Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 4 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 65

Thema: ⫸ Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

17.12.2017
  1. #31
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    @ Jessi: Da hast du schon Recht. Ohne das geschrieben zu haben denke ich, meinen wir hier alle die Mütter, die sich selbst ungesund ernähren und ihrem Kind das wiederum verwehren. Dass es Übergewichtige gibt, die aus anderen Gründen keine Idealfigur haben, ist klar, die sind nicht gemeint. Ebenso gibt es auch Mütter, die selbst zwar schlank sind, aber trotzdem keine gesunde Ernährung vorleben.

    Ich meinte konkret mit Unglaubwürdigkeit, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Erziehungsmodell funktioniert, das die Mütter ihren Kindern nicht auch vorleben. Es geht hier in dem Thread konkret ums Essen, kann aber auch auf andere Lebensbereiche bezogen werden.

    Ich kann nicht nachvollziehen, dass eine Mutter ihrem Kind strikt nur Reiswaffeln und Dinkelstangen gibt, selbst aber dabei ein Stück Kuchen verputzt. (Und sowas hab ich schon live erlebt.) Und wenn das Kind was von dem Kuchen möchte, heißt es: "Nein, das ist zu viel Zucker, ich will nicht, dass mein Kind zu dick wird." Kinder verbrennen das weitaus besser als wir Erwachsene, und wie soll man das seinem Kind glaubhaft verkaufen, wenn man selbst nicht eben schlank da sitzt und eben nicht auf Süßes verzichtet. Das würde ich mir zumindest vor dem Kind verkneifen.

    Ich musste mich selbst auch teilweise in anderen Bereichen disziplinieren. Ich bin beispielsweise ein Bewegungsmuffel, halte es aber für wichtig, dass Ilenia viel an der frischen Luft ist und sich bewegt. Also muss ich selbst über meinen Schatten springen und täglich mit ihr rausgehen, bei Wind und Wetter. Und ich laufe dabei täglich bis zu 10-12 km, und das nicht aus Leidenschaft.

    Anderes Beispiel:
    Mein Mann und ich haben uns darauf verständigt, dass die gemeinsamen Mahlzeiten als Familie wichtig für uns sein sollen. Daher haben wir Ilenia so früh wie möglich mit an den Esstisch gesetzt, ihren Platz eingedeckt und sie gemeinsam mit uns essen lassen, auch wenn es manchmal mühselig war und einfacher gewesen wäre, sie erst "abzufertigen". Wir wollen unseren Kindern vermitteln, dass wir alle gemeinsam am Tisch bleiben, bis wir alle fertig sind.

    Nun ist es letzte Woche ein paar Mal vorgekommen, dass Franco noch was am PC zu tun hatte. Nachdem wir fertig mit essen waren, Ilenia aber immer noch an ihrem Zeug kaute, ist er irgendwann vom Tisch aufgestanden. Ich hab das auch kritisiert, weil ich finde, wenn wir sie zu diesem Essverhalten erziehen wollen, müssen wir ihr das vorleben und sie auch als vollwertiges Familienmitglied akzeptieren. Und da bleiben doch gefälligst die Eltern auch solange am Tisch, bis das Kind fertig ist. Möge es auch noch so lange dauern.

    Jeder hat ja seine eigene Erziehungsideale. Ich find es halt immer wichtig, dass man das glaubhaft verkauft, indem man selbst so lebt.

    Um zum Ausgangsthema zurückzukommen: Wenn ich hin und wieder schlemme und gerne mal zwischendurch was kaue, gestehe ich das meinem Kind auch zu.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #32
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    @Angie: Das sehe ich genauso!Ich kann meinem Kind nichts verbieten was ich vor seinen Augen selbst tue!
    Ich würde meinem Kind nie ein Stück Kuchen oder Schokolade verwehren wenn ich selbst davon esse.

    Bei uns ist auch die Saftschorle so ein Thema.
    Ich hab da prinzipiell nix gegen wenn sie ab und an mal eine bekommt.
    Aber das sollte eher die Ausnahme sein als die Regel.
    Hintergrund: Ich hab schlechte Zähne und will nicht das Emily da zu früh Probleme mit bekommt weil sie z.Bsp. immer Saftschorle trinkt.
    Deshalb bekommt sie von mir sonst nur Wasser.Aber das trinke ich auch nur.
    Ist nicht so das ich ne Schorle trinke und mein Kind nur Wasser bekäme.
    Da bin ich schon immer fair,was das angeht.

  3. #33
    Senior Mitglied
    Alter
    36
    Beiträge
    2.157
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    Wir halten es so, dass meine Kinder essen können wann sie Hunger haben. Ok, wenn es jetzt in 20 Minuten Mittag gibt, dann sag ich schon mal nein, wenn jemand ein Joghurt möchte. Aber ansonsten seh ich das nicht so eng.

    Ich esse auch total gerne zwischendurch, ich brauch alle 3-4 Stunden was im Magen, sonst werd ich grantig ;-)
    Und wenn meine Kinder sehen, dass ich ein Joghurt, Schokolade, Brezel Brötchen ect. esse, dann bekommen sie das auch.

    Wenn wir in der Stadt sind, gehört es für mich dazu, dass ich mir mal ein Stück Pizza oder ein Eis kaufe, auch für die Kinder.

    Ansonsten gibt es bei uns schon 3 Hauptmahlzeiten die dann was vernünftiges enthalten. Aber ich möchte auch nicht jeden Tag Körnerbrot und Salat essen. Manchmal muss es halt was deftiges, fettes ungesundes sein ;-), das bekommen die KLeinen dann auch.
    Ich glaube eine vernünftige Mischung machts.

    Von zu starren Essenszeiten halte ich gar nichts. Warum sollte ich genau dann was essen, wenn ich gar keinen Hunger habe.

    Ich seh das nicht so eng, meine Kinder sind gesund, alles andere als dick und bewegen sich gerne. Ich finde einfach, manchmal wird da zu viel aufhebens drum gemacht.

    lg
    steff

  4. #34
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    Manchmal komme ich hier auf den Gedanken, dass es neuerdings cool oder schick ist, Rabenmutter zu sein... ?)

    Zum Thema:
    Da Annika unter der 3%-Perzentile liegt und Mama, sowie Papa mit dem BMI auch hart an der unteren Grenze sind, verfahren wir beim Thema Essen nicht so streng. Ich freue mich ja wenn Annika essen mag!!! So bekommt sie auch zwischendurch was, wenn sie mag. Ich gucke nur drauf, dass es nicht immer ständig Süßes ist. Das muß nicht sein. Zwischendurch essen, heißt ja nicht, dass es ungesund sein muß!

    LG Cosima

    PS: Ganz strenge und feste Mahlzeiten finde ich befremdlich. Es sollte schon immer zu "ähnlichen" Uhrzeiten gemeinsam gegessen werden, aber eben als grobe Richtschnur...

  5. #35
    Eva
    Eva ist offline
    Senior Mitglied Avatar von Eva
    Ort
    Nettetal
    Alter
    35
    Beiträge
    2.122
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    In dem Artikel ging es darum dass man die Kinder nicht ständig mit allem möglichen Knabberzeug vollstopft, sprich reiswaffel; kekse, Dinkelstange etc, dass man auch mal ohne großen proviantkoffer zum Spielplatz gehen kann und man die Kinder nicht schon im Kleinkindalter daran gewöhnt möglichst immer was im Mund zu haben sondern auf die Hungeranzeichen zu hören.
    Ich fand den Artikel ziemlich gut.

  6. #36
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    Also, ich hab mir den Artikel jetzt mal zu Gemüte geführt.

    Ich kann ihm nicht zustimmen. Grundsätzlich ist er natürlich überspitzt geschrieben und etwas ironisch zu lesen. Wobei die Kritik dahinter von der Autorin ernst gemeint ist.

    Na ja, ihre Ansicht erscheint mir zu antiquiert.

    Wieder jemand, die die eigene Jugend als das einzig Wahre anpreist. "Als wir Kinder waren, gab es das ja auch nicht." Schön, dieser Floskel bediene ich mich selbst manchmal, aber ernsthaft muss man doch sagen, dass nicht alles, was früher war, zwangsläufig besser war als heute. Klar haben wir unsere Kindheit ohne größere Schäden überlebt, aber das heißt doch nicht, dass es einzig und allein so laufen muss.

    Früher war es nicht so üblich, dass Mamis Wickeltaschen mit Proviant bei sich führten. Ja, in unserer Kindheit gab es auch kein PEKIP, keinen Musikgarten, keine geburtsvorbereitende Akkupunktur und 1000 Dinge mehr. Und trotzdem sind wir doch nicht davon überzeugt, dass das alles Unsinn ist.

    Die Kernaussage des Artikels war in meinen Augen, dass Kinder nicht essen sollten, wenn sie APPETIT haben, sondern durchaus HUNGER kennen sollten. Und da werden die goldenen Zeiten herauf beschworen, da unsereins noch wusste, was bohrender, schmerzhafter Hunger ist.

    An dieser Stelle wird sich so mancher Großvater einschalten und sagen: "Ihr habt ja keine Ahnung, damals im Krieg, DAS war Hunger!" Wie mein früherer Geschichtslehrer immer sagte: "Hunger heißt, nicht wissen, wann man wieder etwas in den Magen bekommt." - Schlimm genug. Aber ist es echt erstrebenswert, den richtigen, echten Hunger zu kennen?

    Das bleibt der Artikel nämlich einem schuldig: Die plausible Erklärung, warum unsere Kinder Hunger kennen sollten.

    Da ird nur am Rande erklärt, es sei für die Verdauung förderlicher, wenn über 3-4 Stunden nichts in den Magen käme. Aha, gilt gerade das nicht als überholt???

    Aus eigener Erfahrung meine ich: Wenn es nur dreimal am Tag die ganz große Mahlzeit gibt, neigt mal viel eher zum Überfressen.

    Und jeder Ernährungsratgeber rät einem doch, lieber viele kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen als die klassischen 3 großen. ?)

    Ich bleibe bei meiner Meinung: Ich sehe keine Bewandnis, mein Kind hungern zu lassen oder auch auf seinen Appetit nicht einzugehen. Ich kann mich glücklich schätzen, in einer Gesellschaft zu leben, die keinen Hunger mehr kennt. Bin froh, das meinem Kind bieten zu können, SATT zu sein. - Nicht überfressen versteht sich.

    Und wie hier jemand schon schrieb: Wer maßt sich an, unterscheiden zu können, ob das Kind Hunger oder Appetit hat?

    Und um ehrlich zu sein: Ich würde es schlecht ertragen können, wenn meine Tochter herzzereißend weint, weil alle etwas zum Knabbern haben, nur sie nicht.

    LG

    Angie

    PS @ Cosima: Wer behauptet denn gerne von sich, eine "Rabenmutter" zu sein? (Wenn man mal den Ausgangspost dieses Threads außer Acht lässt - das war sicher auch ironisch gemeint.) "In" ist das ganz sicher nicht.

  7. #37
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    PPS: Was mir noch einfällt: Ich denke, dass die Autorin extrem unter subjektiver Wahrnehmung leidet. Sie ist sicher fixiert darauf, andere Mütter auf ihr Fütterverhalten zu beobachten, und jedes Kind mit etwas Essbarem in der Hand sticht ihr sofort ins Auge. Sie beschreibt die klassische Spielplatzszene. Ja, da habe ich auch Knabbereien einstecken, weil man das Phänomen kennt: Ein Kind kriegt was, dann wollen alle anderen auch. Und ich will nicht, dass mein Kind mit neidischem Blick zuschaut. Außerdem sind die Kleinen auf dem Spielplatz schwer in Action, da kommt sicher erst recht Hungergefühl auf.

    Aber woher will die Autorin so genau wissen, dass diese Kinder immer und ständig gefüttert werden? Das ist meiner Meinung nach maßlos übertrieben. Ich gehöre auch zu den Müttern, die immer Proviant dabei haben. Aber ihn nicht immer brauchen. Heute zum Beispiel: Ilenia hat um 13:30 Uhr Mittag gegessen. Und dann haben wir eben um 18:00 Uhr zu Abend gegessen. Dazwischen hat sie gar nichts zu sich genommen. Sie hat nichts verlangt, es hat sich nicht ergeben.

    Keiner füttert sein Kind PERMANENT. Ist doch quatsch!

  8. #38
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    @Angie: Das unterschreib ich mal voll und ganz!Hab den Artikel eben auch gelesen und kann Dir nur zustimmen.

    Liebe Grüße,Jessi

  9. #39
    aufsteigendes Mitglied Avatar von SpeedyGonzales
    Ort
    Südschwarzwald
    Alter
    45
    Beiträge
    1.247
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    Super, so viele Antworten!

    Ok, wenigstens Eva hat den Artikel wohl genauso verstanden, wie ich.

    Nun mal der Vollständigkeit halber:
    Bei uns ist es so, dass wir so ca. um halb acht frühstücken, wenn ich einkaufen muss, tue ich das direkt anschließend.
    Zu Hause gibts dann um 12.30 essen für mich und Linus, sofern er das nicht verschläft, deshalb kriegt er also nach dem Einkaufen die empfohlene Zwischenmahlzeit. Wenn Maxi heimkommt, und Linus Maxis Essen noch apptitlich findet, bekommt er nochmal was ab, aber davon will er dann nicht wirklich viel - das ist dann eher das Phänomen, dass Kinder immer wollen, wenn jemand anderer isst.
    Nach dem Essen bis zum Abendessen vergehen ja auch ein paar Stunden, daher gibts am Nachmittag eben nochmal Obst oder Joghurt oder ähnliches.
    Ich selber achte übrigens auch drauf, dass ich Linus nix "vorkaue".

    Aber dazwischen wäre bei uns eigentlich kaum Zeit, was zu essen. Da sind wir wie oben erwähnt, einkaufen, nachmittags spazieren, oder Linus schläft schlicht und ergreifend.

    Daher finde ich es auch nicht notwendig, einen Essproviant mitzunehmen, sobald ich das Haus für übliche Aktivitäten verlasse. Nur das Wasser kommt mit.

    Bei Maxi ist mit seinen 11 Jahren Hopfen und Malz bereits verloren, er mampft was und wo er will - keine Ahnung wo er immer das Geld dafür herhat - übrigens war auch mein Versuch, ihn schon von Kleinkinderbeinen an an Wanderunge zu gewöhnen erfolglos.


    Grüßle von
    Speedy

  10. #40
    Mitglied
    Beiträge
    892
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Neue Eltern - Artikel zum Thema Essen

    Hi

    "empfohlene Zwischenmahlzeit"? Denke da liegt einfach der Unterschied. Wir essen dann wann wir Hunger haben und nicht dann wann irgendwer irgendwas empfiehlt.
    Ich selbst habe auch nicht nach Uhrzeit Hunger, also verlang ich es nicht von meinem Kind. Mein Kind soll essen wenn es möchte und nicht wann die Uhr sagt "jetzt ist Essenszeit". Das ist für mich kein gesundes Essverhalten.

Seite 4 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bücher zum Thema "Trennung der Eltern" - ratsam?
    Von Isabel im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 9
  2. Die "neue" Beikost (Eltern Artikel)
    Von Melli78 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 52
  3. Zum Thema Beikost: Neue Allergie-Präventions-Richtlinie
    Von tauchmaus im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 5
  4. Neue Location für HZ in Essen entdeckt
    Von Schmetterling im Forum Location
    Antworten: 4

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige