Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 68

Thema: ⫸ Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

17.12.2017
  1. #21
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    @Jessi: danke für Deine Antwort. Naja, ich glaube wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass 10 Stunden Kita auch mit 3 oder 4 sicher lang sind und wahrscheinlich würden auch die Eltern dieses Mädchen die Zeit gern kürzen, aber vielleicht ist lassen es die Jobs der Eltern nicht zu. Was wäre dann die Alternative? ganz aufs Kind verzichtet zu haben? Oder dass die Frau ganz zu Hause bleiben würde, was sicher finanziell beim Job des Vaters möglich wäre. Aber schon aufgrund des neuen Unterhaltsrechts kann man es sich nicht leisten, jahrelang aus dem Job raus zu sein, denn im Fall einer Trennung muss man arbeiten. Ich denke, es gibt leider noch ganz viele Arbeitgeber in Deutschland bei denen sich ein familienfreundliches Arbeitszeitmodell nicht realisierbar ist. Und wenn hier viele Mütter nicht Teilzeit arbeiten würden, wie viele Väter hätten allein hier im Forum die Möglichkeit bei einem Vollzeitjob ihre Kinder schon um 16.00 aus der Kita zu holen? Ich denke, das werden die wenigsten sein. Naja klar, ich finde 18.00 echt lang, aber es ist schwer das zu beurteilen.

    ansonsten sehe ich das sicher wie alle hier, auch was jill schreibt, dem stimme ich zu. es ist noch sehr einfach zu sagen, dass kind soll kind bleiben. wenn dann aber doch mal langsam lücken offensichtlich werden, bleibt dann weiterhin so entspannt ??? Naja, wir werden sehen.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #22
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Zitat Zitat von Sahra Beitrag anzeigen
    Ich habe in meinem Bekanntenkreis zu viele total entspannte "Mein Kind soll Kind sein"-Mütter gesehen, die dann doch das Schreckgespenst "Keine Empfehlung für's Gymnasium" am Horizont entdeckt haben, als es in der 3. Klasse nicht mehr nur Einser und Zweier gab und dabei ist die Empfehlung der Grundschule in Rheinland-Pfalz nicht bindend. Und dann stellte sich plötzlich doch die Frage bereiten wir uns auf die nächste Mathearbeit vor oder gehen wir ins Schwimmbad, weil es heute mal wieder richtig warm wird. Nicht dass eine Ausbildung auf dem Gymnasium die einzig Wahre ist, aber die vielen Berichte über die oft bescheidenen Berufschancen für Hauptschüler bleiben halt doch im Gedächtnis. Um das zu umgehen hat man in Rheinland-Pfalz die Haupt- und Realschulen zu Realschulen plus zusammen gelegt - was den Effekt hat, dass alle Ihr Kind auf die IGS schicken wollen (3000 Anmeldungen für 6 5. Klassen) oder halt am Gymnasium anmelden.
    Ja, aber das sind dann nicht die wirklich entspannten Eltern. Zumal die Frage ist, ob das überhaupt der richtige Ausdruck ist. Denn mir persönlich ist auch nicht alles egal, ich möchte meine Kinder vielmehr vor diesem Druck soweit es mir möglich ist schützen. Mir geht es eben um diesen Bildungshype, der oft schon im Kleinkindalter anfängt, wo ich mich schon frage, ob diese Eltern das als Kind hätten selber haben wollen, was sie ihren Kindern aufbürden.
    Und meine Kinder müssen nicht nur gute Noten nach Hause bringen, mir ist es wichtig, dass sie ihre Hausaufgaben ordentlich machen, für Arbeiten lernen und sich anstrengen. Und dass sie dann eben auch das Vertrauen haben, mit uns zu reden, wenn sie Probleme haben. Aber Freizeit und Erholung ist da genauso wichtig - in einem ausgewogenen Verhältnis. Und wir gehören vielleicht auch zu den seltenen Eltern, die ihre Kinder, würde momentan der Übertritt anstehen, trotz Eignung nicht auf das Gymnasium schicken würden, sondern auf die Realschule, weil das Gymnasium inzwischen eine Zumutung ist und im Prinzip keinerlei Raum mehr für Freizeitaktivitäten lässt. Lernen musste man natürlich auf dem Gymnasium schon immer mehr, aber zur Zeit ist das echt schlimm. Die Kinder und Jugendlichen arbeiten zeitweise mehr als ihre eigenen Eltern! Und Abitur könnten meine Kinder dann ja dennoch machen, da gibt es genug Möglichkeiten, sind aber dann nicht so verheizt worden. Aber zum Glück haben wir noch Zeit.

    Ich habe das Buch "Die Mutter des Erfolgs" nicht gelesen, aber zwei Zeitungsartikel darüber. Ich persönlich war schon schockiert über den kurzen Bericht, das Buch tue ich mir sicher nicht an. Ich würde mich wohl pausenlos darüber aufregen.

    Warum boomen denn wohl die Kliniken für Burn-Out und andere psychische Probleme? Und das wird wohl noch schlimmer werden. Da müsste ein gesamtgesellschaftliches Umdenken stattfinden. Aber gut, da könnte ich endlos weiterschreiben.

    Was die Zeit im Kiga angeht, wären mir 10 Stunden absolut zu lang, da müsste es uns schon arg schlecht gehen und ich somit zwangsweise auch den ganzen Tag arbeiten. Klar gewöhnen sich die Kinder irgendwie daran, aber gut finde ich es dennoch nicht. Und ich gehe davon aus, dass bei der Mehrzahl der Eltern ein Partner maximal halbtags arbeiten gehen könnte, um sich dann mehr um die Kinder selber kümmern zu können. Aber auch da gehören wir wohl zu den seltenen Exemplaren, die ihren Lebensstandard sogar soweit möglich runterschrauben würden, um einen anderen Luxus haben zu können: Zeit für und mit unseren Kindern. da legt aber auch jeder seine Prioritäten anders (und trotz allem gibt es auch für mich nicht nur die Kinder, nicht dass das falsch rüberkommt). Ich für mich würde sonst keine Kinder in die Welt setzen wollen, ich möchte selber erleben, wie sie sich entwickeln und mir das nicht von anderen erzählen lassen. Ich möchte an ihrem Leben teilhaben, in dem Maße, in dem es meine Kinder zulassen, ich möchte sie in ihrem Leben begleiten. Ich möchte da sein, wenn sie Mittags aus der Schule kommen, ein offenes Ohr für sie haben und auch die Hausaufgabenbetreuung selber in die Hand nehmen. Und ich möchte auch nicht, dass der Fremdeinfluss auf meine Kinder größer ist als meiner. Heißt auch wiederum nicht, dass ich den ErzieherInnen oder LehrerInnen grundsätzlich misstraue. Aber es sind ja meine Kinder und ich möchte mich um sie selber kümmern und sehe es in gewissem Maße auch als meine Pflicht an. Deshalb gehen meine Kinder auch nur halbtags in den Kindergarten. Ich finde das reicht vollkommen aus. Ich möchte nicht zu den Eltern gehören, die nichts mehr oder nicht mehr viel über ihre Kinder wissen. (Edit, um Missverständnissen vorzubeugen: das ist nicht verallgemeinernd auf alle Eltern bezogen, die ihre Kinder länger im Kiga lassen, sondern auf die, die ihre Kinder in Kiga/Schule/Hort geben und meinen, die dort werden es schon richten - und auch das ist auf keinen hier persönlich bezogen!)

    So, genug der langen Rede . Ich bin sicher auch alles andere als perfekt, aber das ist nunmal in etwa meine Sicht der Dinge.

    lg Katja

  3. #23
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Den Post von Gerbera kann ich vollends unterschreiben!

  4. #24
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    10.716
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    ich finds interessant, dass sofort unterstellt wird, man kennt sein kind nicht mehr gut genug, nur weil er länger in den kiga geht.
    zu einem elternabend kommen wohl wahr wenig eltern, aber bei lebe nicht nur vollzeit berufstätige. zudem sollte man bedenken, dass auch eine erzieherin per telefon erreichbar ist und auch mal nach 12.00 uhr fähig ist ein gespräch außerhalb der regulären gruppentätigkeit zu führen.
    seis drum, soll jeder so leben wie er möchte und denken wie er meint

  5. #25
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Ich für meinen Teil habe nicht allen Eltern, deren Kinder länger in den Kiga gehen, unterstellt, dass diese ihre Kinder nicht kennen. Ich habe da eher für MICH geschrieben, dass ich eben meine Kinder kennen möchte und das eben nicht nur aus Erzählungen der ErzieherInnen und LehrerInnen. Das ist meine ganz persönliche Einstellung. Dennoch erleben wir es hier oft genug, dass voll berufstätige Eltern, häufig noch in Top-Positionen, sich kaum bis gar nicht für ihre Kinder interessieren, höchstens zum Meckern kommen, wenn das Kind "Probleme macht" oder ihnen an den Erzieherinnen oder Lehrern was nicht passt. Das gilt natürlich nicht für alle dieser Eltern. Das habe ich nie behauptet und würde ich auch nie behaupten!

  6. #26
    Moderator
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    12.123
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Ganz kurzes Statement von mir in Bezug auf die "Kita-Verweildauer": Man kann eben nicht immer so wie man will. ;-) Und ich finde es armseelig dann pauschal alle deshalb über einen Kamm zu scheren, wie es gern getan wird. Ich gratuliere jedem hier, der sich den Luxus eines Halbtagsjobs leisten kann - ich kanns nicht.

  7. #27
    Senior Mitglied Avatar von ElaT
    Alter
    52
    Beiträge
    2.765
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    @Doro: Zustimm :-) Ich habe das "Glück", nur halbtags arbeiten zu müssen, obwohl das Geld schon knapp ist. Nico geht inzwischen schon seit anderthalb Jahren von 8 - ca. 16 Uhr in die KiTa. Ich hatte erst auch ein total schlechtes Gewissen und hab ihn oft früher abgeholt. Inzwischen tu ich das fast gar nicht mehr. Nico liebt seine KiTa und seine Kumpels. Ich denke, für ihn war das die beste Entscheidung, denn er ist nun mal ein Einzelkind, und eigentlich sollten Kinder mit anderen Kindern zusammen sein. Trotzdem glaube ich schon, mein Kind zu kennen.

  8. #28
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Und ich finde es schade, dass sich Menschen wie du, Ela, angesprochen fühlen. Denn genau solche meine ich nämlich NICHT! Klar, wer Alleinerziehend ist hat tatsächlich kaum eine Wahl und manch anderer auch nicht. Viele aber eben schon, natürlich zu Lasten von einem gewissen Luxus. Aber auch das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Und nach wie vor möchte ich eben NICHT alle über einen Kamm scheren, so habe ich das auch nicht geschrieben oder gemeint!

  9. #29
    Vielschreiber Avatar von Vela_Soderstrom
    Ort
    Root
    Alter
    39
    Beiträge
    3.675
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Ich hatte gestern noch eine Reportage zum Thema auf Vox geschaut:
    Eltern, die ihre Kinder zu Höchstleistung antreiben. Angeblich immer nur auf Kinderwunsch.
    Vorgestellt wurde mehrere Kinder von denen max 2 wirklich hinter dem standen, was sie machten (Turnen im Nationalteam) .
    Ich fand es schrecklich zu sehen, was diesen Kindern angetan wird / wurde.
    Achja, meine beiden Zwerge werden von mir auch etwas angestachelt - in Sachen Schule , etc. Die Freizeit hingegen dürfen sie nach Herzenslust gestalten -- und wenn es mal mit Tee vorm Tv ist und ein Barbiefilm läuft ;-)

  10. #30
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    So, nun habe ich mir auch mal die Dokumentation der ARD angesehen. Im Prinzip spiegelt sie tatsächlich das wieder, was ich auch hier bei uns in Kiga/Schule usw. erlebe und ich so erschreckend finde. Der Physiotherapeut in der Sendung formuliert es da ganz treffend: Burn-Out der Gesellschaft. Ich hoffe nur, dass da irgendwann ein gesamtgesellschaftliches Umdenken stattfindet. So ist es ja kein Wunder, dass auch schon Kinder psychische Probleme bekommen. Und was nützt dann die beste Frühförderung und tollste Bildung, wenn viele dieser Kinder als junge Erwachsene bereits ausgebrannt sind, bevor sie überhaupt ins Berufsleben treten. Davor möchte ich meine Kinder schützen, soweit es mir möglich ist. Ob mir das gelingen wird, weiß ich nicht. Ich habe nichts gegen Leistung und Wettbewerb an sich, aber wenn es unmenschlich wird, ist irgendetwas faul und für mich nicht richtig. In meinen Augen zählt nicht allein, ob man gute Leistungen bringt und zu den Besten gehört. Fit für das Leben wird man meiner Meinung nach v.a. auch, wenn man lernt, die Balance zwischen Arbeit/Leistung und Entspannung/Freizeit zu finden.
    Das, was die Gymnasiastinnen in dem Beitrag schildern, keine Zeit für Freunde und Hobbys, höre ich hier ganz oft auch. Und das kann es für mich nicht sein und wäre momentan ein Grund, mich gegen das Gymnasium ab der 5. Klasse zu entscheiden, sondern die Entscheidung auf später zu verlagern. Das ist ja möglich und hat den Vorteil, dass die Kinder älter sind und dann auch besser mit entscheiden können. Zudem sind sie hoffentlich noch nicht so verbraucht und kommen somit auch gut mit dem Pensum klar, dass dann für das Abi von Nöten wäre. Vielleicht wollen sie dann auch lieber eine Ausbildung machen, wir werden sehen. Ich hätte auf jeden Fall ein besseres Gefühl dabei, dann meinen Kindern nicht ein Großteil ihrer Kindheit genommen zu haben. Und ich für meinen Teil gebe noch viel auf mein Gefühl. Die Eltern, die ihre Kinder so verplanen mit allem Möglichen an Frühförderung, die keinen Raum mehr für das freie Spiel lassen, sollten mal überlegen, ob sie das denn als Kind selber gewollt hätten, sie sollten sich einfach öfter mal in das Kind hineinversetzen. So wie Frau Käßmann es auch sagt: die Kinder einfach ein Stück weit entwickeln lassen!

    Wieder mal nur meine persönliche Meinung und nicht verallgemeinernd ausgelegt oder auf bestimmte Personen bezogen!

    lg Katja

Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
  2. FOTOWETTBEWERB März Thema "Farbspiele" >>Jetzt Bilder einreichen<<
    Von susette im Forum Hobbys im Allgemeinen
    Antworten: 6
  3. FOTOWETTBEWERB Januar Thema "Weiß" >>Jetzt Bilder einreichen<<
    Von susette im Forum Hobbys im Allgemeinen
    Antworten: 2
  4. "Das Elter" statt "Vater" und "Mutter"?
    Von n8eulchen im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 22
  5. flohmarkt beitrag erscheint nicht unter "neue beiträge"
    Von *lilly* im Forum Fragen an die Admins und Moderatoren
    Antworten: 2

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige