Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Thema: ⫸ Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

16.12.2017
  1. #31
    Koryphäe Avatar von *Caro*
    Beiträge
    6.465
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    So, dann mal meine Meinung...

    Ich kenn das, was du beschreibst noch von früher, ich MUSSTE immer alles probieren.
    Zugegeben, ich war ein sehr mäkliges Kind, aber ich habe das gehasst!
    99% von dem was ich probieren musste, hab ich wieder auf den Teller geko***.

    Nunja, ich für mich habe deshalb beschlossen, dass Jonah nichts probieren MUSS. Ich frage ihn, biete ihm das an und wenn er nicht will, dann eben nicht!

    Die logische Konsequenz für's Hauen (mal abgesehen von der Vorgeschichte) wäre bei uns gewesen, dass Jonah den Tisch verlässt.
    Er setzt sich auf die Treppe, solange bis er sich beruhigt hat und wieder lieb ist, und dann darf er sich wieder zu uns setzen.
    Das Essen wegnehmen würde ich ihm nicht, denn ich will ja dass er isst. Das ist ja nunmal ein Grundbedürfnis.
    Ich würde es eben dann unterbrechen bis er sich beruhigt hat und dann geht's wieder weiter.


    Ansonsten kann ich der Aussage "Überlege dir genau was du androhst" nur zustimmen.
    Wir waren vor ein paar Wochen mit Freunden am See, Jonah war völlig überdreht und fing nach einer Weile an seine Freundin zu hauen.
    Ich hab ihm gesagt "Hör auf damit, das tut Leticia weh!", nachdem das nichts brachte habe ich gesagt "wenn du nicht aufhörst damit, fahren wir wieder nach Hause!", tja Jonah hörte leider nicht auf und um konsequent zu sein, sind wir dann wirklich nach Hause gefahren.
    Ich habe mich unheimlich über diesen blöden Spruch von mir geärgert, denn im Endeffekt haben wir uns ja gleich mit bestraft.

    Seitdem überlege ich erstmal was macht jetzt Sinn und was erscheint hier logisch?
    Ist nicht immer einfach, aber es klappt immer besser.

    Liebe Grüße!


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #32
    Unterhaltungskünstler Avatar von tauchmaus
    Ort
    München - das freundliche Millionendorf
    Alter
    44
    Beiträge
    11.027
    Feedback Punkte
    16 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    Hmmm, hier gehts es ja um zwei Sachen.

    1. Muß das Kind unbedingt probieren?

    2. War Deine Reaktion aufs Hauen passend?

    zu 1.: Wir sagen Jonas auch immer, daß man schon mal probieren muß, wenn man etwas gar nicht kennt. Man könnte ja sonst seine neue Lieblingsspeise verpassen. Meist zieht das.

    zu 2., Deiner Hauptfrage: Grundsätzlich finde ich das mit der "logischen Konsequenz" eine nette Idee, abner leider relativ alltagsuntauglich. Leider muß ja mein Kind viel zu oft Sachen machen, weil ICH sie für richtig halt. Z.B. will ich mit dem Kind raus, sei es, daß wir an die frische Luft müssen, oder daß ich einen Termin hab. Wenn er dann ewig trödelt oder sich nicht anzieht, bringt es reichlich wenig, wenn ich ihm drohe, daß wir dann nicht gehen. Will er nicht Zähneputzen, bringt mir eine Drohung mit Süßigkeitenentzug, was für mich noch am logischsten wäre, nicht viel, das geht im am A.... vorbei. Also kommt dann ein Auto in den Keller.

    Das Essen ist bei uns allerdings auch nur zuende, wenn er rumkasperlt. In Deinem Fall hätte ich ihn am Ehesten rausgeschickt bis er sich entschuldigt (unter gleichzeitiger Info, daß das Essen bald weggeräumt wird). AAAAABER: Wir sind ja kein Erziehungsfachbuch und keine Roboter, und ein Fehler, und Du scheinst es selber so zu sehen, ist auch nicht dramatisch. Basta.

  3. #33
    Foruminventar Avatar von Besita
    Ort
    Mühlviertel
    Alter
    36
    Beiträge
    20.515
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    vielen dank für eure zahlreichen meinungen.

    hier nochmal aus meiner sicht ein paar dinge:

    also ich seh das mit dem "alles probieren" so, dass ich lukas eher zu seinem glück zwinge (und wie gesagt, er darf es ja auch wieder ausspucken, wenn es wirklich nicht schmeckt). im grunde haben wir hier nämlich überhaupt keine essensprobleme (im gegenteil - meistens muss ich ihn sogar eher ein wenig dabei bremsen), lukas isst vielfältig, würde das meiner meinung nach aber nicht tun, wenn wir dieses "alles probieren" nicht hätten. bis zum alter von 2 jahren hat er wirklich alles gegessen und dann fing er an, plötzlich dies und jenes nicht zu essen und wir waren dann eine zeit lang dabei, dass er nix außer kartoffeln, reis, nudeln und klare suppe gegessen hätte, wenn es nur nach seinem kopf ginge. okay, ist vielleicht nicht sooo schlimm, aber unter ausgewogener, gesunder ernährung verstehe ich trotzdem was anderes (gerade, wo er vorher ja echt alles gegessen hat - und ja, ich weiß, dass das normal ist und kinder mit diesem alter mäkelig werden).
    nachdem das aber eine ganze zeit lang nur so dahin gegangen ist, haben wir halt für unsere familie diese regel beschlossen und lukas hat von anfang an super mitgespielt. er hat dann hiervon und davon gekostet und ist drauf gekommen, dass das auf einmal doch lecker schmeckt und auf einmal wieder vielfältiger gegessen.
    vielleicht bin ich auch ein wenig "vorgeschädigt" von den kindern meiner freundin, die jahrelang (und das von anfang an) nix anderes außer reis, kartoffeln, nudeln und kaiserschmarrn gegessen haben. ich war immer froh, dass lukas so ein guter esser war und dann fing er plötzlich genauso an...
    und ehrlich gesagt, finde ich es nicht grausam, ihn ein klitzekleines stück kosten zu lassen. ich mach das - wohl im gegensatz zu manch anderen hier - auch und versuche fremde sachen, trotzdem zu kosten, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass das was für mich ist. so bin ich schon auf etliche sachen gekommen, die mir doch schmecken oder die ich aus meiner kindheit als grausig in erinnerung hatte, jetzt aber zu meinen lieblingsspeisen zählen. und genau diese erfahrung hab ich auch bei lukas gemacht und darum werden wir daran auch festhalten.
    sachen, die er gar nicht mag, kommen dann ja eh nicht mehr auf den tisch.

    und dann noch ein paar sichtweisen zur gestrigen situation im nachhinein:

    lukas war gestern definitiv nicht mehr hungrig (er hatte schon eine riesige portion reis und fisch intus), aber müde (und das war wohl im nachhinein der eheste grund, warum es zur auseinandersetzung kam, den ich aber erst nicht wahrgenommen hatte).
    es ist oft so, dass lukas noch nachschlag verlangt, obwohl er keinen hunger mehr hat - dann isst er noch 1-2 bissen und das wars.
    darum ging er dann ja gestern auch anstandslos ins bett. als er wieder wach war, fragte ich ihn, ob er denn jetzt hunger hätte und reis essen wolle. er verneinte dies.

    dass das teller wegnehmen auf das hauen nicht die logische konsequenz war, ist mir klar - darum ja auch dieser thread und ich danke euch für eure vielfachen sichtweisen.
    v.a. das mit einem platz weiter rutschen werde ich mir merken.

    aber ich finde es, wie auch einige andere hier, schon schwer immer sofort die richtige konsequenz zu finden und bin der meinung, dass ich, wenn ich eine konsequenz ausspreche, diese auch durchziehen soll (und ja @caro: wir sind auch schonmal früher heimgefahren, obwohl ich null bock dazu hatte, weil lukas seiner freundin ständig was wegnahm und ich dann diese konsequenz angedroht hatte). auch wenn es im nachhinein festgestellt, die falsche war.
    denn lukas ist ein kind, dass das sehr wohl schnell heraußen hat und ausnutzt - erst droht die mama was an, und dann zieht sie es eh nicht durch.

    und aus heutiger sicht sage ich, dass es eben so gelaufen ist und auch nicht grundverkehrt war: denn gestern nachmittag und heute vormittag machte lukas nicht die leiseste andeutung eines schlages - so eine lange zeitspanne gabs seit 2 wochen nicht

  4. #34
    Pastapronta
    Gast

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    Liebe Besita
    Ich finde es einfach nur toll, dass du dir überhaupt solche Gedanken machst zur Erziehung deines Kindes! Manch andere Mutter schert sich einen Dreck drum, was am Tisch geschieht und Konsequenzen sind ein Fremdwort. Hut ab, dass du deine Entscheidungen hinterfragst und dir überlegst, ob das jetzt so sinnvoll war oder eben hätte besser gemacht werden können. Kompliment!!!!

    Zum Rest kann ich nichts sagen, soweit sind wir noch nicht.
    Dass Lukas von allem ein Spürchen probieren muss, kann ich gut verstehen, bestimmt muss es ja nur ein Tröpfchen Sauce sein und nicht gleich einen Klacks. Ich werde es jedenfalls auch so machen, soweit möglich.

    Fazit: du klingst nach einer ganz tollen Mutter für mich! Eben keine Übermutter, die meint, immer alles perfekt zu machen, sondern eine, die sich um das Wohl ihres Kindes kümmert und durchaus auch ihre Fehler eingestehen kann.
    Lg, Pasta

  5. #35
    Profi Avatar von Angel
    Alter
    39
    Beiträge
    3.248
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    Ich persönlich würde Samira nie zwingen etwas zu probieren was sie jetzt nicht probieren möchte. Ich sag zwar auch immer das sie probieren soll da es ihr ja vielleicht doch schmeckt, aber das macht sie trotzdem nicht immer, aber ob zwingen der richtige Weg ist ist eben die andere Frage. Meine Cousine war mit ihrem Sohn bei einem Ernährungsberater der auf Kinder spezialisiert ist und hat gefragt was sie machen soll da er plötzlich mäkelig geworden ist und sie wert auf gesunde ausgewogene Ernährung legt. Er meinte darauf Essen ist Lust keine Pflicht und mit zwang erreicht man meistens nur das gegenteil. 99% der Kinder die immer gut gegessen haben fangen auch wieder an richitg zu essen und wenn ein Kind jetzt keine Lust auf rote Soße hat dann hat er eben keine Lust. Ich man kocht das auf das man gerade Lust hat (im normalfall), aber ist das in dem moment auch der geschmack des kindes?

    Bei uns steht immer alles auf dem Tisch und Samira zeigt mit ihren 21 Monaten genau was sie will und was nicht. Bei uns gibts momentan meißtens mittags das was vom vorabend übrig geblieben ist und gestern abend hat sie nur trockene Nudeln gegessen, heute mittag dann auch Fleisch und Soße, das Gemüse wollte sie auch huete nicht essen, aber wofür zwingen? Was bringt einem Zwang? Es kann ja auch sein das ein Kind heute die Soße, suppe oder sonst was ißt und in vier Wochen dann verweigert weil es jetzt keine Lust darauf hat, aber muß ich es dann zwingen zum probieren? Wofür?

  6. #36
    Koryphäe Avatar von *Caro*
    Beiträge
    6.465
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    Zitat Zitat von Pastapronta Beitrag anzeigen
    Fazit: du klingst nach einer ganz tollen Mutter für mich! Eben keine Übermutter, die meint, immer alles perfekt zu machen, sondern eine, die sich um das Wohl ihres Kindes kümmert und durchaus auch ihre Fehler eingestehen kann.
    Das kann ich so unterschreiben!!!

  7. #37
    Foruminventar Avatar von Besita
    Ort
    Mühlviertel
    Alter
    36
    Beiträge
    20.515
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    @angie: zwingen klingt ein wenig krass. lukas soll, wenn es mal was neues gibt, dieses auch probieren - wenn ich ihn dazu nicht anhalte, probiert er nix neues aus (so nach dem motto "was der bauer nicht kennt, (fr)isst er nicht" - wie wir hier so schön sagen).
    und ja - hier ist es auch so, dass mein kind phasen hat, wo er dieses oder jenes nicht mag, nach wochen mag ers aber plötzlich doch wieder - aber nur, weil ich ihn bisher dazu animiert habe, es zu kosten. von selber greift er oft erstmal nicht mehr danach hin.

    aber ehrlich gesagt, war das jetzt gar nicht wirklich mein thema dieses threads, sondern eher das mit der logischen konsequenz...
    wie überall muss jede familie ihren weg finden und wie schon erwähnt, finde ich nix dabei, lukas dazu anzuhalten, von allem mal zu probieren.
    problematsich finde ich es, wenn ein kind gezwungen wird aufzuessen. aber die nahrungsvielfalt so zu erweitern find ich nun echt nicht verkehrt.

    und zwang gibts bei uns beim essen wirklich nicht - wenn schon, dann eher den zwang, dass es jetzt mal gut ist und lukas sich nicht überisst
    das gestern war eine verfahrene situation, die eher aus lukas müdigkeit entstand und mit dem eröffnen dieses threads ging es mir eben darum, wie ich eine richtige logische konsequenz finden kann (die hab ich dank euch auch gefunden) und nicht um unsere ess-situation, mit der wir gut fahren.

  8. #38
    Isabel
    Gast

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    Ich hab die Antworten jetzt nur überflogen.

    "Logisch" fand ich die Konsequenz, ihm den Teller wegen des Hauens wegzunehmen, nicht. Ich glaub, ich hätte eher gesagt, dass er allein in seinem Zimmer weiteressen kann, wenn er nochmal haut. "Teller weg" gibts bei uns, wenn Niki aufsteht, weil er mit dem Essen fertig ist und spielen geht, dann aber meint, er könnte nach zwei Minuten wieder aufkreuzen und weiteressen - das gibts bei uns nicht
    Ich tu mir auch oft schwer, die logische und für das Kind verständliche Konsequenz zu finden.

    Probieren MUSS Niki hier nix, ich hab so gar keine Lust, das Essen zu so einem Machtspiel ausarten zu lassen. Es kommt zwar selten vor, das Niki mal gar nichts essen möchte beim Abendessen, aber selbst dann lass ich ihn, da gibts bei mir keine Diskussionen. Auch beim Probieren sag ich vielleicht einmal was, aber wenn er nicht will, dann eben nicht.
    Ich seh`s bei einer Freundin von mir, die belabert ihre Tochter immer, sie solle doch mehr essen und dieses und jenes probieren usw. (weil sie wirklich ein schlechter Esser ist) und mittlerweile ist es so, dass die Tochter es extra macht, nichts zu essen, um Aufmerksamkeit zu bekommen (ich denke nicht, dass es bei euch so ist , aber ich glaub, je mehr man hinredet, desto weniger funktioniert es) .

  9. #39
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Gerbera
    Beiträge
    5.721
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    Berni, ich finde eine Konsequenz sollte einfach eine Konsequenz sein. Das muss nicht immer logisch sein. Ich glaube eher auch nicht, dass ein Kind darüber grübelt ob das jetzt logisch war oder nicht sondern es merkt einfach "Hoppla, das war wohl falsch". Und ich finde es ganz richtig, dass Du konsquent gehandelt hast und Dich nicht hauen lässt. Ich denke manchmal, dieses ewige Reden ist auch ätzend für die Kinder und sie wollen dann einfach wissen, was noch passiert. Ich hatte mal eine Nachbarin die immer sagte "x, das ist aber nicht schön, was Du machst". Das wiederholte sie gefühlte 100 mal und passiert ist dann immer noch nichts. X hat fröhlich weitergemacht, landete dann auf der Treppe und sollte nachdenken, brüllte wie am Spieß und Papa gab x dann zum Trösten ein Eis

  10. #40
    Koryphäe Avatar von *Caro*
    Beiträge
    6.465
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Logische Konsequenz - wie hättet ihr gehandelt?

    Gerbera, ich finde es schon sehr wichtig, dass die Konsequenz in irgendeinem Zusammenhang zu dem was passiert ist steht.

    Einfach, weil ich mein Kind ja nicht blind bestrafen will, das Kind soll ja den Hintergrund verstehen können.
    Es soll ja selbst merken "wenn ich Mama haue, mag sie erstmal nicht mehr mit mir spielen" oder "wenn ich beim ins Bett gehen rumtrödele und bocke, reicht die Zeit nicht mehr um noch ein Buch zu lesen".

    Aber auch ich finde es manchmal wahnsinnig schwierig eine für mich logische Konsequenz zu finden.
    Solche Dinge wie Süßigkeitenverbot oder ähnliches finde ICH nämlich totalen Quatsch.

Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. An die Trauzeugen: Was hattet ihr an?
    Von Julia im Forum Für Trauzeugen und Gäste
    Antworten: 7

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige