Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: ⫸ Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

18.12.2017
  1. #21
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Liebe Ute,

    ich verstehe dein Dilemma, gerade, weil die Kleine noch so jung ist und noch nicht selber sagen kann: "ich ruf jetzt mal Tante Ute an..."

    Ich kann es nur von mir erzählen: mein Patenkind, mittlerweile im März 12 Jahre alt, wohnt seit ein paar Jahren in Meerbusch bei Düsseldorf, ich wohne nach wie vor bei Frankfurt am Main. Gut, es sind nur 2 Stunden, die dazwischen liegen, aber wir sehen uns 2 mal im Jahr, einmal fahre ich zu ihm, einmal kommt er in den Ferien zu mir. Jetzt, wo ich zu Hause bin, intensiviert sich das gerade etwas, was mich sehr freut. In unregelmäßigen Abständen telefoniere ich mit seinen Eltern und ihm, aber auch nicht soo häufig. Und doch hab ich das Gefühl, wir sind uns alle trotz der Distanz recht verbunden und nah und ich liebe dieses Kind vom Babyalter an, als wäre es mein eigenes gewesen. Maßgeblich ist aber der gute Kontakt, vielmehr die Freundschaft mit seiner Mama von Anfang an.

    Und hier seh ich eben genau dein ProbleM. es besteht ja weder ein guter noch überhaupt irgendein Kontakt und ihr habt wenig gemeinsame Basis.
    Dann noch eine echt happige Entfernung, die auch nicht gerade förderlich ist, um an der Entwickung und Erziehung des Kindes teilzuhaben, was in meinen Augen wichtiger und wertvoller ist als alle Jubeljahre ne Karte oder ein Präsent.

    Ich würde, nach einem offenen Gespräch mit den Eltern, das Amt niederlegen und ihnen so die Möglichkeit geben, dem Kind noch einen Paten auf den Weg mitzugeben, der ihnen nun vielleicht nähersteht!

    Alles Gute,
    Katrin


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #22
    Senior Mitglied Avatar von softcake
    Ort
    immner noch NICHT in düsseldorf
    Alter
    42
    Beiträge
    2.185
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Off-Topic:



    Zitat Zitat von Katrin Beitrag anzeigen
    Meerbusch bei Düsseldorf
    sehr schöne stadt... solltest öfter her kommen




    soft

  3. #23
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Zitat Zitat von softcake Beitrag anzeigen
    Off-Topic:





    sehr schöne stadt... solltest öfter her kommen




    soft
    Off-Topic:

    Ich liebe es auch, den Latumer See, die Felder...

  4. #24
    aufsteigendes Mitglied Avatar von blue
    Beiträge
    1.248
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Hallo Ute,

    ich kann deine Bedenken auch komplett nachvollziehen. Ich denke, IRGENDEINE enge & verlässliche Beziehung brauchst du, um dich mit so einem Patenamt wohl zu fühlen. Bei mir ist es so: Die kleine Tochter meiner besten Freundin ist mein Patenkind. Als meine Freundin schwanger wurde, lebte sie noch hier in Detmold, war sogar eine Kollegin. Als sie in Mutterschutz ging, ist sie dann zum Vater der Kleinen nach Berlin gezogen. Das sind gut 300 Kilometer Entfernung, dazu kommt, dass ich mit ihrem Mann/dem Vater der Kleinen auch nicht die entspannteste Beziehung habe. Da hatte und habe ich auch echte Bedenken, ob da eine "wirkliche" Beziehung möglich ist. Bei uns funktioniert es bislang aber trotzdem gut, wir sehen uns, so oft es geht, ich bin immer auf dem Laufenden, wie es meinem Patenkind (jetzt fast zwei Jahre alt) geht und sie kann mit meinem Namen durchaus was anfangen, auch wenn wir uns eine Weile nicht gesehen haben - wir telefonieren sogar schon . Das geht, eben WEIL die Bindung zwischen meiner Freundin und mir nach wie vor eng ist, weil wir beide vieles möglich machen, um in Kontakt zu bleiben. Auch und gerade für die Verbindung zwischen der Kleinen und mir.

    Wenns bei euch aber in der Tat so ist, dass du zu den Eltern deines Patenkindes null Beziehung hast, dann sehe ich auch schwarz. Ich weiß zwar nicht, ob ich das Amt offiziell zurückgeben würde - aber ich denke, das ist auch eine Typ-Frage. Wenn du das Gefühl hast, so eine ungeklärte Angelegenheit belastet dich mehr, als dass sie irgendeiner Seite von Nutzen ist, dann mach es halt offiziell.

    Schade, aber wenn mans genau bedenkt, waren die Bedingungen von Anfang an einfach nicht besonders günstig ...

    LG, blue.

  5. #25
    Vielschreiber Avatar von Juule
    Beiträge
    3.789
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Ich seh da schon deinen Punkt, dass du mit den Eltern keinen Kontakt hast, sie kaum kennst, und die Frage nach dem Patenamt damals auch in komischen Rahmen kam.

    Aber da hier auch immer wieder die Frage der Entfernng und des Kümmern kommt: Mein Patenkind ist 12 (meine Nichte), ich verstehe mich prima mit meiner Schwester, da ist also schon ein Unterschied zu deiner Situation.

    Ich hab ja die letzten 7 Jahre im Ausland gewohnt, und bin 1, allerhöchstens 2 Mal im Jahr heim gekommen. Davor habe ich auch 800km von daheim weg gewohnt.
    Klar hab ich mit meiner Schwester und Nichte Kontakt gehabt, aber ich kann trotzdem sagen, dass ich sicherlich nicht aktiv an der Erziehung und Entwicklung meiner Nichte und auch nicht an den Alltagssorgen meiner Nichte teil gehbt habe.

    Wie hätte ich das bei 7 Stunden Zeitverschiebung und 15.000 km Distanz auch machen sollen? Demnach war ich den Augen einiger hier ja eine "Rabenpatin" ... hätte ich das Patenamt deswegen niederlegen sollen, obwohl mir meine Nichte immer sehr wichtig war?

    Jetzt wohne ich nur noch 400km von daheim, wir sehen uns natürlich öfter, unser Kontakt ist nun natürlich auch häufiger, und meine Nichte und ich bauen natürlich jetzt auch ein ganz anderes Verhältnis zueinander auf.

    Auch wenn du zum jetztigen Zeitpunkt einfach keine Substanz für dieses Amt siehst, was ich auch durchaus nachvollziehen kann, "sträube" ich mich doch gegen die endgültige Niedelegung. Es ist halt ein Schritt, der nicht mehr rückgängig zu machen ist und du weisst halt nicht was in xy Jahren ist und was sich dann vielleicht mal entwickelt.

    Ich würde in diesem Fall mit den Eltern sprechen und dich zurückziehen, aber nicht endgültig niederlegen.

    LG,

    Juule

  6. #26
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Meine Aufgabe als Fern-Patin? --> Gescheitert!

    Juule, in deinem Fall besteht eben eine ganz andere emotionale Bindung, sowohl zu den Eltern ( spezeill natürlich zu deiner Schwester ) als auch zu dem Kind. Ihr habt einfach viele, gemeinsame Berührungspunkt, trotz der Distanz, die jahrelang dazwischen lag.
    Diese Bindung, diese Anknüpfungspunkte fehlen in Utes Fall ja gänzlich, alles baut auf einer flüchtigen Urlaubsbekanntschaft auf und wurde nie weiter vertieft ( weswegen ICH mich schon frage: was mag die Eltern dazu gebracht haben, Ute das Patenamt anzutragen.

    Als "Rabenpatin" wurde doch niemand hingestellt?
    Ich denke nicht und sehe es ja auch in meinem Fall, dass eine Distanz der Wohnorte über die Nähe zum Kind ( und den Eltern ) entscheidend sein muss.

    Ich sehe aber auch keinen Sinn, wenn Ute sich lediglich zurückzieht, dann ist sie tatsächlich die Patin, von der das Kind nichts mer gehört und gesehen hat. Andernfalls haben die Eltern zumindest die Möglichkeit, jemanden aus ihrem näheren Umfeld das Amt anzubieten.

    LG Katrin

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Infos zu Handy - Aufgabe des Verkäufers oder des Kunden?
    Von wichita im Forum Themen rund um Computer und Handy
    Antworten: 19
  2. Was ist die "Aufgabe" einer Taufpatin?
    Von mausi76 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige