Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: ⫸ Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

11.12.2017
  1. #1
    Unterhaltungskünstler Avatar von tauchmaus
    Ort
    München - das freundliche Millionendorf
    Alter
    44
    Beiträge
    11.027
    Feedback Punkte
    16 (100%)

    Standard ⫸ Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Der andere Patenthread hat mich an was erinnert, wo ich mir immer wieder Gedanken mache.

    Auf meiner Hochzeit haben mich Freunde gefragt, ob ich Patin ihrer Tochter (zu dem Zeitpunkt grad so 2 Monate alt) sein möchte (eine Taufe ist nicht geplant). Ich hab mich schon gefreut und sehe es als Vertrauensbeweis. Den Papa der kleinen habe ich 1998 im Tauchurlaub kennengelernt. Wir haben schon damals weit voneinander entfernt gewohnt (Kiel-München) und jetzt ist es Rostock-München. Der Kontakt ist immer geblieben, wir waren einmal dort, er war beruflich öfter mal in der Nähe von München und einmal haben wir es auch hingekriegt, zusammen nach Kroatien zum Tauchen zu fahren. Wir haben keinen häufigen, aber einen sehr guten Kontakt.

    Ich sehe in dieser Patensache hauptsächlich, daß ich die Verantwortung für die Kleine mit den Familienangehörigen teile, wenn den Eltern was passiert. An der Erziehung teilhaben und Vertrauensperson für die Kleine sein, geht leider aufgrund der Entfernung nicht. Ich habe ihr zu Weihnachten was nettes geschenkt, den Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke sehe ich schon auch als Pflicht einer Patentante. Aber was noch? Ich weiß nicht, ob sie mehr von mir erwarten und irgendwie enttäuscht sind, daß ich mich nicht mehr engagiere, aber ich wüßte gar nicht wie? Klar, ich könnte jede Woche anrufen, aber obwohl ich mich mit der Mutter gut verstehe, kenne ich sie nicht so gut und wir haben ja vorher auch kam Kontakt gehabt.

    Was meint Ihr? Was kann ich besser machen? Mache ich was falsch?

    ?)


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    Ich finde, du machst das ganz gut. Meine Paten haben auch nicht viel mehr gemacht - nur zur Konfirmation hat mein Patenonkel mir ein langes Wochenende in Paris mit ihm und meiner Tante geschenkt. Das war wahnsinnig toll und ich habe es in besonderer Erinnerung. Aber für sowas ist dein Patenkind ja erstmal noch zu klein.

    Wenn sie älter wird, kannst du ja mal etwas besonderes mit ihr unternehmen oder sie kommt dich ganz alleine besuchen. Ich finde, es kann auch Aufgabe der Paten sein, das Kind in seiner Entwicklung zu fördern. Wenn sie also sehr musikalisch ist, gehst du mit ihr mal in ein besonderes Konzert oder so. Aber bis es soweit ist, finde ich es absolut angemessen, wenn sich deine Aktivitäten auf schöne Geschenke beschränken.

  3. #3
    Unterhaltungskünstler Avatar von tauchmaus
    Ort
    München - das freundliche Millionendorf
    Alter
    44
    Beiträge
    11.027
    Feedback Punkte
    16 (100%)

    Standard

    Naja, ich würde ja gerne was mit ihr unternehmen, aber wie gesagt, sie wohnt in Rostock. Da geht genau genommen gar nichts.

    Ach ja, wir planen, zusammen Familienurlaub in Kroation zu machen, im Spätherbst, dann lernt sie mich wenigstens mal kennen, sie ist ja dann schon 15 Monate alt...

  4. #4
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard

    Aber du hast ja noch viel Zeit, mal etwas besonderes mit ihr zu unternehmen, jetzt ist sie ja wirklich noch sehr klein. Das achtjährige Patenkind meines Schwagers ist neulich ganz allein mit dem Zug von Hamburg nach München gefahren, um ihn hier zu besuchen. Und dann waren die beiden zusammen bei einem Fußballspiel und haben im Fan-Shop eingekauft - der Kleine war so megastolz nach diesem Wochenende und erzählt jetzt jedem davon.

    Falls ihr öfter zusammen Urlaub machen solltet, ergibt sich vielleicht auch da eine Gelegenheit. Ich finde, Paten sind einfach ein erwachsener Ansprechpartner für Kinder, der nicht so voreingenommen und in alltägliche Problemchen involviert ist wie die Eltern. Ob das Kind dann diesen Ansprechpartner braucht, zeigt sich wahrscheinlich mit der Zeit.

  5. #5
    Unterhaltungskünstler Avatar von tauchmaus
    Ort
    München - das freundliche Millionendorf
    Alter
    44
    Beiträge
    11.027
    Feedback Punkte
    16 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin ohne Taufe?

    Ich glaube, ich muß hier nach zwei Jahren mal updaten:

    Ich hatte ja von dem geplanten gemeinsamen Urlaub in Kroatien geschrieben. In dem Zusammenhang hatte ich den Eltern der Kleinen zig Mail geschrieben und ewig nichts gehört. Auch telefonisch hab ich den Freund nicht erreicht. Irgendwann hab ich dann aufgegeben und wir sind nur mit einer anderen Familie gefahren.

    Zu Weihnachten hab ich dann ein kleines Geschenk gekauft und an die Kleine geschickt, um zu sehen, ob ich eine Reaktion bekomme. Gleichzeitig haben unsere Freunde tatsächlich auch was geschickt, eine Kleinigkeit für Jonas und ein paar Fotos und eine nette Karte.

    Kurz nach Weihnachten haben sie dann angerufen und so getan, als wäre nie was gewesen. Sie habe sich für das Geschenk bedank und auf Nachfrage, warum sie sich nicht gemeldet hätten, naja, es war so viel los, er hätte die email zuhause nicht abfragen können und sie hätten die Mails erst viel später gesehen (ich hab an zwei private und die dienstliche Adresse gemailt und hab ihm mehrere SMS geschrieben!!!). Er wäre auch noch nie der Beste gewesen im Kontakt halten (Hääää? Er hat sich IMMER bei mir gemeldet, auch jedes Jahr ganz zuverlässig zum Geburtstag, bis auf eben die letzten beiden Jahre. Komisch.

    Der nächste Kontakt war dann an ihrem Geburtstag im Sommer, da hab ich einen Büchergutschein geschickt und angerufen. Sie haben Gäste erwartet und hatten nicht viel Zeit, wollten sich aber bald melden. So, nun ist wieder Weihnachten und dieses Jahr habe ich nichts geschickt und auch nichts bekommen.

    Für mich hat sich das Patenamt erledigt. Was soll ich einem Kind bringen, zu dessen Eltern ich keinen Kontakt habe und das ich aufgrund der Entfernung ohnehin so gut wie nie sehen werde?

    Ich weiß nur nicht, ob ich den Eltern dazu noch was schreiben soll, oder ob ich es einfach sein lasse, schließlich haben sie den Kontakt einfach einschlafen lassen. Warum fragen sie mich dann kurz vorher noch, ob ich Patin sein will? Ich fand das ja damals schon komisch, aber ich war überrumpelt und es war während unserer Hochzeitsfeier, da wollte ich auch nicht über die Schwierigkeiten diskutieren, die ich da sehe. Ich weiß nicht mal, ob die Kleine noch einen Paten hat!


  6. #6
    Forumsüchtig
    Beiträge
    12.300
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Hi Ute....

    Komische Sache. Erstmal, dich auf deiner eigenen Hochzeit zu fragen, ob du Patin werden willst. Aber gut, das tut ja eigentlich wenig zur Sache.
    Wenn es dir keine Ruhe lässt, würde ich schon nochmal nachfragen, warum sie dich eigentlich damals gefragt haben und dann den Kontakt haben einschlafen lassen. War es ihnen dann doch nicht so wichtig?
    Wenn du allerdings damit schon abgeschlossen hast und es dich auch nicht weiter grübeln lässt, dann lass es doch gut sein.
    Du hast ja von deiner Seite aus alles versucht, den Kontakt aufrecht zu erhalten und wer weiß, warum sie sich nicht mehr melden....
    Mich würde sowas wurmen und ich müsste dauernd dran denken, deswegen würde ich denen auch nochmal was schreiben. Aber da ist wohl jeder etwas anders.....

    LG Anja

  7. #7
    Junior Mitglied Avatar von Tina169
    Alter
    46
    Beiträge
    403
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Huhu,

    ich kenne das Problem und das, obwohl mein Patenkind in der Nähe wohnt.

    Ihre Mutter ist meine ehemals beste Freundin, ich war auch ihre Trauzeugin. Unsere Freundschaft hat sich - seit dem sie mit dem ersten Kind, mein Patenkind, schwanger war - so verändert, das die Freundschaft immer schlechter wurde. Alle 1 - 2 Jahre (die Kleine ist jetzt 5) haben wir uns ausgesprochen und es ging wieder eine Zeit richtig gut.

    Manchmal ist es wie früher und dann wiederum könnte ich sie an die Wand klatschen... Es ist eine ganz lange Geschichte und es spielt auch von ihrer Seite wohl viel Neid eine Rolle - für mich ohne Grund.

    Es sind also sehr viel grundlegende Sachen, die schon lange nicht mehr stimmen und so ist es mir eigentlich auch unmöglich, eine gute Beziehung zu meinem Patenkind aufzubauen.

    Das steht und fällt eben wirklich mit der Beziehung zu den Eltern oder auf jeden Fall zu der Mutter !!

    Ich habe auch immer mal wieder ein schlechtes Gewissen, aber wir sehen uns momentan nur noch alle paar Monate.

    Als Lenja geboren wurde habe ich "den Fehler" gemacht und sie gefragt, ob sie Patentante werden will, weil ich dachte unsere Freundschaft wird wieder besser, aber sie ist genauso eine schlechte Patentante wie ich es bin und ich kann ihr nicht mal einen Vorwurf machen.

    In Deinem Fall hast Du ja wirklich viel bzw. alles getan und über die Entfernung kann man keine Beziehung zu einem Kind aufbauen, das fällt ja schon bei Freunden schwer... Mach Dir keine Vorwürfe, schade ist halt auch, daß die Freundschaft wohl auch nicht mehr so doll ist oder?

    Oder Du rufst mal an und sprichst sie oder ihn direkt darauf an, was sie erwarten oder Du machen sollst?

    Manchmal wünschte ich auch, meine Freundin und ich könnten "offiziell" die Patenschaft "aufheben", weil man doch immer wieder ein schlechtes Gewissen hat.

    LG
    Tina

  8. #8
    Profi Avatar von indra
    Ort
    daheim
    Alter
    38
    Beiträge
    3.063
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    ich an deiner stelle würde einen brief schreiben und deinen standpunkt schildern, deine anfänglichen bedenken wegen der patenschaft, aber deinen guten willen aus der ferne und das du verwundert und enttäuscht darüber bist, dass sie den kontakt haben einschlafen lassen.
    so dass du dein amt gar nicht ausüben konntest und dich jetzt nicht als patin fühlen kannst.

    wichtig ist in solchen fällen nur, das der brief diplomatisch geschrieben wird, das man keine bitterkeit und ärger hineinsteckt. ich denke nur so kann man entweder die sache sauber abschließen oder, sollten deine bekannten sich wieder melden oder in irgendeiner form positiv reagieren, evtl die beziehung wieder aufleben lassen - wenn du magst.

  9. #9
    aufsteigender Junior
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    534
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Ich glaube, ich würde es auch wie Indra machen. Schreib einen netten, höflichen Brief und betone, dass Du im Sinne des Kindes die Patenschaft niederlegst, da Du dem Kind nun wirklich nichts "bringst". Ich sehe das nämlich auch so, das man schon Kontakt zu dem Patenkind haben sollte und auch will und nicht nur die Patentante, die alle 10 Jahre mal kommt und einmal im Jahr anruft ist. Das machte weder das Kind noch den Paten glücklich!

  10. #10
    Vielschreiber Avatar von Juule
    Beiträge
    3.789
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Hm...

    einerseits ist es wirklich schwierig ein Patenamt aufrecht zu erhalten, wenn es mit den Eltern nicht mehr rund läuft. Anderseits ist es auch nicht "Schuld" des Kindes, dass ihr euch nicht mehr versteht. Ich fände es für die Kleine schade, dass es wegen Problemen der Erwachsenen keine Patin mehr hat.

    Freunde von mir haben sich aus irgendwelchen Gründen mit der Patin ihrer Tochter verkracht. Ich bekomme halt mit, wie traurig die Kleine ist, dass sich die Patentante nicht mehr meldet.
    Meine Paten haben selber auch weit weg gewohnt, und für mich war eine Karte oder Aufmerksamkeit zum Geburtstag oder Weihnachten völlig prima. Auch wenn die halt nur ein, zweimal im Jahr kamen, ich hab mich trotzdem gefreut über die weite Post und die Spannung sie zu öffnen!

    Ich finde es toll, dass du in einem Patenamt mehr siehst als momentan möglich ist, und dass für dich vor allem das materielle im Hintergrund steht.
    Nichts desto trotz würde ich das Amt gerade des Kindes wegen nicht aufgeben, sondern mich auf die Kleine konzentrieren, die Beziehung zu den Eltern so gut wie möglich aussen vor lassen und mich zu Weihnachten, Geburtstag, Ostern etc. halt melden.
    Auch wenn es sich jetzt vielleicht oberflächlich anhört, aber ich glaube das alleine bedeuten einem Kind schon etwas, dass du dann an sie denkst.

    LG,

    Juule

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Infos zu Handy - Aufgabe des Verkäufers oder des Kunden?
    Von wichita im Forum Themen rund um Computer und Handy
    Antworten: 19
  2. Was ist die "Aufgabe" einer Taufpatin?
    Von mausi76 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige