Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 8 von 19 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 18 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 184

Thema: ⫸ Trotzkopf -Tipps und Tricks!

11.12.2017
  1. #71
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Danke Angie für Deinen letzten Post, damit relativierst Du für mich ganz persönlich einiges! Du ordnest Dich oben nämlich einer bestimmten Gruppe von Müttern hier im Thread zu und jetzt schreibst Du aber, dass "Du auch mal lauter wirst usw."

    Vielleicht bewerten wir es nur unterschiedlich sind aber gleich geduldig mit den Kindern und werden dann auch mal laut? Ich war auch sehr betrübt, als Anton in der von mir beschriebenen Situation sauer auf mich war, weil ich ja ein an ihm desöfteren kritisiertes Verhalten gezeigt habe.

    UND natürlich hast Du recht, dass es nicht i.O. ist. Aber wir arbeiten doch alle immer an uns, oder? Aber kennst Du es denn gar nicht, dass Du wütend auf Deinen Chef, Kollegen, Mann bist (und zwar richtig) und es sehr schwierig ist, davon Abstand zu halten und diese Wut nicht auf andere Personen zu übertragen?


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #72
    Unterhaltungskünstler Avatar von rocca
    Alter
    40
    Beiträge
    11.139
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Zitat Zitat von sunrise Beitrag anzeigen
    Das aggressive kannte sie jedoch nicht von hier, das kam aus dem Kiga, von den anderen kindern abgeschaut.

    Lg
    *Unterschreib*
    Marika haut auch erst seit Kindergarten-Beginn.

    Ich würde Angies Ansatz definitv nicht bestreiten: mein Kind übernimmt meine Launen und auch meine Wutanfälle. Das Agressive (was zum Glück ja nicht so extrem ist - aber gehauen hat sie vorher nie!) hat sie aber nicht von mir. Denn handgreiflich werde ich nicht.

    Ich kenn übrigens einen Fall, bei dem die Mutter die Ruhe in Person ist - das Kind aber doch zu Wutanfällen neigt. Meine Schwägerin mit ihrer Tochter (gleiches Alter wie Marika). Meine Schwägerin kenn ich ja nun schon ewig und ich habe NIE einen Ausraster oder ein lautes Wort bei ihr erlebt. Mit ihrer Tochter geht sie sehr ruhig (aber bestimmt) um und setzt ihre Konsequenzen auch durch - da kann die Kleine schreien, schimpfen, hauen.
    Natürlich: ich bin nicht in allen Situationen dabei, würde bei ihr aber meine Hand ins Feuer legen, dass sie so gut wie nie einen lauten Ausraster hat.
    Mein Schwager ist da schon temperamentvoller und lauter - und ich finde auch, das Väter eine große Rolle spielen bei diesem Punkt.

    Ich habe das Glück, dass mein Mann recht ruhig ist und mir meine lautstarken Ausraster und mein fluchen vor Augen hält und mich unermüdlich drauf hinweist. Deshalb arbeite ich daran, weil es mich selber immer wieder ärgert, wenn ich mir im Nachhinein vor Augen führe, wie überfordert ich reagiert habe.
    Das kommt nicht oft vor, aber es kommt vor. Deshalb bin ich natürlich auch an Tips interessiert, wie andere Mütter es schaffen die Ruhe zu bewahren.
    (das mit dem Mantra hat bspw. gestern hervorragend geholfen, als Marika mit Absicht den joghurtbecher auf den Boden geworfen hat und partout nicht aufheben wollte... )

  3. #73
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Julia
    Beiträge
    4.151
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Angies Ansatz kann ich nicht zustimmen. Also ich bin jemand der sehr lange ganz ruhig und beherrscht ist, bevor ich schreie, muß schon ganz viel passieren, Handgreiflichkeiten, egal welcher Art gehen garnicht, vielmehr versuche ich mich dann wirklich aus der Situation zu nehmen und wenn ich im Keller verschwinde und meine Kinder sind beide sehr laut und haben viele Wut- und Heulanfälle, die über das "Normale" hinweg gehen.
    An meinem Mann kann es noch weniger liegen, der ist ne Schlaftablette.

    Aber auch ich muß sagen, dass große Teile von Fionas Verhalten erst mit dem KiGa Beginn begonnen haben und Hanna vieles davon nachahmt.

  4. #74
    Forumsüchtig Avatar von sunrise
    Alter
    35
    Beiträge
    13.076
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Rocca

    Schön, dass euch dieser Thread auch hilft. Hier gab es bisher keinen trotzanfall, aber der nächste kommt bestimmt.

  5. #75
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Da wäre für mich wieder der Punkt angelant,an dem einfach viel zu viel überlegt wird was man falsch gemacht hat und was nun richtig wäre,anstatt auf seinen Mutterinstinkt zu hören.

    Wir alle wissen das hauen nicht in Ordnung ist,ebenso wenig wie anschreien usw.
    Aber ich bin der Meinung dass,wenn man es so in Einzelteile zerlegt,man sich beim nächsten mal zu viele Gedanken in so einer Situation macht und evt. dann mehr "falsch" macht,als wenn man auf sein Bauchgefühl hört.

    Eine Patentlösung wird es nicht geben.Wir sind unterschiedliche Menschen,mit unterschiedlichen Wesenszügen.Ebenso unsere Kinder.
    Klar,projeziert sich das eigene Verhalten auf das Kind,klar dass man dann daran arbeiten muss.
    Aber ausser der Tatsache sein Kind in dem Moment zu schlagen,oder gar bewusst zu misshandeln,gibt es doch kaum ein FALSCH.
    Sobald ich mich in dem Moment um mein Kind kümmere,mich auf mein Gefühl verlasse,was das Kind gerade in dem Moment braucht,kann es so verkehrt nicht sein.

    Ich weiss dass das viele nun wahrscheinlich ganz anders sehen,aber früher wurde nicht die Hälfte geredet und wir sind auch ordentlich groß geworden!
    Ich denke mal an meine eigene Kindheit zurück,da wurde sowas nicht ewigst diskutiert,da gab es keine tausende Ratgeber die einem sagen wie man sich zu verhalten hat,da haben die Mütter einfach nach Instinkt gehandelt und das war gar nicht so verkehrt. ;-)
    Ich wurde nie geschlagen,bekam aber Anstand und Respekt gelernt.Meiner Mutter sind auch mal die Nerven durchgegangen und sie hat geschrieen.Sie war auch sehr temperamentvoll.Meine Schwester war total bockig und hatte einen Trotzanfall nach dem anderen.Ich selten.Und das obwohl sie uns exakt gleich erzogen hat.

    Es sind eben oft auch Wesenszüge des Kindes.

    Ich höre oft darauf was mein Instinkt mir sagt.Gerade in solchen Situationen.Seitdem bin ich ruhiger und bekommen Emily im extremfall viel schneller runter.
    Muss nicht bei jedem so sein,aber hier ist das besser als jeder Ratgeber.

    Das wollt ich mal los werden.

    Liebe Grüße,Jessi

  6. #76
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    40
    Beiträge
    10.947
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    ich werde auch mal laut. bis dahin muss hier aber schon die kuh fliegen. allzu leicht bekommen mich meine kinder nicht an die decke. innerlich schon eher, aber das zeige ich dann nicht.
    natürlich muss ich meine 3 auch mal übertönen. grade wenn sie sich alle 3mal gleichzeitig in die haare kriegen. da brauche ich die lautstärke, um mir gehör zu verschaffen.
    jann spuckt gerade auch gerne. das ist in seiner kitagruppe grade sehr in. ich schicke in dann ans klo. da kann er reinspucken. was auf den boden geht, muss er aufwischen. natürlich ist ein schnödes küchentuch dafür nicht interessant genug. ich habe einen dampfreinigungsbesen. damit wischt er dann gerne den ganzen raum.
    wegen dem kinderriegel. ich entscheide meist nach meinem bauchgefühl, ob ich einen wutanfall der höchsten stufe riskiere (ich sehe ja vorher wie mein kind drauf ist) oder, ob ich einfach 2gummibärchen als ersatz anbiete. davon wird ein kind sicher nicht satt, so dass ein ordentliches frühstück noch reinpasst in den kindermagen. meine kinder essen zum frühstück meist nichts süßes, da kann so ein gummibärchen vorab nicht unbedingt schaden.
    bei uns hilft aber die aussicht, das der kinderriegel/fruchtzwerg usw. schon mal mit auf den tisch kann und dort dann als nachtisch vernascht werden darf, meistens schon aus.
    ich finde, man darf als mutter auch mal den leichteren weg wählen.

  7. #77
    Isabel
    Gast

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Ich stimm Jessi da zu, ich glaub auch, dass es in erster Linie an den (angeborenen) Wesenszügen des Kindes liegt und erst an zweiter Stelle das Nachahmen der Mütter/Eltern kommt.

  8. #78
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Zitat Zitat von Zuckerschnecke Beitrag anzeigen
    Ich weiss dass das viele nun wahrscheinlich ganz anders sehen,aber früher wurde nicht die Hälfte geredet und wir sind auch ordentlich groß geworden!
    Ich denke mal an meine eigene Kindheit zurück,da wurde sowas nicht ewigst diskutiert,da gab es keine tausende Ratgeber die einem sagen wie man sich zu verhalten hat,da haben die Mütter einfach nach Instinkt gehandelt und das war gar nicht so verkehrt. ;-)
    DAS kann ich leider aus eigener Erfahrung nicht bestätigen. Meine Mutter hat aus Unwissenheit und Unreflektiertheit verdammt viel falsch gemacht. Heute ist sie als Pflegemutter tätig und hat daher einige Seminare und Kurse besuchen müssen. Heute verhält sie sich daher wesentlich besser und weiß auch heute, dass sie bei uns viel Mist gebaut hat. Ich wünschte, man hätte damals mehr über Erziehung nachgedacht und diskutiert.

    Von Ratgebern halte ich persönlich auch nicht viel. Das ist für mich oft blanke Theorie, die mit der Wirklichkeit wenig zu tun hat. Daher lese ich auch so gut wie keine. Aber ich persönlich rede viel mit anderen Müttern und ziehe meine Schlüsse gerne aus der Summe dieser Erfahrungen. Deshalb bin ich auch auf diese Fragestellung gekommen.

    Nochmal: Ich hatte keinen Ansatz, ich habe eine Frage gestellt. Und wenn jetzt einige antworten, dass sie dieser Theorie nicht zustimmen können, weil es einfach bei ihnen nicht ztrifft, ist meine Frage auch beantwortet.

    Ich persönlich plädiere immer für einen goldenen Mittelweg aus Erziehungsratgebern und Instinkt. Ich fänd es falsch, sich nur auf Ratgeber und die Supernanny zu verlassen, das zermürbt. Da hat Zuckerschnecke recht, da zerredet und zerdenkt man so manche Situation schnell. Aber nur nach Instinkt zu handeln kann auch schiefgehen. Ich finde es zumindest wichtig, das eigene Handeln, die eigene Erziehungsmethode immer wieder zu hinterfragen. Ich denke viel darüber nach, wie ich in dieser oder jener Sitaution wohl am besten reagieren sollte und was ich falsch gemacht haben könnte, wenn etwas nicht so klappt.

    Um nochmal den Eindruck zu revidieren, ich würde mich selbst zu einer Gruppe Müttern rechnen, die NIE ausrastet. Ich hatte eigentlich schreiben wollen "die eher ruhig bleiben" und bin selbst überrascht, dass ich das "eher" gar nicht geschrieben habe. Denn es gibt natürlich Abstufungen. Es war verkehrt von mir, es so zu schreiben, als gäbe es nur schwarz und weiß. Das war so nicht gemeint. Also mit eher ruhig meine ich, dass ich zum Beispiel noch nie so ausgerastet bin und meinem Kind "eine geklatscht", also ins Gesicht geschlägen hätte. Oder in der von Linea beschriebenen Situation wäre ich nie ausgeflippt. Ich bin einfach grundsätzlich nicht der Typ, der Frust, Wut, eigenen Stress an anderen auslässt. Das ist einfach mein Naturell, ich gehe nicht grundlos in die Luft. Mein Mann ist da beispielsweise anders, der kann abends dann auch mal vorschnell die Kinder anbrüllen, weil er Stress im Büro hatte. Das meinte ich mit "ruhiger". Das heißt natürlich nicht, dass ich nicht auch mal laut werde, wenn mich mein Kind provoziert.

  9. #79
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Zitat Zitat von Isabel Beitrag anzeigen
    Ich stimm Jessi da zu, ich glaub auch, dass es in erster Linie an den (angeborenen) Wesenszügen des Kindes liegt und erst an zweiter Stelle das Nachahmen der Mütter/Eltern kommt.
    ICH glaube, dass beides eine Rolle spielt, würde es aber genau umgekehrt sehen. In erster Linie Nachahmung, in zweiter Linie Naturell.

  10. #80
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Trotzkopf

    Zitat Zitat von Angie Beitrag anzeigen

    Aber nur nach Instinkt zu handeln kann auch schiefgehen. Ich finde es zumindest wichtig, das eigene Handeln, die eigene Erziehungsmethode immer wieder zu hinterfragen. Ich denke viel darüber nach, wie ich in dieser oder jener Sitaution wohl am besten reagieren sollte und was ich falsch gemacht haben könnte, wenn etwas nicht so klappt.
    Das seh ich schon auch so.Das ich es für mich selbst hinterfrage,passiert mir genau dann wenn ich merke "hoppla,da ist aber was schief gelaufen".Dann hinterfrag ich das und überleg auch was ich anders machen könnte.
    Aber das kann mir in dem Moment kein Ratgeber der Welt sagen.Da sagt mir mein Gefühl dass es anders wohl besser wäre,oder dass mein Kind anders besser mit klar kommt.
    Klar,manchmal ist es auch offensichtlich,aber manchmal auch nicht.

    Als Emily etwas älter und somit wilder wurde,bin ich öfter laut geworden und hab auch gemerkt dass Emily das auch immer mehr wurde.
    Das hat mich echt belastet und ich hab da an mir gearbeitet und siehe da,auch mein Kind ist ruhiger geworden.
    Was aber nichts an der Tatsache ändert dass sie eben mal eine lautere Person ist,das nun nur nicht mehr ganz so oft ausartet.
    Das heißt auch nicht dass ich nicht mehr laut werde.Das werd ich hin und wieder auch noch.

    Aber für mich ist handeln nach Gefühl "was beschäftigt mein Kind/warum reagiert es gerade so" und sich dann auf die jeweilige Situation einzulassen und danach zu handeln eben sehr wichtig.

Seite 8 von 19 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 18 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erkältung in der SS - Her mit euren Tipps und Tricks!
    Von Besita im Forum Allgemeine Gesundheitsfragen
    Antworten: 21
  2. Kleiner Trotzkopf
    Von daje1906 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 29
  3. Tips und Tricks fürs Trockenwerden?
    Von blugirl im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 23
  4. Der perfekte Umzug - Eure Tipps und Tricks bitte!
    Von Schokoladenkuchen im Forum Tipps zum Bauen, Wohnen und Leben
    Antworten: 38

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige