Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 2 von 22 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 216

Thema: ⫸ Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

18.12.2017
  1. #11
    Senior Mitglied Avatar von laluna75
    Alter
    42
    Beiträge
    1.653
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Zitat Zitat von claudi181 Beitrag anzeigen
    Schliesst das denn auch Nicht-Stiller ein, die von vorneherein nicht stillen wollten?

    *zigmalueberlegobichwasschreibe*
    Ich halte mich ja schon seit geraumer Zeit aus gerade solchen Themen raus, weil ich gerade was das Nicht-Stillen-Wollen betrifft, meist hier im Forum auf Intoleranz treffe. Die einen koennen es akzeptieren, aber andere legen eine Toleranz an den Tag, die wirklich alles uebertrifft.
    Meine Beweggruende habe ich in 'nem anderen Thread schonmal dargelegt und es war glaub' ich ein Fehler damals.

    Ansonsten moechte ich eigentlich nur sagen, dass es uns gut geht. Kenny ist 5 Jahre alt. Ihm hat die Flasche nicht geschadet, ihm geht es blendend und genauso auch Amy.
    Die Frage, was aus Nicht-Still-Kindern geworden ist, kann ich somit ganz einfach beantworten...Sie entwicklen sich genauso praechtig, wie andere Kinder auch...

    Kenny bekam damals Beba...1 und 2, die normale Milch.
    Amy bekommt jetzt die HA Nahrung von Humana. Bei den Marken hab' ich mich einfach nach dem KH gerichtet.
    Liebe Claudi,

    Hut ab, das Du dich trotzdem "getraut" hast etwas zu schreiben.

    Ich versuche Dir - im Punkt lieber nix schreiben - gleich zu tun und halte mich gleich hier zurück.

    Liebe Grüße


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #12
    Koryphäe Avatar von Milena
    Beiträge
    6.228
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Sorry für die blöde Frage (kenn mich mit dem Thema nicht so aus) aber ist das denn sooo ungewöhnlich wenn jemand sagt: "Ich will garnicht stillen?"
    *schnellweg*

  3. #13
    Experte Avatar von Suki
    Ort
    NRW
    Alter
    38
    Beiträge
    7.550
    Feedback Punkte
    1 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Hallo zusammen!

    Ich muss ehrlich sagen, ich wusste gar nicht dass es Intoleranz gegenüber Nicht-Stillerinnen gibt!
    Ich bin auch ehrlich irgendwie erschrocken darüber. Soll doch jede machen, wie sie meint. Und ich selbst war mir bis ich diese Threads (Langzeit- und Nicht-Stillende) gelesen habe selbst noch nicht sicher, ob ichs möchte (also das bin ich immer noch nicht, da muss ich sehen wies die Situation erfordern wird).

    Vielleicht liegts auch daran, dass sowohl mein Bruder als auch ich Flaschenkinder sind. Warum weiß ich gar nicht, für mich war das immer normal und ok. Meine Mutter ist schon wenige Wochen nach den Geburten wieder Teilzeit arbeiten gegangen und wir waren bei der Oma, vielleicht deshalb.
    Aber wir sind beide groß geworden, haben beide eine enge Bindung zur Mama und keine Allergien oder sonstige Krankheiten und 10 Finger und 10 Zehen sind auch vorhanden

    Soviel zum Thema, wie Flaschenkinder groß werden können.

    Suki

  4. #14
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Bianca
    Alter
    44
    Beiträge
    4.666
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Hallo!

    Ich habe auch nur eine zeitlange gestillt. Jolina war ein Frühchen und hat nicht richtig an der Brust gezogen. Dann hat sich auch nicht mehr viel Milch gebildet, hattes alles probiert, sogar eine elektr. Pumpe. Es half aber nichts. Dann hab ich ihr die Flasche gegeben und sie ist gesund und munter wie andere Kinder auch.

    LG
    von Bianca & Jolina

  5. #15
    Koryphäe Avatar von Milena
    Beiträge
    6.228
    Feedback Punkte
    3 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Zitat Zitat von Suki Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Ich muss ehrlich sagen, ich wusste gar nicht dass es Intoleranz gegenüber Nicht-Stillerinnen gibt!
    Ich bin auch ehrlich irgendwie erschrocken darüber. Soll doch jede machen, wie sie meint. Und ich selbst war mir bis ich diese Threads (Langzeit- und Nicht-Stillende) gelesen habe selbst noch nicht sicher, ob ichs möchte (also das bin ich immer noch nicht, da muss ich sehen wies die Situation erfordern wird).

    Vielleicht liegts auch daran, dass sowohl mein Bruder als auch ich Flaschenkinder sind. Warum weiß ich gar nicht, für mich war das immer normal und ok. Meine Mutter ist schon wenige Wochen nach den Geburten wieder Teilzeit arbeiten gegangen und wir waren bei der Oma, vielleicht deshalb.
    Aber wir sind beide groß geworden, haben beide eine enge Bindung zur Mama und keine Allergien oder sonstige Krankheiten und 10 Finger und 10 Zehen sind auch vorhanden

    Soviel zum Thema, wie Flaschenkinder groß werden können.

    Suki
    *voll und ganz unterschreib*

    Bin auch ein Flaschenkind und das lag in der Tat daran, dass meine Mum relativ schnell wieder arbeiten ging um uns hungrige Meute zu versorgen !

  6. #16
    Unterhaltungskünstler Avatar von Nuni
    Ort
    Hessens Hauptstadt ;-)
    Alter
    39
    Beiträge
    11.272
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Ich gehöre auch zu den Kurzzeitstillern, wobei stillen in meinem Fall wohl schon etwas zu viel gesagt ist. Um gleich mal vorweg zu nehmen: Ich habe einen Stilkurs besucht, mich einer Stillgruppe angeschlossen und neben meiner Hebamme eine Stillberaterin zur Seite gehabt und das jeweils bei beiden Kindern. Auch mit diesem Feedback gibt es Frauen, die es einfach nicht packen zu stilen, auch nicht mit dem größten Willen. Bei uns, bzw. Justus war es so, dass ich ihn direkt nach der Geburt, bzw. nach dem KS noch im OP, angelegt habe, er hat gesaugt usw. Das ging den ganzen Tag über, ich habe ihn alle zwei Stunden mit Hilfe der Krankenschwestern, bzw. Stillberaterin oder Hebamme, wer grade da war, angelegt, er saugte und wir dachten alle das läuft ja wie geschmiert. Milcheinschuss war da noch keiner da, klar, aber die Vormilch kommt ja immerhin. Am Tag nach seiner Geburt fing Justus an zu zittern, er bekam Schweißausbrüche und war völlig apathisch. Die Krankenschwester nahm ihm Blut ab zum Zucker messen und er hatte eine Wert von 11 - 46 hätte er sein müssen. Also schnell wieder angelegt, danach wieder gemessen und sein Wert war bei 9. Wer schon mal ein unterzuckertes Baby gesehen hat oder weiß was Unterzuckerung bei Babys auslöst, dem ist in dem Moment alles egal. Wir haben also zur Flasche gegriffen und ihm 100 ml Beba und noch 50 ml Glucose reingeprügelt mehr oder weniger um dann einen Wert von 55 zu erreichen, der immerhin einigermaßen in Ordnung war. Ab da habe ich dann jede Stunde angelegt. Am nächsten Tag habe ich ihn alle zwei Stunden angelegt und alle zwei Stunden abgepumpt um den Milchfluss anzuregen, denn Milcheinschuss hatte ich bis dahin immer noch keinen. Meine Stillberaterin, die Krankenschwestern und die Hebammen sagten mir alle das sei normal, der käme nach nem KS etwas später und dem Baby würde das bis dahin aber auch reichen. Justus bekam regelmäßig Zucker gemessen und der Wert war OK. Er nahm auch ab - bei der U2 waren es diese genehmigten 10 %. Wir gingen also nach Hause und dort machte ich genauso weiter wie im KH. Meine Hebamme und meine Stillberaterin kamen jeden Tag und unterstützten mich beide darin ihn alle zwei Stunden anzulegen und nebenbei noch immer zu pumpen, damit endlich mal die Milch einschießt. an Justus 5. Lebenstag hat meine Hebi ihn gewogen und festgestellt, dass er weiter abgenommen hat. Dazu muss ich sagen er hat keinerlei Anstalten von wegen Hunger gemacht, er hat nie geschrien, gemeckert, gejammert oder sonst was. Jeder sagte zu mir also, das wäre OK so und das Baby sei satt. Nachdem er also weiterhin abgenommen hatte bin ich mit ihm zum Kinderarzt, der mich direkt in die Kinderklinik einwies, damit er hochgepeppelt wird, denn mittlerweile hatte er 1,5 kg abgenommen - wohlbemerkt in 5 Tagen. Ich bin also mit ihm in die Kinderklinik und dort machte ich dann das was die meisten Mütter dort machen müssen - Kind ausziehen, wiegen, anziehen, anlegen, stillen, ausziehen, wiegen, anziehen, den Rest zufüttern. Nach einer Stunde pumpen und dann nach einer Stunde wieder das gleiche Spielchen. Ich machte das drei Tage lang, dann kam endlich mein Milcheinschuss und ich musste wenigstens nicht immer pumpen zwischendrin. Das Spielchen mit Wiegen, Stillen, Wiegen, Füttern ging so weiter bis zu unserer Entlassung aus der Klinik. Als wir daheim waren wollten sowohl der Kinderarzt, als auch Hebamme und Stillberaterin weiterhin genau Buch geführt haben wieviel Justus gegessen hat. Also weiterhin Wiegen, Stillen, wiegen, Füttern, egal wann und egal wo. Ich habe überall die Wage und das Zeug zum Zufüttern, also die Prenahrung - mitgehabt. Tag und Nacht. Ich habe das genau sechs Wochen lang gemacht, dann hat mich die Lust verlassen. Ich habe überlegt das wenigstens die ersten 12 Wochen durchzuziehen, aber meine Hebamme erklärte mir dann (und das wusste ich wirklich vorher nicht), dass solche Dinge wie Allergieschutz usw., für die das Stillen ja auch von Vorteil ist, sich in dem Moment erledigt hatten als ich ihm im KH das erste mal die Flasche gegeben habe, also bereits einen Tag nach seiner Geburt. Somit habe ich mir dann gedacht, da ihm das sowieso keine Vorteile bringt muss ich ihm und mir diesen Streß nicht mehr geben und bin auf Flaschennahrung übergegangen.

    Bei Zinedine war der Fall kurz und knapp, ich war auch hochmotiviert, aber dieses Kind hat nur geschrieen. Ich war so nervös, wollte ihn immer anlegen und er schrie und schrie und schrie. Weder Hebamme noch Stillberaterin hatten nen gescheiten Tip auf Lager und so wurde meine Milch immer weniger durch den Streß, den ich mir selbst gemacht habe. Irgendwann wollte ich ihm und mir das ersparen und griff zur Flasche. Heute ist er drei Jahre alt, hat bisher keine Allergien und keine Krankheiten. In seinem ersten Lebensjahr war er nicht einen einzigen Tag krank, hatte nicht mal Husten oder Schnupfen. Also er hat Flaschennahrung von Anfang an gut überlebt.

  7. #17
    Unterhaltungskünstler Avatar von Nuni
    Ort
    Hessens Hauptstadt ;-)
    Alter
    39
    Beiträge
    11.272
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    @Suki: Oh ja das gibt es wirklich. Ich musste mir damals bei Zinedine in der Babymassage doch glatt anhören man könnte keine richtige Mutter-Kind-Beziehung aufbauen wenn frau nicht stillt.

  8. #18
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Bianca
    Alter
    44
    Beiträge
    4.666
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Zitat Zitat von Nuni Beitrag anzeigen
    @Suki: Oh ja das gibt es wirklich. Ich musste mir damals bei Zinedine in der Babymassage doch glatt anhören man könnte keine richtige Mutter-Kind-Beziehung aufbauen wenn frau nicht stillt.

    Was????? Das ist ja eine Frechheit.

  9. #19
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Marina
    Ort
    nähe Herford
    Alter
    35
    Beiträge
    5.576
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Ich dachte, ich hab es überwunden... aber auch jetzt hab ich Tränen in den Augen... besonders bei dieser Aussage:
    Meine Meinung ist das jede stillen kann, und die entsprechende Hilfe gibt es in Form von Stillberaterinnen, leider weiß das kaum jemand. Aber es ist sicherlich nicht verkehrt sich schon vor der Geburt die Nummer einer in der Nähe rauszusuchen und ins KH mitzunehmen.
    Ich denke das viele Stillirrtümer dazu führen dass viele nicht länger stillen können, da wäre als Aufklärung sinnvoll. Auch die versammelte Verwandtschaft die ständig fragt ob die Milch noch reicht ist da nicht gerade hilfreich. Leider.
    Das ist wie ein Stich mit dem Messer in ein Mutterherz, was ALLES getan hat um ihr Kind an der Brust satt zu kriegen.

    sorry, muss erst mal "zur Ruhe" kommen um weiter zu schreiben

  10. #20
    Unterhaltungskünstler Avatar von Nuni
    Ort
    Hessens Hauptstadt ;-)
    Alter
    39
    Beiträge
    11.272
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Der Kurz- oder Garnicht-Still-Thread

    Tja, das denke ich mir auch. Ich weiß nicht wie es bei anderen ist, aber ich bin der Meinung, dass ich eine Mutter-Kind-Beziehung zu meinen Söhnen bereits in der SS aufgebaut habe und nicht erst im Moment des ersten "Andockens".

Seite 2 von 22 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. So kurz vor der Hochzeit kommen die Fragen......
    Von Corinna im Forum Organisation & Planung
    Antworten: 23
  2. Frisur - Lang oder kurz?
    Von Plitsch im Forum Allgemeine Tipps in Sachen Mode
    Antworten: 48
  3. Sätze, die so kurz vor der Hochzeit einfach nur noch nerven:
    Von Suki im Forum Organisation & Planung
    Antworten: 62

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige