Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: ⫸ Übergang zur Familienkost?

15.12.2017
  1. #1
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ Übergang zur Familienkost?

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Broschüre, in der steht, dass man ab dem 10. Monat langsam anfangen kann, zur Familienkost überzugehen. Lisa ist ja jetzt gut 9 Monate alt, also im 10. Lebensmonat. Wie habt ihr das gemacht? Wie lange hat es gedauert bis euer Kind ganz normal mitessen konnte?

    lg Katja


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Marina
    Ort
    nähe Herford
    Alter
    35
    Beiträge
    5.576
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Wir haben so mit 10-11 Monaten angefangen ihm etwas von uns zu geben. Erst "nur" Nudeln, dann auch Souce (die ich milder gewürzt habe und am Tisch für uns nachgewürzt habe) und Fleisch... Benedikt bemerkte schnell, dass UNSER Essen besser ist, als aus den Gläschen. Mit etwa 13 Monaten hat er Gläschen (egal welche) komplett verweigert und aß komplett bei uns mit. Natürlich koche ich jetzt anders (kindgerechter), aber selbst das Milde Essen schmeckt ihm nicht wirklich. Salzarm schon, aber es darf auch ruhig mal scharf sein... Er ist da überhaupt nicht empfindlich...

    LG, Marina

  3. #3
    Senior Mitglied
    Alter
    36
    Beiträge
    2.157
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    Bei uns war es genauso wie bei Marina, erst mal ne Nudel, dann mal gedrückte Kartoffel, Gemüse, Fleisch. Mit ca. 15 Monaten hat er fast genauso gegessen wie wir auch.

    lg
    Isis

  4. #4
    Cosima
    Gast

    Standard

    Oh, Mist!

    Habe dazu bei den Märzmamies gepostet. Können die Mods den Post hierher verschieben??? *ganzliebbettel*

    LG Cosima

    EDIT v. Judith: Klar, ich kopier die Stelle einfach:

    zu Familienbeikost:
    Die Babyzeitschrift aus der Apotheke hatte dazu einen interessanten Artikel drin (Dez.ausgabe). In anderen Ländern wird die Beikosteinführung lange nicht so dramatisch gehandhabt, wie in Dtl.! Da werden verschiedene Lebensmittel recht "bunt" durcheinander gefüttert. Trotzdem ist dort die Allergiequote nicht höher, als bei uns. In Skandinavien und in Asien kommt auch Fisch auf den Breiteller. In Frankreich werden auch Gemüsesorten wie Artischocken und Bohnen gefüttert oder als Nachtisch beizeiten Kiwi gereicht. In Südamerika landet durchaus auch mal ein klein wenig Chili im Brei. Ganz so muß man es ja nicht machen, aber auf deutschen Breitellern ist es zu süß und zu eintönig. 1-2 Wochen Möhre, dann 1-2 Wochen Möhre mit Kartoffel usw. würde die Kinder schnell zu eintönigen Essern erziehen, welche obendrein die Geschmacksrichtung süß bevorzugen (zB Möhre). Ganz einfach, weil die anderen Geschmacksrichtungen bitter, sauer, scharf, salzig gar nicht kennen gelernt werden. Eine andere Geschmacksrichtung wie bitter, wird durchaus erstmal abgelehnt. Etwa nach dem 8. Anbieten, dann aber doch gegessen.
    Man sollte sicher schauen, was drin ist im Babyessen: Nüsse, Fisch, Honig etc. werde ich Annika trotzdem nicht vor dem 1. Geb. anbieten. Aber der Weg, einem allergiegefährdeten Baby nur wenige Lebensmittel im ersten Jahr zu füttern, scheint nicht ganz richtig zu sein. Zumal nur 30% der Allergien durch Lebensmittel entstehen. Viel mehr durch Hausstaub, Pollen usw.

    So, genug gesabbelt!

    LG Cosima

  5. #5
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Bianca
    Alter
    44
    Beiträge
    4.666
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Isis
    Bei uns war es genauso wie bei Marina, erst mal ne Nudel, dann mal gedrückte Kartoffel, Gemüse, Fleisch. Mit ca. 15 Monaten hat er fast genauso gegessen wie wir auch.

    lg
    Isis
    Kann mich dem nur anschießen.

    LG
    von Bianca & Jolina

  6. #6
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Marina
    Ort
    nähe Herford
    Alter
    35
    Beiträge
    5.576
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Cosima:
    Andere Länder, andere Sitten, das ist schon immer so gewesen. Allerdings berufe ich mich lieber auf die WHO... Natürlich nicht sehr streng, aber die Grundzüge hab ich daher doch eher übernommen...

  7. #7
    Cosima
    Gast

    Standard

    Danke fürs Verschieben!!!!!!!!!!!!

    @ Marina: Das war vorallem als Anregung gedacht.

    LG Cosima

  8. #8
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Marina
    Ort
    nähe Herford
    Alter
    35
    Beiträge
    5.576
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Hab ich doch auch so verstanden :-) Es geht ja auch eher um die Beikosteinführung... Da war ich doch recht vorsichtig (ich möchte nicht, dass meine Kinder Allergien bekommen... die hatten ja leider nicht das Glück voll gestillt zu werden). Jetzt gebe ich benedikt alles, was er möchte. Zitrusfrüchte, Milch, alle Brotsorten, alle Gemüsesorten, alles an Fleisch... bei uns kommt auch ab und an Fast Food (McDonald's oder ähnliches) auf den Tisch... Inzwischen sehe ich es nicht mehr ganz so eng :-) Wobei ich bei jedem Ausschlag am Körper sofort die Ernährung in Kopf habe...

    Übrigens, letztens hat er Rote Beete super gegessen (den Saft davon trinkt er auch gerne)... und was sah ich später in der Pampi? Der Urin und die Kacka war rot... Boh, hab ich mich erst erschrocken :-)

  9. #9
    Cosima
    Gast

    Standard

    Ich liiiiiiieeebe Rote Beete!!!!!!!!!!!!!!!!!!! *yammi*

  10. #10
    Junior Mitglied Avatar von Peppina
    Alter
    38
    Beiträge
    280
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Marina
    Wir haben so mit 10-11 Monaten angefangen ihm etwas von uns zu geben. Erst "nur" Nudeln, dann auch Souce (die ich milder gewürzt habe und am Tisch für uns nachgewürzt habe) und Fleisch... Benedikt bemerkte schnell, dass UNSER Essen besser ist, als aus den Gläschen. Mit etwa 13 Monaten hat er Gläschen (egal welche) komplett verweigert und aß komplett bei uns mit. Natürlich koche ich jetzt anders (kindgerechter), aber selbst das Milde Essen schmeckt ihm nicht wirklich. Salzarm schon, aber es darf auch ruhig mal scharf sein... Er ist da überhaupt nicht empfindlich...

    LG, Marina


    So in etwa handhaben wir das auch.





    LG Steffi

Ähnliche Themen

  1. Pony wachsen lassen: Ideen für den Übergang?
    Von Anika im Forum Allgemeine Tipps in Sachen Mode
    Antworten: 15
  2. Wann/Wie zur Familienkost übergehen?
    Von Janine im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 7
  3. Übergang Gitterbett-Juniorbett
    Von Molly25 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 5
  4. Mit 8 Monaten schon auf Familienkost umstellen?
    Von minni21 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 8
  5. Öffnungszeiten zur WM??!!!
    Von daje1906 im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 45

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige