Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 57

Thema: ⫸ Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

18.12.2017
  1. #11
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Zitat Zitat von Zuckerschnecke Beitrag anzeigen
    Mal noch eine kurze Frage zum Verständniss: Wer kriecht dann auf dem Boden rum und sammelt die Stifte und Blätter auf?Sie oder Ihr?
    De facto wir.

    Ich weiß, dass sie alt genug ist, uns dabei zu helfen, aber nicht alt genug, um selbständig aufzuräumen. Also sage ich ihr, dass sie nun aufräumen muss und ich ihr helfe. Aber das funktioniert einfach nicht. Sie zeigt sich motiviert, aber zum einen sieht sie die Dinge nicht. Sie behauptet ständig, jetzt sei es doch aufgeräumt, dabei sieht sie nicht, was alles so vor ihr liegt. Dann muss ich sie auf jedes einzelne Teil hinweisen, und ihr sagen, was sie damit tun soll. Sie weiß nämlich auch, wo die Sachen hinkommen, wirft sie aber beim Aufräumen in die nächstbeste Ecke, Hauptsache weg. Wenn ich sie beauftrage, mit mir die Bücher einzuräumen, beginnen wir gemeinsam, sie wird dann aber ständig abgelenkt und beginnt, sich die Bücher dann während des Aufräumens anzusehen. Ich muss sie ständig daran erinnern, dass wir gerade aufräumen wollen. Und bei der nächsten Ablenkung sitze ich alleine da, und sie ist irgendwo anders und spielt. Also ist Aufräumen für mich eine doppelte Belastung. Ich räume mit ihr auf, und parallel dazu muss ich sie die ganze Zeit "drillen", damit sie auch ansatzweise mitmacht.


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #12
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Zitat Zitat von Maike Beitrag anzeigen
    ich würde einfach mal in die runde werfen das sie zu viel spielzeug hat. ich würde alles ganz klein halten und dann immer wöchentlich austauschen. alleine selbstständig das zimmer aufräumen können kinder erst so mit 10 jahren. davor sollte es spielerisch gehen und mit hilfe.
    Ja, das ist mir klar, ich erwarte von ihr nicht, dass sie alleine aufräumt. Siehe oben.

    Zitat Zitat von Maike Beitrag anzeigen
    mir ist noch was eingefallen. irgendwie geht mir der gedanke nicht aus dem kopf das das irgendwie was in ihrem inneren widerspiegelt. seit wann geht das so??? schon immer oder erst seit ein paar wochen??? ihr macht doch ziemlich viel und seit oft auf achse. vielleicht ist ihr das einfach alles zu viel. dazu dann wieder ein neues geschwisterchen was sie vielleicht auch noch mal aus der bahn wirft?!?!
    Nein, nein, diese Psychologie greift nicht. Ilenia ist sehr ausgeglichen und fröhlich. Zu viel ist ihr mit Sicherheit nichts. Man kann es schwer verstehen, wie sie so ist, wenn man sie nicht kennt. Aber sie war immer schon so. Sie hat schon als Säugling ihre Schnullerketten abgerissen und im hohen Bogen aus dem Kinderwagen geworfen. Sie hat schon als Krabbelkind ganze Kinderzimmer verwüstet. Und das Ganze tut sie mit einem fröhlichen Lachen, als gäb es nichts Schöneres auf der Welt.

    Ich befürchte ja, dass Eli Recht hat und sie sich einfach nie ändern wird. Ich fürchte ja, dass sie das von Franco geerbt hat.

  3. #13
    Unterhaltungskünstler Avatar von Danie
    Ort
    Altenburg
    Alter
    34
    Beiträge
    9.301
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Das klingt wirklich sehr anstrengend.

    Wettkämpfe hast du wahrscheinlich schon probiert oder? Z.B. grob zwei Bücherstapel machen und wer seine Bücher am schnellsten wieder eingeräumt hat, darf irgendwas tolles machen oder bekommen (Sticker, Gummibärchen...) . Aber das motiviert sie wahrscheinlich auch nicht genug oder?

  4. #14
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Nein, ich hab auch schon Belohnungen, Bestechungen, Erpressung und Bedrohungen vieler Art ausprobiert. Manches fruchtet gar nicht, manches mal temporär.

    Ich bekomme halt definitiv immer mehr den Eindruck, dass sie das nicht unter Kontrolle hat.

    Meine Mutter hat derzeit ein Pflegekind, das fast krankhaft ordentlich ist. Meine Mutter beschwert sich immer, dass er permanent alles auf- und wegräumt. Er ist 4, und meine Eltern meckern immer, dass sie morgens nicht in Ruhe frühstücken können, weil er sofort, nachdem er aufgegessen hat, den Tisch abzuräumen beginnt, Abfälle in den Müll trägt und sogar schon anfängt, mit dem Küchenlappen zu hantieren. Er war einmal bei uns, da fing er an, den Garten aufzuräumen und Franco sein Gartenwerkzeug hinterher zu tragen. Ein richtig kleiner Monk, auf den bin ich fast schon neidisch.

  5. #15
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Zitat Zitat von Angie Beitrag anzeigen
    De facto wir.

    Ich weiß, dass sie alt genug ist, uns dabei zu helfen, aber nicht alt genug, um selbständig aufzuräumen. Also sage ich ihr, dass sie nun aufräumen muss und ich ihr helfe. Aber das funktioniert einfach nicht. Sie zeigt sich motiviert, aber zum einen sieht sie die Dinge nicht. Sie behauptet ständig, jetzt sei es doch aufgeräumt, dabei sieht sie nicht, was alles so vor ihr liegt. Dann muss ich sie auf jedes einzelne Teil hinweisen, und ihr sagen, was sie damit tun soll. Sie weiß nämlich auch, wo die Sachen hinkommen, wirft sie aber beim Aufräumen in die nächstbeste Ecke, Hauptsache weg. Wenn ich sie beauftrage, mit mir die Bücher einzuräumen, beginnen wir gemeinsam, sie wird dann aber ständig abgelenkt und beginnt, sich die Bücher dann während des Aufräumens anzusehen. Ich muss sie ständig daran erinnern, dass wir gerade aufräumen wollen. Und bei der nächsten Ablenkung sitze ich alleine da, und sie ist irgendwo anders und spielt. Also ist Aufräumen für mich eine doppelte Belastung. Ich räume mit ihr auf, und parallel dazu muss ich sie die ganze Zeit "drillen", damit sie auch ansatzweise mitmacht.
    Ich denke halt sie weiss dass Ihr das ja sowieso macht und MUSS sich da ja auch nicht anstrengen.Egal was sie macht,egal wo sie es hin schmeisst,irgendwer (IHR) macht es schon weg.Warum soll sie sich dann auch bemühen?

    Ich finde sie übrigens nicht zu klein um selbstständig (zumindest in Ansätzen) aufzuräumen.
    Emily macht das auch!Und das klappt meist ganz gut.Manchmal braucht sie noch ein bischen Anleitung,aber nicht mehr oft.
    Emily kann auch ganz toll die Stifte vom Tisch fegen.Das macht sie aber nur noch ganz selten,weil sie dann jeden einzelnen alleine wieder aufheben muss. ;-)
    Ich stehe dann daneben und sie darf erst was anderes machen wenn alle Stifte aufgeräumt sind.Pech gehabt.ICH hab sie ja nicht auf den Boden geworfen.
    Seitdem überlegt sie 3 mal ob sie das macht oder nicht.

  6. #16
    aufsteigendes Mitglied Avatar von Penelope
    Beiträge
    1.098
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Dann lass doch den Pflegejungen mal ne Weile bei euch übernachten, dann musst DU wenigstens nicht mehr aufräumen.

    LG, Penelope

  7. #17
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Zitat Zitat von Penelope Beitrag anzeigen
    Dann lass doch den Pflegejungen mal ne Weile bei euch übernachten, dann musst DU wenigstens nicht mehr aufräumen.

    LG, Penelope

  8. #18
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Mein Mann ist 32 und ungefähr genauso. Er musste schon Termine absagen, weil er nicht mehr finden konnte, was er vor einer halben Stunde ausgedruckt hat.

    Wenn er aufräumen will, räumt er das Chaos von rechts nach links und einmal rundherum. Ohne Hilfe ist ihm das nicht machbar. Früher als er noch wo ein Büro hatte, hatte er einen Schrank und hat abends alles reingeworfen, damit der Tisch besser aussah.

    Ich denk es gibt einfach so Menschen. Die sind nicht zu ändern. Ich leb schon 10 Jahre mit ihm zusammen und keine Chance.

    Ich würd für euch auch vorschlagen, ihr weniger ins Zimmer zu tun. Aber am grundsätzlichen Verhalten was ändern, daran glaub ich echt nicht.

    Viele Nerven wünsch ich euch!

    Amelie

  9. #19
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Penelope: DAS wäre die Lösung.

    @ Jessi: Genauso wie du es beschreibst, hab ich es versucht. Es funktioniert einfach nicht. Wenn ich letzten Endes nicht aufräume, bleibt es eben so, und es juckt sie nicht. Wenn sie Sachen verliert oder sie im Chaos kaputt gehen, zuckt sie fröhlich mit den Schultern und sagt: "Oh schade, aber ist egal."

    Wenn sie Dinge durch die Gegend wirft, stehe ich auch daneben und sage ihr, dass sie jetzt bitte jeden einzelnen Stift (beispielsweise) aufheben soll, vorher gibt es nichts anderes. Sie macht das dann auch, weil sie meine mütterliche Strenge fürchtet. Aber eben nur, wenn ich daneben stehe. Dabei mault sie die ganze Zeit, es sei nicht fair. Und ich sage ihr: "Doch, das IST fair, DU hast das ja auch da hingeworfen." Sie widersetzt sich mir in diesem Moment nicht. Aber für mich ist das auch wieder ein Zeit- und Nervenaufwand, neben ihr zu stehen und den Drillcomander zu mimen. Ich will ja, dass sie gar nicht erst alles runterwirft, dass sie gar nicht erst so ein unnötiges Chaos verzapft. Der Lernerfolg bleibt aus. Sie möchte fernsehen, und ich sage ihr, dass sie erst aufräumen soll. Sie meckert, sie heult, sie räumt unter Bewachung und Anleitung auf, ich bin schon wieder genervt, und die Fernsehsendung ist am Ende dann schon wieder vorbei, ohne dass sie sie gesehen hat. Und trotzdem macht sie am nächsten Tag das Gleiche wieder.

    Sie hat sich vor zwei Wochen gewünscht, dass wir zusammen backen. Jeden Morgen hab ich ihr gesagt, dass wir heute backen werden unter der Voraussetzung, dass sie heute mal nicht so ein Chaos macht, denn wenn wir wieder stundenlang aufräumen müssen, bleibt ja keine Zeit zum Backen. Ich hab sie an jedem Vormittag, wenn sie in ihr Zimmer ging zum Spielen, daran erinnert. Und eine viertel Stunde später war das Disaster wieder da. Prima, das war es mit dem Backen. Sie hat geweint, sie hat gebettelt, der Tag war wieder mit Chaos und Aufräumen vergeudet. Wir haben bis heute nicht gebacken. Aber sie ändert nichts.

    Wir wollen irgendwohin, wo sie wirklich gerne hin möchte. Ich sage ihr kurz vorher, sie solle bitte nichts aus den Schränken reißen und das Spielzeug, das gerade herumliegt, wegräumen, vorher gehen wir nicht. Sie ruft: "Ich räume schon auf!" Und tut es nicht. Statt dessen höre ich eine Minute später weiteres Zeug herumfliegen. Und so bleiben wir entweder unter Tränen zuhause oder gehen verspätet, weil ich ja wieder erst einmal eine Stunde den Aufseher spiele und sie zum Aufräumen nötige.

    Das alles ist so frustrierend für uns beide. So unnötig, so traurig eigentlich. Deshalb bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass sie es einfach nicht KANN, wieso auch immer.

  10. #20
    Senior Mitglied Avatar von Schneggerla
    Alter
    37
    Beiträge
    2.611
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Hilfe, Chaos im Kinderzimmer!

    Oh je, das kommt mir alles so unglaublich bekannt vor!!!
    Bei uns wurde es etwas besser, nachdem wir radikal Spielzeug ausgemistet haben. Alles was unvollständig war (und das war der Großteil) hab ich in den Müll. Ich hatte bei Dominik immer den Eindruck, er will ja gar nicht sein Zimmer so unordentlich machen will - aber natürlich auch mit dem Aufräumen überfordert war und stellenweise noch ist.
    Er sieht auch nicht, wenn noch was rumliegt, hält sein Zimmer für ordentlich und wenn ich ihn dann darauf hinweise, dass unter dem Schreibtisch noch 4 Stifte, vor dem Bett Papierschnipsel, auf dem Bett Klamotten und auf dem Boden verteilt mehrere Legosteine liegen, dann fällt er aus allen Wolken und wirkt echt überrascht... Ob er jemals einen Blick dafür haben wird, dass es eben noch nicht ordentlich ist, kann ich überhaupt nicht einschätzen...

    Ich musste gerade beim Lesen an die Mastercard-Werbung denken, die es vor ein paar Jahren mal gab: "Spielzeug A ...Euro, Spielzeug B ...Euro" Dann sah man ein kleines Kind im Pappkarton sitzen und die Stimme sagte "Lieber mit dem Pappkarton spielen, unbezahlbar!" Ich denke schon, dass wir das Spielzeugangebot für unsere Kinder ruhig einschränken können und sie dennoch genug Auswahl haben...

    Wie ist es denn, wenn ihr zusammen etwas spielt?? Bleibt sie dann länger bei der Sache, oder will sie da auch nach 5 Minuten gleich was anderes machen!?

Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Essen ist ein Chaos!
    Von Müsli im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 17
  2. Unsere Chaos Hochzeit
    Von Isi im Forum Hochzeitsberichte
    Antworten: 15
  3. Unser Chaos - Fotos der grausamen Wahrheit
    Von Sabsi im Forum Tipps zum Bauen, Wohnen und Leben
    Antworten: 20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige