Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 8 von 23 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 18 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 225

Thema: ⫸ bin ich unfähig?

14.12.2017
  1. #71
    Nuki
    Gast

    Standard

    Hallo Alex!

    Ich habe jetzt alles mal durchgelesen und ich wollte Dir auch noch kurz was sagen. Ich habe zwar kein eigenes Kind, würde aber, wenn ich eines hätte, es auch nicht aus den Augen lassen. Diese Abnabelungsgeschichte kann man ja auch noch machen wenn Anika etwas älter ist und auch tatsächlich schon selbstständig sein kann. Momentan kann sie das doch nicht, sie IST auf DICH angewiesen. Somit macht diese Sache in meinen Augen gar keinen Sinn. Ich denke, Anika war so ein absolutes Wunschkind und Du hast Dich so sehr auf sie gefreut, dass es ganz normal ist, dass Du Dich nun so für sie "aufopferst".

    Das Verhalten von Rudi finde ich blöd, aber irgendwie ist es wohl normal. Er war vorher Deine Nummer 1 und nun muss er Dich teilen, das fällt ihm sicher nicht leicht. Klar liebt er Anika, aber manchmal wäre er wahrscheinlich einfach gerne "Dein Baby". Lass ihm ein bißchen Zeit, aber rede auch mit ihm. Vielleicht wäre es einfach auch eine Hilfe, wenn Ihr drei als Familie mal ein Wochenende wegfahrt, einfach das nur Ihr zusammen seid auf neutralem Grund und Euer Familienleben genießen könnt.

    Was die Hilfe angeht, das sehe ich anders als die meisten hier. Ich hätte die Situation mit Deiner Mutter so empfunden, als wenn sie Dir nicht zutraut alleine Anika zu beruhigen und sie Dir deshalb aus dem Arm nehmen wollte um Dir zu zeigen wie es geht. Das hätte mich auch sehr gestört und verletzt. Ich finde, das ist einfach etwas anderes als wenn jemand sagt: "Komm, ich helfe Dir. Was kann ich machen?". Dann hast Du eine reelle Chance zu sagen "Wäre lieb wenn Du bügelst..." oder so. Aber so wirst Du ein bißchen wie ein unmündiger Mensch behandelt und das würde ich auch nicht mögen.

    Ich finde nicht, dass Du unfähig bist und ich wage jetzt mal zu behaupten, das jeder, der von sich sagt er ist NIE überfordert einfach lügt. Jeder ist das mal und jeder braucht auch mal ein bißchen Zeit für sich. Aber dann darfst Du sagen wann Du die Zeit möchtestund wie Du sie verbringen magst und nicht anders.

    Übrigens habe ich Deinen Ball nicht vergessen. Es ist bloß gerade so wenig Zeit seit ich wieder arbeite. Er kommt noch, ganz bestimmt.

    Liebe Grüße und einen dicken Drücker,
    Doro


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #72
    aufsteigender Junior Avatar von pucci
    Alter
    38
    Beiträge
    537
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Zitat Zitat von virgin
    also, eines muss ich jetzt aber noch loswerden: einige hier schreiben, es sieht so aus, als könnte pucci keine sekunde aus den augen und keinem anderen überlassen. das steht hier in ihren posts aber nirgends!
    ok, sie schreibt, dass ihr nicht wohl dabei ist, wenn schwiemu sie hält, aber das scheint einen grund zu haben (hab den allerdings nicht ganz verstanden ... irgendwas mit "kann sich kaum noch rühren").

    meine schwiemu ist nicht mehr die jüngste, hat eine kaputte schulter, und ihre statur trägt auch noch etwas dazu bei. wenn sie anika am arm hat, und dann vielleicht auch noch die lage verändert, hab ich echt angst, das sie sie mal fallen läst. letztens hat rudi anika "richten" müssen, weil sie die kleine so unmöglich gehalten hat.

    und sie schreibt, anika hätte geweint und jemand anderes wollte sie ihr abnehmen, als wär sie "zu blöd" (ist ein bisschen krass ausgedrückt), um ihr eigenes baby zu beruhigen. aber ehrlich: mir ginge es genauso!!

    das war meine mum. aber schwiemu hat das auch schon gebracht, endlich hatte ich die richtige position gefunden, hat sie sie mir aus dem arm gerissen.

    und dass sich bei pucci momentan alles ums baby dreht: na, das ist doch klar! - ihr mann nimmt sie ihr nicht ab, die anderen bringen mehr schwierigkeiten als hilfe, pucci ist die einzige, die sich wirklich ums kind kümmert. - und wie sie schon geschrieben hat: sie trägt die kleine ständig (notgedrungen) mit sich rum, hat eigentlich kaum ne freie minute. klar, dass sich alles um anika dreht ... *kopfschüttel*

    pucci könnte sich viel mehr mit anderem als anika beschäftigen (mann, haushalt, sich selbst), wenn doch irgendjemand (insbes. ihr mann) sich mal ums baby kümmern würde.

    also nee, übermutter (im negativem sinne) kann ich mir gar net vorstellen!

    übermutter bin ich sicher nicht, aber wir haben viel zeit zum aufholen, und anika braucht einfach die nähe. nur wenige hier können nachvollziehen wie es ist, wenn man sein baby alleine im kh zurück lassen muß.
    was mir auch immer mehr klar wird ist die tatsache, das mir gerade die erste zeit nach der geburt mit ihr fehlt.


    lg, virgin

  3. #73
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von julla
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    42
    Beiträge
    4.544
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Hallo Pucci,
    eine blöde Situation für Dich!
    Wie geht es Annika denn eigentlich? Ist ein Ende der Monitorzeit abzusehen? Wie viel wiegt sie denn jetzt?
    Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit für Spaziergänge, das macht den Kopf ein wenig frei. Auch wenn das Baby im Wagen kräht, denn das täte es ja sonst auch. Meines zumindest.
    Ach ja: benutzt Du eigentlich ein Tragetuch oder ähnliches? Ich bekomme nämlich allmählich wirklich Probleme mit der ständigen Herumschlepperei. Ich mag das eigentlich, aber der Kleine wird einfach zu schwer!!!!
    Bleib tapfer!!!!
    Liebe Grüße, julla

  4. #74
    aufsteigender Junior Avatar von pucci
    Alter
    38
    Beiträge
    537
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    hi julla,

    anka geht es denke ich sehr gut. mittwoch sind wir wieder beim kinderarzt und am donnerstag ist wieder nachsorge im krankenhaus. bin auch schon gespannt darauf wie lange wir den monitor noch haben.

    samstag früh hat sie 4640g gewogen. sie nimmt super brav zu.

    den kinderwagen und vorallem das dicke anziehen hasst sie. deshalb nehme ich im moment nur das tragetuch. gestern bin ich eh nur eine kleine runde mit ihr gegangen. schon am halben weg ist sie munter geworden und hat nur noch geweint. ich konnte sie dann wieder einmal heimtragen.

    es wird aber sicher besser, wenn es wärmer wird und ich sie nicht mehr so einpacken muß.
    schon beim gesicht eincremen geht das geschrei los.
    dabei ist sie sonst ein total braves baby.

  5. #75
    aufsteigendes Mitglied Avatar von Cathy
    Beiträge
    1.237
    Feedback Punkte
    22 (100%)

    Standard

    Hallo!

    Lass DIch erst einmal drücken...

    Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass die Kleinen gerade in den ersten Wochen sehr sehr viel Zuwendung und LIebe brauchen. Und möglicherweise ist bei Anika dieses Bedürfnis noch mehr ausgeprägt als sonst schon bei Babys - bedingt durch den KH-Aufenthalt.

    Ich halte Dich NICHT für unfähig! Im Gegenteil! Du hast nunmal schon drei Monate mit Annika und Haushalt quasi alleine geschmissen.

    Ich denke, Dein Mann macht es sich zu einfach, wenn er sagt er gehe arbeiten. KLar ist, dass er nachts aufgrund dessen nicht aufstehen kann... Aber das was DU leistest, ist auch Arbeit und zwar nicht 8 sondern 24 h Stunden am Tag!! Gerade anfangs braucht man auch die Hilfe vom Mann. Und wenn es nur irgendwelche Kleinigkeiten sind: Mal das Kind wickeln, mal umziehen, es mal in den Arm nehmen (gerade wenn er fernsehschaut und sonst nichts macht) oder eben KLeinigkeiten im Haushalt erledigen - Mal Essen machen (es muss ja nichts Grosses sein ), mal den Müll runterbringen oder mal wenigstens grob die Toilette sauber machen. Wenn er sich um Annika wenigstens mal abends ein / zwei Stunden kümmern würde, könntest Du Dich hinlegen und Kraft schöpfen. Ich halte die Hilfe Deines Mannes für unverzichtbar. und wenn er meint, dass das was Du tust nichts sei, würde ich Annika stillen, für eine nächste Mahlzeit Milch abpumpen und mal für drei Stunden verschwinden... Und dann wird Dein Mann es schon merken, wie anstrengend so ein kleines WÜrmchen sein kann.

    Ich denke auch, dass es normal ist, dass man in den ersten Wochen den HAUhalt eben nicht tiptop hat wie sonst. Das wird sich mit der Zeit ändern. Ganz ehrlich, lass den Haushalt liegen und lege Dich hin. Nur wenn Du ausgeruht bist, kannst Du Deiner Süssen helfen. Sie merkt sonst, dass Du unruhig bist und fühlt sich selbst verunsichert und schreit umso mehr. Super finde ich von Dir, dass Du Dich mit Deinem Mann nicht auseinandersetzt, wenn Annika dabei ist. Dass verunsichert ein Kind nur. [Dazu kann ich eine Geshcichte erzählen: Wir haben Nachbarn, die sich öfter in den Haaren haben und jedes mal,, wenn die stritten, hat Annalena geschrien... auch wenn sie zehn Sekunden vorher noch gelacht hat. Das Kind merkt einen Konflikt und weiss damit nicht umzugehen]

    Ich selbst habe unsere Maus am Anfang auch nicht alleine gelassen - noch nicht mal um den Müll runterzubringen. Ich hatte immer Angst, dass sie spuckt und es nicht schafft es abzuhusten... Ich weiss, dass es Quatsch ist - aber irgendwie ließ mich dieser Gedanke nicht los - auch wenn es keinen Anlass zur Sorge gab.

    Ehrlich gesagt, würde ich mich auch durchsetzten und nicht mit dem Kind in der Gegend rumherfahren. Wem es wichtig ist, der wird schon selbst kommen und ansonsten würde ich auch auf die Bilder verweisen, die zu sehen sind. Sofern es andere Leute gibt, die Hilfe anbieten, so halte ich es auch für sinnvoll jemanden mal etwas erledigen zu lassen. Man könnte zb auch einkaufen fahren.

    Wenn Annika schreit und Du in erster Linie bist, die sie beruhigen kann, dann würde ich sie auch nicht weggeben. Wenn Kinder schreien, brauchen sie die Zuwendung und sie ist ja noch sehr klein um sie wegzugeben.

    ich denke aber auch, dass Du in jedem fall mit Deinem Mann sprechen solltest.

    Ich weiss nun nicht, ob Dir mein "Senf" nun weiterhelfen kann, aber ich drücke Dir die Daumen dass alles bald wieder besser wird.

    Ciao Cathy

  6. #76
    cheetah
    Gast

    Standard ⫸ Liebe Pucci!!!

    Ich war schon lange nicht mehr hier im Forum, da ich auch nicht gerade ein "pflegeleichtes" Baby habe.

    Melissa wird am Mittwoch 7 Wochen alt und ist seit ca. 4 Wochen nur am quengeln, schreien und motzen. Zum Glück nur tagsüber, nachts schläft sie ziemlich gut (immer so 3-4 Stunden am Stück, 1x sogar schon 5 Stunden). Aber tagsüber ist der Wurm drin. Da geht es mir ähnlich wie dir. Fast die ganze Zeit trage ich Melissa herum, sie will tagsüber nie schlafen, auch wenn sie hundsmüde ist. Sie reibt sich ständig die Augen vor Müdigkeit und wenn sie am einschlafen ist, schreckt sie zusammen oder zappelt solange bis sie wieder wach ist. Demzufolge ist sie natürlich auch total überdreht und noch "quengeliger".

    Ich habe mir zwei Bücher besorgt, die kannst du bei Bedarf bei amazon bestellen.

    1. "Oje ich wachse" - da wird von den Wachstumsschüben der Babys erzäht und es gibt jede Menge hilfreicher Tipps

    2. "So beruhige ich mein Baby" - finde ich persönlich noch besser, da soviel in dem Buch auf Melissa zutrifft. Da steht z.B. dass viele sensible aber auch temperamentvolle Babys (wie Melissa und auch deine Anika) sich die ersten drei Monate auf der Welt nicht zurechtfinden und am liebsten wieder in Mamas Bauch verschwinden würden. Deshalb wollen sie immer in Mamas Nähe wie auf dem Arm schlafen, Tragetuch, etc.. Auch in diesen Buch sind so viele hilfreiche Tipps drin und viele konnte ich auch schon erfolgreich anwenden.

    Zum Schlafen konnte ich Melissa tagsüber auch nie weglegen, allerdings schläft sie im Kinderwagen (bzw. guckt nur und schreit nicht). Gestern habe ich von einer Freundin eine Babyhängematte bekommen und siehe da, gestern hat Melissa schon 1 x 45 min drin geschlafen und heute 2x. Ging allerdinge nur mit Schnulli im Mund und Mullwindel über den Augen. Wie du siehst, wende ich alle Tricks an um sie zum Schlafen zu bringen. Und Babys müssen auch tagsüber schlafen, sollen in den ersten drei Monaten nur max. 90 Stunden am Stück wach sein, dann wenigstens wieder 1/2 Stunde schlafen.

    Auch habe ich von vielen Bekannten gehört, dass es nach 3 Monaten besser werden soll. Angeblich von heute auf morgen. Vielleicht (und das hoffe ich für dich) gehört Anika auch dazu. Und ich hoffe auch drauf!!!

    Ach ja, auch ich würde Melissa nie 5 Min allein lassen. Sie hat schon 2x so aufgestossen, dass ihr beim Husten fast die Luft weggeblieben ist. Mein Bäcker ist z.B. gleich um die Ecke, aber ich nehme Melissa immer im Tragetuch mit. Ist vielleicht auch übertrieben, aber man weiss nie, was in den fünf Minuten passiert ...

    Also, lass dich feste drücken. Alles wird gut!

    Liebe Grüsse Grit

  7. #77
    Moderator
    Alles wird gut... Avatar von claudi181
    Beiträge
    9.000
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    ...nochmal mein Senf....

    erstmal, geht es hier nicht um 30 Minuten Spaziergaenge, in denen man sein Kind mal alleine gelassen hat, zweitens passiert soetwas auch nicht jeden Tag.....nur um mal dieses bloede Thema ums Alleinlassen zu beenden. Die einen machen es, andere nicht. Die eine nutzen, dass Mittagsschlaefchen der Kleinen, um tatsaechlich nur mal 'ne Tuete Muell runterzubringen und werden dafuer sicherlich keine Ewigkeiten unterwegs sein. Desweiteren kann ich noch zig andere Moeglichkeiten hier aufzaehlen um einfach mal zu zeigen, dass man am besten neben dem Bett des Kleinen sitzen sollte.....um ganz sicher zu gehen.
    Toilettengang, der etwas laenger dauert, Telefonat, Duschen...etc....

    Ich finde es auch schade, das anderen das Recht mehr oder weniger abgepsrochen wird, andere Sichtweisen mal einzubringen nur weil sie nicht Mutter sind oder weil sie das Glueck hatten, kein Schreikind oder krankes Kind auf die Welt zu bringen und sich ja also damit nicht auskennen. Ja, ich kenne mich persoenlich nicht damit aus, aber manchmal hilft es tatsaechlich sich auch mal ueber andere Dinge Gedanken zu machen als immer nur ueber andere zu schimpfen....
    Ich finde es weiterhin auch noch sehr plausibel was Schwazre Braut gesagt, ich fand es sehr nuechtern und neutral und empfand es nicht als zu hart oder zu schroff. Das nur nochmal dazu.

    Es ist aber so, dass viele Muetter gerade am Anfang sehr sensibel sind, kommt der Zustand des Kindes hinzu, kann es aufreibend sein.
    Ja, ich bin auch noch weiterhin der Meinung, dass Kinder Zuneigung brauchen, aber das ich bei alledem den Partner nicht vergessen darf. Beide stecken gerade in der ersten Zeit, wenn ich sogar zur Ende der SS sehr stark zurueck. Man opfert sich genug auf, aber es hilft nichts, wenn ich im ersten halben Jahr so stark aufs Kind fixiert bin, dass sich der Vater vom Kind abwendet oder noch nicht mal eine Beziehung aufbauen moechte, weil er ja eh alles falsch machen wird und man als Mutter selbst mit halben Kollaps auf der Strecke bleibt und sich dann am Ende wundert, wenn es in der Beziehung anfaengt zu kriseln und einem alles ueber den Kopf waechst.

    Mein Kind stand und steht immer noch an erster Stelle, aber ich weiss auch das ich eine Verantwortung meinem Partner gegenueber habe. Mein Mann hatte vor unserem Sohn keine Erfahrung mit Kindern und Saeuglingen, ich habe hin und wieder den Fehler gemacht ihn ein wenig wie ein kleines Kind zu behandeln, wenn er sich ans Kuemmern gemacht hat. Klar hat ihm das nicht gepasst und ich hab ihn dann auch machen lassen. Siehe da, Kind ist weiterhin wohlauf.

    Ich erwische mich heute noch hin und wieder bei dem Gedanken, ob auch alles gut geht, wenn ich meine beiden Maenner alleine lasse. Was soll schief gehen?

    Ganz ehrlich, ich bekomme nur die Wut von Pucci mit, aber was genau unternommen wird, wird hier nicht festgehalten. Mein Mann haette zum Beispiel nicht lange auf der Couch geschlafen. Desweiteren haette ich ihm, wenn er frei hat, das Kind auch schon fuer mindestens 3 Stunden in den Arm gedrueckt und haette mir fuer die Zeit 'nen Friseurtermin besorgt.
    Mir war es auch egal, dass mein Mann am naechsten Morgen arbeiten musste. Er ist fuer mich auch aufgestanden, weit nicht so oft wie ich, dafuer hatte ich die WE fuer mich zum Ausschlafen. Aber das ist auch alles moeglich, wenn man das vorher bespricht. Fuer viele dauert es halt bis es KLICK macht, waehrend die Frau es als selbstverstaendlich ansieht, dass er helfen soll. Klar, ist er der Papa, aber die Situation ist nicht nur fuer die Mama neu.

    Es gibt soviele Moeglichkeiten dem Vater klar zu machen, dass er Verantwortung traegt. Fuer viele besteht nicht die Bindung zum Kind von Geburt an, das muss sich entwickeln. Viele haben auch nunmal Angst etwas falsch zu machen, kommt dann noch das weitaus groessere Wissen der Mutter hinzu, die sich meist oefter mit dem Thema auseinandersetzt als der werdende Papa, verschreckt ihn das vielleicht alles.

    Ich will nicht boese oder schroff klingen, ich weiss auch das sich sicherlich einige ueber die Aussage aufregen werden, aber ich sehe halt nicht immer nur den Papa als den boesen. Es kommt sicherlich einiges zusammen und es hilft nichts, wenn er nur mit Vorwuerfen konfrontiert wird, weil er eh nur abblocken wird und ich weiss auch selbst als Mutter wie superempfindlich man sein kann und da ist es egal, wenn andere helfen wollen, als Mutter legt man es gerne so aus, als ob sich alle gegen einen verschworen haben, obwohl sie es nur gut gemeint haben...und da bin ich nunmal der Meinung das auch hier ein offenes Wort hilft als seinen Frust unterzuschlucken und dann zuhause zu heulen.

    Jede Frau, die ein Kind bekommen hat, weiss wie anstrengend die Zeit danach ist, umso verstaendlicher sollte es sein, dass keine boese Absicht dahinter steckt, wenn jemand das schreiende Kind beruhigen moechte oder irgendwie anders helfen will. Ob man es annimmt oder nicht, bleibt jedem selbst ueberlassen, aber ich finde es nicht fair, dann noch nicht mal gegenueber derjenigen Person den Mund aufzumachen und einfach zu sagen "Ist okay, aber ich moechte es selber probieren, ich komme auf Deine Hilfe zurueck. Danke!"

    Ich denke, das Gespraeche helfen werden.....man muss sich auch nur mal trauen und sich nicht abschrecken lassen. Man kann auch Gespraeche fuehren ohne das sich das Kind gleich erschrickt. Sei doch froh, dass das Kind dabei ist, dann ist das Risiko geringer sich extrem im Ton und in der Lautstaerke zu vergreifen.

    Es gibt fuer mich immer genug Moeglichkeiten ein Gespraech zu fuehren, gerade wenn es um wichtige Dinge geht.

    Gruss,
    claudi

  8. #78
    aufsteigender Junior
    Beiträge
    636
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Claudi, dass unterscheib ich. Liebe Pucci, wie lange willst Du denn noch warten, um mit Deinen Mann zu sprechen. Ich würde dich nächste ruhige Minute nutzen. Auch wenn Euer Kleines in der Nähe ist.

    Mit lieben Gruß
    Hella

  9. #79
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard

    *claudizustimm* es gibt eben Mütter und Mütter - und ich finde (nach all den vielen Threads zum Thema), Du hast eine sehr angenehme Art, Mutter zu sein

    Liebe Grüße,
    Sabsi

  10. #80
    aufsteigender Junior Avatar von pucci
    Alter
    38
    Beiträge
    537
    Feedback Punkte
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Hella
    Liebe Pucci, wie lange willst Du denn noch warten, um mit Deinen Mann zu sprechen.
    ich muß wohl solange warten, bis er mal wieder zu einer normalen zeit zuhause ist.

Seite 8 von 23 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 18 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. hier bin ich
    Von moni im Forum Mitglieder stellen sich vor
    Antworten: 8
  2. Ich bin die Neue, ich komm jetzt öfter ;-)
    Von Cera1909 im Forum Mitglieder stellen sich vor
    Antworten: 9
  3. Antworten: 54
  4. Bin ich zu gluckenhaft???
    Von ElaT im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 24

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige