Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 35 von 177 ErsteErste ... 25 31 32 33 34 35 36 37 38 39 45 85 135 ... LetzteLetzte
Ergebnis 341 bis 350 von 1764

Thema: ⫸ Der (Langzeit) Stillthread

17.12.2017
  1. #341
    aufsteigendes Mitglied Avatar von melian
    Ort
    Ruhrgebiet
    Alter
    40
    Beiträge
    1.265
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Kleiner Tipp bzgl. Still-Öl von meiner Hebi:

    Das Weleda Milchbildungsöl (muss man leider abwaschen, enthält Arnica) zum Anregen der Milchproduktion kann man prima verwenden, um damit den Zwergen bei Blähungen den Bauch zu massieren. Das Öl erwärmt und entspannt und es sind zum größten Teil dieselben Inhaltsstoffe wie bei Bäuchlein-Salbe o.ä. Ich habe das seit etwa vier Wochen und wir kommen prima damit zurecht - auch wenn ich es zur Milchbildung ewig nicht mehr einsetzen musste... Habe nach dem schwierigen Start mittlerweile mehr als genug Milch

    lg, melian


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #342
    Forumsüchtig Avatar von sunrise
    Alter
    35
    Beiträge
    13.076
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Huhu, melde mich auch nochmal!

    Wir stillen auch noch und ich kann mir gar nicht vorstellen aufzuhören. Ich lasse die Darmspiegelung nächste Woche sogar ohne Betäubung machen (ausser es wird zu schlimm) , damit ich normal weiterstillen kann...ich hoffe das klappt auch so wie ich es mir vorstelle!

    So, und nun mein Aufreger des gestrigen Tages. PEKIP!

    Wir wurden über Beikost informiert, Lana ist übrigens die 2. Älteste und die Einzige die noch nichts bekommt. Naja, aufjedenfall meinte die Leiterin dann, dass man spätestens ab dem 7. Monat
    beifüttern MUSS, denn sonst bekämen die Kleinen einen Eisenmangel! Ich habe natürlich sofort widersprochen und wurde doof angeschaut. Sie beruft sich auf eine Forschung irgendeiner Uni und gibt das deshalb so weiter... Geglaubt hat sie mir nicht wirklich.

    Also Mädels, wenn eure Kinder 6 MOnate + 1 Tag alt sind gibts Beikost, denn sonst erleiden sie einen Mangel an Eisen und Vitaminen....*fg

    LG, MIriam

  3. #343
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Huuuhh...Finn nippelt sicher gleich ab *g*

    Ne, im Ernst ich find es eigentlich ganz schade, das man nicht einfach auf die Kinder hören kann. Also man sieht doch, wenn sie wirklich esssen wollen. Sich alles in den Mund schieben ist mE nach auch noch kein wirklicher Grund. Wenn man ihnen was anbietet und das ganze Kind macht und schiebt es wieder raus, dann ist es nicht so weit und ich bin dann für abwarten. VA würde mich mal interessieren, was das für ein ominöser Schlag ist, den es angeblich zum 6-monatigen macht?? Bei uns war gar nichts...?? Finn hat sich anfangs für ein Brötchen genauso wie für eine Zahnbürste interessiert...das heißt doch nicht er will essen. Mittlerweile will er essen...er führt sich die Nahrung selber zum Mund, kaut und schluckt.

    Das soll sicher nicht heißen, man soll nicht zufüttern. Ich finde das ist ein wichtiger Schritt für ein Baby...aber doch bitte zu der Zeit, zu der das Baby bereit ist. Und für mich sind die 6 Monate eben so zu verstehen, wie alles in der Entwicklung...mal früher und mal später, jedes Baby geht seinen Weg.

    Und mein nächstes Wunder ist halt einfach: Für die Entwicklung gibt es soo große Spannen...mit 4 Monaten drehen und mit 8 Monaten ist alles normal. Aber mit 6 Monaten essen ist für alle gleich? Kann ich nicht glauben.

    Aber ich kam mir auch immer recht seltsam vor...wir waren zum Nachtreffen der Babymassage. Finn war gerade gute 4 Monate alt. Alle haben dort richtiggehend "gewetteifert" welches Baby am meisten isst und wieviel Obst hinterher usw. Aber die arme Leiterin (das war ja im GH und die vertreten da schon eine komplett konträre Meinung) wusste gar nicht recht was sagen. Der Brüller bei uns war eine Frau mit Kind, die behauptet ihr armer 5 Monate alter Sohn vergesse das Wasser trinken?? Bitte?? Er wäre dann immer soo maulig und weint und dann trinkt er plötzlich 150ml...Die arme Socke, womit verdient man so eine Mutter? Soll er etwa in die Küche gehen und sich was holen??

    LG

    Amelie

  4. #344
    Forumsüchtig Avatar von BIBA
    Beiträge
    15.374
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Zitat Zitat von Sabsi Beitrag anzeigen
    ... Kapiert das der Körper irgendwann, dass er nachts keine Milch braucht und erst morgens dann wieder? In zwei Monaten hat er das nämlich scheinbar nicht gemerkt ?)

    Liebe Grüße,
    Sabsi

    hallo sabsi,

    meiner hat es nach so langer zeit noch nicht kapiert. allerdings schläft hannah noch nicht so wirklich durch. wenn sie aber mal durchschläft - so wie heute nacht - dann ist morgens bei mir alles nass!

    sabine

  5. #345
    Koryphäe
    Ort
    tief im Westen
    Alter
    43
    Beiträge
    6.841
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    mensch, habt ihr die schreibwut gehabt ?

    @ tilly
    es hört sich wahrscheinlich doof an, aber vieles beim stillen hat auch was mit dem kopf zu tun.
    also, hoch nicht zu hause, sonst kriegst du irgendwann nen koller - aus erfahrung sprech.
    freu dich, dass du diese praktische milchbar immer dabei hast

    ich hatte auch probleme mit dem abpumpen, hatte ja sehr oft mörderstaus.
    hand ging gar nicht, mit elektric von medela hat es geklappt.
    aber auch die ursache der staus war kopfsache und unentspannt hat man wahrscheinlich mit keiner pumpe großen erfolgt.


    @ sabsi
    bei mir hat es ewig gedauert. ich brauchte stilleinlagen, bis ich carolin auf morgens und abends reduziert hatte.
    hast du jemand in deiner nähe, der sich homöop. auskennt?
    ich habe manchmal etwas phytollaca d4 genommen, wenn es zu dolle wurde. und wenn du abends selber sachen trinkst, die treiben und milchbildend sind, erhöht das auch die menge.
    wenn meine brust zu voll war, habe ich auch manchmal etwas ausgestrichen.......... oder beim duschen, da "drehte sich der hahn" selbst auf

    jetzt ist es eher so, dass ich manchmal denke, sie will ein bißchen mehr, aber hat schon alles ausgeschlürft.
    wobei ich sagen muß, von 85 C bin ich jetzt wahrscheinlich bei körbchen 75 A.

    @ sunrise
    das schlimme an diesen ammenmärchen ist, viele fallen darauf herein.
    carolin hat zwar mit 6 monaten und 10 tagen mal beikost probiert, aber ehe ich eine ganze mahlzeit ersetzt hatte, war es schon mitte januar.
    sie ist zwar nicht dick, aber "gedeiht gut" wie der doc immer meint

    lg conny

  6. #346
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Jules
    Alter
    35
    Beiträge
    5.651
    Feedback Punkte
    5 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Hallo ihr Lieben!

    So, dank tillys Tipp habe ich mich jetzt mal komplett hier durch gelesen und ich bin so erleichtert, weil mir vieles von den Neu-Stillenden Mamis sooo bekannt vorkommt. (Danke für den Tipp, tilly ).
    Hach, da weiß ich direkt wieder, warum ich dieses Forum so liebe.

    Ich bin natürlich noch keine Langzeit-Still-Mami, der kleine ist ja gerade mal 10 Tage alt.
    Bisher habe ich mir vorgenommen, 6 Monate voll zu stillen, ich will Fabio aber maximal stillen, bis er 1 Jahr alt ist, irgendwie ist da meine persönliche Grenze, zumindest im Moment noch.
    Aber ich will mich da nicht zu sehr fest legen, denn ich habe in den paar Tagen schon gemerkt, wie schnell man Sachen über den Haufen schmeißt, die man sich vorher so fest vornimmt…

    Was mich im Moment eigentlich wahnsinnig macht, ist meine Unsicherheit.

    Wir hatten ja am Anfang auch ziemliche Probleme, Fabio hatte, weil er extrem viel Fruchtwasser geschluckt hat auch extrem viel gespuckt, dadurch wiederum nicht getrunken. Daraufhin hat er Fieber bekommen und zu viel abgenommen.
    Wir mussten ihm dann Pre-Milch zufüttern und ich musste Milch abpumpen. Seit Freitag klappt es zum Glück „nur“ mit Stillen, wir müssen also nichts mehr zufüttern.
    Er hat 2 Tage lang fast nur an meiner Brust gehangen.
    Teilweise stille ich mit Brusthütchen. Irgendwie ist das komisch, manchmal klappt es super so, manchmal auch nicht.

    Aber ich glaube, ich habe auch herausgefunden, woran es liegt. Ich habe meistens die Brust, an der er gerade trinkt nicht gestützt (mit dem C-Griff). Ich habe das vorhin mal kontinuierlich gemacht, die Hand nur kurz zum trinken weg genommen (ich habe immer furchtbaren durst beim Stillen) und es hat wunderbar geklappt.
    Sonst hat Fabio manchmal Probleme, die Brustwarze zu halten.

    Ich hatte mich ja von vorn herein darauf eingestellt, dass es nicht ganz einfach wird, denn ich bin der Meinung, dass sowohl die Mutter, als auch das Kind es erst Lernen müssen. Trotzdem bin ich ganz ehrlich, es gab Momente, in denen ich dachte, ich halte das nicht durch und wo ich auch gesagt habe, dass ich es verstehen kann, dass manche Frauen aufgeben. Aber ich wollte es doch sooo gerne.

    Im Moment ist es so, dass von den Abständen zwischen 1 Stunde und 4 Stunden alles dabei ist, selten auch eine halbe Stunde (und da bin ich schon mal sehr erleichtert, dass das bei anderen am Anfang auch so ist/war).
    Ehrlich gesagt macht mich diese Unregelmäßigkeit manchmal nervös, bzw. mache ich mir manchmal Sorgen, wenn die Pause „sehr lange“ ist, aber das kommt wohl eher durch die ersten Tage und die Angst er könnte wieder nicht genug bekommen.

    In dem Buch „Das Stillbuch" habe ich die Tage einen tollen Satz gelesen: „Also weg mit den Uhren! Schau einfach dein Baby an. ES wird dir zeigen, was es braucht.“ Diesen Satz versuche ich mir jetzt zu Herzen zu nehmen.

    Mir verunsichern halt so Aussagen, wie die von meiner Hebi, dass er schon erst nach 2 Stunden wieder kommen sollte, weil er sonst Bauchweh bekommen könnte (hatte ich ja in einem anderen Thread schon geschrieben). Er hatte in den ersten Tagen auch noch sehr viel mit Bauchweh zu tun und ich dachte dann, ich verschlimmere das vielleicht noch, nur weil ich ihn immer anlege. Eigentlich dachte ich, ich erkenne schon ganz gut, wenn er Hunger hat… und ich denke auch, das ist so. Und wenn es keine 2 Stunden sind, dann lege ich ihn trotzdem an, denn wen er Hunger hat dann ist es so.

    Meine Hebi meinte halt, es wäre dann manchmal nur ein Saugbedürfnis und das Saugen würde auch bei Bauchweh helfen.
    Wenn ich nicht sicher bin, weil die Pause recht kurz war und er jetzt z.B. nicht schmatzt, dann biete ich ihm entweder meinen kleinen Finger oder den Kirschsauger zum Nuckeln an. Aber wenn er beides nicht nimmt dann lege ich ihn an, denn dann weiß ich, dass er Hunger hat.

    Gestern meinte die Kinderärztin dann noch, wenn die Abstände vom Stillen sehr kurz wären, dann könnte es sein, dass ihm die Milch nicht reicht. Aber das glaube ich nicht, denn dann hätten wir nicht zwischen durch Pausen von 3-4 Stunden.
    Auch nachts klappt es super, da kommt er eigentlich nur alle 3 – 4 Stunden, gegen Morgen dann alle 2.

    Ich bin dann eben manchmal unsicher, weil er manchmal je 20 Minuten an jeder Brust trinkt, manchmal nur 5 oder 10 Minuten. Dann kann es aber auch wieder sein, wie z.B. heute Nacht, dass er nur an einer Brust trinkt und dann wieder schläft.

    Ich meine, eigentlich ist es ja auch klar, ich habe ja auch nicht immer gleich viel Hunger und auch nicht immer nach denselben Abständen… aber irgendwie muss ich mich daran noch gewöhnen. Ich mache mir einfach viel zu viele Gedanken, glaube ich.

    Manchmal ist das Problem, dass Fabio viel zu hastig ist. Am Anfang war er oft sehr ungeduldig. Zumindest bei der ersten Brust dauert es ja manchmal einen Moment, bis die Mich anfängt zu fließen. Er konnte nicht abwarten und ist immer sauer geworden.

    Außerdem fuchtelt er oft mit seinen Armen rum, so dass es am Anfang manchmal echt schwierig für mich ist, ihn anzulegen. Gerade, wenn ich mit Brusthütchen stille, dann schiebt er es mir dann manchmal wieder runter, weil er so mit den Armen rum fuchtelt. Manchmal brauche ich echt die Hilfe meines Mannes (dass er die Ärmchen festhalten muss), weil es sonst nicht klappt. Wenn er dann trinkt, dann ist es meistens ok. Aber das wird er sicherlich auch noch lernen.

    Womit ich übrigens denke ich im Moment auch noch ein Problem habe ist mit dem Stillen in der Öffentlichkeit. Deshalb würde ich mich im Moment noch gar nicht so richtig aus dem Haus trauen, z.B, in die Stadt, oder so…

    Gibt es denn da eine „Regel“ wann sich so ungefähr eine „regelmäßiger“ Rhythmus einstellt?

    So, tut mir leid, es ist sehr lang geworden. Aber das alles beschäftigt mich sehr im Moment und ich hoffe, dass ich meine vielen Gedanken bei euch ein bisschen „beruhigen“ kann.

    LG,

    Jules

  7. #347
    Koryphäe
    Ort
    tief im Westen
    Alter
    43
    Beiträge
    6.841
    Feedback Punkte
    20 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    @ jules

    In dem Buch „die Hebammensprechstunde“ habe ich die Tage einen tollen Satz gelesen: „Also weg mit den Uhren! Schau einfach dein Baby an. ES wird dir zeigen, was es braucht.“ Diesen Satz versuche ich mir jetzt zu Herzen zu nehmen.

    das druckst du dir aus und pinnst es an die wand, bitte !!!

    schwierigkeiten hatten wahrscheinlich alle hier, egal ob es nun wunde brustwarzen und milchstaus waren oder etwas anderes.

    ich denke, als erst-mutter ist man auch immer unsicher. deine hebi meint es sicher gut, die ki-ärztin auch. aber kein kind läßt sich in schema f pressen.

    carolin hat während der ersten monate nie aus hunger geschrien, weil ich es immer vorher merkte.
    lass es ruhig angehen.
    hast du denn jemand, der sich um euch kümmert, dich mit essen versorgt, den haushalt macht etc..

    ich persönlich bin der meinung, je besser die umwelt organisiert ist und je mehr man sich auf das baby konzentrieren kann, desto schneller spielt sich alles ein.

    lg conny


  8. #348
    Vielschreiber Avatar von tilly
    Beiträge
    3.686
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Jules, das was du geschrieben hast, kann ich alles eins zu eins unterschreiben.
    Und, wie gesagt, ich bin heute IMMER NOCH unsicher bei vielen Dingen, gerade beim Stillen.
    Vorallem es gibt Tage, da denkt man, so jetzt ist der Spuck vorbei, die Abstände sind länger geworden, das Kind unheimlich lieb und zufrieden und am nächsten Tag klappt dann plötzlich gar nichts mehr.
    Du machst das bestimmt alles richtig!!! Und auch wenn ich es Anfangs NIE UND NIMMER glauben konnte, es wird wirklich besser!

    @Amelie und Conny: Danke fürs aufmuntern. Oftmals habe ich auch Angst, wenn wir unterwegs sind, das er ständig brüllt (er hat nun mal ein sehr lautes Organ)
    Aber ich merke, das die Tage viel besser sind, wenn wir viel unternehmen, mittlerweile ist er ja auch schon sehr interessiert, was sich draussen in der weiten Welt abspielt und kann stundenlang schauen, wenn genug Abwechslung dabei ist)


    LG
    Tanja

  9. #349
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Meine Maus verschläft es immer, wenn wir unterwegs sind. So lange das Auto oder der Kinderwagen oder die Mama (wenn im TT) in Bewegung ist, dann wird fast immer geschlafen - also hat sie auch selten Hunger, wenn wir unterwegs sind

  10. #350
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    40
    Beiträge
    10.947
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der (Langzeit) Stillthread

    Hallo

    ich muss am Samstag 2mal 185km Autonbahn fahren und möchte Jann ungern mitnehmen. Da er seit knapp 2Woche plötzlich die Flasche nimmt, wollte ich gerne abpumpen.
    Er ist nun 7Monate alt. Wieviel ml sollten es denn sein? Ich habe keine Idee.

    LG Nicki

Seite 35 von 177 ErsteErste ... 25 31 32 33 34 35 36 37 38 39 45 85 135 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Langzeit-Tragethread
    Von Cosima im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 2869
  2. Eheringe - eure Langzeit-Erfahrung mit dem Material
    Von n8eulchen im Forum Fragen nach der Hochzeit
    Antworten: 19
  3. Antworten: 8

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige