Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 75

Thema: ⫸ Total verändertes Kind

16.12.2017
  1. #1
    Senior Mitglied Avatar von Molly25
    Ort
    Hohenwarsleben
    Alter
    38
    Beiträge
    2.277
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ Total verändertes Kind

    Im Moment bin ich ein bißchenratlos.
    Meine kleine Maus geht ja seit dem 5. Oktober in die Krippe. Seitdem ist sie völlig anders. Sie weint ständig und bei jeder Kleinigkeit. Nachts schlafen ist nur in Etappen möglich mit teilweise bis zu 3 Stunden Wachphasen mitten in der Nacht. Dann holen wir Melissa zu uns ins Bett, weil sie in ihrem nur brüllt und sich gar nicht beruhigt. In unserem Bett kommt sie aber auch nicht zur Ruhe und wirft sich von einer Seite auf die andere.
    Sie ist unausgeglichen.
    Bis dahin war sie so ein unkompliziertes Kind, war durch nichts aus der Ruhe zu bringen.
    Wenn sie im Kindergarten mit schlafen muß(3x die Woche), hole ich sie totmüde und mit völlig verweinten Augen ab, was mir jedes Mal das Herz zerreißt. Mir tut das so leid, aber es geht doch nicht anders.
    Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Es ist echt schwer im Moment. Wir sind langsam mit der Kraft am Ende, denn ohne Schlaf ist Studium und Job sehr anstrengend. Aber auch die Kleine ist am Rand ihrer Kräfte und dauernd müde und jetzt auch noch ständig erkältet.
    Könnt Ihr mir einen Rat geben? Bin für alles dankbar.
    Liebe Grüße
    Nicole


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    sabrini
    Gast

    Standard

    Hallo Nicole,

    ich denke das deine kleine sich nun bewusst ist das das Kindergarten gehen nun regelmäßig ist und nicht nur mal so. Sie wird deinen Schmerz merken und leidet sicher auch ein wenig. Das mit den Nächsten könnte ich mir so vorstellen. Sie erlebt im Kiga soviel, was sie dann Nachts verarbeitet und das was sie erlebt ist anstrengend. Man muss das vergleichen das die Kinder genauso hart da arbeiten wie ein Erwachsener. Alleine die Lautstärke macht müde. Ich kenne das von meinen Krabblern die sind die erste Zeit auch super müde und es ist oft zuviel. Wie lange bleibt sie denn schon da?? Habt ihr die Möglichkeit die Eingewöhnung etwas ruhiger angehen zu lassen?? Manchmal hilft es wenn man einen kleinen Schritt zurück geht. Sprech die Erzieherinnen mal darauf an..


    Wenn mir nochwas einfällt melde ich mich.

    Drück dir die Daumen das das nur ein Phase ist und es bald wieder besser läuft.

    Lg Sabrini

  3. #3
    Senior Mitglied Avatar von Molly25
    Ort
    Hohenwarsleben
    Alter
    38
    Beiträge
    2.277
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    @sabrini
    Leider können wir es nicht ruhiger angehen lassen. Sie geht Montag, Dienstag und Freitag von 9 bis 3. Mittwoch und Donnerstag bsi Mittag oder auch gar nicht, jenach dem, wie ich es einrichten kann.

  4. #4
    sabrini
    Gast

    Standard

    hmm gar nicht ...

    Gerade in der Engewöhnungsszeit ist es wichtig das die Kinder regelmäßig gehen. Sie müssen sich an den neuen Tagesablauf gewöhnen.

    Versuche es mal ob es dann besser wird. So weiß sie gar nicht wann sie geht und wann nicht . Dieses hin und her beunruhigt Kinder.

  5. #5
    Unterhaltungskünstler Avatar von Nuni
    Ort
    Hessens Hauptstadt ;-)
    Alter
    39
    Beiträge
    11.272
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    Wie lief denn die Eingewöhnungsphase ab? Also war sie gleich von Anfang an ganztags da oder habt Ihr das langsam gesteigert? Vielleicht versteht sie es einfach noch nicht so und fühlt sich deshalb nicht wohl? Ich kann nur davon sprechen wir es mit unserem Kleinen war. Er war die ersten zwei Tage mit mir zusammen für eine Stunde da. Dann war er drei Tage jeweils eine Stunde alleine da und ich bin draußen spazieren gegangen. So wurde das langsam immer gesteigert. Irgendwann durfte er mit frühstücken, dann Mittag essen usw. Immer ein Stündchen mehr.

  6. #6
    aufsteigendes Mitglied Avatar von Nikita
    Ort
    Genk
    Alter
    40
    Beiträge
    1.193
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Hallo, wie alt ist denn eure Kleine? Ich kann dir zu diesem Thema die Buecher von Steve Biddulph empfehlen, da ich jetzt noch nicht zu viel vorweg nehmen will. Habt ihr die Möglichkeit die Kleine bei Verwanten unterzubringen?, denn das waere die beste Lösung, für ein Kind unter drei Jahren. Der Grund das sie weint ist schlicht und einfach, weil sie sich abgeschoben und verlassen fühlt, ich möchte dir keinen Vorwurf machen,da es heutzutage ja leider das normalste der Welt ist sein Kind sehr früh fremden zuüberlassen. Trotzdem braucht eine sehr kleines Kind die Mutter oder eine andere vertraute Person, daran führt kein Weg vorbei. Das Fremdbetreuung in dem Alter gut für ein Kind sein soll ist immer noch ein verbreiteter Irrglaube....

    LG

    Hier mal ein Ausschnitt aus einem seiner Bücher,

    Kurzbeschreibung
    Vom Autor des Weltbestsellers „Das Geheimnis glücklicher Kinder“
    Die meisten Eltern möchten heute Kinder und Beruf vereinbaren. Aber tut es den Kleinen gut, den ganzen Tag in der Krippe oder bei der Tagesmutter zu verbringen? Oder brauchen sie nicht gerade in den ersten Lebensjahren die elterliche Zuwendung, um sich zu selbstbewussten, glücklichen Menschen entwickeln zu können? Der bekannte Kinderpsychologe und Bestsellerautor Steve Biddulph regt dazu an, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen, und liefert Vätern und Müttern überzeugende Argumente, mit denen sie die Frage der Betreuung zum Wohle der Kinder entscheiden können.

    Auszug aus Wer erzieht Ihr Kind? von Steve Biddulph. Copyright © 2004. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.
    Kommt Ihnen das bekannt vor? Stecken Sie auch mitten in diesem Dilemma? Lassen Sie mich ganz ehrlich sein: Ich habe mit Tausenden von Eltern in beinahe allen Winkeln der Welt gesprochen und mich schon ein Vierteljahrhundert lang mit Kindern und ihren Bedürfnissen beschäftigt. Ich will es ein bisschen herausfordernd formulieren ...

    Ein Kind zu bekommen ist nicht so, als ob man sich ein neues Auto zulegt oder in eine neue Wohnung zieht. Es ist nichts, was man einfach so in sein Leben integriert. Es ist etwas, was Ihr Leben von Grund auf verändert.

    Wenn Sie planen, ein Kind zu bekommen, müssen Sie bereit sein, auf Ihr bisheriges Leben zu verzichten und in ein neues Leben einzutreten. Was aber bedeutet das? Lassen Sie es mich mit glasklaren Worten sagen ...

    Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es nicht aushalten, einige Jahre lang einen anderen Menschen an die allererste Stelle zu setzen und tatsächlich Ihre eigenen Bedürfnisse, Ihre Pläne und Vorlieben zu vernachlässigen, erst an zweite Stelle zu setzen, hinter einem kleinen Wesen, das oft quengelt und um das man sich kümmern muss, um ihm einen guten Start zu verschaffen ...

    Wenn Sie ein junges Paar oder auch alleinstehend sind und genau wissen, dass Sie in Ihrem Leben immer an erster Stelle stehen wollen ...

    (Dass Sie die tollsten Reisen, das beste Auto,

    die besten Kleider, ein sauberes, erfolgreiches, wohlhabendes, glänzendes und perfektes Leben wollen. Dass Sie aufstehen möchten, wann Sie wollen, reisen möchten, wohin Sie wollen,

    sich von Ihrem Partner trennen können wollen, wenn es keinen Spaß mehr macht ... )

    Wenn alle oder auch nur einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, ist meine Botschaft für Sie ganz klar ...

    BEKOMMEN SIE KEINE KINDER!

    Das Elterndasein wird Ihnen nicht gefallen,

    und Ihre Kinder werden sich nicht geliebt fühlen.

    Und es gibt auf dieser Welt schon genug ungeliebte Menschen.

  7. #7
    sabrini
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Nikita
    Hallo, wie alt ist denn eure Kleine? Ich kann dir zu diesem Thema die Buecher von Steve Biddulph empfehlen, da ich jetzt noch nicht zu viel vorweg nehmen will. Habt ihr die Möglichkeit die Kleine bei Verwanten unterzubringen?, denn das waere die beste Lösung, für ein Kind unter drei Jahren. Der Grund das sie weint ist schlicht und einfach, weil sie sich abgeschoben und verlassen fühlt, ich möchte dir keinen Vorwurf machen,da es heutzutage ja leider das normalste der Welt ist sein Kind sehr früh fremden zuüberlassen. Trotzdem braucht eine sehr kleines Kind die Mutter oder eine andere vertraute Person, daran führt kein Weg vorbei. Das Fremdbetreuung in dem Alter gut für ein Kind sein soll ist immer noch ein verbreiteter Irrglaube....

    .

    :shock: Sorry aber bei sowas geht mir die Hutschnur hoch!!!! Erstens tut es Kinder ab einem Jahr sehr gut in einer Einrichtung zu sein , soziale Kontakte und Sozialverhalten lernen die Kinder dort besonders gut!!!

    Auch sind Kinder einer Krabbelstube selbständiger als Kinder die zu Hause sind.

    Das sag ich nicht nur weil ich selber in einer Krabbelstube arbeite. Die Kinder sind nicht abgeschoben sonder fühlen sich eigentlich bei uns "fremden" recht wohl!!!

    Ich glaube eher das Heimchen am Herd ist ein Irrglaube!!!!

    Das Urvertrauen lernen Kinder in den ersten Monaten.


    Lg Sabrini die ihr Kind auch nächstes Jahr "abschiebt"

  8. #8
    Koryphäe
    Ort
    tief im Westen
    Alter
    43
    Beiträge
    6.841
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard

    ich denke, sowohl sabrini als auch nikita haben ein bißchen recht

    ich hatte dir ja in deinem anderen threat schon mal geschrieben, dass man uns gesagt hat, die eingewöhnungsphase kann bis zu 4 wochen dauern und ihr hattet doch nur wenige tage.

    denke auch, dass es schwer für eure kleine ist, die vielen neuen eindrücke zu verarbeiten.

    nicht jedes kind geht gleich mit so einer situation um.

    was sagen denn die erzieherinnen in der kita?

    ich wünsche euch beiden, dass ihr bald besser mit der situation klar kommt.

    lg conny

  9. #9
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    Zitat Zitat von Nikita

    Wenn Sie planen, ein Kind zu bekommen, müssen Sie bereit sein, auf Ihr bisheriges Leben zu verzichten und in ein neues Leben einzutreten. Was aber bedeutet das? Lassen Sie es mich mit glasklaren Worten sagen ...

    Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es nicht aushalten, einige Jahre lang einen anderen Menschen an die allererste Stelle zu setzen und tatsächlich Ihre eigenen Bedürfnisse, Ihre Pläne und Vorlieben zu vernachlässigen, erst an zweite Stelle zu setzen, hinter einem kleinen Wesen, das oft quengelt und um das man sich kümmern muss, um ihm einen guten Start zu verschaffen ...

    Wenn Sie ein junges Paar oder auch alleinstehend sind und genau wissen, dass Sie in Ihrem Leben immer an erster Stelle stehen wollen ...

    (Dass Sie die tollsten Reisen, das beste Auto,

    die besten Kleider, ein sauberes, erfolgreiches, wohlhabendes, glänzendes und perfektes Leben wollen. Dass Sie aufstehen möchten, wann Sie wollen, reisen möchten, wohin Sie wollen,

    sich von Ihrem Partner trennen können wollen, wenn es keinen Spaß mehr macht ... )

    Wenn alle oder auch nur einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, ist meine Botschaft für Sie ganz klar ...

    BEKOMMEN SIE KEINE KINDER!

    Das Elterndasein wird Ihnen nicht gefallen,

    und Ihre Kinder werden sich nicht geliebt fühlen.

    Und es gibt auf dieser Welt schon genug ungeliebte Menschen.
    Sag mal, glaubst du wirklich, dass du mit einem solchen Zitat molly jetzt auch nur ansatzweise helfen kannst??? Sorry, da kann ich echt nur den Kopf schütteln. Ich finde, man kann solche Dinge so und so formulieren, aber das da oben ist schlichtweg Provokation und macht Eltern, die ihre Kinder fremdbetreuen lassen (müssen), einfach nur ein megaschlechtes Gewissen...

  10. #10
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard

    Autsch!
    zu Nikita: Ich kann mich Sabrini und Judith nur anschließen, für meine Begriffe war dein Beitrag in der Form echt überflüssig und unqualifiziert.
    Er suggeriert Molly klar eine Vernachlässigung ihres Kindes und das ist nicht okay, weil dem einfach nicht so ist.
    Nachweisbar, und das sagen Sabrini und ich aus erster Hand, wir arbeiten mit Kleinkindern, sind Krippenkinder sozial viel kompetenter als solche, die sehr lange nur die Ansprache und Aufmerksamkeit eines Erwachsenen bekommen. Sie sind konfliktfähiger, problemlösungsfreudiger, kontaktfreudiger und oftmals einfach weiter entwickelt.

    In Mollys Fall entspreche ich voll und ganz Sabrinis Ratschlag, Melissa täglich und regelmäßig in die Krippe zu bringen.
    Es ist zu anfang total wichtig, dass die Kleinen eine Kontinuität erkennen, was zB auch die Abholzeiten betrifft...es fällt ihnen leichter, wenn sie einen fixen, täglich gleichen Abholzeitpunkt vor Augen haben, zB immer nach dem Mittagsschlaf oder so...
    Und die Eingewöhnungszeit sollte nicht unterschätzt, nicht zu kurz sein.

    Hast du die Erzieherinnen mal angesprochen?
    Sie sind kompetente Fachfrauen, die dir geren mit Rat und Tat zur Seite stehen.
    ( Und wir hier auch )

    LG
    Katrin

Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kind total verschleimt, kann kaum schlafen
    Von tauchmaus im Forum Allgemeine Gesundheitsfragen
    Antworten: 39
  2. Antworten: 53
  3. Antrag Elternzeit 2. Kind, wenn EZ 1. Kind noch läuft
    Von Tanja1975 im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 1
  4. Total abgelenkt
    Von Gitte75 im Forum Organisation & Planung
    Antworten: 24
  5. Total zerstochen
    Von Sutti im Forum Allgemeine Gesundheitsfragen
    Antworten: 12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige