Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: ⫸ Einschlaf- und Durchschlafterror

18.12.2017
  1. #1
    Unterhaltungskünstler Avatar von Danie
    Ort
    Altenburg
    Alter
    34
    Beiträge
    9.301
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ Einschlaf- und Durchschlafterror

    Hallo,

    ich muss mich mal ausheulen. Also Theresa ist ein sehr aktives, wenig kuschliges Kind. Soweit ist das auch völlig in Ordnung. Sie schläft eher wenig, tagsüber ca. 3mal je 40 min, nachts vielleicht 12 Stunden insgesamt (sie hat immer längere Wachphasen).

    Nun, normal hat mich das alles nicht sooo sehr gestört, aber heut beim Pekip schien es so, als wäre mein Kind das Einzige, das nicht problemlos einschläft und nahezu durchschläft. Einschlafen ist im Moment das größte Problem. Sie zeigt eindeutig, dass sie müde ist, aber sie will und will nicht schlafen. Egal, wo sie ist (Arm, Kinderwagen, Wiege, Manduca), immer wieder wird geschrien. Das ist für mich so belastend, manchmal heule ich dann direkt mit und manchmal, wenn ich selber todmüde bin, denke ich auch: "Wenn du auf meinem Arm eh schreist, kannst du ja auch alleine im Bett schreien .". Mach ich natürlich nicht, aber wenn ich dann manchmal bis zu einer Stunde mit dem nörgeligen Kind beschäftigt bin, nur damit sie dann 30 min schläft - naja, ihr wisst schon . Nachts schläft sie dann total unruhig, wälzt sich viel hin und her und hat auch längere Wachphasen zwischendrin (in denen ich aber nicht mit ihr aufstehe oder so). Neuerdings schreit sie auch nachts richtig los und will min. alle 3 Stunden trinken... (Sie schläft nach dem ersten Stillen mit im Familienbett, also an fehlender Nähe kanns nicht liegen.)

    Das war alles schonmal viel besser, sie ist problemlos eingeschlafen und hat teilweise bis zu 7 Stunden durchgeschlafen *seufz* . Richtig problematisch ist es seit ca. 4 Wochen...

    Ich erwarte mir jetzt hier keine Lösungsvorschläge, sondern mehr ein: "Bei meinem Kind ist/war das auch so.", am besten gefolgt von: "Das hat sich von alleine wieder gegeben, es ist nur eine Phase!" .
    Die Pekip-Mütter haben mich nämlich (blöderweise) schon etwas verunsichert und man sucht ja immer schnell den Fehler bei sich selber...

    Liebe Grüße und danke,
    eine müde Danie


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Koryphäe
    Alter
    39
    Beiträge
    5.698
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Hallo Danie,

    och je, Mach Dich nicht verrückt. Ich kenne das und hab auch diverse Nächte wach neben meinem wachen Kind verbracht. Ich kann Dir gar nicht sagen, wie lange diese Phase ging, aber irgendwann wurde es besser. Ich war in unserer Pekip Gruppe auhc immer die einzige, deren Kind nicht durchschlief und im 2 Std Takt gestillt wurde.

    Ich glaube, da gibts kein Patentrezept. Wenn Theresa sich gar so doll aufregt und nicht zu beruhigen ist, versuche es doch mal mit einem Viburcol Zäpfchen. Da kann nichts mit falsch machen und hat Felix immer gut geholfen.

    Ansonsten, halte durch, es wird besser und du machst garantiert nichts falsch.

    LG Tanja

  3. #3
    Vielschreiber Avatar von -Chiara-
    Ort
    München
    Beiträge
    3.820
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    hallo danie

    ich trau mich als "nicht-mama" hier ja kaum, was zu schreiben, allerdings lese ich gerade das buch "in liebe wachsen". da steht, dass es normal wäre, wenn gestillter kinder ab dem vierten monat wieder anfangen, schlechter zu schlafen.

    ich weiß, das hilft dir in der praxis nicht viel weiter, aber vielleicht nimmt es dir diese zweifel, die du seit der pekip-gruppe spürst.

    mehr kann ich leider nicht dazu sagen.

    alles gute
    chiara

  4. #4
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Hallo,

    Finn hat bis nach seinem ersten Geburtstag sicher nie mehr als 3 Stunden geschlafen. Ich hab schon gar nirgendsmehr erzählt, wie oft er nachst stillt, bzw. wie lange er dauergestillt hat und sofort wach war, wenn die Brustwarze weg war...

    Ich hab ihn immer bei mir gehabt abends, ich hätte ja eh alle 20min stillen müssen.

    Es ist anstrengender klar, aber es geht vorbei!! Mein Glück: Wir waren in einer Spielgruppe, bei der viele noch "schlimmer" nachts unterwegs waren!

    LG

    Amelie

  5. #5
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    11.700
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    neee, allein bist du bestimmt nicht, Danie ! Es wird wieder besser - letzte Woche ist Jonas z.B. auch wieder ohne Zetern und Weinen eingeschlafen... das ging tagsüber die Wochen vorher auch überhaupt nicht. Da gabs auch erstmal 45 min Plärren für 20 min schlafen
    Ich wünsch dir gute Nerven und dass die Phase ganz schnell vorbei geht endlich!!

    (*g* und drei Stunden ohne stillen ist bei uns ja eh schon lang )

  6. #6
    Experte Avatar von n8eulchen
    Beiträge
    7.363
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    *meld* bei uns war es ähnlich. Jasmin brauchte so wenig Schlaf, schon als Neugeborenes hat sie nicht, wie andere, ständig geschlafen. Und wenn sie wach war, wir sie, sofern sie nicht herumgetragen wurde, sehr quengelig. In der Nacht war es zwar immer problemlos, aber auch sie wachte ca. alle 3 Stunden auf und das bis ca. zum 8. Monat (ich müsste mal nachschauen, wann sie das erste Mal durchgeschlafen hat, aber soo lange ist das noch nicht her). Nachdem sie getrunken hatte, schlief sie wieder ein und so hat mich das weniger gestört.
    Aber ich hab mich auch oft gefragt, was ich falsch mache, denn das fast gleichaltrige Baby meiner Freundin hat total viel geschlafen und war auch sonst sehr ausgeglichen.

    Du machst das schon richtig so und es wird mit der Zeit sicher besser.

    Kopf hoch!

  7. #7
    Senior Mitglied Avatar von loonaluca
    Ort
    Aderstedt
    Alter
    39
    Beiträge
    2.878
    Feedback Punkte
    15 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Hey Danie, ähnlich geht es uns ja auch. Gut, Johanna schreit nicht nur, aber einschlafen ist auch der Horror. Manchmal kommen mir schon Gedanken in der Richtung, gib ihr einfach 2er Milch, anstatt Mumi, dann ist sie so satt, dass sie durchschläft. Ich gehe einfach auch davon aus, dass es besser wird. Es ist nur eine Phase.

  8. #8
    Unterhaltungskünstler Avatar von Danie
    Ort
    Altenburg
    Alter
    34
    Beiträge
    9.301
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Ich danke euch ! Irgendwie ist es eben doch ein gutes Gefühl, nicht alleine dazustehen .

    @Tanja: Viburcol-Zäpfchen haben wir da, aber die hab ich ihr erst einmal gegeben. Ich hab da kein so gutes Gefühl bei... Sie beruhigt sich z.B. oft auch gut, wenn man ihr etwas (süßes) Sab Simplex auf den Schnuller gibt, aber das möchte ich auch nicht und mache es auch nur sehr selten.

    @Chiara: Jaaa, das Buch habe ich auch gelesen (und Theresa scheinbar als Einzige in der Gruppe auch ). Im Großen und Ganzen entspricht das auch unserem "Lebensstil", und wenn Theresa momentan öfter nachts trinken braucht, darf sie das auch ruhig haben. Eine Mutter beim Pekip heute meinte z.B. auch, ihr Sohn würde nachts nichts mehr bekommen, er wäre ja schließlich schon ein paar Wochen ohne Trinken nachts ausgekommen. Aber Bedürfnisse können sich ja auch mal ändern...

    @Amelie: Danke! Und jetzt schläft er (meistens) problemlos? Hannes scheint ja ein anderer Typ zu sein, da hab ich ja noch Hoffnung fürs zweite Kind .

    @Jutta: Ja, "schön", dass es wenigstens noch einer anderen Sommermama so geht. Und ein bisschen hab ich ja schon Hoffnung, dass es bald wieder besser wird .

    @Monika: Dir auch danke! Wenn sie gleich weiterschlafen würde, fände ich es noch besser, leider ist sie halt nachts eben auch so unruhig. Schön, dass es jetzt bei euch besser ist!

    Liebe Grüße,
    Danie

  9. #9
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Ja, Hannes hat mit 5 Tagen 6 Stunden geschlafen (ich sass daneben und hab ihn bestaunt...) und seitdem schläft er zuverlässig durch (mindestens 8 Stunden) vor ein paar Wochen mal ein paar Tage nicht und das wars.

    Finn schläft seit Weihnachten letztes Jahr meist durch...klar manchmal Durst, manchmal kuscheln oder so. Aber sonst ist es gut!

    Das wird schon!! Dauert halt bei manchen etwas länger *mutmach*

  10. #10
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Oh, hier gab es Monate, da war ich froh und dankbar für 3 Stunden Schlaf am Stück, in denen ich mich auf den Bauch legen (sprich die Brust aus dem Kind entfernen) konnte. Gut, das sagt Dir jetzt, dass es durchaus noch schlimmer werden kann, als es jetzt ist, denn auch Leni hat die ersten Wochen ihre 7-8 Stunden am Stück geschlafen und das dann auf alle halbe Stunde stillen immer wieder verändert. Also es ist noch alles drin bei Euch Aaaaber, und das willst Du sicher eher hören: Es wurde auch von alleine wieder besser, und irgendwann kamen die Nächte wieder, wo ich 5, vielleicht auch 6 Stunden nichts von ihr höre bzw. merke.

    Ja, es ist eine Phase, und auch wenn sie länger dauern sollte, dann ist sie ganz normal und Dein Kind verhält sich ganz normal und Du hast nichts falsch gemacht, dass es so gekommen ist. Ich habe gelesen, in den ersten Wochen liegt es an der Mutter, mit dem Kind in (Still)Kontakt zu bleiben, später übernimmt das Kind diese Rolle (=Kind schläft anfangs vielleicht zu lange und es wäre an der Mutter, es im Schlaf mal anzulegen, und irgendwann sorgt das Kind dann dafür, dass die Mutter die Fütterungen nicht "verschläft" )

    Liebe Grüße,
    Sabsi, die auch gerade Einschlafterror wg Zahnen hat

Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einschlaf-stillen und Bäuerchen
    Von Sabsi im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige