Wir haben auch "nach Plan" geimpft, vorallem deshalb, da Annika ja mit 15 Monaten in die Krippe kam.
Wenn ich 3 Jahre mit ihr daheim geblieben wäre, hätte ich später mit den Impfungen begonnen und es zeitlich gestreckt. Es ist doch recht viel, was "nach Plan" im ersten Lebensjahr geimpft wird, aber es hat auch seinen Sinn, diese Krankheiten zu verhindern.

Wer sich fürs "gar nicht" oder erst "sehr spät"-Impfen entscheidet, sollte immer auch bedenken, dass er den Schutz der geimpften Personen mit geniesst! Impfen hat auch etwas mit Solidarität zu tun: hohe Durchimpfungsraten schützen nun mal auch die wenigen "Nichtgeimpften" mit vor Krankheiten... Würde der Anteil der "Nichtimpfer" stark wachsen, wären irgendwann "fast" ausgerottete Krankheiten wieder auf dem Vormarsch! Von daher kann man eigentlich nicht sagen: "...Du gehst nicht zum Impfen!?! Nicht so schlimm..."

LG Cosima