Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: ⫸ Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

17.12.2017
  1. #1
    Cosima
    Gast

    Frage ⫸ Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Hallo Ihrs,

    gut möglich, dass wir schon im Sommer zum 2. Mal mit dem Hibbeln beginnen... Der minimale Altersabstand zu Annika sollte 2 Jahre sein.

    Mit Annika bin ich noch Ende des Jahres zu Hause. Ab September soll sie stundenweise in die Krippe gehen, damit sie sich langsam eingewöhnen kann. Sollte das gut klappen, gehe ich vielleicht schon im Herbst wieder für ein paar Stunden arbeiten. Ansonsten erst ab Januar 2008 wieder.

    Allerdings schon blöde, da gleich schwanger wieder zu kommen!?! Ich schäme mich ja jetzt schon. Ohne jetzt zu optimistisch zu sein, beim letzten Mal hat es gleich im ersten ÜZ geklappt. Ich gehe zumindest davon aus, dass wir nicht sehr lange warten müssen. Naja, dass ist also eher eine moralische Frage: Wie ist es Euch damit gegangen, als ihr gleich oder relativ schnell das nächste Kind angehängt habt? Vielleicht wurde ja hier auch jemand ruckzuck im neuen Job schwanger? Oder seid ihr einfach "Schwein" gewesen und habt Euch nicht darum gekümmert, was der Chef gedacht hat?!? Sollten wirklich alle Stricke reissen (schwanger und ich werde darauf hin gemobbt etc.) dann ist meine FÄ die erste, die mich nicht auf Arbeit gehen läßt! Allerdings müßte ich mir dann sicher nach dem 2. Kind etwas Neues suchen. (Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass unser kleiner Laden an eine größere Kette verkauft wurde, als ich im Mutterschutz war. Mein alter Chef leitet den Laden aber noch als Filialleiter und nervt schon immer, ob ich eher wieder komme, weil er nischt machen will. Wenn der erfährt, dass ich gleich schwanger wiederkomme!!! )

    Die 2. Frage bezieht sich auf das Elterngeld und giert nach Fakten:
    Ich habe bis zum Beginn des Mutterschutztes Anfang April 2005 voll gearbeitet und hatte ein recht ordentliches Nettogehalt für meine Branche. Das neue Unternehmen muß mich zu den alten Bedingungen übernehmen. Vollzeit geht mit kleinen Kindern recht schlecht (wäre bis 18 Uhr und der Papa wär auch nicht vor 18 Uhr daheim) und so habe ich gute Chancen Teilzeit zu arbeiten; dann natürlich mit weniger Geld. Angenommen Annikas Geschwisterchen kommt 2008 zur Welt und ich war von Jan. 2008 bis zum Mutterschutz Teilzeit arbeiten. Was wird als Berechnungsgrundlage genommen? Nur der Verdienst aus 2008, da der Rest ja schon 2006 war? Oder werden alle restlichen 12 "gearbeiteten" Monate genommen, egal ob sie vor dem ersten Kind lagen oder nicht? Ich "blicke" ganz ehrlich grad nix und vielleicht ist hier irgendwo ein Experte unter Euch.

    Wünsche mir Klarheit und möchte gern bald mit meinem Mann festlegen, ab wann wir denn nun auf Annikas Geschwisterchen warten wollen...

    Danke Euch schonmal...

    LG Cosima


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Isabel
    Gast

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Also, was deine erste Frage betrifft: ist doch mir egal, was mein Arbeitgeber denkt...
    Mein Mann hat mir gestern erst von einer erzählt, die kam nach der Erziehungszeit wieder in die Arbeit und hat gleich gesagt, dass sie in der soundsovielen Woche wieder schwanger sei. Ein Kollege hat sich dann bei meinem Mann furchtbar darüber aufgeregt. Klar ist es einerseits blöd, aber was die Familienplanung angeht, frag ich ja vorher nicht meinen AG, was er davon halten würde...

    Zu deiner zweiten Frage: da müssen die anderen Mädels ran

  3. #3
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Hmm, Schnäuzelchen...

    in großen Firmen wo es unpersönlicher ist, mag das sein. Mein Chef und ich haben aber (da allein im Laden) immer gut zusammen gearbeitet und auch schwere Zeiten überstanden (seine Krebserkrankung). Da fühle ich mich irgendwie schlechter dabei, als der "gemeine Arbeitnehmerdurchschnitt"! Andererseits hast Du natürlich recht mit der Überzeugung, dass meine Firma nicht über meine Familienplanung bestimmen sollte...

    LG Cosima

  4. #4
    Isabel
    Gast

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Ach so, dann ist es irgendwie was anderes. Wenn du ein schlechtes Gewissen dabei hast, würde ich zu ner Notlüge greifen und ihm sagen, dass "das" jetzt eigentlich so nicht geplant war, sondern erst später, aber halt nunmal so ist.. *?*

    Klingt das jetzt abgebrüht??

  5. #5
    Miwi
    Gast

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Zitat Zitat von Schnäuzelchen Beitrag anzeigen

    Klingt das jetzt abgebrüht??
    Nein, das IST abgebrüht!
    Aber vielleicht würde ich´s auch so machen...

  6. #6
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Vorallem wird er sich denken können, dass es eine Notlüge ist...

    LG Cosima

    PS.: Aber ich werd wohl nicht umhin kommen...

  7. #7
    Senior Mitglied Avatar von Kiki
    Ort
    Aachen
    Alter
    42
    Beiträge
    1.841
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Hi Cosima,

    mir hat man gesagt das Elterngeld bezieht sich auf die letzten 12 Monate vor der Geburt.Dein Gehalt von vor Annikas Geburt würde demnach also nicht mit einbezogen werden.


    LG
    Kirsten

  8. #8
    Senior Mitglied Avatar von Kiki
    Ort
    Aachen
    Alter
    42
    Beiträge
    1.841
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Hi ,

    ich nochmal.Ich habe ein Dokument übers Erziehungsgeld das kann ich Dir zuschicken wenn Du mir Deine EMail Adresse gibst.

    LG
    Kirsten

  9. #9
    Senior Mitglied
    Ort
    Osnabrück
    Alter
    37
    Beiträge
    2.733
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Zitat Zitat von Kiki Beitrag anzeigen
    Hi Cosima,

    mir hat man gesagt das Elterngeld bezieht sich auf die letzten 12 Monate vor der Geburt.Dein Gehalt von vor Annikas Geburt würde demnach also nicht mit einbezogen werden.


    LG
    Kirsten
    Hallo,
    genauso hab ich es auch verstanden.
    Man muss 12 Monate am Stück gearbeitet haben, wenn dies nicht der Fall ist, bekommst du diesen Sockelbetrag von 300 € (plus 75 € Geschwisterbonus - wenn Annika noch keine 3 Jahre alt ist).

    Ich arbeite seit 3 Monaten auf 400 € und wir möchten nun auch ein Geschwisterchen. Wir der Zufall es will, würde ich genau 1 Jahr arbeiten und gelte als Geringverdiener (normalerweise 67% der Gehaltes, bei Geringverdienern wird allerdings anders gerechnet, schau mal hier:
    http://www.elterngeld.net/elterngeld-berechnung.html


    Gruss
    Simone

  10. #10
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Fragen an "Job"-mamas und Elterngeldexperten

    Danke

    Die Regelung für den Geschwisterbonus finde ich ganz schön knapp bemessen. Beim Elterngeldrechner hätte ich auch nachschauen können. *andiestirnklatsch*

    Da ich vorher vermutlich keine vollen 12 Monate arbeiten gehen werde, werden es also nur 375,-€ bis zu Annikas 3. Geburtstag und danach nur 300 € Sockelbetrag. Da fühle ich mich doch grad ein wenig beschummelt. Als die alte Regelung noch galt, habe ich zuviel dafür verdient gehabt und nun verdiene ich zu wenig dafür. *grml* Das ist ja fast irgendwie fies, würde ich in dem Elterngeld nicht nur ein "Zubrot" sehen, welches ich nicht zwingend zum Überleben benötige. Gäbe es nicht einen Cent vom Staat, so würden wir trotzdem ein Geschwisterchen für Annika "backen"...

    LG Cosima

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Das Elter" statt "Vater" und "Mutter"?
    Von n8eulchen im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 22
  2. @Katzen-Mamas: habt ihr einen "Katzenspielplatz"?
    Von Miwi im Forum Hobbys im Allgemeinen
    Antworten: 26

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige