Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: ⫸ wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

11.12.2017
  1. #1
    Experte Avatar von virgin
    Ort
    Süd-Ost-Oberösterreich
    Alter
    38
    Beiträge
    7.678
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    hallo mädels,

    ich bin ja noch nicht ganz so weit ... aber irgendwann kommt (vielleicht der punkt, an dem ich abstillen werde/möchte.

    obwohl helene anfängliche versuche mit fläschchen ganz gut akzeptiert hat, geht das jetzt gar nicht mehr (weder kuhmilch noch pre), sie nimmt einen schluck aus der flasche und drückt sie dann weg.
    mein wunsch wäre eigentlich, mal zu stillen und mal die flasche zu geben, so wird das aber wohl leider nicht klappen ...

    nun zu meiner eigentlichen frage: wie war das mit dem abstillen wirklich bei euch? ich höre immer "von jetzt auf gleich" und "ein paar harte nächte". wenn ich helene die brust verweigere, ist hölle auf erden. sie akzeptiert weder bei mir noch bei meinem mann (auch wenn ich nicht da bin - so heute morgen) zb milchbrei oder fläschchen oder wasser (nachts).
    sie schreit sich dann so in rage, dass sie gar nicht mehr (brei) essen KANN.

    ich kann ihr doch nicht einfach GAR NICHTS (weil sie ja alternativ-nahrung verweigert) geben? wir hatten auch schon den fall, dass helene sich übergeben hat, weil sie so geschrien hat (beim ins-bett-bringen war das). das möchte ich eigentlich nicht mehr haben ...

    stimmt es, dass das abstillen in einer vollmond-nacht besser klappt?

    lg, karin


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Unterhaltungskünstler Avatar von tauchmaus
    Ort
    München - das freundliche Millionendorf
    Alter
    44
    Beiträge
    11.027
    Feedback Punkte
    16 (100%)

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    Das nächtliche Stillen haben wir einfach irgendwann ersatzlos gestrichen, ich kann mich nicht an Probleme erinnern. Tagsüber habe ich ab dem 6. Monat ganz gemächlich Mahlzeit für Mahlzeit ersetzt, bis dann irgendwann von den 5 Tagmahlzeiten nur noch das "erste Frühstück" an der Brust übrig war. Das ist dann auch ersatzlos ausgefallen (mit knapp einem Jahr), weil Jonas Flaschenmilch nicht wollte und ich nicht mehr Stillen wollte.

    Die Brüste haben ohne Schwierigkeiten mitgemacht, es war immer die richtige Milchmenge für die verbleibenden Mahlzeiten vorhanden.

    Aber das ist mal wieder was, was von Kind zu Kind und von Frau zu Frau unterschiedlich ist. Und Riesentheather bei Ausfallen des nächtlichen Stillens ist glaube ich recht normal.

    Allerdings sollte mit 14 Monaten schon auch mal andere Nahrung ins Kind reingehen. Ich würde mal mit dem Arzt sprechen, was hier das MIttel der Wahl ist (hungern lassen, bis sie ist, dem satten Kind spielerisch Brei geben oder was weiß ich).

    Alles Gute!

  3. #3
    Mitglied
    Beiträge
    892
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    Hi

    hungern lassen? Das kann doch keine Lösung sein, vor allem keine die das Kind versteht. Sorry, aber nur weil das ein kleines Kind ist kann man doch nicht alles damit machen und hungern lassen geht für mich schon in Misshandlung über. Egal für welchen Zweck.
    Und den Arzt fragen wird nichts bringen, welcher Arzt kennt sich den mit Langzeitstillen aus? Was wird der dann raten können? Ärzte haben vom Stillen doch sowieso schon kaum Ahnung.

    Ich denke ich würde einfach abwarten, vor allem da du ja derzeit noch nicht abstillen willst. Wenn du soweit bist dass du nachts nicht mehr stillen möchtest, dann kannst du es probieren ob du es durchhälst. Ich konnte es nicht, ein schreiendes nach NjamNjam weinendes Kind neben mir und die Lösung zum Beruhigen so nahe, ne das ging nicht. Also stillten wir nachts weiter und es kam von selbst das sie nun größtenteils durchschläft und nachts nicht mehr trinken will. Abends und morgens stillen wir ja soweiso noch.

    Habt ihr statt Brei mal versucht ob sie festers Essen nehmen würde, z.B. Nudeln, eine ganze Banane und so? Suppe kam bei Helena auch sehr gut an, Brei hat sie ja total verweigert.

    Kennst du das Buch "Wir stillen noch" von der LLL? Oder du könntest dich natürlich auch an eine Stillberaterin wenden, die kann dir sicher auch Tipps zum Abstillen eines älteren Kindes geben.

  4. #4
    ForenGuru Avatar von linchen
    Ort
    Berlin
    Alter
    36
    Beiträge
    16.757
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    Also bei uns war es wirklich von jetzt auf fast gleich
    Erst begann ich die Mahlzeiten allmählich zu ersetzen und stillte nur noch abends, nachts und morgens
    Dann fing Jonathan an nachts durchzuschlafen und dann einfach die Brust anzuschreien und zu verweigern
    Seti dem isst er Milchbrei, bekommt ab und an mal ne Milchflasche wenn er sie mag und isst am Tisch morgens mit

    Liebe grüsse

  5. #5
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    Wir sind davon wohl auch noch weit entfernt. Mittags und nachmittags gibts inzwischen Brei wirklich STATT Brust; morgens und abends stillen wir zusätzlich zu ein paar Häppchen hier und da, außerdem stille ich nachts und zum Einschlafen (wenn wir nicht unterwegs sind) noch. Ich hab mich damit abgefunden, dass Janna es einfach so braucht/möchte. Für die harte Tour bin ich einfach nicht der Typ und ich stille auch gern. Nur weil andere finden, man "müsste jetzt doch mal langsam" tue ich das mir und meinem Kind nicht an. Wobei mein vorrangiges Ziel sowieso nicht das nachts abstillen wäre, das stört mich nun echt überhaupt nicht. Tagsüber komplett "ohne" wird erstmal das nächste Ziel sein. Da werde ich demnächst wohl erstmal das Frühstück ein wenig konsequenter ersetzen, momentan bin ich da irgendwie noch so ideenlos, was ich ihr statt dessen geben könnte. Dreimal Brei am Tag find ich irgendwie blöd, deshalb werde ich wohl auch abends solange weiterstillen, bis sie komplett bei uns mitessen kann/will.

  6. #6
    Wuermelchen1976
    Gast

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    Hallo,

    bei Matti ging es wirklich von heute auf morgen, denn wie er 8 monate alt war, drehte er auf einmal demonstrativ den Kopf weg von der Brust. Ich probierte es einen Tag später nochmal. Da aber auch das gleiche Spiel, Kopf weggedreht.
    Da war für mich klar, dass er keine Brust mehr bekommt.

    Nachts war die Brust schon lange durch die Flasche ersetzt, da er eben durch das weniger gewordene Stillen eben nicht mehr reichte.

    Bei Jonne ging es dann auch viel einfach als befürchtet. Ich war davon überzeugt, da Jonne sehr nähebedürftig ist, dass er noch lange stillen möchte.
    Aber, seit 2 Wochen ist er abgestillt, dass auch durch Zufall. Sonntags morgens war er zuletzt an der Brust, die Mahlzeiten ab Mittag sind alle schon länger ersetzt. Montags war irgendwas da sind wir sehr schnell aus dem Bett und ich hatte Jonne eine Flasche gemacht.
    Dienstags das gleiche Spiel, da er an dem Dienstag bis Mittwoch bei meinen Eltern war, dachte ich mir, ergreifst du die Gelegenheit und gibst ihm die Brust nicht mehr und siehe da, es hat super geklappt. Die Brust hat sich nicht so schnell umgestellt, aber dank Pfefferminztee ging dann die Milch und die Spannung in der Brust zurück.


    Einen wirklichen Tipp, was du da machen kannst, kann ich dir leider nicht geben, da die beiden was normale Nahrung angeht, ehr unkompliziert sind.

    Lg Dany

  7. #7
    Foruminventar Avatar von Besita
    Ort
    Mühlviertel
    Alter
    36
    Beiträge
    20.515
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    wie es bei uns ist, weißt du ja... lukas trinkt noch einmal in der früh beide brüste leer.

    das durschlafen kam von selbst, sodass ich das nächtliche stillen mehr oder weniger abgeschafft habe. d.h. wenn lukas vor 5 uhr wach wird probiere ich es zuerst mit schnuller und wasserflasche. meist schläft er dann weiter und ich freu mich darüber.
    sollte das aber nicht klappen wär ich zu bequem für den terror und würde ihn zum stillen ins bett holen (ist jetzt aber seit zwei oder drei wochen nicht mehr vorgekommen)

    das wir noch net abgestillt haben hat übrigens mehrere gründe:
    1. ich bin zu bequem um morgens ein flascherl herzurichten
    2. habe ich immer die hoffnung, dass lukas nach dem stillen nochmal ein bisschen weiterschläft
    3. genießen wir beide dieses morgendliche stillen noch sehr
    4. findet HP es auch total süß
    5. bin ich (und auch HP) stolz darauf, lukas immer noch stillen zu können
    6. habe ich die gewissheit, dass lukas ja auch die flasche nimmt und hab somit meine unabhängigkeit trotz stillen (wäre das nicht der fall, würde ich glaube ich auch mehr dran setzen, um abzustillen).

    diese sachen haben sich bei uns aber alle mit der zeit von selbst ergeben, ohne dass ich lukas je eine brust verwehrt hätte. und das ist für mich der richtige weg.

    wann wir jetzt wirklich abstillen, liegt in den sternen. solange wir beide das noch genießen, wohl nicht

    lg, berni

  8. #8
    Experte Avatar von virgin
    Ort
    Süd-Ost-Oberösterreich
    Alter
    38
    Beiträge
    7.678
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    danke erstmal für eure antworten!

    grundsätzlich bekommt/bekäme helene ja ihre normalen brei-mahlzeiten.
    (vormittags obst, mittags GFB, nachmittags GOB und abends GMB)

    allerdings "stiehlt" sie mir erstens immer wieder mahlzeiten und holt sich ihre jause an der brust (zb beim einschlafen unter tags) - dadurch haben wir seit einigen wochen keinen GOB mehr gemacht (unterwegs gibts ihn aus dem gläschen, da gehts etwas besser). und zweitens verweigert sie nun seit einiger zeit (fing gleichzeitig mit dem fläschchen an) den GMB.

    gerade eben hab ich mit gewässerter kuhmilch einen GMB angerührt, da hat sie gnädigerweise 1/3 der empf. portion gegessen *staun*.

    helene war ja schon mal 2 nächte bei meiner schwägerin, hat dort zwar kein fläschchen getrunken, ist aber auch nicht verhungert. sie war untertags bei mir und ich habe vermehrt gestillt (sozusagen im voraus, dachte, wenn sie mich = brüste untertags öfter hat, fehl ich = brust ihr in der nacht nicht so viel). ich fürchte, bei uns liegts an mir und meinen brüsten. also wenn helene zuhause ist, geht sie davon aus, dass sie eh gestillt wird, auch wenn ich nicht da bin.

    wenn ich helene untertags abgebe (bisher max. 7 std.) gibts auch kaum probleme mit dem essen, wenn ich dann aber wieder da bin, läßt sie mich nicht mehr los, bis wir gestillt haben.

    unsere nicht-stillmahlzeiten sind sowieso ein theater. funktioniert nur wirklich gut, wenn möglichst viele zuschauer da sind. wenn helene und ich alleine sind, macht sie zirkus. beim GFB isst sie fast immer nur die hälfte (ca. 100 g), vom GMB auf nur die hälfte.


    @gänseblümchen: ich seh das mit dem hungernlassen etc. ja auch so. auf erwachsenenkost steht helene natürlich total, allerdings isst sie nicht besonders viel davon (zb nudelsuppe, nudeln, reis etc.), also nicht genug, um auf ihre portion zu kommen.

    @berni: so wie ihr hätte ich das auch gerne gelöst. nur klappt bei uns ja das mit dem fläschchen wider erwarten nicht.
    einer meiner beweggründe ist ehrlich gesagt auch, dass ich auch nachts/abends mal weg können möchte. ich weiss, das ist egoistisch.
    aber bei uns ist es so, dass nur ich die kleine ins bett bringen kann und wenn ich nachts nicht die erste an ihrem bett bin, geht die welt unter. und das nun seit 12 1/2 monaten.

    lg, karin

  9. #9
    Unterhaltungskünstler Avatar von tauchmaus
    Ort
    München - das freundliche Millionendorf
    Alter
    44
    Beiträge
    11.027
    Feedback Punkte
    16 (100%)

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    Zitat Zitat von Gänseblümchen Beitrag anzeigen
    Hi

    hungern lassen? Das kann doch keine Lösung sein, vor allem keine die das Kind versteht. Sorry, aber nur weil das ein kleines Kind ist kann man doch nicht alles damit machen und hungern lassen geht für mich schon in Misshandlung über. Egal für welchen Zweck.

    Mal wieder die Goldwaage ausgepackt? Auch ich lasse keine Babys verhungern, aber wenn ein Kind seine Lieblingsnahrung (seien es Schokokekse oder Mamamilch) nicht bekommt, müßte es irgendwann so weit sein und was anderes essen, daß man ihm natürlich geben muß. Sprich, wenn das Kind Hunger hat, erst ein paar Mal anderes anbieten, bevor man aufgibt und Brust gibt.

    So war das gemeint, ich hätte nicht gedacht, daß ich das so derart unverständluch formuliert habe und spreche mich hiermit selber vom Vorwurf frei, hier zur Kindesmißhandlung aufzurufen.

    Und doch, Gänseblümchen, vielleicht kennt sich der Kinderarzt nicht mit Langzeitstillen aus, aber vielleicht, ganz vielleicht, ist es ja nicht das erste Kind mit diesem Problem und der Arzt hat eine Idee!

  10. #10
    Profi
    Beiträge
    3.195
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: wie lief das abstillen WIRKLICH bei euch?

    Bei uns ging es letztendlich viel schneller als ich dachte.
    Ich habe Lucy mit 5 Monaten den ersten Brei gegeben und gleichzeitig nachmittags auf ein Fläschchn umgestellt, weil ich da immer Probleme mit dem Stillen hatte (keine Ahnung ob es die Milchmenge war oder was Lucy da hatte...)
    Nachts hat Lucy ja schon mit 6 Wochen nix mehr gewollt - sie hat immer 22 Uhr das letzte Mal getrunken und dann bis 7 Uhr durchgeschlafen.
    Die 22 Uhr Mahlzeit hat sie dann mit 7 Monaten auch nicht mehr gebraucht und dann habe ich nur noch morgens gestillt. Das hat sie dann mit knapp 8 Monaten auch nicht mehr gewollt: hat nur noch bissl genuckelt und mich dann angegrinst. Wenn ich ihr ein Fläschchen gemacht habe, dann hat sie das weggezogen. Damit wars dann entschieden.

    Aber ich glaube das ist ein ganz individueller Vorgang ist ist wirklich bei jedem Kind anders.

    Müsli

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Besuch, wie ist das bei euch so?!
    Von Kuschelhexe im Forum Offtopic / Unbrautig
    Antworten: 43
  2. Antworten: 31
  3. Aufklaerung - Wie lief es bei Euch?
    Von claudi181 im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 37
  4. Praktikanten - wie ist das bei euch?
    Von Mella-h im Forum Beruf-Studium-Schule-Weiterbildung
    Antworten: 2

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige