Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: ⫸ (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... UPDATE 13.09.

18.12.2017
  1. #1
    Senior Mitglied Avatar von Nadja
    Beiträge
    2.776
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... UPDATE 13.09.

    So, von mir gibts heute auch mal wieder ein Ego- und Jammerpost:

    Unsere Schlafenssituation ist derzeit eine Katastrophe

    Nachdem Simon vor einer gefühlten Ewigkeit ja prima wochenlang alleine eingeschlafen ist, war das ganz plötzlich und von heute auf morgen nicht mehr der Fall. Jetzt geht es auch schon wieder seit einigen Wochen so, dass er nur einschläft wenn jemand dabei bleibt.

    In den Kiga-Ferien durfte er dann endlich mit seinem Bett von unserem Schlafzimmer in sein Kinderzimmer umziehen. So ein Bisschen schwebte da die Hoffnung mit, dass es dadurch mit dem Alleineschlafen wieder besser klappt.

    Leider nicht und es wird sogar eher schlimmer als besser
    Und so langsam bin ich mit meinem Latein (und ehrlich gesagt auch mit meiner Geduld) am Ende.

    Derzeit ist es so, dass ich Simon ins Bett bringe und entweder schauen wir uns zusammen noch ein Bilderbuch an oder erzählen vom Tag, dann Licht aus, ich singe noch ein kleines Schlummerliedchen und warte neben dem Bett sitzend darauf, dass Simon einschläft. Wenn ich den Eindruck habe, dass er eingeschlafen ist versuche ich mich rauszuschleichen. Aber sobald ich die Türklinke nur anfasse, sitzt er schon wieder aufrecht im Bett, heult und will auf den Arm. Also versuche ich ihn wieder zu beruhigen und das Spiel beginnt von vorne ... und wieder ... und wieder ... und wieder.

    Ich hab schon fast alles durch. Wenn ich direkt nach dem Hinlegen raus will: Gebrüll vom Feinsten. Einfach rausgehen und mal ne zeitlang Heulen lassen: Er schreit sich richtig in Rage, wirkt panisch und ist anschließend nur noch schlechter zu beruhigen.

    Wenn ich es dann irgendwann geschafft habe, dass er schläft, ist es auch immer erst mal gut. Aber nur bis spätestens 1 Uhr in der Nacht. Ab dann viertel- bis halbstündliches Gerufe und Geheule, bis ich entnervt aufgebe und ihn dann zu uns ins Bett hole.
    Manchmal ist es dann damit erledigt und den Rest der Nacht ist Ruhe. Aber manchmal geht es dann noch weiter, dass er ständig wach wird, sich im Bett aufsetzt und auf den Arm will.

    Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter, vielleicht habt ihr ja einen hilfreichen Tipp für mich?!


    LG Nadja


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    11.700
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    jetzt, da du es hier aufgeschrieben hast, wird es sicher besser Ansonsten hab ich außer hab Geduld keinen Tipp.

  3. #3
    Senior Mitglied Avatar von SySa1106
    Ort
    beim Europa Park in Rust
    Alter
    46
    Beiträge
    1.982
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    Nadja, erstmal gibt es einen großen Knuddler von mir! Denn ich weiß, was du gerade durchmachst. Svenja hatte dies auch und hat erst mit 4 Jahren angefangen durchzuschlafen, was aber auch nur so 4-5 Mal die Woche funktioniert, die anderen Male kommt sie zu uns ins Bett. Außer dir zu sagen, dass es "irgendwann" besser wird und du einfach Geduld haben musst (ich weiß, überhaupt nicht einfach und oft auch garnicht machbar), kann ich dir nichts besseres sagen. Versuche vielleicht mal, wenn Simon schläft, länger in seinem Zimmer zu bleiben, bis er wirklich tief und fest schläft und verlasse dann sein Zimmer. Die Zeit, die du hier dann noch zusätzlich aussitzen musst, kann ihm vielleicht helfen, weil er vielleicht nicht richtig tief schläft und dich irgendwo hört. Was mir auch noch sehr geholfen hat, "einfach" hinzunehmen, dass es halt so ist und du ihn mit in euer Bett nimmst. Geniesse die Zeit mit ihm, die ist sooo schnell vorbei und irgendwann wärst du froh, wenn er mal wieder zu euch ins Bett kommt. Du kannst auch hartes Programm fahren mit JKKSL usw. aber ehrlich gesagt, halte ich davon nichts. Ich hatte das mal 5 Tage bei Svenja ausprobiert und war total angenervt von der Situation und Svenja hat auch nicht wirklich anderst/besser geschlafen. Vielleicht verarbeitet Simon momentan irgendetwas und braucht euch einfach in der Nacht dazu, weil er es alleine nicht schafft. Versuche, einfach ruhiger zu reagieren (oh Gott ich weiß, GARNICHT einfach), vor allen Dingen mitten in der Nacht mit Schlafmangel. Mir haben hier die Schüssler Salze Nr. 7 geholfen, die Nächte zu überstehen. Vielleicht kannst du mit Simon auch mal zu einem HP gehen. Meine HP hatte für Svenja auch noch verschiedene Globulis/Schüssler Salze, die unterstützend gewirkt haben. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganze viele Nerven und sehr viel Geduld. Irgendwann wird es besser, versprochen. Sylvia

  4. #4
    Experte Avatar von virgin
    Ort
    Süd-Ost-Oberösterreich
    Alter
    38
    Beiträge
    7.678
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    ich schick dir auch einen drücker!

    helene ist auch immer nur mit dazusitzen eingeschlafen, bei ihr hat es dann irgendwann geholfen, dass ich mich stück für stück weiter von ihrem bett weggesetzt habe (bis ich irgendwann vor der tür saß, ab da wars dann kein problem mehr.

    bei julius sind wir noch / wieder am kämpfen.

    was das nächtliche rüberkommen betrifft: das sehe ich sehr entspannt (im gegensatz zu meinem mann ), bei mir gilt die regel "wenn julius mal geschlafen hat, darf er, wenn er nachts wach wird, in unser bett. wir sind zu 100 % irgendwann nachts/morgens zu dritt im bett

  5. #5
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    Ich schick Dir auch mal einen dicken Knuddler.
    Ich kann Dich verstehen. Das zerrt einfach irgendwann an den Nerven.

    Falls es Dich beruhigt: Aurélie schläft auch noch nicht alleine ein. Sie braucht einfach jemanden der neben ihrem Bettchen sitzt. Ich seh das relativ locker und bleibe einfach so lange sitzen bis sie tief schläft.

    Aurélie schläft zwar nachts, aber Emily war auch so eine aufwach Kandidatin. Anfänglich habe ich auch versucht ihr das "abzustellen", aber sie hat halt die Nähe einfach gebraucht.
    Als ich es für mich akzeptiert hatte und einfach hingenommen hatte (immer mit dem Mantra dass das mal von ganz alleine aufhört) ging es mir viel besser damit.

    Ich weiss das hört sich manchmal blöd an, aber oft hilft es wirklich wenn man es ein wenig entspannter sieht und die Situation einfach hinnimmt wie sie ist.

    Kopf hoch!!! Früher oder später gibt sich das von ganz alleine.

    Alles Liebe!

  6. #6
    Koryphäe Avatar von sweety1975
    Beiträge
    6.046
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    Hallo,

    kommt mir bekannt vor, was du schreibst - Daniel schlief auch brav ein und durch, bis auf eine Phase um den 2. Geburtstag herum, da wars wochenlang schwierig.

    Ich habe ihm auch Schüssler Salze nr. 7 und Chamomilla Globuli gegeben, zusätzlich habe ich geschaut, dass er wirklich müde ist. Dh Mittagsschlaf begrenzt, am späten Nachmittag nicht mehr schlafen lassen.

    Wir haben dann halt an seinem Bett gewartet, bis er eingeschlafen ist. Wurde er nachts wach, bin ich rüber und hab ihn beruhigt. Mit Kind im Bett kann ich gar nicht schlafen, das mag ich nicht. Zum Glück kam noch keines auf die Idee, zu uns rüberzuwandern. Ich würds auch postwendend retour schicken *g*. Nach ein paar Wochen war alles wieder normal, und er schlief dann wieder von allein und und wieder durch.

    Sind halt so Phasen. Ich hab da auch schon gearbeitet, mühsam halt, aber hilft ja nichts. Mein Mann und ich haben uns abgewechselt mit dem "nachtdienst", sodass einer immer schlafen konnte. Also jede Nacht jemand anders.

    Durchhalten! Alles Liebe
    Sweety

  7. #7
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Katinka
    Ort
    im grünen Herzen Deutschlands
    Alter
    42
    Beiträge
    4.392
    Feedback Punkte
    19 (100%)

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    das kenne ich von Alex auch. Und so komisch das klingt (die anderen haben es ja schon geschrieben, und wir alle waren am Ende unserer Kräfte und waren genervt): wenn man sich mit der Situation abfindet und sich nicht hineinsteigert, verkraftet man es besser.
    Meine Kinderärztin hat mir da sehr geholfen, in dem sie gesagt hat, dass eben manche Kinder so sind, man selber nichts falsch gemacht hat und alle Kinder irgendwann alleine schlafen.
    Alex kam auch nachts irgendwann in mein Bett und es war ok. Richtig alleine durchgeschlafen hat er so mit 3. Und es gab immer Phasen, in denen das Einschlafen mal besser geklappt hat. Und auch heute hat er ab und an Anwandlungen, in denen er ewig ruft, fragt, wann wir ins Bett kommen etc.

    Kopf hoch, du schaffst das!

  8. #8
    Unterhaltungskünstler Avatar von rocca
    Alter
    40
    Beiträge
    11.139
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    Bei Tilda war es nie anders. Sowohl das einschlafen (nur auf dem Arm! ) als auch das nächtliche Aufwachen. Ab ca 1 uhr liegt auch sie bei uns, macht aber auch kaum Unterschiede. Sie wacht trotzdem bis zum Morgen noch 3-8 mal auf, weint, läßt sich nur schwer trösten.
    Mitlerweile hab ich mich fast dran gewöhnt.
    Das einzige was mich nervt ist, das sie nachts zum trösten nur mich akzeptiert. Bei meinem Mann schreit sie sich so in Rage, das an Schlaf gar nich mehr zu denken ist.
    Nächste Woche haben wir einen Termin beim Ostheopathen. Sie überstreckt sich zum einschlafen nämlich auch oft (ins Hohlkreuz).
    Ein Versuch ist es wert.

    Dir wünsche ich ebenfalls viel Geduld und Durchhaltevermögen.

  9. #9
    Profi
    Beiträge
    3.195
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    Lucy hatte auch so eine Phase als sie laufen gelernt hat. Ich konnte mit der Situation erst auch nicht so gut umgehen. Je gelassener ich damit umgegangen bin und die Zeit auch für ein kurzes Nickerchen genutzt habe, wurde es echt leichter.
    wir haben es dann auch mit dem langsamen Entfernen hin bekommen. Ich habe mich immer mehr zurück gezogen: bis in die hinterste Ecke vom Raum, irgendwann saß ich vor der Tür usw. Das hat geholfen. Und irgendwann hat ,ich Lucy nicht mehr gebraucht.
    ich glaube mal gelesen zu haben, dass es logisch ist, dass Kinder die die Eltern zum Einschlafen brauchen, nachts beim Aufwachen Angst haben - weil die Eltern nicht mehr da sind, so wie sie es beim Einschlafen noch vorgefunden haben.
    Meine Freundin hatte auch das Problem und die hat sich auf die Treppe gesetzt telefoniert oder Musik laufen lassen. Das hat ihrem Zwerg schon gereicht.

    viel Erfolg und vor allem gute Nerven !!!!

  10. #10
    Erfahrener Vielschreiber
    Alter
    41
    Beiträge
    5.546
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: (Ein)-Schlafen ist eine Katastrophe ... :o(

    Nur kurz von mir, wenn auch vermutlich nicht besonders hilfreich für Euch: Du bist nicht alleine mit dem "Schlafproblem"! Johanna schläft noch bei uns im Familienbett, nur so bekommen wir alle genug Schlaf. An alleine Einschlafen ist bei ihr noch nicht zu denken, auch nicht an Ausquartieren, weil sie nach 1 Uhr auch noch ein- oder mehrmals wach wird. Ich hasse nächtliches Aufstehen und deshalb ist Familienbett für uns die bequemste Lösung. Aber ich weiß, der Zeitpunkt, wo Ein-und Durchschlafen leichter werden, wird irgendwann kommen (mein Großer hat es auch irgendwann geschafft), und bis dahin versuche ich es ruhig und gelassen zu sehen. Gute Nerven wünsch ich Dir!!

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 80
  2. Antworten: 37

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige