Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: ⫸ Die Glucke in mir...

13.12.2017
  1. #1
    Vielschreiber Avatar von Andrea
    Beiträge
    3.918
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Unglücklich ⫸ Die Glucke in mir...

    Ich hoffe ihr haltet mich nicht für völlig bescheuert Evan hatte heute den 3.Schnuppertag in der Kita. Es ist für ihn halt noch alles neu und fremd und so richtig wohl gefühlt wie zu Hause oder in der EK-Gruppe hat er sich natürlich absolut nicht. Heut bin ich dann auch das erste mal etwas rausgegangen und er hat währenddessen mit den anderen Kids gefrühstückt. Ich hab draußen gesessen und versucht zu lesen. Als ich ihn dann kurz habe weinen hören, fragt lieber nicht Klar wird nicht immer alles top sein, aber ich hätte nie von mir gedacht, dass mir das mal so schwer fallen wird. Insgesamt haben wir 3 Wochen Zeit zur Eingewöhnung, bevor er dann täglich 6 Stunden dahin muss. Manchmal frage ich mich, ob ich nicht doch hätte lieber 2 Jahre daheim bleiben sollen?
    Ging es irgendjemand von euch ähnlich und wie habt ihr das für euch selbst geregelt. Denn schließlich muss ich mich auf Arbeit dann ja auch konzentrieren und kann nicht die ganze Zeit an den Zwerg denken...

    Ein bisschen traurige Grüße
    Andrea


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    ForenGuru Avatar von Melli78
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    15.829
    Feedback Punkte
    17 (100%)

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Huhu Andrea!

    Ich versteh Dich sooooo gut!

    Mir würde es an Deiner Stelle agnz ähnlich gehen und ich bin froh Sarah noch nicht in fremde Hände geben zu müssen!

    Ursprünglich wollte ich auch 2 Jahre zu hause bleiben, gehe nun aber doch schon ab Ende September wieder arbeiten, aber auch nur, weil Sarah bei meinem Mann bleiben kann (er ist durch Schicht, fast immer tagsüber zu hause), oder höchstens einmal in der Woche für 3 Std zu meiner Mama geht.

    Ansonsten hätte ich!! damit wohl auch arge Probleme.

    Ich denke Du wirst Dich dran gewöhnen (müssen), wenn es ein paarmal gut geklappt hat, wird es sicher besser!!*tröst*

    LG Melli

  3. #3
    Dhana
    Gast

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Das geht ganz bestimmt jeder Mutter so! Ella ist mit 1,5 Jahren in die Kita gegangen und ich hatte fast schon das Gefühl, dass es zu spät war. Die letzten 2 Monate sind wir uns zu Hause beide ganz schön auf die Nerven gegangen, weil ich ihr gar nicht mehr soviel Input bieten konnte, wie sie gerne gehabt hätte. Mittlerweile geht sie seit einem jahr jeden Tag 7 Stunden hin und ist total glücklich dort. Aber auch wir haben ab und zu morgens noch Tage, an denen sie weint wenn ich gehe, aber das ist dann schneller vorbei als ich um die Ecke biegen kann. Und es gibt Tage, da rennt sie weg, wenn ich sie abholen will und ruft nur: Mama, geh' weg! Das ist auch nicht leicht ;-)

  4. #4
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    40
    Beiträge
    10.947
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    hallo
    eick kam mit 12monaten in die krippe. mehr als 12monate erziehungsurlaub hätte mein damaliger arbeitgeber gar nicht mitgemacht.
    die ersten wochen waren hart. wir hatten kaum eingewöhnung, weil die plätze damals nur kurzfristig ausgegeben wurden. manchmal habe ich nach dem abgeben morgens im auto erstmal geheult.
    jann kam mit 15monaten in die krippe und da wars ganz anders. er ging ab der ersten stunde total gerne dorthin. seine tante netti liebt er abgöttisch. das war liebe auf den ersten blick.

  5. #5
    Unterhaltungskünstler Avatar von rocca
    Alter
    40
    Beiträge
    11.139
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Andrea - du sprichst mir SOWAS von aus der Seele.... Marika und ich hatten gestern den 2. Spielenachmittag in der Kindergruppe in die sie ab den 27.8. gehen wird.
    Und das waren bisher nur nachmittage, bei denen die Eltern dabei sein durften! Die richtige Eingewöhnung kommt dann für uns ab dem 27.8.
    Marika ist einen Tag später dann also exakt 18 Monate alt.

    Mir ist jetzt schon schlecht bei dem Gedanken. Ab dem 15.9. arbeite ich wieder - klar, irgendwie freue ich mich darauf - aber beim Gedanken an meine Maus bildet sich ein Kloß im Hals.
    Zudem ist sie im moment so anhänglich und verschmust....
    Gestern bin ich nur einmal kurz auf die Toilette, habe einen Zeitpunkt abgewartet, wo sie intensiv spielte, und als ich wiederkam war Holland schon in Not. Ich sah schon von weitem die Panik in ihren Augen, die Unterlippe bebte bei ihren suchenden Blicken nach mir.
    Ich hätte glatt mitheulen können.
    Wenn ich mir dann vorstelle, dass es bald richtig ans Eingemachte wird mir ganz anders. Deshalb kann ich deine Gedanken und deine Zweifel exakt nachvollziehen. Wenn ich vor die Wahl gestellt würde, würde ich noch länger zuhause bleiben.
    Aber nun haben wir uns den Platz in dieser schönen Kindergruppe erkämpft und wollen zudem höchstwahrscheinlich im Herbst anfangen zu bauen...da ist die Kohle leider notwenig.
    Zudem versuche ich mir auch immer wieder zu sagen wieviel ihr das bringt, was sie alles lernen wird, wie gut ihr die anderen Kinder tun werden...
    Und dennoch. Die Glucke in mir sagt: ja, aber das alles erfährt sie OHNE MICH......

    LG, Katrin

  6. #6
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Oh, tut mir leid, dass es Dir so schwer fällt. Mit Glucke hat das nichts zu tun. Du bist Mama und musst Dein Kind alleine lassen, wo es nicht glücklich ist! Wem fällt das leicht?


    Ist es denn nicht möglich, die Eingewöhnung langsamer zu machen? Länger dabei bleiben, erst mal nur ein paar Schritte weggehen, in die andere Zimmerecke, eben nicht gleich ganz aus dem Raum? Ich zweifele nicht an, dass die Erzieherinnen ihre Erfahrung haben, dass es schneller geht, wenn das Kind mal weint und sich dann beruhigt. Ich als Mutter würde es aber nicht ertragen (und ich schreibe würde, weil ich es sicher irgendwie könnte, aber einfach nicht wollte), wenn mein Kind im Nebenraum nach mir weinen müsste. Und ich habe mir kein verwöhntes Mamakind herangezogen - sie bleibt problemlos bei Oma, Opa, Papa, Cousin und Patentante. Die knapp 16 Monate alte Kleine einer Freundin, seit um den ersten Geburtstag Krippenkind, schreit alles zusammen, wenn die Mutter aufsteht und sich ein paar Schritte entfernt. Leni stört das nicht im geringsten. Deshalb, wenn Dir dann jemand sagt "Er muss doch lernen, auch ohne Dich auszukommen", dann ist das nicht grundsätzlich falsch, aber es kommt ganz von alleine, ohne spezielles Training, wenn er soweit ist und sich auch ohne Dich sicher fühlen kann. Und wenn Du bis dahin immer für ihn da bist, dann ist das nur förderlich *find*

    Liebe Grüße,
    Sabsi

  7. #7
    aufsteigender Junior Avatar von minni21
    Alter
    38
    Beiträge
    634
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Hallo Andrea,

    uns steht die Eingewöhnung im August bevor und mir ist ehrlich gesagt auch schon etwas mulmig davor.
    Die Kleine von meinem Kollegen ist Anfang Juni in die Krippe gekommen und hat in der ersten Woche die Mami überhaupt nicht gehen lassen. Ab der zweiten Woche hat sie sich allerdings in der Krippe schon heimisch gefühlt und hat die Eltern gehen lassen.
    Was ich damit sagen will: Ihr seid erst den dritten Nachmittag dort. Geb Dir und Eurem Kleinen einfach Zeit. Das wird schon!
    Deine Gedanken kann ich aber sehr gut nachvollziehen. Ich frage mich auch schon die ganze Zeit, ob ich mich jobtechnisch nicht anders hätte entscheiden sollen...

    LG Anja

  8. #8
    Senior Mitglied Avatar von katjes
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    36
    Beiträge
    2.336
    Feedback Punkte
    12 (100%)

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Ich kann dich auch gut verstehen, auch wenn ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen kann. Ich sehe es wie Anja, ihr habt ja gerade erst "angefangen" und nicht nur Evan muss sich daran gewöhnen, sondern auch du. Und das geht halt nicht soo schnell. Ich denke, es wird dir bald nicht mehr so schwer fallen, v.a. wenn du siehst, dass es Evan in der Kita gefällt.
    Ich persönlich bin allerdings froh, vor diese Frage nicht gestellt zu werden, wobei sich Lisa, wenn sie nächstes Jahr mit 3 in den Kiga kommt, sicher auch erst einmal daran gewöhnen muss - und ich mich auch. Ich kann ihr halt nur schon mehr erklären, da sie älter sein wird.

    Aber Kopf hoch, ihr schafft das schon. 3 Wochen sind doch schon eine lange Zeit, bis dahin habt ihr beide euch sicher schon ganz gut daran gewöhnt!

    lg Katja

  9. #9
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Kopf hoch, Andrea... Das wird schon noch werden!

    Wenn er nämlich in ein paar Wochen beim Abholen "motzt", weil er noch nicht gehen will, dann hast Du auch kein schlechtes Gefühl mehr. Die Eingewöhnung wäre mit 2 auch nicht einfacher verlaufen, als mit 1 Jahr. Er hat mit gefrühstückt?! Ist doch prima: dann kann er sich sooo unwohl gar nicht fühlen. Wenn er kurz geweint hat, kann das verschiedene Gründe haben...

    Viel Glück weiterhin...

    LG Cosima

  10. #10
    Cosima
    Gast

    Standard ⫸ AW: Die Glucke in mir...

    Zitat Zitat von Dhana Beitrag anzeigen
    Das geht ganz bestimmt jeder Mutter so! Ella ist mit 1,5 Jahren in die Kita gegangen und ich hatte fast schon das Gefühl, dass es zu spät war. Die letzten 2 Monate sind wir uns zu Hause beide ganz schön auf die Nerven gegangen, weil ich ihr gar nicht mehr soviel Input bieten konnte, wie sie gerne gehabt hätte. Mittlerweile geht sie seit einem jahr jeden Tag 7 Stunden hin und ist total glücklich dort. Aber auch wir haben ab und zu morgens noch Tage, an denen sie weint wenn ich gehe, aber das ist dann schneller vorbei als ich um die Ecke biegen kann. Und es gibt Tage, da rennt sie weg, wenn ich sie abholen will und ruft nur: Mama, geh' weg! Das ist auch nicht leicht ;-)
    ... so ähnlich habe ich das auch empfunden. Annika ist kein Kind mit dem man einfach so 3 Jahre daheim bleiben kann... (wie das klingt ) Sie spielt nicht einfach vor sich hin... schon mal, aber nicht so, wie ich das bei anderen Kindern erlebe, die auch mal sich selbst genügen. Annika fordert einen ziemlich. Sie braucht viel Input einerseits, immer wieder Neues andererseits. Was gestern noch cool war, kann übermorgen schon total out sein.
    Die Tochter meines Chef ist da ganz anders. Die beschäftigt sich ewig immer wieder mit den gleichen Dingen, die Annika in diesem Alter nicht mehr mit dem "Hintern angeguckt" hat. Und schon gar nicht mehr als 2 Mal!!!
    Deswegen ist sie auch gerne in der Krippe. Die können ihr Experiment und Spiel mit Dingen oder Materialien bieten, die für einen daheim zu teuer oder zu aufwendig wären...

    LG nochmals

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Braut über mir
    Von Heike HM im Forum Spiele | Spielhalle
    Antworten: 735

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige