Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 68

Thema: ⫸ Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

18.12.2017
  1. #1
    Profi Avatar von seestern
    Ort
    München
    Alter
    39
    Beiträge
    3.349
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Mütter sind gemeine, arrogante und besserwisserische Menschen. Jawohl. Wahrscheinlich bin ich das manchmal auch ohne es zu merken...

    Ich muss mal kurz meinen Frust los werden und denke, dass sich hier vielleicht ein paar finden, die ähnliche Situationen kennen.

    Zur Einführung möchte ich von mir behaupten, dass ich wirklich ein sehr verständnisvoller Mensch bin. Zu mir kommt jede mit den Problemen, ich höre zu und bin der Mülleimer. Ich verstehe es, dass man einfach mal Ballast abwerfen muß und dass mein Gegenüber nicht zwingend einen ‚guten Rat’ braucht, außer ich werde danach gefragt (wahrscheinlich heulen sich deshalb alle bei MIR aus, weil ich immer Mitgefühl zeige und lieber sage ‚Du Arme’ als mit dem Finger zu zeigen – vielleicht, weil jeder, ich auch, mal einfach ein bisschen Mitleid braucht und hören will, dass man mitleidet?!).

    Ich habe von zu Hause aus gelernt, dass man nicht jammert – also habe ich auch meine wirklich nicht besonders angenehme Schwangerschaft ohne mich großartig zu beschweren bei vielen einfach verschwiegen. Wollte ich wirklich mal meinen Frust loswerden, habe ich immer nur 3 Worte geerntet: „Bist halt schwanger..!!!!“. Gott, ich könnte gerade kotzen. Ich hatte alles – ab dem 1. Tag musste ich min. 3x nachts raus (am Ende der Ss bis zu 10x, geschlafen habe ich als Simon da war trotz 4x stillen mehr, als die 9 Monate davor), hatte 4 Blasenentzündungen, mir war dauerschlecht, nach der Übelkeit hatte ich bis zum letzten Tag massiv Sodbrennen, meine Symphysenschmerzen waren ab Ende 3. Monat so, dass ich weder einen Fuß heben konnte (gehen war auch ein Problem), noch mich nachts umdrehen konnte – mein Rücken hat unter dem riesigen Bauch wirklich gelitten; ich hatte ab der 25. Woche vorzeitige Wehen, ab der 32. Woche nachts RICHTIGE Senkwehen, tw. In 5-min-Abständen; ab der 32. Woche hat mich meine Frauenärztin bekniet, doch noch wenigstens 4 Wochen durchzuhalten, ab der Zeit konnte ich keinen Schritt mehr machen ohne das Gefühl zu haben, unterm gehen das Kind zu verlieren, und zu guter Letzt hatte ich in der 34. Schwangerschaftswoche einen bösen Sturz, von dem ich heute noch Probleme habe.
    Ist ja alles nichts, ich war halt schwanger und ich war natürlich trotzdem wirklich glücklich darüber (wahrscheinlich habe ich mich deshalb auch nicht getraut 'öffentlich' zu jammern. Ich war sooo froh, das Forum zu haben, um auch mal ein ‚tut mir leid’ oder irgendein sonstiges Seelen-ei-ei zu hören. Und auch zu lesen, dass man nicht alleine ist mit dem ganzen Mist.

    Es ist wirklich traurig – eine Freundin war schon mal schwanger und hatte NICHTS, alles war toll – von der habe ich genau diese Sätze („oje, Du bist auch eher krank als schwanger“ – 9. Woche beim essen gehen – es stank nach Fisch und Rauch und mir war kotzübel) zu hören bekommen. Dann war sie noch mal schwanger und jammerte bis zum Umfallen. Sie hatte wirklich alles, was ich auch hatte, nur gab es bei ihr schon ein tolles Mittel gegen Sodbrennen, was ich noch nicht hatte. Sie hat sich allerdings noch das Iliosakralgelenk gesprengt, klar, alles Mist, aber bei ihr ist IMMER alles dramatischer. Unterschied: sie rennt dauernd zum Ostehopahten weil privat versichert und hat eine Physioterapeuthin in der Familie - mich hat seit der Ss noch niemand behandelt). Natürlich war ich wieder verständnisvoll, sagte auch immer wieder, dass ich mir schon MEINE Schwangerschaft zusätzlich mit einem Kleinkind nicht vorstellen will, wie schlimm es dann IHR gehen mußte.. dann bekomme ich wieder zu hören, dass man da nicht mitreden kann, Dinge wie ‚in der 2. Ss ist man viel sensibler’ und so weiter und dass auch die zweite Geburt kein Spaß ist. Kurz, man wird – vorzugsweise vor anderen – als EinKindMama von einer Zweitgebährenden schlichtweg degradiert, man kann mit nicht mitreden und überhaupt macht man eh alles falsch. Deshalb geht man auch in eine PeKiP-Gruppe mit nur Zweitmamas, weil man über diese Anfängerschwierigkeiten nur lachen kann.. (alleine das finde ich schon krass, jede Zweitmama weiß doch, dass man beim ersten Kind oft vor einem Rätsel gestanden hat und sollte eher unterstützen). Noch schlimmer – wie geht man mit Freundinnen um, die in meinem Beisein bei anderen Müttern immer maßlos übertreibt oder die Wahrheit verdreht, verschlimmert oder einfach dazudichtet? Ich selber darf in so ein Gespräch gar nicht einsteigen, versuche ich es, redet sie einfach lauter und übertönt mich. Sobald ich zu Wort komme und nachhake, ist sie von ihrer Geschichte so was von überzeugt, dass ich keine Chance hätte, dagegen zu reden.

    Jetzt mein aktuelles und eigentliches Problem, wo ich merke, dass die Mehrheit der Mütter eigentlich die gleichen Charakterzüge haben (ALLE haben damit Erfahrung, ALLE haben das Problem gelöst - dann kann es doch auch nicht so schlimm gewesen sein - und NUR ICH mache alles falsch):
    Ich liebe mein Kind über alles, ich bin ausgeglichen, ich freue mich jeden Abend auf den folgenden Tag und eigentlich ist alles gut. Bis auf die Nächte. Ich arbeite gerade hart daran, Simon einen geregelten Tages- und Essensablauf zu bieten (war im Urlaub und mit Geburtstag hier und Besuch da und schlafen im Reisebett einfach nicht möglich).
    Ich sage immer „gut, dass ich mit wenig Schlaf gut zurecht komme“. Wenn ich gefragt werde, wie es mit den Nächten ist, sage ich die Wahrheit – ich schlafe tw. gar nicht, manchmal eine halbe Nacht und oft stehe ich alle halbe Stunde bis Stunde auf. Seit Ende Mai. Es wird bestimmt mal besser, keine Frage, aber natürlich suche ich nach der Ursache. Ich möchte auch einfach mal nur Ballast abwerfen, weil es mir auch ab und zu zuviel wird (z. Bsp. wenn wg. Schlafmangel der Haussegen schief hängt) aber egal wer mich frägt wie es läuft, hat einen anderen Vorschlag. Das Kind muss ins Zimmer, das Kind muss ins Familienbett, er hat Hunger (nimmt keine Flasche und Nächte mit Hunger sind echt ein Problem), Du musst ihn schreien lassen und so weiter und sofort.
    Ich hatte eben ein ewig langes Telefonat mit einer Freundin, und sie hat mir echt das Gefühl gegeben ALLES falsch zu machen. Du musst Simon mal einen Apfel oder auch eine Karotte zum knabbern geben (er bekommt Obst, aber nichts hartes, weil er immer noch nur 2 und 2 halbe Zähne hat und nur große Stücke rausbeißt); Du musst ihn am Familientisch essen lassen und nicht abfertigen (ich habe seit ein paar Tagen den Familientisch nach 4 Monaten wieder gecancelt, damit er am Abend gut isst- es funktioniert und so schläft er tatsächlich besser, am FamTisch war es wirklich schwierig und nur ein Gedreckel) und so weiter. Das Schlafproblem war da Nebensache, aber da habe ich gestern mir schon anhören müssen, dass ich da durch muß und ihn eine Woche schreien lassen soll (KANN ich nicht, habe ich versucht, habe jetzt ein so tolles Buch ‚schlafen statt schreien’ was genau davon total abrät).
    Egal wer mich ‚berät’, ich bekomme nur zu hören, was ich alles falsch mache. Derweil habe ich ein super ausgeglichenes Kind tagsüber und denke mir, lieber so als ein schlafendes Kind, dass ständig grantig ist. Ich erkläre wieder und wieder, dass ich als erste Priorität das Schlafproblem in Angriff nehme (und ich fahre damit auch schon ganz gut, aber das will wieder niemand hören – ein ausgewogener Tagschlaf und ½ Stunde eher ins Bett bringt schon Wunder) und mich dann wieder um das Thema Familientisch usw. kümmer.
    Noch ein Problem: Simon beißt und haut. Nicht im Zorn, einfach so. Ich habe gestern die gleiche Freundin gefragt (sie ist Erzieherin und ich dachte sie hat einen Tip) – aber sie meinte nur, dass sie ZURÜCKBEISSEN würde und dass das nicht geht und sagte ‚wenn der das mit anderen Kindern macht kannst Du Dich gleich auf was einstellen’. Ich müsse Konsequenzen einführen und das geht so nicht. Sie und ihre Familie haben uns im Urlaub besucht und ich bin echt erschrocken – ihr dreijähriger hat bitterlichst angefangen zu heulen, als Simon während dem Essen einen lauteren Ton von sich gegeben hat… Weichei J.

    Ich bin gerade einfach nur sauer und traurig und könnte gerade schreien, weil ich von meinen liebsten Freundinnen nur enttäuscht werde. Ich habe nicht so ein starkes Ego wie die (was mich so oft einfach nur ankotzt, wie kann man immer nur so von sich überzeugt sein). Ich kann Sätze mit dem Anfang „Ich muss Dir mal ganz ehrlich sagen…“ nicht mehr hören. Ich brauche einfach euren Rat, wie ihr mit so etwas umgeht/umgegangen seid/ob ihr überhaupt damit Erfahrungen habt oder ob ihr selber so ein überzeugendes Auftreten habt, dass man einfach klein bei gibt?
    Von mir selber konnte ich vor Simon echt sagen, dass ich ein gutes Selbstbewusstsein hatte, gerade im Job – aber bei gegen die meisten Mütter habe ich keine Chance und ich fühle mich 5cm groß mit Hut und kann damit überhaupt nicht umgehen.

    Was tun???



    Sorry für den ewig langen Text. Ich weiß auch nicht, ob da rüberkommt was ich eigentlich will, mir geht es emotional einfach nur miserabel und könnte wirklich deshalb heulen.


    Liebe Grüße!!


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Teamgirl
    Ort
    Erlensee
    Alter
    43
    Beiträge
    5.131
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Ach Maus!
    Lass Dich nicht unterkriegen.
    Du schreibst Dein Sohn ist ausgeglichen ist, was will man mehr.
    Und das Schlafenthema kriegt Ihr als Familie mit Euren Methoden in den Griff.

    Ich als noch nicht mal 1x Mama kenne allerdings das Geschwätz der anderen und reagiere da mittlerweile sehr aggressiv drauf.
    Ne Freundin meinte derletzt als ein vollgerotztes Kind neben mir stand, an den Anblick könne ich mich gewöhnen. Darauf hin meinte ich nur, ob Sie Ihre Kinder so hätte rumlaufen lassen? Ein entsetztes Nein war die Antwort und ich habe nur gesagt, warum Sie denn meinen würde das ich das tun würde.

    Und wenn jemand anfängt mir zu sagen, das mein Leben ein Ende hat mit Kind, schaue ich die nur an und frage ob Ihres auch zu Ende ist.

    Nach Ratschlägen frage ich nicht, lese lieber hier...sonst wäre ich wohl eine Amoklaufende Schwangere.


    Wenn ich eins gelernt habe in der Schwangerschaft, das sich bei nichts anderem so sehr die Geister scheiden und jeder meint er hätte die Weisheit mit Löffeln gegessen und jeder alles besser macht!

  3. #3
    Profi Avatar von seestern
    Ort
    München
    Alter
    39
    Beiträge
    3.349
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Ja, als Erstschwangere geht es los mit diesen Erfahrungen. Dann ist das Kind da und anfangs fühlt man sich, wie ein neues Mitglied in einer Art "Club der Mütter", und nach einer gewissen Zeit merkt man, dass man sich in einer Horde Teufelinnen befindet. Vom Club der Mamas in den Club der Teufelinnen..
    Aber schau, da ist der Unterschied - ich würde gerne mal aggressiv reagieren (zuuuuu gerne), aber seit ich Mama bin, laufen immer sofort die Tränen.. DAS will ich mir nicht geben :-(

  4. #4
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Teamgirl
    Ort
    Erlensee
    Alter
    43
    Beiträge
    5.131
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Die Tränen!!! Mensch, dann halte Dich mal ein wenig fern von den Ladies. Das ist es doch nicht wert!
    Und vorallem finde ich das auch nicht sehr freundschaftlich
    Das ist ja Mobbing!

    Kannst Du ein hochnäsiges Gesicht? Das mal üben und einfach abwenden, vielleicht hilft das?

  5. #5
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von wichita
    Ort
    Nähe München
    Alter
    42
    Beiträge
    4.799
    Feedback Punkte
    13 (100%)

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    ach birgit, ich hatte keine ahnung, dass deine schwangerschaft so schlimm war. das tut mir sehr leid! noch mehr tut es mir leid, dass du dir so viel blödes zeig von anderen anhören musst.

    einen rat habe ich nicht, aber den würdest du auch gar nicht so recht hören wollen. ich schreibe einfach nur kurz, wie es bei uns läuft und lief:

    tagesablauf dank der krippe (an den wochenenden haben wir uns angepasst):

    • aufstehen zwischen 7 und 8
    • fertigmachen für die krippe, um spätestens um 9 dort zu sein
    • 12 uhr mittagessen
    • mittagsschlaf von 12.30-14.30/ 15.00
    • nachmittagsprogramm
    • 18 uhr abendessen
    • um 19 uhr liegt lina im bett und brabbelt dort teilweise noch bis zu einer stunde vor sich hin

    schlafen:

    • sie schläft weiterhin bei uns im bett und da mein mann unter der woche in hh ist, habe ich auch nicht den geringsten drang sie auszuquartieren

    essen:

    • morgens frühstück im stehen (ich weiß, sehr unpädagogisch, aber egal)
    • mittagessen in der krippe, wo sie wohl alles isst. daheim ist sie sehr wählerisch geworden....
    • abendessen am familientisch mit mäßigem erfolg. lina isst leider deutlich besser, wenn sie nicht am tisch sitzt, sondern sich irgendwo in der küche auf den boden setzten darf

    der geregelten tagesablauf hat bei uns im bezug auf das essen viel gebracht, am schlafort aber nichts geändert.

    warum wird simon denn so oft wach in der nacht? ist es wirklich hunger? ich habe bei lina seeeeehr lange rumexpermentiert, was wir ihr zum abendbrot geben. am besten klappt es mit wiener würstchen, brezeln oder mischbrot mit mortadella. das kann man auch mit wenigen zähnen schon essen/ lutschen.

    edit:
    okay, das ist jetzt alles nicht so richtig die antwort auf deine frage.
    nein, ich habe so etwas zum glück nicht erleben müssen. allerdings erzählte mir meine mutter immer, wie ich es doch besser machen kann. in dem fall habe ich ihr allerdings sehr klar gesagt, dass sie sich nicht einmischen soll und seit dem klappt es besser.
    ich würde in deinem fall meinen freundinnen gegenüber auch nicht so auftreten können, wie man vielleicht sollte. vermutlich würde ich es mir anhören, aber eben doch mein eigenes ding durchziehen.

    und zum beißen: lina hat leider auch damit angefangen und ich stehe genauso ratlos da wie du. aber zurückbeißen kommt für mich gar nicht in frage. die erzieherin hat mir geraten ganz deutlich und bestimmt "das verbiete ich dir" zu sagen. für weitere erklärungen sind sie wohl noch zu klein.

  6. #6
    Experte Avatar von Silvia
    Beiträge
    8.782
    Feedback Punkte
    14 (100%)

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Liebe Birgit,

    habe gerade nicht viel zeit aber ein paar Zeilen mag ich dir troztzdem unbedingt schreiben.
    DU bist eine tolle Mama und du willst das beste für dein Kind. Andere können nur von außen sehen wie ihr miteinander umgeht...sie sehen dich(wenn überhaupt) mal alle paar Tage, ihr habt einander 24h und DU weißt am besten wo du die prioritäten setzen magst und das ist eben beim schlafen.

    Meine Freundin hat ähnliche Probleme wie du, Yanick schläft nachts auch gaaaanz schlecht, ist dauernd wach und auch fast jede Nacht 2h am Stück wo er spielen will oder eben einfach nur jemanden haben will. Sie arbeitet auch daran das es besser wird und ihre Nächte sind seit 2 Monaten so. Tagsüber ist er auch sehr oft quengelig, aber ich weiß sie bekommt es hin...und du genauso.

    Mit dem beißen, das ist eben leider so eine Sache...sie beißen ja um Kontakt zu anderen aufzunehmen...er ist noch sehr jung und kann von daher ein zurückbeißen gar nicht einordenen und du kannst eben leider immer nur wieder sagen das er es nicht machen soll.

    Zum Thema zweitmama-...ich denke viele vergessen es, sobald sie wieder schwanger sind oder das zweite schon haben, das sie ja auch einmal erstmama waren und erinnern sich nicht mehr so an die probleme....eingestehen werden sich das aber leider nur wenige (könnte ich mir vorstellen - ich mag da keineswegs für die allgemeinheit reden).

    Ich wünsche dir alles gute für die Nächste zeit, ihr bekommt das hin, Simon und du (natürlich auch der Papa )

    ich drück Dich

  7. #7
    Senior Mitglied
    Alter
    39
    Beiträge
    2.362
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Ach Birgit. Lass dich mal drücken!

    Lass dich von der N. nicht runterziehen. Denk immer an das Weichei, und dass sie ja auch nicht alles richtig macht.
    Bzw. WAS ist richtig??? Das kann dir weder N. noch ein schlaues Buch sagen. So wie du es für richtig hältst, das ist richtig! Du hast das recht fehler zu machen, diese dann nach besten wissen und gewissen dann auch wieder auszubügeln wenn du merkst, hoppla, das war wohl nicht der richtige weg!

    Du bist Simons Mama, und somit seine Heldin! ;-)
    Du leistest ganz großes, und musst auch erst lernen, genau wie er lernt!
    Ich finde es ist ganz leicht schlau daherzureden, wie es bei denen daheim abläuft weist du nicht. Vielleicht ist es doch so, dass sie nur nicht erzählt wie scheisse es manchmal bei ihr abläuft. Manche sehen das als schwäche an. Du bist sehr offen und ehrlich - vergiss nicht, dass nicht jede so ist. Manche sehen das als schwäche an.
    Und der spruch, dass du nicht mitreden kannst, weil du ja noch keine 2 kinder hast... da kann ich nur mit dem kopf schütteln. Erst darf man nichts sagen, weil man ja nicht mitreden kann, da man kein kind hat, und dann gehts so weiter!!!! GEHTS NOCH????
    Dann soll sie doch sagen, dass du einfach nur die klappe halten sollst und sie an deinen worten nicht interessiert ist. Sorry, aber die spinnt!!!

    Leider bin ich heute in Landsberg, sonst würd ich sofort zu dir kommen! :-(

    Menno, es tut mir leid, dass es dir nicht gut geht!

    lg manu

  8. #8
    Unterhaltungskünstler Avatar von Maike
    Alter
    34
    Beiträge
    11.073
    Feedback Punkte
    22 (100%)

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    oh weh. ich kann das sooo nachvollziehen nur das ich zweitmama bin
    ich sage auch immer die wahrheit wie es derzeit aussieht wenn ich gefragt werde wie denn die nächte aussehen würden.

    zum schlafen kann ich dir nicht viel sagen außer das bei marika von heute auf morgen gewirkt das hat sie alleine in ihrem bett in ihrem zimmer geschlafen hat. seit der ersten nacht dort hat sie schwubs mit 14 monaten durchgeschlafen. leider tut sie das seit ca 6 wochen nicht mehr. das liegt aber eher an ihrem blöden schub da hat sie einfach zu viel verlustängste.

    zum beißen: der super tolle tipp von der erzieherin geht ja gar nicht. wie will sie denn ihrem kind erzählen das MAMA ihn beißen darf aber er mama nicht??? versteh ich nicht. da heisst es immer nur erklären erklären erklären. das hatten wir hier auch alles durch. ich hab versucht marika zu ignorieren. immer wieder nein zu sagen. irgendwann war das von heute auf morgen hin. momentan ist es wieder sehr IN zu beißen. da hilft nur rausgehen mit ihr. sie muss sich austoben. da verschwendet sie keinen gedanken mehr dadran zu beißen. und wenn sie müde ist beisst sie auch dolle am liebsten den papa.

    ansonsten hab ich mir echt angewöhnt meinen mund zu halten wenn mir jmd nen tipp geben will oder einfach abzuweifen und auf ein anderes thema zu gehen. einfach hier rein dort im anderen ohr raus. das geht sonst nicht. klar denk ich dann abends auch mal drüber nach ob das nicht besser wäre wie xy das tut. aber nein wir haben unsere maßnahmen und damit fahren wir schon recht gut.

    ich hoffe das du das auch irgendwie wieder in den griff bekommst. das du da abschalten kannst.
    von pekiptreffen mit nur zweitmüttern hab ich noch nie gehört hier ist alles gemischt und das finden die die nur ein kind haben auch recht.

    ganz dicken drücker von mir!!!

    edit: und ich würde mir ganz dringend mal überlegen ob das wirklich deine freundinnen sind die solche sachen abziehen!!!

  9. #9
    Wuermelchen1976
    Gast

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Hallo Seestern,

    Hmm.... keine Mutter ist vor "guten Tipps" einer anderen Mutter sicher.

    Was ich mir zugelegt habe, ist ein dickes Fell, an dem ach so tolle Tipps einfach abprallen.

    Ich gebe Tipps nur, wenn ich gefragt werde. Bzw. wenn man sich in einer Runde unterhält über irgendwas, sage ich meist auch dazu, dass ich es eben so oder so mache. Bei uns klappts, kann natürlich bei anderen wieder anders sein.


    Ich kann dir wirklich empfehlen (achje, ein Tipp ), höre über vieles hinweg. Wenn du einen Rat bekommst, den du nicht brauchst: mit dem Kopf nicken, lächeln, einen nichtssagenenden Kommentar dazugeben und so machen wie du willst und es für richtig hälst.
    Hilft oft, entspannt die Situation. Zugegeben, es ist nicht immer leicht.

    Und zu deiner Freundin die du erwähnt hast, solche Leute sind keine Freundinnen! Wirklich nicht.

    Ich muß aber zugeben, dass ich auch bei der ein oder anderen Ein-Kind-Mama schon gedacht habe, welche Luxusprobleme sie da hat. Werde mich aber hüten so etwas auszusprechen.


    Lg

  10. #10
    Profi Avatar von seestern
    Ort
    München
    Alter
    39
    Beiträge
    3.349
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Mütter und Mütter... geht es euch auch so?

    Süß von Dir Manu :-).

    Nein, aber hier ist schon wieder das Beispiel: Ich WEISS ja, dass ich es richtig mache, ich WEISS auch, dass ich da auf mich hören und auf Simons Bedürfnisse achten muß. Gäbe es ein Patentrezept, hätte ja niemand mehr Probleme. Und genau DAS ist doch der Punkt: Ich werde gefragt, ich antworte und erhalte ungefragt eine Unterweisung, was ich falsch mache und was ich anders machen muss. Es klappt ja soweit, das was nicht klappt wird auch besser, aber irgendwie glaube ich habe ich eine Art an mir, dass mich momentan jeder unterbuttern muß?! Geht es den Leuten dann besser wenn sie jemanden belehren und der sich danach schlecht fühlt???

Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was Oma's und Mütter allles können/konnten....
    Von Mella-h im Forum Offtopic / Unbrautig
    Antworten: 10
  2. frage an mütter mit ca 5jährigen und erzieherinnen
    Von Schokoladenkuchen im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 10
  3. Bettelnde Kinder und deren Mütter ...
    Von Plitsch im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 91

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige