Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 45

Thema: ⫸ Einschlaf- und Durchschlafterror

13.12.2017
  1. #11
    Senior Mitglied Avatar von Tanja_FFM
    Ort
    Köln
    Alter
    45
    Beiträge
    2.111
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    liebe danie,

    erstmal wär ich skeptisch, wenn die mütter dir von ihren durchschlafenden kindern erzählen oder solchen, die ohne probleme und alleine einschlafen. es mag sicherlich die ein oder andere geben, wo das der fall ist, aber es gibt bestimmt auch die ein oder andere, wo das nicht "so toll" läuft. vielleicht will sie sich nicht outen, weil man evtl. als "unfähig" darsteht, was absoluter quatsch ist.

    und du machst garantiert nix falsch und glaub mir, du bist auch bei den sommermamis nicht die einzige...siehe jutta und wir können uns da auch einreihen....

    bei uns geht einschlafen im moment auch nicht ohne weinen. teilweise hysterisches weinen...sowohl tagsüber als auch dann abends. da hilft auch nix, ausser dem "wiegeschritt" und starken nerven. und mach dir auch keine gedanken, wenn du genervt bist davon. wir sind auch nur menschen und bedingt belastbar und wenn dann noch mangelnder schlaf hinzukommt....ja was erwartet man da....also ich merke schon, dass mein tonfall ein anderer ist, wenn ich nicht müde bin, verglichen zu solchen tagen, wo ich ein immenses schlafbedürfnis habe. natürlich versuche ich ruhig zu bleiben und linus das nicht spüren zu lassen. er macht es ja nicht mit absicht. trotzdem bedarf es schon durchhaltevermögen, das auch dann so durchzuziehen. das einzige womit wir derzeit kein problem haben, ist das durchschlafen (vermutlich hab ich es jetzt niedergeschrieben und somit wird die nächste nacht garantiert anders laufen...). linus schläft derzeit von ca. halb neun, bis fünf, halb sechs. aber im ernst, auch da denke ich das ist mal ne phase (halt mal ne positive), aber das kann sich jederzeit wieder ändern.

    vermutlich kannst du gegen das schlafproblem selbst nicht wirklich was machen. was ich vermeiden würde, wäre dann nachts grossartig licht machen oder generell alles so ruhig wie möglich zu machen, wenn es geht nicht hochheben, aber ja leichter gesagt als getan.

    ansonsten solltest du versuchen, schlaf nachzuholen. ihr habt auch keine familie in der nähe, die dann mit theresa mal spazieren gehen kann und du schläfst halt mal 2 stunden?1?1 kannst du nicht eine freundin bitten, das mal zu machen, oder wenn dein mann schicht arbeitet?

    weil ich glaub, wenn du wieder mehr schlaf bekommst, also ausgeruhter bist, dann mag sich das auf die kleine übertragen und evt. positiv auf ihr schlafverhalten auswirken.

    ansonsten wünsch ich dir viel durchhaltevermögen und ja, wir trösten uns einfach damit, es ist mal wieder eine phase....;-))

    lg
    tanja


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #12
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Hallo Danie,

    bei uns ist es ganz ähnlich - immer noch. Emily war noch nie ein Kind, das viel geschlafen hat, sie hat die ersten 4 Monate abends bis zu 4 Stunden gebrüllt, ohne dass wir den Grund herausfinden konnten.l Tagsüber hat sie auch immer weniger geschlafen als die meisten gleichaltrigen Babys. Anfangs hat sie nachts nach dem Stillen immer weitergeschlafen, nun ist es seit langem so, dass sie zu dem häufigen Stillen nachts (i.d.R. alle 1 1/2-2 1/2 Stunden) sich wie Theresa hin- und herwälzt und auch viel weint. Ich weiß nicht, was sie hat. Vielleicht kann sie mehr als sie momentan verträgt (auch wenn das jetzt komisch klingt). Sie kann ja schon lange krabbeln und übt sich nun im freien Stehen und Laufen. Ich muss sagen, dass ich schon immer wieder versuche, ihr Flaschenmilch zu geben, aber erst seit sie 6 Monate alt ist. Allerdings nimmt sie keine Flasche bzw. inzwischen selten mal immerhin ein paar Schlucke. Ich war nie der Mensch, der sein Kind unbedingt zum Durchschlafen bringen wollte, aber auf die Dauer machen mich die Nächte ganz schön fertig, zumal ich ja noch ein Kind habe, das mich fordert.
    Ich kann dir nur schreiben, dass es mir (immer noch) so ähnlich geht wie dir und dir aber leider keinen Mut machen auf Änderung. Immerhin hat Theresa schon einmal länger und besser geschlafen, so denke ich, dass sich das bestimmt bald wieder besser. Ich hoffe immer noch vergeblich auf Besserung und mehr Schlaf für mich.

    lg Katja

  3. #13
    Koryphäe
    Ort
    tief im Westen
    Alter
    43
    Beiträge
    6.841
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    ich schicke dir einen dicken .

    lass dich keinesfalls verrückt machen.
    jeder mensch hat seine gewohnheiten und jedes baby eben seinen rhythmus.
    ich kann mich nicht mehr im kleinsten detail erinnern, aber mit carolin war es auch manchmal sehr anstrengend.

    insofern, kopfhoch - es lohnt sich.

    lg conny

  4. #14
    Foruminventar Avatar von Besita
    Ort
    Mühlviertel
    Alter
    36
    Beiträge
    20.515
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Hallo Danie!

    Lukas schlief mit 6 Wochen ca. 6-8 Stunden am Stück durch, mit vier Monaten änderte sich das schlagartig und es folgte eine 2,5monatige Phase in der er nachts alle 1-2 Stunden wach und nur durch stillen zum Weiterschlafen zu bewegen war. Er hatte einen total unruhigen Schlaf, quälte sich dabei auch mit Blähungen (ich hab vermutet, dass diese ihn dann aufweckten) und überhaupt kam er glaube ich nie in Tiefschlaf - jedes noch so leise Geräusch weckte ihn auf.
    Tagsüber wollte er auch nie in den Schlaf finden (nur durch herumtragen bei laufender Musik - vielleicht erinnerst du dich daran, wir sind die Familie bei der jeden Abend "No woman, no cry" läuft ) und schlief wie Theresa an die 3x am Tag ca. 30-40min.
    Damals kroch ich echt am Zahnfleisch daher und heute frage ich mich, wie ich denn das alles geschafft habe! Meine Freundinnen und Bekannten hatten auch lauter Kinder, die nachts durchschliefen und auch tagsüber 2 Stunden am Stück geschlafen haben. Das trug nicht wirklich zur Stimmungsbesserung meinerseits bei .

    Und, was soll ich sagen - irgendwann mit gut einem halben Jahr schlief Lukas plötzlich wieder 3-4 Stunden am Stück und relativ bald kam er dann nur mehr 2x pro Nacht.
    Und seit Lukas läuft ist er zum Langschläfer mutiert - letztens ging er um 19 Uhr ins Bett und schlief bis 9 Uhr am nächsten Morgen (mit einer Flasche um 6 Uhr dazwischen ). Tagsüber ist er jedoch bis heute kein Langschläfer, wobei ich mich inzwischen über 1-1,5 Stunden Mittagsschlaf freuen kann

    Lg, Besita

    Edit: Ich war damals dann bei einer Homöopathin mit Lukas, da ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste und wollte zumindest den Blähungen auf den Grund gehen. Wir sind dann im Anamnesegespräch draufgekommen, dass unsere schlimmen Nächte ziemlich zeitgleich mit Lukas 1. Impfung anfingen (er hat damals auch mit einem stark geschwollenen, heißen Oberschenkel reagiert und musste mit entzündungshemmenden Mitteln behandelt werden). Jedenfalls meinte die Homöopathin, dass die Blähungen und schlechten Nächte durchaus einen Zusammenhang mit der Impfung haben könnten. Sie gab uns damals auf seinen Typus abgestimmte Globulis - und die guten Nächte begannen 1-2 Tage später.

  5. #15
    Experte Avatar von utah
    Ort
    Berlin
    Alter
    43
    Beiträge
    7.309
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    oh ja, wer kennt sie nicht, die pekipmütter, deren kinder schon mit wenigen tagen durchschliefen ich hatte auch lange den eindruck, ich sei die einzige, deren kind noch nachts gestillt wird.

    aber irgendwie verklärt sich vielleicht auch vieles rückblickend.

    wir hatten jedenfalls auch solche nächte, bei uns waren es jedoch die ersten 3 monate, sie waren nervenaufreibend und ich war am ende meiner kräfte, meiner geduld, einfach allem. johanna war sogar noch schlimmer, sie hatte auch diese unruhe, hat nie in den tiefschlaf gefunden, war sehr unruhig, dadurch viel wach und gleich nach dem stillen weiterschlafen, das hatte ich mit 4-5 monaten zum ersten mal.

    leider habe ich auch keinen tip für dich. wir haben immer mal wieder gute nächte, da schläft sie sogar durch, dann wieder eine nacht, wo sie viel und auch länger wach ist. warum ?) wenn ich das mal wüsste. allerdings hilft dann auch stillen nicht, sie ist weiter wach, also hunger ist es nicht.

    aber ich denke auch, dass sind meist alles nur phasen, irgendwann werden alle kinder durchschlafen, leider weiß man nur nicht wann. und du machst ganz sicher nichts falsch, aber das ist ja schon gesagt worden.

  6. #16
    Eva
    Eva ist offline
    Senior Mitglied Avatar von Eva
    Ort
    Nettetal
    Alter
    35
    Beiträge
    2.122
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Laß dich nicht verunsichern von den anderen Mamas, wer weiß wie sie " durchschlafen" definieren, für manche ist es schlafen ohne irgendiwe aufzuwachen ( für mich) für andere heißt durchschlafen das Kind ist nicht längere Stunden am Stück wach.
    Nach der ersten Version schläft mein Sohn mit 1 jahr immer noch nicht durch nach der zweiten tut er das seit 1 Jahr :-)
    Oft kam er auch alle zwei Stunden und das war schon nervig, aber es wird besser und im Endeffekt zeigt es ja auch das dein Kind weiß meine Mama reagiert auf mich geht durchs Stillen auf mich ein.

  7. #17
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Hallo Danie,

    mal ein paar spontane Gedanken von mir (ich wollte schon seit zwei Stunden schreiben, aber wir hatten hier - rate mal... Einschlafterror ): Kind krank und übermüdet. Schlechte Kombination...

    Zitat Zitat von Danie Beitrag anzeigen

    Nun, normal hat mich das alles nicht sooo sehr gestört, aber heut beim Pekip schien es so, als wäre mein Kind das Einzige, das nicht problemlos einschläft und nahezu durchschläft.
    Bist du sicher, dass alle sich geäußert haben? Ich hab jetzt schon ein paar Mal beobachtet, dass ein, zwei Mütter sich lautstark in die Brust werfen, wie toll und super ihre Kids doch schlafen, während einige andere Mamas dann ganz still werden und nicht mehr allzu viel sagen. Wenn ich dann mal ganz selbstbewusst gesagt habe, dass das bei uns überhaupt nicht so ist, kam dann aus verschiedenen Ecken erleichtertes, zustimmendes Gemurmel .
    Und selbst wenn du echt die einzige warst: Dann haben die anderen entweder unwahrscheinliches Schwein mit den Schlafgewohnheiten ihrer Kinder, oder den Kindern mit relativ brutalen Methoden was antrainiert, wofür die Kleinen noch lange nicht weit genug sind. Aber sie machen GANZ SICHER nicht irgendwas "besser" als du.

    Einschlafen ist im Moment das größte Problem. Sie zeigt eindeutig, dass sie müde ist, aber sie will und will nicht schlafen.
    Hier zur Zeit auch wieder verstärkt: Zappel, wurschtel, schimpf... Da hilft nur tief durchatmen und notfalls die Sache auch nochmal abbrechen. Ich geb mit keine stundenlangen Schlafzimmersessions mehr. Wenn die Maus sich wieder komplett wachgekämpft hat, stehen wir halt nochmal auf.

    Egal, wo sie ist (Arm, Kinderwagen, Wiege, Manduca), immer wieder wird geschrien.
    Spontaner Gedanke: Wechselt du vielleicht die "Methoden" zu rasch? Manchmal klappt bei uns zum Beispiel Tragen gut, obwohl sie im Tuch zunächst mal noch ein, zwei Minuten schreit.

    Das ist für mich so belastend, manchmal heule ich dann direkt mit und manchmal, wenn ich selber todmüde bin, denke ich auch: "Wenn du auf meinem Arm eh schreist, kannst du ja auch alleine im Bett schreien .".
    Kenne ich und ist sicher auch in gewissem Maß normal. Ich hab Janna in den letzten Tagen auch vermehrt ziemlich aggressiv angezischt. Aber man ist halt nur ein Mensch und Müdigkeit kann sich verdammt übel anfühlen.

    Nachts schläft sie dann total unruhig, wälzt sich viel hin und her und hat auch längere Wachphasen zwischendrin (in denen ich aber nicht mit ihr aufstehe oder so). Neuerdings schreit sie auch nachts richtig los und will min. alle 3 Stunden trinken... (Sie schläft nach dem ersten Stillen mit im Familienbett, also an fehlender Nähe kanns nicht liegen.)
    DAS ist glaub ich echt ne Phase. Gibt es hier auch immer mal wieder ein paar Nächte lang, ist aber bislang immer recht schnell wieder vorbei gewesen *Mut mach*

    Das war alles schonmal viel besser, sie ist problemlos eingeschlafen und hat teilweise bis zu 7 Stunden durchgeschlafen *seufz* .
    Das hatten wir noch nie .

  8. #18
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Zitat Zitat von Danie Beitrag anzeigen
    Sie beruhigt sich z.B. oft auch gut, wenn man ihr etwas (süßes) Sab Simplex auf den Schnuller gibt, aber das möchte ich auch nicht und mache es auch nur sehr selten.
    Achso, und den Sab-Trick haben wir hier übrigens auch das ein oder andere Mal angewendet. Ich glaube, grade bei den ganz Kleinen ist eigentlich fast jedes Mittel recht, um sie aus dem Schrei-Teufelskreis rauszukriegen, wenn sie da richtig in der Endlosschleife festhängen. Ich finde, das hat auch nichts mit "Maul stopfen" oder so zu tun. Man muss halt irgendwie an die Mäuse rankommen, und wenn da über Sprache und Berührung nichts mehr geht, kann es auch mal übers Schmecken sein, warum auch nicht. Und dann lieber Sab als - wie früher - Honig auf den Schnuller . Später erledigt sich diese "Methode" von ganz alleine, mittlerweile habe ich bei Janna ganz andere Möglichkeiten, weil man einfach immer mehr "mit ihr reden" kann. Klar ist das nicht bei jedem Mucks anzuwenden, aber bei den never ending Brüllattacken ist es einen Versuch wert meiner Meinung nach.

  9. #19
    Foruminventar Avatar von Besita
    Ort
    Mühlviertel
    Alter
    36
    Beiträge
    20.515
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    Zitat Zitat von Judith Beitrag anzeigen
    Achso, und den Sab-Trick haben wir hier übrigens auch das ein oder andere Mal angewendet. Ich glaube, grade bei den ganz Kleinen ist eigentlich fast jedes Mittel recht, um sie aus dem Schrei-Teufelskreis rauszukriegen, wenn sie da richtig in der Endlosschleife festhängen. Ich finde, das hat auch nichts mit "Maul stopfen" oder so zu tun. Man muss halt irgendwie an die Mäuse rankommen, und wenn da über Sprache und Berührung nichts mehr geht, kann es auch mal übers Schmecken sein, warum auch nicht. Und dann lieber Sab als - wie früher - Honig auf den Schnuller . Später erledigt sich diese "Methode" von ganz alleine, mittlerweile habe ich bei Janna ganz andere Möglichkeiten, weil man einfach immer mehr "mit ihr reden" kann. Klar ist das nicht bei jedem Mucks anzuwenden, aber bei den never ending Brüllattacken ist es einen Versuch wert meiner Meinung nach.
    da stimme ich dir voll und ganz zu!!!! wir habens auch immer so gehandhabt

  10. #20
    Unterhaltungskünstler Avatar von Maike
    Alter
    34
    Beiträge
    11.073
    Feedback Punkte
    22 (100%)

    Standard ⫸ AW: Einschlaf- und Durchschlafterror

    ach danie
    derzeit ist es bei uns ähnlich, marika kommt jetzt nachts alle 2 std und brüllt auch, hatte sie vorher auch nie gemacht.
    das einschlafen fängt jetzt auch wieder an probleme zu bereiten, aber es klappt noch ganz gut, ich sage mal so: einmal am tag hat sie noch probleme damit. ansonsten schläft sie von alleine ein, aber auch nur wenn man sie vorher bespaßt hat und sie davon dann müde ist.

    und ich glaube auch nicht das alle mütter da so die wahrheit gesagt haben, klar man sagt immer gern das das eigene baby durchschläft etc. aber viele sagen da oft nicht die wahrheit. weil man ja als nicht so gute mutter angesehen werden kann wenn das kind mit 4 monaten noch nicht durchschläft!

    einen guten tipp was du tun kannst hab ich nicht, außer abwarten. genau das muss ich auch derzeit tun. ich sage mir immer wieder das es nicht ein lebenlang so gehen kann und wird

Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einschlaf-stillen und Bäuerchen
    Von Sabsi im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige