Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: ⫸ Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

11.12.2017
  1. #1
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Hm, ich grübele, ob bei Emilio alles okay ist.

    Das Problem ist, dass er ziemlich häufig "bricht".
    Na ja, es ist kein echtes Erbrechen, aber auch nicht nur Spucken. Gespuckt hat Emilio, als er noch seine Milchnahrung erhielt, recht häufig. Aber auch keine Unmengen, so dass es irgendwie auffällig gewesen wäre. Das hatte dann auch aufgehört, als er zunehmend Brei und festere Nahrung zu sich nahm.

    Nun wird es wieder schlimmer, seitdem er mobil wird.

    Er muss immer spucken, wenn er sich irgendwie bewegt und damit auch nur einen leichten Druck auf seinen Magen ausübt. Das heißt im Klartext: Sobald er auf dem Bauch liegt, krabbelt oder sitzt und sich im Sitzen irgendwie vorbeugt, weil er ein Spielzeug greifen will, stößt er auf und erbricht ein wenig. Es ist nicht viel, es sei denn, er hat gerade frisch gegessen. Dann könnte ich es auch verstehen, wenn der Magen voll ist. Aber er muss bei Bewegung auch Spucken, wenn er seit Stunden nichts gegessen hat. Dann ist es auch nur ein wenig Magensäure und zersetzte Nahrungsreste. Im Gegensatz zum normalen Spucken riecht es dann auch richtig fies nach Ebrochenem.

    Ist das denn so noch im Rahmen des Normalen?

    Ich kann definitiv sagen, dass er, sobald er sich auf dem Boden zu bewegen beginnt, gleich erbrechen wird. So muss ich ihn wirklich tälich 5-6 mal umziehen, ständig riecht alles um ihn herum nach Kotze, ich muss immer Wechselklamotten dabei haben. Von Ilenia kenne ich das so nicht.

    Nächsten Monat hat Emilio ja U6, da werde ich die Kinderärztin fragen. Aber ich wollte vorab mal horchen, ob jemand ein ähnliches Problem hatte.

    Vielleicht schließt sein Magen ja nicht richtig?

    LG

    Angie


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Hallo Angie,

    das finde ich nicht mehr so richtig normal. Ich kenne das bei meinen Kindern nicht und ich kenne auch kein Kind bei dem das so ist oder war.

    Ich denke, Linchen weiß (leider) eine Menge dazu, Jonathan hatte das ja richtig schlimm.

    Ich bin gespannt, was Deine Kinderärztin dazu sagt.

    Was ich gerade überlege, kann es für ihn auch unangenehm oder schmerzhaft sein? Er wollte sich doch lange nicht auf den Bauch legen oder krabbeln, nicht wahr? Vielleicht hatte das dann auch damit zu tun?

    Alles Gute
    Ulla

  3. #3
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Nachdem sich keine hier äußerte, hab ich ja schon befürchtet, dass es NICHT normal ist. *seufz*

    Unangenehm oder schmerzhaft ist es nicht.

    Er wollte lange Zeit nicht auf dem Bauch liegen, weil es ihm wohl zu anstrengend war. Nun ist er aber recht fit und verbringt viel Zeit auf dem Bauch bzw. beim Krabbeln. Er spielt und lacht und registriert überhaupt nicht, dass er schon wieder gekotzt hat. Also kann es ihm so unangenehm nicht sein.

    Wie gesagt, so richtig Kotzen ist es von der Menge ja nicht. Es ist immer eine kleine Pfütze Magensäure plus Verdautes. Stinkt zum Himmel, so dass ich manchmal von weitem rieche, dass er gespuckt haben muss und erst mal suchen muss, wohin er gespuckt hat, weil es bei der geringen Menge optisch kaum auffällt.

  4. #4
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    11.700
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    hmmm...Jonas hatte das nur ganz am Anfang, als er anfing zu krabbeln. Das hat sich innerhalb eines Monats erledigt gehabt.
    Bin gespannt, was der KiA sagt!

  5. #5
    Koryphäe Avatar von Milena
    Beiträge
    6.228
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Kann mich auch noch daran erinnern, dass Knutschi das auch hatte als er mobiler wurde. Hatte sich aber schnell wieder gelegt.

  6. #6
    aufsteigender Junior Avatar von Lisa44
    Ort
    Eltville
    Alter
    36
    Beiträge
    594
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Hallöchen,

    also für mich hört sich das auch eher ungewöhnlich an.
    Hab damals einige Tageskinder in dem Alter gehabt und von denen kenne ich sowas auch nicht.
    Was meine Tochter (12 Monate) seit einiger Zeit macht ist, das wenn sie sich weh getan hat oder aus Trotz etwas heftiger weint, sie sich innerhalb von Sekunden übergibt. Ich frage den Kia übernächste Woche auch mal, da haben wir einen Impftermin.

    Kann gut nachvollziehen das es sehr unangenehm für dich und natürlich dein Kind ist. So langsam kann ich auch keine Kotze mehr sehen...

    GLG Lisa

  7. #7
    ForenGuru Avatar von linchen
    Ort
    Berlin
    Alter
    36
    Beiträge
    16.757
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Huhu hier kommt der Profi
    Jonathan war ja ein Spuck und Kotzkind.
    Lange Zeit hat man uns ja nicht für voll genommen

    Tatsächlich war es dann so das man eben doch eine Diagnose stellen konnte
    Er hat ja ebenso wie Emilio nicht ausschliesslich gebrochen sonder auch gespuckt
    Ich wusste auch, das ich sobald ich ihn vom Arm runter lasse, er spucken wird
    Auch wenn das Essen schon stunden her war, wusste ich ich kann gleich Klamotten wechseln
    Bin nur mit nem Rucksack voller Anziehsachen aus dem Haus und meist hat nicht mal das gereicht.
    Auch wenn Jonathan nicht spuckte oder brach, hatte ich den Eindruck er "kaute" bei den Bewegungen, as käme ihm immer wieder Essen oder Magensäure hoch

    Am Ende führte uns der Weg zu einem Gastroenterologen. Er hörte sich alles an und fand raus das Jonathan an einem Gastroösophagealen Rexlux leidet. Ausserdem an einer leichten Pylorusstenose

    Er verschrieb uns Antra Mups und JOnathan hat angepasst an sein Gewicht nun fast ein 3/4 Jahr lang diese Medis genommen. Er hat uns auch gesagt das es meist besser wird wenn die Kinder nur noch aufrecht in Bewegung sind
    Im Februar haben wir die Medis angefangen zu reduzieren und nun mittlerweile auch ganz abgesetzt

    Ab und an scheint es ihm noch hochzukommen, man sieht es ihm dann an, ab und an spuckt er auch noch
    Aber nichts mehr in dem Vergleich zu früher.
    Er gedeiht wieder und der Arzt hatte recht, seit dem er läuft ist es fast weg

    also ich denke auch ein Weg zum Arzt wäre sinnvoll

    liebe grüsse und alles gute

  8. #8
    ForenGuru Avatar von linchen
    Ort
    Berlin
    Alter
    36
    Beiträge
    16.757
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Zitat Zitat von Angie Beitrag anzeigen
    Stinkt zum Himmel, so dass ich manchmal von weitem rieche, dass er gespuckt haben muss und erst mal suchen muss, wohin er gespuckt hat, weil es bei der geringen Menge optisch kaum auffällt.

    das kenne ich, ich musste auch das halbe Haus manchmal absuchen

  9. #9
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    44
    Beiträge
    12.216
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    Danke Linchen.

    Das klingt wirklich wie bei uns.

    Aber was meinst du mit "er gedeiht wieder"? Ist Jonathan in der Zeit, in der er so viel gespuckt hat, nicht gediehen?

  10. #10
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Häufiges Spucken/Übergeben mit knapp einem Jahr?

    ...vorallem wenn es nach Stunden ist, ist ja auch ordentlich Magensäure dabei. Die ist auf Dauer bestimmt nicht gesund für Speiseröhre und Zähne. Ich würde es recht bald abklären lassen. Das wär mir auch nicht geheuer...

    Viel Glück das "es nix weiter ist" und "bald wieder weg geht"...!

    LG Cosima

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. @Mehrfachmamis: Was dem 3. Kind mit einem halben Jahr zu Weihnachten schenken?
    Von Wildcat im Forum Festtage - Tipps für Weihnachten, Ostern, ...
    Antworten: 15
  2. Suche gutes Buch mit Rezepten für ab einem Jahr
    Von Anika im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 28
  3. Spucken, spucken, spucken - wann hörts auf ?
    Von MiaKairegi im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 12
  4. Wieviel Spucken/Übergeben ist normal?
    Von Danie im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige