Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 68

Thema: ⫸ Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

13.12.2017
  1. #11
    Vielschreiber Avatar von Andrea
    Beiträge
    3.918
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Zitat Zitat von Zuckerschnecke Beitrag anzeigen

    Mein Kind soll und kann seine Freiheiten haben. Was für eine Kindheit ist es, wenn ein Kind keinen Hobbys mehr nachgehen kann, nicht mehr durch die Gegend strolchen kann oder sich selbst beschäftigen kann, weil es keine Zeit mehr hat?

    Wenn ich da an meine Kindheit denke, was konnten wir nicht alles tun? Ich war immer viel draussen. Jeden Nachmittag, bei nahezu jedem Wetter hat sich eine riesen Gruppe Kinder in verschiedenen Altersgruppen am Dorfplatz versammelt.
    Diese Nachmittage gehören zu den schönsten Erlebnissen in meiner Kindheit. Wir haben Höhlen gebaut, sind auf Bäume geklettert, haben Ball gespielt, uns verhauen und wieder vertragen, Streiche ausgeheckt usw. Wir waren dabei kreativ, haben unsere Phantasie benutzt ohne dass uns jemand dazu animieren musste oder uns sagen musste wie das geht.
    Und wir sind alle nicht "blöd" geworden. Auch wenn wir keine riesen Förderungen hatten.

    Ich finde eine gute Bildung wichtig, aber sie darf nicht auf Kosten der Kindheit und Jugend gehen. Die Kinder sollen trotzdem noch Kind sein können, die Jugendlichen sollen noch bockige Teenager sein dürfen.
    Wenn ich da höre dass ein Mädchen bereits mit 13 unter Burnout leidet, wird mir schlecht.

    So kann und darf es in meinen Augen nicht weiter gehen.
    Ich habe mir ganz fest vorgenommen meinem Kind zwar beizubringen dass eine gute Bildung wichtig ist und man dafür auch was tun muss, will aber dennoch versuchen dafür zu sorgen dass mein Kind dabei Kind bleiben kann. Dass sie Auszeiten hat und auch neben der Schule noch die Möglichkeit hat ihre Interessen auszuleben.




    Liebe Grüße, Jessi
    Danke Jessi, du sprichst mir aus der Seele!

    Evan geht von 7 bis 15 Uhr in den Kiga, also auch schon relativ lange. Aber da er ja von13 bis 15 Uhr eh schläft, finde ich es noch akzeptabel.Und so können wir am Nachmittag auch noch was zusammen machen, baden gehen, Eis essen o.ä. Er soll nicht das Gefühl haben, ich hätte keine Zeit für ihn. Lieber mach ich abends um 8 meinen Haushalt.

    Andrea


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #12
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    @jessi: darf ich mal fragen, wie alt das kind war, dass 10 stunden in der kita war, und was die beweggründe der eltern? ging es evtl. anders mit der arbeit nicht?
    ich finde es ansonsten aber auch recht lang. Johanna ging und wird auch wieder ab Sommer gehen knapp 9 Stunden von ca. 7.30 - 16.00/16.30, dann zusammen mit ihrer schwester. Ja, ich finde das auch sehr lang inzwischen zumindest, aber ich möchte auch gern eine bestimmte Zeit arbeiten und gern auch noch Erledigungen ohne die Kinder tätigen können. Da geht das dann nicht anders.

  3. #13
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Zitat Zitat von Zuckerschnecke Beitrag anzeigen
    Mein Kind soll und kann seine Freiheiten haben. Was für eine Kindheit ist es, wenn ein Kind keinen Hobbys mehr nachgehen kann, nicht mehr durch die Gegend strolchen kann oder sich selbst beschäftigen kann, weil es keine Zeit mehr hat?
    Ich bin wirklich mal gespannt, wer von uns hier sein Kind in ein paar Jahren "durch die Gegend strolchen" lässt und von wem er dann hier dafür so angeschaut werden wird .
    Die Zeiten sind einfach anders geworden will ich damit sagen...
    Letztes Jahr war Janna an drei Tagen die Woche 9 Stunden in der Krippe und es war vollkommen ok. Es war halt ihr Alltag, sie hat sich wohl gefühlt und gerade die letzten 1-2 Stunden mit der Erzieherin extrem genossen. Mir persönlich ist es schon schwer gefallen (es ist halt bei mir noch Ausbildung, da kann man kein Teilzeitmodell wählen), aber im Nachhinein denke ich überhaupt nicht, dass es meinem Kind oder unserer Bindung/Beziehung geschadet hat. Wir hatten aber auch die ersten zwei Lebensjahre (und auch jetzt noch) extrem viel "Kuschelzeit" (lange gestillt, lange Zeit Familienbett), ich denke wirklich, davon hat sie viel Sicherheit in Bezug auf mich mitgenommen.

  4. #14
    Eli
    Eli ist offline
    Ich will ans Meer, mehr will ich nicht Avatar von Eli
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    27.981
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"


  5. #15
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Zitat Zitat von Jill Beitrag anzeigen
    Ich bin wirklich mal gespannt, wer von uns hier sein Kind in ein paar Jahren "durch die Gegend strolchen" lässt und von wem er dann hier dafür so angeschaut werden wird .
    Die Zeiten sind einfach anders geworden will ich damit sagen...
    Ja, das stimmt schon, aber ich denke das ist auch abhängig davon wo man wohnt.
    In der Stadt könnte ich mir das nicht vorstellen, hier bei uns auf dem Land schon. Da hätte ich keine Bedenken wenn mein Kind da mit ein paar anderen los zieht.
    Klar, passieren kann immer was, aber Emily würde ebenso wie wir früher die Anweisung bekommen in Rufweite zu bleiben.
    Wir haben halt den Vorteil dass hier beides zusammen möglich ist. In Rufweite sein und trotzdem mitten in der Natur.
    Klar muss das dann jeder selbst wissen, aber ICH würde mein Kind hier ziehen lassen, vorrausgesetzt es sind mehrere Kinder und sie bleiben in Rufweite.

    @utah: Ich weiss nicht ob es gesagt wurde wie alt die Kleine war. Ich schätze sie mal auf 4 Jahre.
    Warum die Eltern das Modell gewählt haben, wurde damit begründet dass beide voll berufstätig sind. Der Vater war wohl in einer leitenden Position bei einer Bank und was die Mutter gemacht hat hab ich entweder nicht mitbekommen oder es wurde nicht gesagt.

    Ich für mich könnte mir das gar nicht vorstellen, hauptsächlich weil ich glaube dass Emily da absolut nicht mitmachen würde und drunter leiden würde.
    Aber vielleicht ist das auch einfach eine Sache der Gewöhnung!?

  6. #16
    Senior Mitglied
    Ort
    RLP
    Alter
    42
    Beiträge
    2.502
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Zitat Zitat von Jill Beitrag anzeigen
    Ich bin wirklich mal gespannt, wer von uns hier sein Kind in ein paar Jahren "durch die Gegend strolchen" lässt und von wem er dann hier dafür so angeschaut werden wird .
    Die Zeiten sind einfach anders geworden will ich damit sagen...
    Wie wahr!!

    Ich mache mir - auch wegen der Diskussion um das Buch "Die Mutter des Erfolgs" - hat das schon jemand gelesen? - da auch so meine Gedanken. Ich würde gerne meinem Kind vermitteln, dass es gut ist Leistung zu bringen (nicht nur in der Schule) und dass es toll ist seine Ziele zu erreichen - auch wenn das vielleicht manchmal Arbeit bedeutet. Das heißt nicht, dass mein Kind nie unbelastet einfach einmal Spaß haben darf oder so - natürlich möchte ich keinen kleinen Ehrgeizling heranziehen, der nur glücklich ist, wenn er die Nummer ist. Aber Erfolg haben zu wollen und sich dafür einzusetzen ist auch kein Makel. Wobei ich damit nicht meine, dass Kinder noch in Windeln Englisch oder Geige lernen müssen.

    Ich habe in meinem Bekanntenkreis zu viele total entspannte "Mein Kind soll Kind sein"-Mütter gesehen, die dann doch das Schreckgespenst "Keine Empfehlung für's Gymnasium" am Horizont entdeckt haben, als es in der 3. Klasse nicht mehr nur Einser und Zweier gab und dabei ist die Empfehlung der Grundschule in Rheinland-Pfalz nicht bindend. Und dann stellte sich plötzlich doch die Frage bereiten wir uns auf die nächste Mathearbeit vor oder gehen wir ins Schwimmbad, weil es heute mal wieder richtig warm wird. Nicht dass eine Ausbildung auf dem Gymnasium die einzig Wahre ist, aber die vielen Berichte über die oft bescheidenen Berufschancen für Hauptschüler bleiben halt doch im Gedächtnis. Um das zu umgehen hat man in Rheinland-Pfalz die Haupt- und Realschulen zu Realschulen plus zusammen gelegt - was den Effekt hat, dass alle Ihr Kind auf die IGS schicken wollen (3000 Anmeldungen für 6 5. Klassen) oder halt am Gymnasium anmelden.

    Die Forderung von Remo Largo nach einem neuen Bildungssystem (kommt im Bericht vor) ist sicher sinnvoll - aber wie das aussehen soll, weiß ich nicht.

    Wen es weiter interessiert ... bei "hart aber fair" haben sie das Thema auch.

    Sahra

  7. #17
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Gerbera
    Beiträge
    5.721
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Zu dem Thema Grundschulempfehlung kann ich nur folgendes sagen:
    ICH finde zu den Schularten äußern sich viel zu viele Leute die KEINE AHNUNG haben. Wer von all den Leuten war denn schon mal in einer Hauptschule und hat gesehen was im Unterricht gemacht wird? Solange jemand da nicht wirklich mal reingeschnuppert hat, ist seine Meinung nichts wert. Fakt ist, dass zumindest in BW mit der Empfehlung HS nicht alles zu Ende ist und immer noch alle Wege offen stehen. Ich finde es enorm wichtig, dies von Anfang an zu vermitteln, dass es nicht um eine Einteilung- schlau/mittel/doof geht, sondern darum wer WIE am besten lernt. Ein dreigliedriges Schulsystem hat durchaus auch Vorteile.

    Mich macht dieses Thema wütend, denn ich mag nicht, dass jeder meint da reinschwätzen zu können. Würde die Allgemeinheit nicht dermaßen abwertend reagieren, wäre schon viel gewonnen.

    KOmischerweise habe ich KEINEN Elternteil, der gegen meine diesjährige Empfehlung vorgehen möchte. Es herrschte große Einigkeit bzw. waren die Eltern schnell überzeugt von dem, was ich ihnen gesagt habe. Ich habe mir viel Mühe gegeben meine Zwerge gut zu begleiten und nun auch wirklich zu beraten. Wirklich viel Kraft kostet es aber gegen dieses schlechte Image der HS vorzugehen. Ich selber war vor einiger Zeit an einer HS Lehrerin und ALLE meine damaligen Schüler haben letzten Sommer ihren Abschluss gemacht. 2 haben eine tolle Ausbildung, die zu ihnen passt (Krankenschwester z. B.), alle anderen machen nun ihren Realschulabschluss.

    Was ich sagen will- es liegt viel an einem selber sein Kind REALISTISCH einzuschätzen. Es wird nun mal nicht jeder ein Einstein. Manchmal ist es wichtiger einen Umweg zu gehen und den aber ohne krank zu werden zu gehen, als einen direkten Weg auf dem man sich quält.

  8. #18
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von fluffi79
    Alter
    38
    Beiträge
    5.011
    Feedback Punkte
    17 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    @utah, die Kleine war 3, wenn ich es noch richtig im Kopf habe.

  9. #19
    Senior Mitglied
    Ort
    RLP
    Alter
    42
    Beiträge
    2.502
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    ICH kenne auch total viel Leute, die eine super Laufbahn hingelegt haben, obwohl sie nach der Grundschule erst mal "nur" auf der Hauptschule waren.

    @Gerbera
    Es hört sich bei dir an, als würden sich die Schulformen in erster Linie dadurch unterscheiden WIE man lernt ... das stimmt doch ganz sicher nicht. Dafür habe ich in meiner Studienzeit in zu viele verschiedene Schulen reinschnuppern dürfen.
    Und natürlich stehen einem nach der Hauptschule offen ... ein guter Hauptschulabschluss öffnet die Wege entweder weiter Schule zu machen oder man findet einen Ausbildungsplatz ... Aber was ist, wenn der Abschluss nicht so gut ist - dann kannst Du weder weiter Schule machen noch findest Du einen Ausbildungsplatz. Ein guter Freund ist Lehrer an eine Hauptschule und er ist unglaublich bemüht seine Schüler zu vermitteln - das ist echt sauschwer und viele machen dann halt weiter Schule, weil sie sich erhoffen, dann einen Stelle zu finden und nicht weil sie so scharf darauf sind einen Realschulabschluss zu machen.

    Sahra

  10. #20
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Jetzt ARD "Deutschland unter Druck"

    Zitat Zitat von Zuckerschnecke Beitrag anzeigen
    Da war noch ein kleines Mädchen dessen Eltern beide voll Berufstätig sind und das täglich 10 Stunden (8-18 Uhr) eine Kita besucht.
    Ich fand das enorm lang und mir tat da irgendwie das Kind ein bischen leid. Viel hat es ja unter der Woche nicht von seinen Eltern.

    Wie empfindet Ihr das? Findet Ihr das zu lange oder ist das bei Euch ähnlich?
    Ich persönlich finde das zu lange. Wir sind mit unserer Lösung (jeder arbeitet 60-80% und Anna wird spätestens um 15 uhr abgeholt) rundum zufrieden. Allerdings kenne ich auch zwei Familien, in denen es anders läuft, weil die Eltern klassische Karriere-Arbeitstiere sind. Und die Kinder wirken nicht unglücklich oder überfordert. Meine Idealvorstellung wäre es aber nicht. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich uns da als sehr privilegiert empfinde, weil wir beide auch in Teilzeit anspruchsvolle Jobs machen können und einen Arbeitgeber bzw. ein Arbeitsumfeld haben, die sehr flexibel sind. Darauf haben wir aber auch hingearbeitet.

    Englisch im Kindergarten und Ähnliches finde ich total lächerlich, auch in der Grundschule muss das meiner Meinung nach echt nicht sein. Wir haben es jetzt wenigstens mal in der Krippe (!!!) abgeschafft. Ein Mensch hat doch nicht später Erfolg, weil er möglichst früh viel weiß, sondern weil er zur rechten Zeit die richtigen Strategien lernt, mit Bildung umzugehen. Und das braucht meiner Meinung nach Zeit und Muße und den einen oder anderen Umweg. Darüberhinaus würde ich mir für meine Kinder wünschen, dass sie anständige, zuverlässige und zufriedene Menschen werden mit Freude am Leben. Für mich persönlich gehört dazu auch, die eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten einigermaßen zu nutzen - aber ob meine Kinder für sich das auch mal so sehen?

Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
  2. FOTOWETTBEWERB März Thema "Farbspiele" >>Jetzt Bilder einreichen<<
    Von susette im Forum Hobbys im Allgemeinen
    Antworten: 6
  3. FOTOWETTBEWERB Januar Thema "Weiß" >>Jetzt Bilder einreichen<<
    Von susette im Forum Hobbys im Allgemeinen
    Antworten: 2
  4. "Das Elter" statt "Vater" und "Mutter"?
    Von n8eulchen im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 22
  5. flohmarkt beitrag erscheint nicht unter "neue beiträge"
    Von *lilly* im Forum Fragen an die Admins und Moderatoren
    Antworten: 2

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige