Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 7 von 10 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 93

Thema: ⫸ Möchten hier alle wieder arbeiten nach der Elternzeit/MuSchu

16.12.2017
  1. #61
    ForenGuru Avatar von Melli78
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    15.829
    Feedback Punkte
    17 (100%)

    Standard

    Zitat Zitat von Tanja_FFM
    Zitat Zitat von Melli78
    Zitat Zitat von Hella
    Außerdem bin ich auch so erzogen worden, dass ich mein Leben selbst in die Hand nehme und mich nicht in eine absolute Abhängigkeit zu meinen Mann begebe. Auch ein gutverdienender Ehemann kann arbeitslos werden, einen verlassen oder ähnliches.
    Ich seh das nicht als Abhängigkeit. Man hat sich doch gemeinsam dazu entschlossen ein Kind/Kinder zu bekommen.
    Ich sehe es so, dass das Geld , was mein Mann verdient UNSERES ist, also nicht, dass ich betteln muss oder so...ich mach schließlich den Haushalt und kümmere mich ums Kind, was sich nicht grad ohne ist.
    Mein Mann findet es auch toll, wenn ich zuhause bin.

    Das Schöne ist, dass weder mein Mann noch ich arbeitslos werden können, da wir beide Beamte auf Lebenszeit sind, darum müssen wir uns zumindest nicht sorgen.

    LG melli
    .....aber er kann dich verlassen.....
    DANN kann ICH aber wieder arbeiten gehen,als Beamtin hab ich ja das Privileg.
    Leider wird es nicht in Frage kommen, da ich arbeiten gehen werde müssen, einfach aus finanzieller Hinsicht, aber ich möchte kein Kind bekommen, um es nach 6 Monaten wieder abzugeben und die wichtigste und prägenste Zeit zu versäumen. Wenn man muss, muss man halt.
    Ideal fänd ich es aber zuhause zu sein-eben FÜR das Kind.
    Klar ist es bei manchen notwendig, eben auch aus finanzieller Sicht, aber wenn ich nicht müsste, würd ich nicht gehen.

    Mann muss doch nicht alles haben,oder?Kinder gehen vor bzw. sollten sie das(immer das Finanzielle aussen vor gelassen). Dann muss man halt mal die eigenen Bedürfnisse etwas zurücknehmen.

    LG melli


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #62
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    Zitat Zitat von Fee
    Naja aber mal ehrlich, glaubst du wirklich wir werden noch irgendwelche staatlichen Renten bekommen ?) Ich nicht!
    Naja, irgendwas werden wir schon bekommen, das wäre doch sonst verfassungswidrig - die Leute Jahrzehntelang einzahlen zu lassen und dann gibts GAR NIX. Aber dass man dann mal damit auskommt, glaube ich auch nicht.

    Und zu der Sache mit dem Verlassen werde, klar kann das passieren, aber im Regelfall bekommt man dann immer noch anfänglich Unterhaltszahlungen vom Mann, für sich und das Kind!
    Aber nur, wenn die Kinder ganz klein sind, so dass die Mutter nicht arbeiten könnte, oder? ?) Ansonsten bekommt nur das Kind Unterhalt, aber nicht die Mutter. Und dann sieht man alt aus - ich habe das im Bekanntenkreis meiner Eltern mehrmals gesehen.

    Ein Beispiel: Eine Nachbarin war technische Zeichnerin, hat dann 3 Kinder bekommen und ist 15 Jahre aus dem Beruf raus gewesen - bis zu ihrer Scheidung nämlich. Danach konnte sie unmöglich in ihren alten Beruf zurück, weil da heute natürlich alles am Computer gemacht wird und sie alles komplett neu hätte lernen müssen. Sie hat dann angefangen zu jobben, irgendwann eine Weiterbildung zur Masseurin und med. Fußpflegerin gemacht und steht jetzt, nach 6 harten Jahren, einigermaßen auf eigenen Füßen. Jemand, der weniger zupackend, zäh und optimistisch ist, hätte wahrscheinlich schon längst das Haus verkaufen und Harz IV beantragen müssen. Und ihre Rentenansprüche sind natürlich auch ziemlich bescheiden.

    Aber für mich wäre das auch nicht das erste Kriterium FÜR den Beruf - wie gesagt, ich denke, unsere Ehe würde es total auf den Kopf stellen, wenn auf einmal so eine feste Rollenverteilung da wäre und der eine fast nur noch Erfahrungen in der Familie und der andere fast nur noch außerhalb machen würde. Ich glaube, genau das würde mein Mann auch nicht wollen - wäre ich den ganzen Tag zuhause und alleine für den Familienalltag verantwortlich, würde er sich wahrscheinlich herausgedrängt fühlen.

  3. #63
    ForenGuru Avatar von Melli78
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    15.829
    Feedback Punkte
    17 (100%)

    Standard

    @ELlen-
    DerMann ist auchder Ehefrau Unterhaltpflichtig, wenn sie kein Einkommen hat, soweit ich weiß.

    Ein Freund musste mal für seine Noch-Ehefrau Unterhalt zahlen, weil sie kein Einkommen hatte,KInder waren da keine...

    LG Melli

  4. #64
    Newbie Avatar von beenie26
    Beiträge
    106
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    ich habe anfang november, als tim so ziemlich genau 1 jahr alt geworden ist, wieder mit arbeiten begonnen. geplant waren eigentlich 2 jahre elternzeit, aber das angebot mit der 57% - stelle (20 h/woche) konnte ich einfach nicht ablehnen..... und was soll ich sagen: abgesehen vom finanziellen vorteil fühle ich mich rundum glücklich als arbeitende mama, ich bin viel ausgeglichener und geniesse die zeit mit tim noch viel intensiver.... wir haben aber auch das glück, dass sich die omas um tim kümmern können während ich arbeite....

    lg sabine

  5. #65
    Senior Mitglied Avatar von laluna75
    Alter
    42
    Beiträge
    1.653
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Fee
    Zitat Zitat von laluna75
    ich bin froh über jeden cent den ich in die Rentenkasse zahle.
    Naja aber mal ehrlich, glaubst du wirklich wir werden noch irgendwelche staatlichen Renten bekommen ?) Ich nicht!

    Und zu der Sache mit dem Verlassen werde, klar kann das passieren, aber im Regelfall bekommt man dann immer noch anfänglich Unterhaltszahlungen vom Mann, für sich und das Kind!

    DAs sind zwei Sachen die zählen erstmal nicht so für mich - generell muss man es eben selber entscheiden, nach persönlichen und finaziellen Aspekten!

    Manche können und wollen voll zu Hause bleiben, andere können und wollen nicht und wieder welchen wollen zwar, können aber nicht....

    Ganz abgesehen von manchen Männern die wollen, dass ihre Frauen nur zu Hause sind....

    LG Fee
    Man bekommt Unterhalt fürs Kind solange der KV dies auch zahlt. Frau bekommt Unterhalt solange das jüngste Kind noch nicht 12 Jahre alt ist und von dem Unterhalt kann man aber noch nicht leben.

    Ich habe auch nicht geurteilt über andere Ansichten, sondern lediglich meine Meinung geschrieben

    es soll jeder tun wie er/sie will.

    Würde ich zu Hause bleiben weil mein Mann das unbedingt möchte, nein, denn dann wäre er nicht mein Mann. 8)

    Jeden cent den ich zahle wird man mir nicht anrechen, aber einen Betrag X bekommt jeder von uns. das der derzeit nicht steigt sondern eher klein gehalten wird ist auch klar, aber ich kann mir heute auch meine private vorsorge leisten, was nicht ginge, wenn ich kein eigenes Geld verdienen würde, dann ginge nämlich alles für unsere Ausgaben drauf.

    Ich wollte lediglich zwei weitere Beispiele nennen, warum ich mich für meine Berufstätigkeit entschieden habe, auch wenn ich jeden Tag zu Hause mit den Kindern genossen habe und immer noch genieße. Sie sind das wertvollste in meinem Leben, aber arbeiten gehört für mich als Vorbild auch dazu. Die klassische Rollenverteilung würde unsere Ehe absolut wackeln lassen. Abgesehen davon, dass ich damit nicht zurecht käme für den gesamten Haushalt allein dazusein, würde ich auch keinen Spass daran haben nur über meine Kinder zu sprechen. Hobbies sind schön und gut, aber soviel Zeit bleibt mit Kind/er und Haushalt dazu dann auch nicht.

    Eine gute Freundin von mir ist mit einem Mann liiert, der seine Mama immer um sich rum hatte, der kann nix. Nichtmal wasser kochen. Mama hat ihn von hinten bis vorne verwöhnt. heute hat mama ein problem mit der Freundin ihres Sohnes und die Diskussionen fangen schon bei der Menüwahl, wenn sie zu besuch kommen, an. Jeden zweiten Tag ruft Mama an und erkundigt sich nach ihrem Sohn. SIE hat keinen anderen Lebensinhalt als ihren Sohn und den Haushalt gehabt. Nun ist der Mann weg, ihre Lebensaufgabe ist weggezogen und sie leidet, mit ihr ihr Sohn.

    in etwa 9 Jahren zieht meine Tochter aus - sofern möglich. Bis dahin fallen Studiengebühren an und irgendwer muß sie ja zahlen. Wenn der KV bisher unbeteiligt ist in finanziellen Dingen, glaube ich kaum das er dann mal einspringen wird. Wovon sollte da heute Geld angespart werden?

    Man steht nicht unbedingt besser da, wenn man Unterhalt bekommen und der Unterhalt bemißt sich ja nach seinem Gehalt. Nicht jeder Unterhaltspflichtige zahlt, zahlt soviel er muß und als Unterhaltsempfänger bist du dann eventuell dieser Situation ausgeliefert. DAS wollte ich nicht mehr.

    Ich liebe meinen Mann. Aber die Garantie kann nur ich selbst mir geben. Stetig im Fluß zu bleiben. Kein Mensch sagt, Mütter alle ins Büro, aber ein wenig im Fluß zu bleiben und sich selbst nicht fürs Kind und Haushalt aufzugeben und zurückzustellen, das ist nicht zu Ende gedacht.

    Ich liebe meine Kinder von ganzem Herzen. Ich bin sofort da wenn sie mich brauchen. Wir lösen unsere "Tagesprobleme" anders als andere Eltern, ich bin aber stolz sie von der Schule abzuholen und sie rennen los und holen ihren Schulranzen und kommen gleich mit, wenn ich andere Eltern sehe, deren Kinder sich gar nicht loseisen können und sich ärgern das die Eltern schon wieder da stehen.

    Wie gesagt, es ist meine Meinung.

  6. #66
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    @laluna: Das hätte ganz genauso von mir kommen können - abgesehen davon, dass bei mir ja alles noch graue Theorie ist, weil ein Kind erst in 2 Jahren geplant ist. Deshalb ist es echt schön, all diese Gedanken mal aus dem Mund einer erfahrenen Mutter zu hören. Und es ist ermutigend zu sehen, dass man die Familie so organisieren kann, dass jeder zufrieden ist und nicht nur die "Versorger-""Mutter"-Rolle hat, sondern eben auch einen festen Platz außerhalb der Familie, der ihn fordert.

  7. #67
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Marina
    Ort
    nähe Herford
    Alter
    35
    Beiträge
    5.576
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Ich hab jetzt die Diskusion NICHT gelesen.

    Ich möchte NICHT arbeiten gehen. Ich genieße mein Mama- und Hausfrauen Dasein! Ich vermisse keine Minute auf der Arbeit und wenn keine großen finanziellen Engpässe kommen, dann bleibe ich auch zu Hause! Ist mit meinem Mann schon alles abgesprochen (ich finde, ein Papa sollte auch mitreden in der Sache!).

    Allerdings kann ich mir einen Mini-job schon vorstellen, wenn die Kinder im Bett sind... Also wenn es nach 19 Uhr wäre, würde ich für 2 bis 3 Stunden am Tag noch arbeiten können und wollen (wenn es mir Spass machen würde, aber auch nur dann).

    :-)

    LG, Marina

  8. #68
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    Zitat Zitat von Melli78
    @ELlen-
    DerMann ist auchder Ehefrau Unterhaltpflichtig, wenn sie kein Einkommen hat, soweit ich weiß.
    Laluna hats ja schon geschrieben - bis das Kind 12 ist. Das war früher übrigens anders, soweit ich weiß! Deshalb musste wahrscheinlich dein Freund Unterhalt zahlen. Das hat sich vor ein paar Jahren geändert. Und wenn das Kind 12 ist, ist die Frau vielleicht 40 - und hat ihr halbes Leben noch vor sich! Das sind Dimensionen, in denen man mit Mitte 20 kaum denken kann. Übrigens ist auch noch wahnsinnig viel vom Leben übrig, wenn die Kinder mit 18 oder 19 aus dem Haus sind.

    Das mit dem Unterhalt klappt aber auch nur, wenn alle mitspielen und der Mann genug verdient. Ich habe schon so oft Geschichten gehört, wo Mutter und Kind monatelang ohne Geld dasaßen und dann vor Gericht mussten, weil der Vater seine Zahlungspflichten ignoriert hat. Das kann sehr demütigend sein, glaube ich.

    Und auch ohne Scheidung kann frau ganz schön dumm dastehen - zum Beispiel, wenn sie ihren Mann um 10 Jahre überlebt, was ja nicht so selten ist, und von einer minimalen Rente leben muss.

    Trotzdem ist Geld für mich nicht das beste Argument für die Berufstätigkeit. Ich würde auch nie im Leben einen Job machen, der mehr Geld bringt, wenn ich ihn nicht lieber mag. Deshalb kann ich es auch verstehen, wenn Frauen sich trotz der Abhängigkeit, in die sie sich begeben, gegen den Job entscheiden. Nur sollte man die Risiken kennen und sich nicht blauäugig von seinem Beruf verabschieden.

  9. #69
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard

    Interessantes Thema:

    Also, ich arbeite ja seit August schon wieder so 8-10 Stunden pro Woche (aus finanziellen Gründen) und ich muss sagen, ich könnte auch echt drauf verzichten!!! Beim zweiten Kind werde ich das erste Jahr auf jeden Fall komplett pausieren!

    Einfach die Zeit ein bißchen mehr geniessen usw. Ich muss/will ab Mai (dann ist Anton ein Jahr alt) wieder 15-20 Std. arbeiten, kann es mir aber gerade noch nicht so richtig vorstellen. :sad: Na ja, vielleicht habe ich dann ja mehr Lust als jetzt gerade...

  10. #70
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Plitsch
    Alter
    38
    Beiträge
    5.728
    Feedback Punkte
    14 (100%)

    Standard

    Ich werde erstmal zu Hause bleiben und zwei Jahre Elternzeit beantragen, da Stefan auch erstmal nur einen befristeten 2-Jahresvertrag hat.

    Wie es finanziell wird, werden wir dann sehen, das 1. Jahr ist auf jeden Fall durch das Elterngeld gut gesichert und wenn wir uns davon einiges zurücklegen, müssten wir damit klar kommen. Ich freu mich auf jeden Fall auf das Mutterdasein. Ob mir die Arbeit fehlen wird ?) das denke ich eher nicht.

    Geplant ist auch, das dritte Jahr dranzuhängen - und wer weiß... am liebsten dann schwanger ;-)

    LG
    Daniela

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wir möchten auch nach Florida - Bitte um Hilfe!
    Von Jill im Forum Tipps rund um den Urlaub
    Antworten: 98
  2. Frage zum Antrag auf Teilzeitarbeit nach der Elternzeit im öffentlichen Dienst
    Von Katja im Forum Beruf-Studium-Schule-Weiterbildung
    Antworten: 22
  3. Arbeitslosengeld nach der Elternzeit?
    Von Fee im Forum Beruf-Studium-Schule-Weiterbildung
    Antworten: 8
  4. Ist noch jemand nach der Elternzeit ohne Job?
    Von ich im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 34
  5. Arbeiten während der Elternzeit
    Von minni21 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige