Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: ⫸ Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

15.12.2017
  1. #1
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Tja, ein schwieriges Thema, wie ich finde.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich z.Z. in einer Phase bin, in der ich sehr viel Angst davor habe, dass Anton eines Tages tod in seinem Bettchen liegt. Ich denke sehr oft daran und manchmal geht es soweit, dass ich dann echt Tränen in den Augen habe, weil ich so eine tiefe Traurigkeit und Angst in mir verspüre Ich schaue natürlich auch nach Anton und fühle, ob er noch atmet, aber das hilft natürlich nur für den Moment.

    Ich bin jetzt nicht panisch und laufe alle 20 Min. zu ihm hin, würde ja auch nichts nützen. Aber ich denke viel daran.

    Komisch, in den ersten 5 Monaten habe ich nur selten darüber nachgedacht und viel mehr verdrängt.

    Dann habe ich im Urlaub (Anfang November) eine Buchhändlerin kennengelernt, die mir erzählt hat, dass sie ihre Tochter im Alter von 6 Wochen am plötzlichen Kindstod verloren hat. Seitdem lässt mich das Thema einfach nicht mehr los.

    Wie geht es Euch damit?

    LG
    Ulla


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Bianca
    Alter
    44
    Beiträge
    4.666
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Ja, das ist ein Thema für sich. Ich hatte als Jolina geboren wurde auch große Angst. Zumal damals sehr viel im Fernseh darüber zu hören war.

    Auch noch heute, wenn ich ins Bett gehe, schaue ich nach ihr und fühle oder höre ob sie noch atmet. Ich hab mich schon für verrückt erklärt aber so kann ich beruhigter einschlafen. Es ist schön zu lesen, das ich damit nicht die einzige bin.

    LG
    von Bianca & Jolina

  3. #3
    Summersun
    Gast

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Zitat Zitat von BetziGirl Beitrag anzeigen
    Ja, das ist ein Thema für sich. Ich hatte als Jolina geboren wurde auch große Angst. Zumal damals sehr viel im Fernseh darüber zu hören war.

    Auch noch heute, wenn ich ins Bett gehe, schaue ich nach ihr und fühle oder höre ob sie noch atmet. Ich hab mich schon für verrückt erklärt aber so kann ich beruhigter einschlafen. Es ist schön zu lesen, das ich damit nicht die einzige bin.

    LG
    von Bianca & Jolina

    mir erging und ergeht es auch so...ich gehe auch noch jeden abend bei leon rein und gucke/höre ob er atmet,obwohl diese kritische Phase schon längst um ist!

    Da bin ich ja froh das ich nicht alleine so bin ,dachte nämlich auch schon ich sei verrückt!

  4. #4
    Senior Mitglied Avatar von laluna75
    Alter
    42
    Beiträge
    1.653
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Mich lässt die Sorge um meine Kinder bis heute nicht los. Wobei ich glaube ich bin einer der ängstlichsten Mensch überhaupt - zumindest von denen die ich kenne ;-)

    jeden Abend, egal wie spät, gehe ich nochmal bei ihnen rein und sehe nach ihnen.

    Du mußt lernen loszulassen, was alles andere als leicht ist. Und ohne Dir Angst machen zu wollen, es gibt in jeder Altersphase die "Angst".

    liebe Grüße

    laluna *die Dich gut verstehen kann*

  5. #5
    Senior Mitglied
    Alter
    36
    Beiträge
    2.157
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Hallo,

    ich muss sagen, dass ich bei Luisa viel weniger Angst habe als damals bei Leon. Da bin ich auch dauernd rein. Da ich Luisa stille, sie bei uns im Schlafzimmer schläft, ich Nicht-Raucher bin, keinen Alkohol trinke, sie normalerweise auf dem Rücken schläft, es im Schlafzimmer schön kühl ist, habe ich diesbezüglich nicht so viel Angst, bzw verdränge es ganz gut. Die kritische Phase ist ja auch eigentlich schon rum. Nur wenn sie erkältet ist, schau ich dauernd mal nach.

    lg
    Isis

  6. #6
    Senior Mitglied Avatar von Snukki
    Alter
    36
    Beiträge
    1.869
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Kindstod... Schreckliche Sache. Neulich hab ich gelesen, dass ein genetischer Defekt "schuld" sein sollte.

    Hin und wieder kommen diese Ängste schon hoch und es passiert nicht selten, dass ich nachts hochschrecke und eine tiefschlafende Emma fast wecke, weil ich kontrolliere, ob sie regelmäßig atmet. Doch ich versuche mir immer wieder einzureden, dass meine Hysterie einen Schicksalsschlag dieser Art nicht verhindern kann. Es bleibt einem nicht viel übrig, als inständig zu hoffen, dass es das Schicksal gut mit einem meint.

    Alles Liebe
    Snukki

  7. #7
    Junior Mitglied Avatar von Jenni
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    360
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Hallo Ulla,

    mir geht es ganz genau wie dir! Ich muss auch immer wieder nach Torben schauen, ob's ihm denn gut geht. Das ist wirklich eine schreckliche Vorstellung, sein Kind könnte einfach so sterben und man kann nichts dagegen unternehmen! Außer natürlich die oben-genannten Risiko-faktoren zu minimieren.

    Frage an euch: was ist denn die "kritische Phase"? Ich dachte immer, das wären nur die ersten paar Wochen oder so, aber neulich gab's hier einen Thread, dass ein 7-monate altes Baby gestorben ist, wenn ich mich recht erinnere?

    LG Jenni

  8. #8
    Moderator
    Alles wird gut... Avatar von claudi181
    Beiträge
    9.000
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Zitat Zitat von Jenni Beitrag anzeigen

    Frage an euch: was ist denn die "kritische Phase"? Ich dachte immer, das wären nur die ersten paar Wochen oder so, aber neulich gab's hier einen Thread, dass ein 7-monate altes Baby gestorben ist, wenn ich mich recht erinnere?

    LG Jenni
    Die kritische Phase liegt wohl innerhalb des ersten Lebensjahres, wobei es mit zunehmenden Alter seltener vorkommt.

  9. #9
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Hallo,

    also Angst hat wohl einfach jede Mama um ihr Kind...egal wie alt es ist und was gerade die Risiken sind.

    Ich hab bedingt Angst um Finn...manchmal mehr, manchmal weniger...eigentlich gibt es keine Risikofaktoren bei uns und er ist nachts nicht wirklich weit weg, so das ich ihn immer atmen höre.

    LG

    Amelie

  10. #10
    Experte Avatar von *Mel*
    Alter
    38
    Beiträge
    7.920
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard ⫸ AW: Wie geht Ihr mit dem Thema "Plötzlicher Kindstod" um?

    Hallo,

    mir geht es genauso. Ich habe auch schon viele Gedanken darüber verschwendet und die was-wäre-wenn-Situation in Gedanken durchgespielt. In D sterben m. W. 500 Kinder jährlich am Plötzlichen Kindstod. Ich habe auch immer dolle Angst um Hannes, aber ich sehe es wie die anderen. Man muß lernen loszulassen und nicht gleich immer vom schlimmsten auszugehen.

    Meine Hebi meinte, daß das Risiko am größten ist, wenn in der Wohnung stark geraucht wird.

    Unsere Nachbarin hat mir ein Angelcare ausgeliehen und ich muß sagen, daß ich dadurch unheimlich beruhigt bin bzw. fühle. Ich weiß zwar nicht, ob es im Ernstfall wirklich ausschlagen würde und habe auch Angst vor einem Fehlalarm (den es ja immer mal geben kann), aber so renne ich wenigstens nicht mehr ständig ins KiZi wie am Anfang als wir das Teil noch nicht hatten. Vorm Zubettgehen (und auch davor ein paar Mal ) schaue ich aber dennoch immer nach Hannes - ich glaube das ist normal und auch gut so...

    Wenn Du Dir wirklich große Gedanken machst und diese Dich gar nicht mehr loslassen, dann ersteigere Dir doch so ein Teil - dann gehts Dir bestimmt auch etwas besser.

    LG, Melanie

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mal wieder zum mThema "plötzlicher Kindstod"
    Von Katinka im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 12
  2. Antworten: 18
  3. Antworten: 15
  4. Wie geht denn dieses "ganz normale" Hochzeitsspiel?
    Von Lisa2005 im Forum Für Trauzeugen und Gäste
    Antworten: 5
  5. Wie geht es Euch "Stillenden Mamis"?
    Von Linea im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 91

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige