Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 22 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 216

Thema: ⫸ Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

18.12.2017
  1. #1
    aufsteigendes Mitglied Avatar von SpeedyGonzales
    Ort
    Südschwarzwald
    Alter
    45
    Beiträge
    1.247
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Grade hab ich mich ein bisschen durch den Langzeit-Still-Thread gelesen (weil ich ja selbst bald wieder "dran" bin). Einerseits bewundere ich ja die Frauen, die gerne und lange Stillen.
    Aber dann kam eine doch sehr abwertende Bemerkung in der Form wie: Das hab ich der angesehen, dass die nicht stillt....
    Wieso wird von z. B. "Langzeit-Stillerinnen" Toleranz verlangt, aber gegenüber Nicht-Stillerinnen oder eben Kurzzeit-Stillerinnen gibts kein Verständnis?

    Das machte mich sehr traurig, ehrlich gesagt, und dann hab ich noch Cosimas gelöschten Kommentar gelesen, vermutlich gehts ihr damit ähnlich, wie mir.

    Also: Meiner Meinung nach gibt es genug Frauen, die gerne stillen würden, es auch versuchen, aber es klappt eben aus verschiedensten Gründen nicht.
    Und die Hilfe, die man bräuchte gibts nicht oder nur in der Form: Das klappt schon, das ist doch sooooooooooooooooooooooo einfach.

    Glücklicherweise hab ich eine Dame in der Verwandtschaft, die beim ersten Kind problemlos über 6 Monate gestillt hat, aber das jetzige Kind keine 2 Wochen, weil es eben nicht geklappt hat.
    Da war ich jedenfalls für mich schon wieder beruhigter, weil eben die mich als Still-Versagerin auch eher belächelt hatte.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Vielleicht hat jemand Lust, hier über seine Erfahrungen zu schreiben, und was aus den Nicht-Still-Kindern geworden ist?

    So ganz ohne jemanden zu verurteilen oder zu beurteilen?

    LG vom
    Murmelchen


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Senior Mitglied
    Alter
    36
    Beiträge
    2.157
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Huhu,

    ich kann mich hier genauso beteiligen wie beim Stillthread, denn Leon hab ich nur 3 Wochen gestillt. Es kamen verschieden Faktoren zusammen, aber auch meine innere Haltung damals. Den Rest gab mir eine total schmerzende Soorentzündung auf der ganzen Brust. Da war dann schluss.

    Trotzdem war Leon so gut wie nie krank oder erkältet. Das kam erst im Kindergarten. Auch heute steckt er jede Erkältung locker weg, isst alles, ist also ein total unproblematischer esser, ist trotzdem sehr schlank. Und auch kerngesund. Er ist ein ganz lieber und hilfsbereiter.


    Also auch hier ein Beispiel, dass Kinder auch ohne stillen groß werden :-)

    lg
    Isis

  3. #3
    ich
    ich ist offline
    Unterhaltungskünstler Avatar von ich
    Ort
    hier ;-)
    Alter
    41
    Beiträge
    10.849
    Feedback Punkte
    8 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Zitat Zitat von Murmelchen Beitrag anzeigen
    Aber dann kam eine doch sehr abwertende Bemerkung in der Form wie: Das hab ich der angesehen, dass die nicht stillt....
    Da fühle ich mich jetzt angesprochen und das geht eindeutig in meine Richtung.
    ich kann nur sagen, wenn es so ankam dann TUT ES MIR LEID!
    Vielleicht war es ne Wertung die nicht richtig war.
    Der Fall den ich dort beschrieben habe, lag allerdings etwas anders. Die gute Frau hat sich nämlich noch ne Weile mit der Krankenschwester/Arzthelferin unterhalten und hatte " keine Lust" zu stillen, schließlich wolle sie ein ruhiges Kind, ruhige nächte...so ihre worte. Zudem hab ich sie vorher gesehen und sehe sie ab und an mal auf der Straße und ihr ist es scheinbar wichtiger zu rauchen. denn ich sehe diese Frau nur mit Zigarette im Mund. Das habe ich bei meiner Aussage in dem anderen Thread nicht geschrieben. Und demnach finde ich die gesamte situation einfach traurig. Und ich denke auch, ihr und ihrem Mann fehlt eine gesunde und gute einstellung zur Ernärhung (weil sie und ihre schon ca. 6 Jahre alte Tochter sehr, sehr dick waren).das kommt noch hinzu.
    Reicht denn nicht auch PRE für ein 4 wochen altes baby. oder gibt es bereits babys die davon nicht satt werden?(ich kenne mich da nicht aus, wenn mir da jemand ne antwort geben kann, würde ich mich freuen)
    das nur mal zu meiner "Verteidigung"! Und vielleicht versteht jetzt jemand meine geschriebenen worte.

    bei mir hätte es mit dem stillen auch anders kommen können, denn die ersten 2 wochen hat es so gut wie gar nicht geklappt, meine hebamme war auch nicht sehr hilfreich und hat sich gar nicht auf mich eingestellt, aber dank einer wirklich tollen stillberaterin, einer tollen stillgruppe und 12 wochen "Kampf" klappt es seitdem prima.


    vielleicht mag hier auch mal jemand seine beweggründe nicht zu stillen erzählen?das würde mich interessieren.

    LG Nadine, deren absicht es mit sicherheit nicht ar jemanden anzugreifen!!!

  4. #4
    Mitglied
    Beiträge
    892
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Hi

    Wieso wird von z. B. "Langzeit-Stillerinnen" Toleranz verlangt, aber gegenüber Nicht-Stillerinnen oder eben Kurzzeit-Stillerinnen gibts kein Verständnis?
    Kurz oder gar nicht stillen ist gesellschaftsfähig, Langzeitstillen nicht. Man ist also als LZS sowieso ständig in der Ecke sich verteidigen zu müssen, daher bitte etwas Nachsicht walten lassen, da kommt manches sicher anders rüber und dann fühlen sich die "Nicht-Stiller" angegriffen und schon hat man den schönsten Streit.

    Meiner Meinung nach gibt es genug Frauen, die gerne stillen würden, es auch versuchen, aber es klappt eben aus verschiedensten Gründen nicht.
    Und die Hilfe, die man bräuchte gibts nicht oder nur in der Form: Das klappt schon, das ist doch sooooooooooooooooooooooo einfach.
    Meine Meinung ist das jede stillen kann, und die entsprechende Hilfe gibt es in Form von Stillberaterinnen, leider weiß das kaum jemand. Aber es ist sicherlich nicht verkehrt sich schon vor der Geburt die Nummer einer in der Nähe rauszusuchen und ins KH mitzunehmen.
    Ich denke das viele Stillirrtümer dazu führen dass viele nicht länger stillen können, da wäre als Aufklärung sinnvoll. Auch die versammelte Verwandtschaft die ständig fragt ob die Milch noch reicht ist da nicht gerade hilfreich. Leider.

  5. #5
    Mama von drei Zicken :-) Avatar von Nadine84
    Ort
    Kaarst
    Beiträge
    2.726
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Was zählt den als kurz??
    Ich habe mir damals zum ziel gesetzt die Zwillinge mindestens 3Monate zu stillen was auch gut bis ok geklappt hat(Vor allem weil ich die ersten 8Wochen nicht anlegen durfte und NUR abgepumpt habe).Ab da hab ich dann angefangen mich nicht mehr unter druck zu setzten(musste die letzten 1,5Monate zusätzlich abpumpen damit die Milch reichte) denn ich war ständig fertig mit der Welt weil ich mich so ausgelaugt gefühlt habe weil sie mal 2 stunden geschlafen haben und dann nur noch ne std.Dazu kam das ich drei wochen lang nen tierischen Soorinfekt hatte so das meine BW wirklich oft bluteten und ich wirklich dolle schmerzen hatte.Schluss endlich habe ich dann das letzte mal gestillt als sie 4Monate und 2 Tage alt waren.
    Ich bin glücklich das ich es so lange ausgehalten habe und gleichzeitig sehr froh das ich meine eigende zeit und die zeit mit dem großen besser einteilen kann.

    Jason habe ich genau 9Wochen gestillt, ab dann hatte ich ne Entzündung in der Brust und musste wegen den medis abstillen.

  6. #6
    Junior Mitglied Avatar von mondhexe
    Ort
    Idstein
    Alter
    39
    Beiträge
    413
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Der Fall den ich dort beschrieben habe, lag allerdings etwas anders. Die gute Frau hat sich nämlich noch ne Weile mit der Krankenschwester/Arzthelferin unterhalten und hatte " keine Lust" zu stillen, schließlich wolle sie ein ruhiges Kind, ruhige nächte...so ihre worte.
    Da geb ich ihr mal recht, liest man leider sehr oft, das viele Frauen nicht stillen weil sie sich erhoffen das ihre Babys von Flaschenmilch durchschlafen-
    Was absoluter Humbug ist. Ich wurde gestillt- hab durchgeschlafen. Mein Bruder bekam Fertigmilch - hat net durchgeschlafen. Meine Schwester bekam Fertigmilch- konnte aber sowieso immer und überall schlafen.

    Eileen hat seit dem sie 8 Wochen alt ist durchgeschlafen, von abends 22 Uhr bis morgens 6 Uhr.
    Erst jetze seit 2-3 Wochen haben wir das "Problem" das sie nachts munter wird, was aber in dem Alter normal sein kann.

    Meiner Meinung nach gibt es genug Frauen, die gerne stillen würden, es auch versuchen, aber es klappt eben aus verschiedensten Gründen nicht.
    Und die Hilfe, die man bräuchte gibts nicht oder nur in der Form: Das klappt schon, das ist doch sooooooooooooooooooooooo einfach.
    Gut da gebe ich dir recht, diese Sprüche sind nicht hilfreich.
    Aber laut irgendwelchen Statistiken sind es wohl nur verschwindene Prozent die wirklich nicht stillen können.
    Bei dem Rest würde es klappen wenn man vielleicht proffesionelle Hilfe über eine Stillberaterin suchen würde.
    Und zwar wirklich Stillberaterin und nicht die Hebamme, denn die muss nicht wirklich mehr Ahnung haben.

    Klar ist stillen eine Art Kampf. Und es macht wirklich erst so ab der 8 Woche Spaß, vorher ist es einfach nur nervig und anstrengend.
    Aber hat man diese durchschnittlich 8 Wochen geschafft klappt es normalerweise super (klar gibts die paar % bei denns halt leider nicht klappt)

    Kat

  7. #7
    Moderator
    Alles wird gut... Avatar von claudi181
    Beiträge
    9.000
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Zitat Zitat von Murmelchen Beitrag anzeigen

    Lange Rede, kurzer Sinn: Vielleicht hat jemand Lust, hier über seine Erfahrungen zu schreiben, und was aus den Nicht-Still-Kindern geworden ist?

    Schliesst das denn auch Nicht-Stiller ein, die von vorneherein nicht stillen wollten?

    *zigmalueberlegobichwasschreibe*
    Ich halte mich ja schon seit geraumer Zeit aus gerade solchen Themen raus, weil ich gerade was das Nicht-Stillen-Wollen betrifft, meist hier im Forum auf Intoleranz treffe. Die einen koennen es akzeptieren, aber andere legen eine Toleranz an den Tag, die wirklich alles uebertrifft.
    Meine Beweggruende habe ich in 'nem anderen Thread schonmal dargelegt und es war glaub' ich ein Fehler damals.

    Ansonsten moechte ich eigentlich nur sagen, dass es uns gut geht. Kenny ist 5 Jahre alt. Ihm hat die Flasche nicht geschadet, ihm geht es blendend und genauso auch Amy.
    Die Frage, was aus Nicht-Still-Kindern geworden ist, kann ich somit ganz einfach beantworten...Sie entwicklen sich genauso praechtig, wie andere Kinder auch...

    Kenny bekam damals Beba...1 und 2, die normale Milch.
    Amy bekommt jetzt die HA Nahrung von Humana. Bei den Marken hab' ich mich einfach nach dem KH gerichtet.

  8. #8
    Senior Mitglied Avatar von Molly25
    Ort
    Hohenwarsleben
    Alter
    38
    Beiträge
    2.277
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Ich wollte bei meinen beiden Kindern gern stillen. Bei der Großen wurde es im Krankenhaus schon abgeblockt, weil sie ein Frühchen (wenn auch kein extremes) war und "dazu eh keine Kraft hat". Wir sind dadurch nie richtig reingekommen, und es war für mich und Theresa einfach nur Streß, sodaß ich nach 3 Wochen abgestillt habe, und von da ab waren wir Beide glücklich.
    Bei der Kleinen hat es geklappt, obwohl es die ersten Wochen auch ziemlich stressig war, weil sie an der Brust nicht trinken wollte. Nach 3 Moanten bekam ich dann aber eine Lungenentzündung, und die Kleine mußte von jetzt auf gleich Fertigmilch trinken, weil ich es körperlich einfach nicht geschafft habe. Das war wiederum ein großer Verlust für uns Beide.
    Trotz allem sind meine Kinder gesund und groß und kräftig. Einen Schaden haben sie beide nicht genommen.
    Ich finde, es sollte jeder machen, wie er denkt.

    Allerdings finde ich die Äußerung falsch, daß jede Frau stillen kann, wenn sie will. Das ist nicht wahr!!!!!

  9. #9
    sabrini
    Gast

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Zitat Zitat von Molly25 Beitrag anzeigen

    Allerdings finde ich die Äußerung falsch, daß jede Frau stillen kann, wenn sie will. Das ist nicht wahr!!!!!
    Das kann ich nur bestätigen, obwohl ich ja auch eher lang gestillt habe Eine Freundin von mir hätte gerne gestillt, da sie aber was an der Galle hat und dadurch Diätisch leben musste, hatte ihre Milch einfach nicht genügend fett. Paula war dadurch schon untergewichtig und hat förmlich geschrien aus Hunger!! Seitdem sie ihr dann die Flasche gegeben hat wurde sie ein super glückliches und zufriedenes Kind....

    Sie war auch bei ner Stillberaterin, aber da kam nur immer probieren!! Aber hallo, wie lange hätte sie denn probieren sollen bis das Kind verhungert??

    Deswegen, wenn es nicht klappt klappt es halt wirklich manchmal nicht.

  10. #10
    aufsteigender Junior Avatar von minni21
    Alter
    38
    Beiträge
    634
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Hallo Ihr,

    so, hier nun ein Bericht von einer, die gerne stillen wollte...
    Ich habe unseren Sohn per KS entbunden. Gleich nach den ersten Stillversuchen hatte ich extrem wunde Brustwarzen. Nun mag so manch einer sagen, na, wohl falsch angelegt, denn auch in meinem Geburtsvorbereitungskurs hatte ich gehört, dass wunde Brustwarzen nur durch falsches Anlegen kommen. Bei meinen ersten Stillversuchen habe ich keine große Unterstützung bekommen. Die Wochenstation war total überbelegt, auf eine Schwester konnte man den halben Tag warten... Bei meinen wunden Brustwarzen hieß es dann: Pumpen, pumpen, pumpen
    Während meine Zimmernachbarin, die auch per KS entbunden hatte und auch abpumpte, da ihre Kleine schlecht trank, schon längst mehr als genug Milch für ihr Kind hatte, ließ der Milcheinschuss bei mir auf sich warten. Endlich tropfte auch bei mir die erste Milch ins Fläschchen. Auch meine Brustwarzen hatten sich wieder einigermaßen erholt, da musste mein Kind auf die Kinderstation verlegt werden. Wenn ich nicht gerade auf der Kinderstation war, wurde auf der Wochenstation Bescheid gegeben, dass ich zum Stillen kommen sollte. Bis ich allerdings den Weg vom 13. bis zum 5. Stockwerk geschafft hatte, schrie mein Kleiner vor Hunger schon so, dass er vor lauter Hektik die Brust nicht fand. Also habe ich weiter gepumpt, die paar Mal, die ich es geschafft habe, ihn anzulegen, lassen sich an einer Hand ablesen.
    Dann kam die Entlassung, jedoch nur für mich, mein Kind musste noch eine Woche in der Kinderklinik bleiben. Zu Hause habe ich eifrig weiter abgepumpt. Doch ich hatte längst nicht so viel Milch, wie mein Kleiner trank. Ich habe dann meine Hebamme gefragt, ob ich zur Steigerung nicht häufiger abpumpen solle. Sie meinte jedoch, dass sich die Milchmenge noch einpendeln würde, wenn endlich auch der Kleine zu Hause wäre. Ich habe auch durchaus Berichte hierüber von anderen Frauen gehört. Bei mir traf das allerdings nicht zu.
    Ich habe unseren Kleinen dann immer zuerst gestillt, dann noch das Fläschchen gegeben und anschließend noch einmal abgepumpt, um die Milchbildung anzuregen. (Ich hatte damals am Anfang 20 ml, unser Kleiner trank 100 ml). Zusätzlich versuchte es die Hebamme über Akupunktur und ein homöopathisches Mittel. Ich hatte auch Kontakt zu einer Stillgruppe und habe die guten Ratschläge treuherzig berücksichtigt. Wir haben es so auch geschafft, die Menge zu steigern, doch es hat auch nach Wochen nicht ganz gereicht. Irgendwann bin ich dann ausgestiegen. Mein Tag bestand nur noch aus Stillen, Fläschchen, Wickeln, Pumpen, Stillen, Fläschchen, Wickeln, Pumpen...
    Meine Hebamme hat mir damals prophezeit, dass ich das teilweise Stillen mit anschließendem Fläschchengeben nicht lange durchziehen würde. Was soll ich sagen: wir haben durchgehalten! Ich stille auch jetzt noch einmal am Tag.
    Ich weiß allerdings nicht, ob ich es noch einmal so machen würde. Unser Kleiner liebt zwar das Stillen, was aber auch zur Folge hatte, dass er sich zwischenzeitlich partout gegen das Fläschchen gesträubt hat. Ich dachte damals, dass er einfach nicht erkennt, dass da seine Milch drin ist. Jetzt im Nachhinein denke ich, dass er uns eher zu verstehen geben wollte, dass er viel lieber an die Brust will, anstatt an so einem ollen Kunsstoffsauger zu nuckeln. Aber auch alle gut gemeinten Ratschläge von wegen häufiger anlegen, haben nie dazu geführt, dass ich ausreichend Milch hatte.
    Ich hatte mich damals ziemlich auf das Stillen fixiert, nachdem unser Kleiner per KS auf die Welt geholt werden musste. Wenn es auch dumm klingen mag, ich hatte immer gedacht, wenn ich es schon nicht geschafft habe, ihn normal auf die Welt zu bringen, dann muss doch wenigstens das Stillen klappen.

    Liebe Grüße
    Anja

    P.S.: Naja, so wirklich gehöre ich ja damit nicht zu den Kurz- oder Gar-nicht-stillenden Mamis, aber wenn unser Kleiner das Stillen nicht so geliebt hätte, hätte ich wohl auch ziemlich schnell abgestillt gehabt.

Seite 1 von 22 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. So kurz vor der Hochzeit kommen die Fragen......
    Von Corinna im Forum Organisation & Planung
    Antworten: 23
  2. Frisur - Lang oder kurz?
    Von Plitsch im Forum Allgemeine Tipps in Sachen Mode
    Antworten: 48
  3. Sätze, die so kurz vor der Hochzeit einfach nur noch nerven:
    Von Suki im Forum Organisation & Planung
    Antworten: 62

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige