Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: ⫸ Was können wir machen???

13.12.2017
  1. #1
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Jules
    Alter
    35
    Beiträge
    5.651
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Frage ⫸ Was können wir machen???




    Hallo!

    Es tut mir sehr leid, dass ich keine aussagekräftigere Überschrift genommen habe, aber mein Problem lässt sich schlecht in eine Überschrift packen…

    Es ist seit ca. 2 Wochen so, dass Fabio tagsüber nirgends mehr schläft außer im Tragetuch.
    Legt man ihn in den Stubenwagen oder aufs Stillkissen, dann dauert es keine 5 Minuten und er fängt an zu schreien.

    Wenn man ihn allerdings ins Tragetuch nimmt, dann schläft er innerhalb von 2 Minuten und alles ist gut.

    Versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht darum, mein Kind „abzuschieben“, falls mir jetzt jemand sagen möchte, dass man ja kein Kind bekommt, um es dann irgendwo abzulegen. Aber so, wie es im Moment ist, kann es auch nicht sein.

    Wir haben ziemlich schnell gemerkt, dass Fabio sehr viel Körperkontakt braucht und den bekommt er auch. Wir haben ihn von Anfang an sehr viel bei uns gehabt, also dass er z.B. auch mal bei einem von uns auf dem Bauch geschlafen hat oder so.
    Aber man konnte ihn auch ohne Probleme mal in den Stubenwagen legen und er hat dort mal eine Stunde oder 2 geschlafen.
    Aber das ist im Moment einfach nicht möglich.

    Komischerweise ist es so, wenn wir abends ins Bett gehen, dass wir ihn dann aus dem Tragetuch ins Stillkissen zwischen uns legen und er dann teilweise bis zu 5 oder 6 Stunden durch schläft.
    Versucht man das aber tagsüber, wenn er z.B. eine halbe Stunde im Tragetuch geschlafen hat, und legt ihn dann hin, dann wird er nach spätestens 5 Minuten wach und fängt an zu schreien.
    Mein Mann hat ihn vorhin vorsichtig raus genommen und dann gepuckt, trotzdem wurde er nach 5 Minuten wach. Er hat ihn dann wieder ins Tragetuch genommen und dann war es gut.

    Fabio braucht noch sehr viel Begrenzung und wie gesagt viel Körperkontakt. Das ist natürlich beides gegeben, wenn er im Tragetuch ist.
    Aber es kann auch nicht sein, dass wir nichts mehr machen können.
    Ich kann ja im Moment noch froh sein, dass mein Mann noch zu Hause ist, so können wir uns immer mal abwechseln.

    Den Kinderwagen mag Fabio übrigens auch nicht und in seinem Stillbettchen schläft er fast auch gar nicht mehr.

    Ich habe halt langsam Angst, dass das nicht mal nur eine Phase ist, die vorbei geht…

    Ich habe das Gefühl, das einzige, was wir sonst machen könnten, ist ihn schreien zu lassen und das möchte und kann ich nicht.

    Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?

    LG,

    Jules




    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Vielschreiber Avatar von tilly
    Beiträge
    3.686
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Liebe Jules,

    du hörst dich recht verzweifelt an. Ich kann dir nicht helfen, sondern nur den Rat geben, es wird besser! Wirklich.

    Es hört sich vielleicht blöd an: aber bei uns war es genauso. Jetzt wo du so offen darüber schreibst, kommt es mir gar nicht mehr so ausergewöhnlich vor, das unser Timo so eine Phase hatte. Ich glaube es waren so ca. 3 Wochen. Das hat sich dann aber ganz von selber gegeben. Hart war natürlich die Zeit wo mein Mann wieder Arbeiten mußte, zuvor konnte man sich das Tragen einfach teilen. Manchmal wußte ich gar nicht, wo ich am besten ein Mittagessen herbekam.

    Einziger Ratschlag den ich für dich habe: Hast du jemanden, der dir wenn dein Mann wieder Arbeiten muß zu Seite stehen kann?

    HAlt durch! Unser Timo ist jetzt ein total liebes Baby und schläft auch immer wieder sein Stündchen zwishchendurch. Und irgendwann kommt dann auch mal die Zeit wo die kleinen Wach sind und nicht nur schreien.

    ALLES LIEBE
    Tanja

  3. #3
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Hallo,

    ich habe jetzt eine Weile überlegt, ob ich schreibe, aber ich habe mich entschlossen, weil ich denke es hilft dir vielleicht.

    Finn ist nun 9 Monate alt, hat tagsüber noch nie woanders als beim Tragen und beim Stillen auf meinem Schoss geschlafen. Nachts schläft er bei mir und das auch "recht gut"...eben so wie Fabio. Nachts ist es ok nur neben der Mama zu liegen. Tags ein Ding der Unmöglichkeit.

    Die erste Woche hat Finn super in der Klinik geschlafen...stillen und ins Bett und gut war...klar haben wir viel gekuschelt, aber er hat auch alleine geschlafen. Irgendwie hatte ich mir eingebildet, das ist daheim auch so...

    Wir sind heim gekommen, tagsüber war er immer bei uns, klar wir waren so glücklich daheim zu sein. Ich lege ihn abends ins Babybay und----nichts. Er schläft nicht. Auch nicht in der Wiege...nur auf unserem Schoss und beim Tragen. Die erste Woche daheim war der Kiwa auch noch ok...seitdem ernten wir nur Gebrüll (gut, seit er sitzen kann, kann man vielleicht ne Viertelstunde ins Geschäft huschen...aber das war es dann. Schlafen oder einigermassen zufrieden spielen ist nicht).

    Mir macht es inzwischen nichts mehr aus, dass er nur mit uns schläft. Anfangs ist es anstrengend...immer das Baby an einem...es ist wunderschön, aber manchmal hat man das Gefühl einen selber gibt es gar nicht mehr. Nach einem halben Jahr als Finn mobiler wurde, hat sich viel geändert. Nein...nicht die Schlafsituatuion, aber er will nun seine Spielzeit und krabbeln und rollen und sitzen und das macht es viel einfacher und verkürzt die Tragezeit.

    Wenn ich ihn heute schlafend ins Bett lege, kann ich darauf wetten, dass er nach 10min wach ist und stinkig...Ansonsten wacht mein Finn nämlich mit einem Strahlen auf, alleine weint er bitterlich. Das ist nichts für uns und deshalb lassen wir es nun.

    Er schläft tagsüber vielleicht noch ein-zweimal, entweder beim Tragen oder beim Stillen und die Zeit nehme ich mir für ihn.

    Ich habe viel ihm Internet gelesen und denke, ich hab ein ganz normales Kind mit ganz normalen Bedürfnissen. Er kann uns mitteilen, was er will und ist nicht mit halben Sachen zufrieden. Er ist fordernd und gibt nicht schnell auf. Für uns sind das inzwischen sehr positive Eigenschaften! Wenn man weiß man kann das Optimum haben, ist es doch nicht klug sich mit halben Sachen zufrieden zu geben. Wenn man einen starken Willen hat, erreicht man sein Ziel und ist nicht davon abzubrigen. Er ist neugierig, motorisch fit. Alles Eigenschaften, die wir gut finden...nur machen sie das Leben am Anfang mit einem Neugeborenen nicht einfach.

    Man kann sich das Leben aber einfacher machen: im Tragetuch konnte ich mit Finn alles machen. Staubsaugen, wischen, kochen, essen! Das klappt alles hervorragend! Und wenn er mal schläft, kann man sich auch hinsetzen oder auf einen Hüpfball oder sogar hinlegen.

    Du schaffst das auch!! Vielleicht hilft dir ein wenig, das 24-Stunden-Baby zu lesen. Mein Finn ist überhaupt kein "Schreikind"...er weint höchst selten und ich kenne auch immer den Grund...nur er hat eben sehr große Bedürfnisse: er braucht von allem dreifach...nur vom Schlaf reicht die Hälfte *g*

    LG und Kopf hoch!!

    Amelie

  4. #4
    Unterhaltungskünstler Avatar von Nuni
    Ort
    Hessens Hauptstadt ;-)
    Alter
    39
    Beiträge
    11.272
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Viel helfen kann ich Dir leider nicht. Bei Zinedine war es ähnlich. Er wollte oder konnte nicht alleine schlafen. Egal wo, egal wann. Ich habe ihn tagsüber im Glückskäfer gehabt, das war OK. Ich habe dann meinen Haushalt gemacht usw, nur irgendwann wurde er mir zu schwer. Ich gehöre nicht zu denen, die das können ein 6-7 kg schweres Kind den ganzen Tag vor die Brust geschnallt zu haben ohne nach zwei Tagen am Stock zu gehen. Also habe ich angefangen mich ständig mit ihm hinzulegen. Es war eine Lösung mit der ich leben konnte, von der ich aber wusste, bei meinem näcshten Kind läuft das nicht so. Glücklicherweise ist es bei Justus auch anders. Ich würde sagen wart noch zwei Wochen ab. Laut "ohje ich wachse" (das ich übrigens hier habe und Dir mitbringen kann wenn Du möchtest) ist der erste Schub / die erste Phase mit fünf Wochen. Also genau das Alter in dem Fabio jetzt ist.

  5. #5
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Jules
    Alter
    35
    Beiträge
    5.651
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Es ist schon gut zu lesen, dass unser Kind nicht das einzige ist, das so anhänglich ist.

    @tilly: Ich finde es ja schon lustig, unsere Jungs scheinen sich ziemlich ähnlich zu sein. *g*
    Hmm, verzweifelt... ja, vielleicht bin ich das manchmal, weil es schon ziemlich anstrengend ist.
    Nein, wenn mein Mann wieder arbeiten muss, dann bin ich alleine. Aber immerhin sind es noch 4 Wochen (er hat seine Vätermonate). Vielleicht, bzw. hoffentlich hat sich bis dahin etwas geändert.

    @sonnenschnuckel: Darf ich fragen, warum Du überlegt hast, ob Du überhaupt schreiben sollst?
    Du hast Recht, so wie ich es oben schon geschrieben habe, es hilft schon zu lesen, dass es anderen genau so geht/ging.
    Bei uns war es auch so, dass die Woche im Krankenhaus und die erste Woche zu Hause ganz super liefen. Dann kam erst die Woche, in der er stundenlang an der Brust hing und danach kam die "Tragephase".
    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich kann mir im Moment nicht vorstellen dass das noch ein halbes Jahr oder länger so geht. Ganz ehrlich, wenn ich z.B. mit Fabio im Tragetuch einkaufen gehe, dass tut mir danach schon der Rücken weh. Ich kann mir nicht vorstellen, so meinen Hausputz zu machen und z.B. die Badewanne oder die Treppen zu putzen, währen ich ihn dabei im Tragetuch habe, ich glaube, da streikt mein Rücken.
    Das , was Du schreibst trifft genau zu. Ich trage ihn wirklich sehr gerne, aber eben nicht nur. Ich finde es wirklich anstrengend und habe tatsächlich im Moment das Gefühl, mich selbst gibt es gar nicht mehr.
    Ich wüsste im Moment nicht mal, wie ich duschen gehen soll, wenn ich alleine bin, ohne dass Fabio schreit.
    Danke für den Buchtipp, ich werde es mir mal anschauen.

    @nuni: Mir geht es genau so, mir geht das irgendwann auf den Rücken und ich denke nicht, dass ich meinen Hausputz mit Fabio vor dem Bauch machen kann, ohne hinterher die ärgsten Rückenschmerzen zu haben.
    Das Buch "Ohje, ich wachse" habe ich mir auch jetzt bestellt, es ist gestern gekommen.
    Aber ich weiß nicht, ob das etwas mit diesem Schub zu tun haben kann, denn es geht ja jetzt schon seit 2 Wochen so...

    LG,

    Jules

  6. #6
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    @Nuni...im Glückskäfer könnte ich das auch nicht...das Teil ist weder gut für den Rücken der Mutter, noch für das Kind allgemein.

    @Jules

    Ich habe überlegt zu schreiben, weil ich befürchte, so dämliche Aussagen, wie: Ja, so habt ihr das Kind hingezogen...das muss jetzt aber anders laufen...so kann das beim nächsten Kind aber nicht sein...du wirst noch sehen, wo du damit hinkommst...etc pp nicht provozieren möchte.

    Wenn dir der Rücken weh tut mit dem TT, dann könnte es durchaus sein, du bindest falsch. Du hast ihn 9 Monate getragen plus Fruchtwasser und Plazenta...das dürfte eingentlich nicht weh tun. Vielleicht magst du mal ein Bild im Tragethread einstellen, dann kann ich dir vielleicht helfen?

    Ich habe anfangs auch nicht alles mit Finn gemacht...nur das, was mit ihm problemlos ging: Fenster putzen, Waschbecken putzen, staubsaugen und Staub wischen, aufräumen, kochen, abwaschen...irgendwann ging alles. Und heute sitzt er meistens daneben oder möchte doch auch mal getragen werden...aber es geht!

    Ich dusche übringens mit Finn zusammen. Das mache ich schon ewig und es klappt super...alles sauber *g* und kein weinendes Kind.

    Ich weiß, das es einem vorkommt, wie ein elendig langer Tunnel. Und es kommt auch nicht der Tag, an dem plötzlich alles ganz anders ist. Aber es verändert sich jeden Tag und plötzlich ist es ganz normal. Ich konnte mir am Anfang nicht vorstellen, das mein Kind jemals was anderes macht als stillen, schlafen und getragen werden...aber es geht soo schnell!

    Und es ist wirklich anstrengend...aber es lohnt sich!

    LG

    Amelie

  7. #7
    Mitglied Avatar von Meli81
    Ort
    Duisburg
    Alter
    36
    Beiträge
    947
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Ich kann mich tilly anschließen. Es wird wirklich besser. Zumindest ist es bei uns so. Emily hatte eine Phase, in der sie wirklich tagsüber nur bei uns auf dem Arm eingeschlafen ist. Haben wir sie dann weggelegt, gab es direkt Geschrei. Mittlerweile schläft sie dann aber weiter und auch mal so eine halbe Stunde. Länger aber selten. Aber sie schafft es jetzt auch mal, sich eine Weile alleine zu beschäftigen. Das sind dann vielleicht mal 15 Minuten, aber auch das ist schon eine Steigerung. Ich sehe das wie Amelie, sie ist nicht unnormal dadurch, sie ist einfach nur ein bisschen anspruchsvoller. Wenn sie den Tag über wach ist (und das war sie schon sehr früh sehr viel), dann möchte sie beschäftigt werden und gibt sich dann nicht damit zufrieden, nur 5 Minuten beschäftigt zu werden.

    @Amelie: Genau solche Kommentare kenne ich auch. Ich habe erst gestern wieder von einer Freundin so einen geerntet, als ich ihr erzählte, dass Emily sehr anhänglich und verschmust ist. Sie meinte dann, dass wir sie im Krankenhaus ja schon viel auf dem Arm gehabt hätten und wir also sozusagen selbst Schuld wären. Ich sehe es aber eher andersrum, sie braucht halt die Nähe und warum sollte ich sie ihr nicht geben!? Im Übrigen meinte meine Hebamme nach 1 oder 2 Woche etwas ähnliches, weil sie mitbekommen hat, dass Emily tagsüber eigentlich nur auf unserem Arm bzw. Bauch eingeschlafen ist . Da konnte ich ja garnichts mehr zu sagen, weil ich so baff war.

    Liebe Grüße,
    Meli

  8. #8
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von fluffi79
    Alter
    38
    Beiträge
    5.011
    Feedback Punkte
    17 (100%)

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Jasmin war auch so ein Kandidat. Die ersten Monate hat sie tagsüber auch nur auf mir drauf geschlafen, eingeschlafen ist sie nur beim Stillen und dann musste ich oft stundenlang mit ihr im Arm dasitzen (zum Glück kann man ja nebenbei hier lesen ). Allerdings hat sie Anfangs auch wunderbar im Kiwa geschlafen. Ich bin teilweise morgens UND nachmittags für 1-2 Stunden spazieren gegangen und habe Blut und Wasser geschwitzt, dass sie hinterher noch ein Weilchen in der Kiwaschale auf dem Balkon weitergeschlafen hat.

    Nachts wiederum hat es eigentlich ganz gut geklappt, wie bei euch auch. Unser Problem war immer nur tagsüber. Irgendwann, so nach ca 8 Wochen waren wir soweit, dass ich Jasmin auch mal auf ein Kissen neben mich legen konnte wenn sie beim Stillen eingeschlafen ist. Dann hat sie regelmäßig eine halbe Stunde (man konnte die Uhr danach stellen) geschlafen. Das ging ziemlich lange so. Erst seit kurz nach Pfingsten, da war Jasmin ca 20 Wochen alt, ging es von einem Tag auf den anderen VIEEEEL besser: Seitdem macht sie regelmäßig ein je 1stündiges Schläfchen am Vor- und Nachmittag und einen Mittagsschlaf von etwa 2 Stunden. Sie ist viel ausgeglichener (und ich auch). Es ist zwar immer noch so, dass sie dann am Besten beim Stillen einschläft aber das ist ja auch ok so. Zum selbst einschlafen muss sie tagsüber schon sehr müde sein. auch der Kiwa ist nicht mehr eine Einschlafgarantie - ist ja auch alles viel zu spannend. Kann also schon mal 1 Stunde spazierengehen dauern, bis die Äuglein zugehen; und dann bitteschön nochmal mind 1 Stunde weiterspazieren und wehe man bleibt stehen

    So, jetzt hab ich ganz schön viel geschrieben. Ich will dir nur damit sagen, halte durch, es wird besser!!!

    Übrigens hatte ich den Luxus nicht, dass mein Mann zuhause war - er musste nach 1 (!!) Woche wieder arbeiten gehen.

  9. #9
    Sini
    Gast

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Uns geht es wie Amelie.

    Emil ist ein Baby, was Nähe rund um die Uhr braucht.
    Anfangs hatte ich dran zu knabbern.
    Amelie und Bluegirl haben mir dann aber Mut gemacht, auf mein Gefühl zu hören. DANKE NOCHMAL!
    Seitdem geht es uns viel besser.
    Der KIWA steht bei ibäh drin und ein anderes Kind wird sich drüber freuen.
    Emil ist den ganzen Tag auf unseren Armen, im Tuch...
    Mitlerweile liebe ich es. Wir beide genießen diese Nähe sehr und ich kann mir nicht mehr vorstellen, ihn in einen KIWA zu legen. Da ist er so weit weg.

    Emil entwickelt sich prächtig.

    Wegen den Rückenschmerzen:
    schau mal, ob Du das Tuch richtig bindest.

    LG SInie

  10. #10
    Vielschreiber
    Beiträge
    3.586
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Was können wir machen???

    Liebe Jules,
    es ist sicher nur eine Phase. Solange dein Mann noch daheim ist und dich unterstützen kann, dann mach doch so weiter wie bisher. Kommt Zeit, kommt Rat ... und kommt die nächste Phase.
    Babys haben übrigens nach etwa 30 Min eine leichtere Schlafphase. Da checkt Fabio ob alles noch in Ordung ist, sprich so wie beim einschlafen. Wenn du ihn kurz vorher abgelegt hast, ist er dann gleich hellwach.

    Ähem, und in so einer Situation auf dem Zahnfleisch gehen ist völlig normal. Es kommen auch bessere Zeiten und dann denkst du zurück, dass die 4 Wochen wo er nur getragen wurde ja eigentlich so schlimmt nicht waren.

    @sonnenschnuckel: Mit dem Baby zusammen zu duschen ist ja DIE Idee schlechthin. Mensch, da bin ich trotz 3 Kindern nicht draufgekommen. Hab immer turboschnell geduscht oder dann abends, wenn mein Mann die Kinder hatte.

    LG blugirl

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wir machen mit
    Von Gerbera im Forum Offtopic / Unbrautig
    Antworten: 17
  2. wie sollen wir das machen?
    Von BIBA im Forum Tipps zum Bauen, Wohnen und Leben
    Antworten: 21
  3. Walzer - welches Lied? Wir können uns nicht entscheiden...
    Von pinkyi im Forum Organisation & Planung
    Antworten: 22
  4. Können unsere Wohnung kaufen-Wir tun es
    Von Molly25 im Forum Tipps zum Bauen, Wohnen und Leben
    Antworten: 8

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige