tun, wer gar nicht stillen möchte soll dies auch tun. Beim Tragen sehe ich das genauso, beim Essen auch usw. Ich mach mein Ding und alle anderen machen ihrs. Und manchmal lese ich was und denke "ochjo, das klingt gut, das machste auch mal" oder ich denke mir: Och nee, da hätt ich ja keine Lust zu. Aber ich zettel nicht immer direkt ne Diskussion an, weil das einfach nicht meine Art ist.

  7. #7
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Jamadi, ich kann deinen Eingangspost nur voll und ganz unterschreiben!

    Ich habe mich auch schon oft gefragt, wieso ausgerechnet beim Babythema soviel Intoleranz und Streit hoch kocht. Dabei sollte doch jede einfach ihr Bestes tun und schauen, dass sie mit ihrem eigenen Kind zurechtkommt. Sich beraten ist okay, andere abzuurteilen, dass sie etwas verkehrt machen, nicht.

    Mir geht es wie dir. Ich persönlich habe sehr oft das Empfinden, dass der Angriff meistens von den "selbst ernannten Übermüttern" kommt, (um Gänseblümchen zu zitieren) und wir etwas lockeren Mütter schnell unter Beschuss geraten. Es ist nicht so, dass wir keine Kritik vertragen würden, aber mich persönlich stört sehr, dass hier in Deutschland (und bisher habe ich es nur hier so erlebt) so ein Absolutismus herrscht. Man hat sich entweder brav in die Materie hineingelesen und hält sich 100%ig an "Oje, ich wachse" & Co., oder man ist eine Rabenmutter, die es falsch macht. Und der Begriff "Rabenmutter" wurde hier tatsächlich einer lockeren Mami per PN um die Ohren gehauen. Das ist traurig und, wie finde, auch engstirnig.

    Nichts tut so weh wie der Vorwurf, eine schlechte Mutter zu sein, weil jede hier sicher ihr Bestes versucht. Nur eben auf ihre Weise. Und wenn man gesagt bekommt, dass das, was man tut, nicht gut für das Baby ist, dann bekommt man schnell das Gefühl, diesen Vorwurf gemacht zu bekommen, eben eine schlechte Mutter zu sein.

    Bei keinem Thema sind Menschen scheinbar so emotional wie bei ihren Kindern.

    Ich würde mir da auch sehr viel mehr Toleranz wünschen.

    Meine Meinung ist:

    Kinder sind keine Roboter, die nur auf eine bestimmte Art zu "bedienen" sind, und alles andere führt zum "ERROR". Jedes Kind ist anders, jede Mami ist anders. Ich kann mir nicht irgendeine Erziehungsform anerlesen, die nicht meinem Naturell und meinem Charakter entspricht. Da müsste ich mich verbiegen und wäre als Mutter unglaubwürdig. Natürlich gibt es grundsätzliche Dinge, über die man nicht streiten muss. Aber darüber hinaus werden die Kinder so oder so groß. Ob auf die eine oder die andere Art, solange das nur mit Liebe geschieht.

    In Italien habe ich zum Beispiel ganz andere Ideale gehört und gesehen. Die vermitteln den Müttern wieder ganz andere Verhaltensweisen als hier bei uns. Alle Babys, die ich jetzt von Francos Familie kenne, werden beispielsweise zugefüttert, weil die da gar nicht diesen Kampf ums Stillen kennen. Man stillt, wie's passt, ansonsten wird zugefüttert. Da sehen die Italiener gar kein Problem drin. Hauptsache, das Kind ist satt. Ich habe einen Artikel über Frankreich gelesen, da stand drin, dass 90% der Mütter direkt nach der Geburt wieder arbeiten und von daher nicht stillen.

    Sind jetzt alle Italiener und Franzosen so viel schlechter dran als wir, ungesünder, weniger an die Mutter gebunden oder was?

    Wenn eine Mutter voll stillen will, ist das gut, soll sie, wenn eine es nicht tut, sollte man sie das auch machen lassen.

    Wie ich schon mal an anderer Stelle schrieb: Keine von uns tut ihrem Kind absichtlich etwas Schlechtes, nur WAS schädlich ist oder nicht, darüber scheiden sich die Geister.

    Und ich denke eben, dass der Mensch, gäbe es nur eine richtige Aufzuchtsform, längst ausgestorben wäre.

    Ich persönlich glaube, dass das viele Getütel beispielsweise die Kinder wesentlich empfindlicher und anfälliger macht. Ilenia ist jetzt ein halbes Jahr alt, und sie isst vom Tisch mit, weil ich persönlich glaube, dass sie so an alles gewöhnt wird. Andere Mütter meinen, dass man erstmal für bestimmte Zeit Monogemüse füttern sollte, schön brav immer nur ein neues Nahrungsmittel pro Woche.

    Solange mir niemand nachweisen kann, dass sein Kind gesünder, ausgeglichener und zufriedener als meines ist, lasst mich das so machen. Wenn ich mir mein Kind ansehe: gesund, rund, durchschlafend, verschmust, fröhlich - ein Vorzeigebaby - dann denke ich mir, dass ich so falsch nicht liegen kann.

    Zusammenfassend geht es mir hier auch oft so, dass ich mich an den Babythemen nicht beteilige, weil es mir teilweise zu viel unnötiges Trara ist und man als Andersdenkende sowieso von besser wissenden Fachliteraturlesenden nieder gemacht wird. Und ehrlich, wenn ich dann von derjenigen in einem anderen Thread lese, welche Probleme sie dann hier oder dort mit ihrem Kind hat, muss ich insgeheim grinsen. Da nützt all die Fachliteratur auch nichts.

    Was ich mir im Hinblick auf den Kaiserschnittthread schon gedacht habe:

    Scheinbar ist es so, dass die Aufzucht unseres Nachwuchses noch so ein Urtrieb ist, dass wir zu Neandertalern werden, wenn es ums Baby geht.

    Wie sonst ist zu erklären, dass Frauen sich, wenn sie Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, sofort nicht mehr als echte, funktionierende Frau fühlen? Wir sind emanzipiert, wir haben studiert, haben einen Job, behaupten uns im Leben - und geht es darum, ein Ei zu produzieren, reduzieren wir uns plötzlich auf unsere Ur-Aufgabe als Säugetier.

    Wir sind froh über jeder medizinische Neuentwicklung und nutzen diese, doch wenn es um die Geburt geht, wollen wir schön natürlich wie der Urmensch "werfen", und wenn das auch noch ohne Betäubungsmittel geschieht, klopfen wir uns selbst auf die Schulter und sagen: "Ich bin so stolz, es ohne PDA geschafft zu haben." Ich hab noch nie jemanden prahlen hören: "Juchuu, mir wurde der Zahn ohne Narkose gezogen, ich bin so froh darüber."

    Scheinbar ist und bleibt die Mutterschaft ein Urtrieb, und von daher mag man vielleicht verstehen, wieso wir uns in dieses Thema manchmal wie Steinzeitmenschen aufführen.

    LG

    Angie

  8. #8
    Senior Mitglied
    Alter
    36
    Beiträge
    2.157
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Zitat Zitat von Nuni Beitrag anzeigen
    @Gänseblümchen: Vielleicht weiß ja nicht jede, dass ein BB schädlich ist? Es gibt Frauen, die sich vor dem Kauf nicht im Internet (in Foren oder sonstwo) informieren was die beste Trageweise ist. Sie sehen das Teil, lesen was draufsteht und denken sich: OK, das klingt gut, nehm ich.
    Ok, das mag so sein, aber anderes Beispiel: Gestern waren wir einkaufen, und auf dem Parkplatz saß eine Mutter hinten im Auto bei ihrem Kleinkind und raucht Neben dem kleinen Kind. Sowas macht mich rasend, denn mittlerweile ist es doch zu jedem vorgedrungen, wie schädlich passiv rauchen ist.

    lg
    Isis

  9. #9
    Ute
    Ute ist offline
    Schokoholic ;-) Avatar von Ute
    Ort
    Ratingen
    Alter
    37
    Beiträge
    2.701
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    Ich bin ja noch keine Mutter,aber manchmal,wenn ich mir hier einen Thread durchlese -weil es mich für die Zukunft interessiert- und das hier in einer unschönen Diskussion ausartet,dann kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln!
    Muß doch nicht sein!
    @Janina & Nuni:

    Ich versteh genau was ihr meint und seh es wie ihr!
    Jeder darf doch seine eigene Einstellung zu einem Thema haben!Sei es stillen oder tragen,oder,oder,oder,...Wenn mir ein Vorschlag,Hilfstip,Einstellung,..nicht paßt,dann muß ich das doch nicht bei meinem Kind umsetzen.

    Deswegen muß man doch noch lange nicht in so agressiven Ton -der in der Tat ab und zu sehr angreifend rüberkommt wenn man es liest -miteinander schreiben!

    LG
    Ute

  10. #10
    Unterhaltungskünstler Avatar von Nuni
    Ort
    Hessens Hauptstadt ;-)
    Alter
    39
    Beiträge
    11.272
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wieso kennen Mütter nur schwarz oder weiß und sind immer im Wettstreit?

    @Isi: Und hast Du sie drauf angesprochen? Hast Du ihr gesagt wie falsch das ist? Das wäre nämlich das was hier im Forum passieren würde. Eine Mutter würde schreiben: "Ich rauche im Auto neben meinem Baby" und 5 bis 10 andere würden schreiben wie falsch das ist und wie schlecht. Wer weiß was sie sich noch alles für Gemeinheiten anhören müsste wie z. B. Rabenmutter usw. Aber im Real Life sagt niemand was. Vielleicht sollte man da manchmal auch drüber nachdenken. Denn der Ton, der hier teilweise herrscht wäre im Real Life für die meisten wohl undenkbar, oder?

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nur eine Mutter weiß so etwas...
    Von Delphine im Forum zum Lachen und Rätseln
    Antworten: 7
  2. Menükarten-Einlage farbig oder schwarz-weiß drucken?
    Von Isabel im Forum die Torte, das Menü; bzw. Büffet
    Antworten: 5
  3. * Kirchenheft in Farbe oder Schwarz/weiß (Umfrage) *
    Von *Mel* im Forum Gebasteltes und Selbstgestaltetes
    Antworten: 12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige