Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: ⫸ Benehmen bei "Fremden"

16.12.2017
  1. #1
    Senior Mitglied Avatar von Grisu
    Ort
    Krefeld
    Alter
    49
    Beiträge
    1.764
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ Benehmen bei "Fremden"

    Es wird immer häufiger Thema: Das Benehmen fremder Kinder bei uns und gleichzeitig fragt man sich, wie sich wohl die eigenen Kinder bei anderen benehmen. Man hofft ja immer, dass sie sich da ordentlich benehmen, aber man kann nicht erfahren, ob das so ist.

    Letztens waren die Waldorfkinder von nebenan zum Abendessen. Ich war kurz davor, die rauszuschmeißen. Das war unerträglich. Sie haben stundenlang total langsam auf einem Brot nach dem anderen rumgekaut, so als würden sie zu Hause nichts kriegen. Nach 1,5 Stunden habe ich gesagt, dass sie zu Hause weiteressen müssten, wenn sie noch Hunger hätten. Ich hatte das Gefühl, sie essen immer weiter und weiter, ohne Hunger zu haben. Nicht nur, dass mein Kühlschrank fast leer war, dauerte es eben ewig. Zwischendurch haben sie rumgeschrien und ein Riesentheater gemacht. Sie haben im Einzelnen nichts schlimmes gemacht, es war nur unerträglich laut und nervig. Sie hatten allein mir als Erwachsener ein unmögliches Benehmen. So aufmüpfig und arrogant. "Ich hab Durst." anstelle von "Kann ich bitte etwas zu trinken haben." oder "Kannst Du eigentlich Englisch? Und Französisch?" mit dem Unterton Kannst-Du-nicht. Und alles gebrüllt, nicht gesagt. Ich hatte irgendwann die Schnauze voll davon, um Ruhe zu bitten.

    Meine Kinder haben natürlich durchaus mitgemacht und fanden alles sehr lustig, aber weil der Lärmpegel so hoch war, hab ich an die kaum ein schlichtendes Wort richten können.

    Gestern war dann ein anderes Kind zu Besuch und mein Mann erzählte, dass die Kinder den ganzen Nachmittag mit unflätigen Wörtern verbracht haben. Er hat pausenlos ermahnt. Als die Eltern kamen, um das Kind abzuholen, sagte die Mutter, dass der Sohn jetzt hin und wieder mal sowas wie "Ist das geil." sagen würde, was ja total schlimm wäre und jetzt ginge das wohl los mit solchen Wörtern. Tatsache hatte er sich bei uns den ganzen Nachmittag solcher und unangemessener Formulierungen bedient, was die Mutter ja nicht wusste.

    Und nu?

    Ich würde mir wünschen, dass ich das wüsste, wenn meine Kinder das machen würden, aber von anderen Eltern hören wollen würde ich es nicht.

    Dilemma!

    Auf der anderen Seite: Ist 5-6 ein Alter, in dem das halt so ist? Müssen die Kinder da auch bei Fremden ihre Grenzen testen?

    Emma hat einen Freund, der ist etwas älter und vor 2 Jahren hat der mich mit seiner Respektlosigkeit zur Weißglut gebracht, aber heute (jetzt ist er in der 2. Klasse) ist der sowas von höflich. Alles nur eine Phase? Auch bei anderen Kindern?


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Moderator
    Alles wird gut... Avatar von claudi181
    Beiträge
    9.000
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Ich hoffe zumindest, dass sich meine immer benehmen (sie tun jedenfalls immer unschuldig gegenueber Fremden) und ich frage aber auch immer nach. Der Grosse spielt mit diversen Nachbarskindern und die Eltern sieht man eben haeufiger als andere Eltern von Klassenkameraden, die weiter weg wohnen. Amy ist mir mit ihren fuenf Jahren noch zu jung, um stundenlang bei anderen spielen zu duerfen, die weiter weg wohnen. Das klingt erstmal komisch, aber das ist eben so meine Beobachtung. Sie laesst sich sehr leicht von anderen anstecken und sie braucht da irgendwie doch noch ein wenig die Ermahnung, damit sie es nicht so bunt treibt. Bei zwei Nachbarn habe ich keine Bedenken, da darf sie auch so rueber zum Spielen, einfach weil die Eltern aehnliche Sichtweisen haben wie wir. Aber bei der einen Familie weiss ich nicht, was da fuer Zustaende herrschen.
    Deren Kinder sind eigenlich recht zuckersuess, aber die reagieren weder auf Mahnungen noch auf andere Anweisungen. Ich konnte da zuletzt zig mal wiederholen, dass MEINE Couch kein Turngeraet ist, dass auf den Lehnen nicht gestanden wird, noch herumgesprungen wird. Das ging dann nur mit lauter werden und zum Schluss, als ich dachte es waere Ruhe, hat mir eines der Kinder meine komplette Gardinenstange mit der Halterung aus der Wand gerissen.
    Die komplette Bande habe ich dann vor die Tuer gesetzt und meine Kinder eben ermahnt, dass sie ruhig auch den Mund aufmachen duerfen, wenn es um solche Dinge und auch ihre Kinderzimmer geht. Ich kann mich ja nicht drei Stunden nebendran setzen und den Aufpasser spielen.

    Ich finde es auf der einen Seite normal, dass man auch mal bei Fremden austestet, aber ich habe mittlerweile festgestellt, dass andere Kinder mit lascherer Erziehung mir hier die Bude auf den Kopf stellen ohne darueber nachzudenken, dass sie etwas falsch machen koennten. Wenn sie das so aehnlich zuhause duerfen, woher sollen sie wissen, dass es bei anderen nicht erlaubt ist?
    Ich versuche immer hier und da ein Auge zuzudruecken. Wenn fuenf Kinder aufeinandertreffen, kann man eben keine Stille erwarten und auch kein aufgeraeumtes Kinderzimmer, aber das genannte Chaos und die Art und Weise, wie auf Ermahnungen reagiert wird, kann ich gar nicht ab.
    Ich wuensche mir von Eltern Ehrlichkeit. Ich erwarte, dass sie mir sagen, wenn irgendetwas vorfaellt, was ihnen nicht passt. Wenn Gegenstaende mutwillig zerstoert werden oder einfach nicht gehoert wird, mag ich das ueber mein Kind wissen. Es kam bisher noch nicht vor, denn meine Kinder gehoeren zu der Sorte Kinder, die auf lammfromm und Engel machen, wenn sie auf andere treffen. Da glaubt mir nie einer, dass die beiden, vor allem die Kleine, richtig aufdrehen koennen. Mir ist das so auch lieber.

    Bei einigen laesst das auch irgendwann nach, man lernt ja auch in der Schule recht schnell andere und neue Regeln. Ganz andere, werden es Dank ihrer Eltern nie lernen. Wir haben hier zwei Kinder in der Strasse, mit denen mein Sohn beispielsweise nicht spielen wird. Beide neun Jahre alt und soetwas respektloses habe ich echt noch nicht erlebt. "I don't give a fucking shit, what your dumbass mother has to say." war da noch das harmlosere, was mein Sohn sich anhoeren durfte. Ich warte auf den naechsten Aussetzer und dann wird die Sozialarbeiterin der Grundschule informiert.

  3. #3
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Also ich will auch wissen wie sich mein Kind bei anderen benommen hat und frag auch immer nach.
    Emily wird auch immer wieder instruiert wie man sich zu benehmen hat. Das hat schon meine Mama bei uns immer so gemacht und das ist wohl bei mir in Fleisch und Blut übergegangen. ;-)

    Kinder sind ja nunmal Kinder und ein gewissen Verhalten im Kiga Alter finde ich normal, aber auch Kinder in diesem Alter müssen sich nicht daneben benehmen, arrogant, aufmüpfig, respektlos oder unhöflich sein!
    Vor allem ein Bitte und Danke sollte meiner Meinung nach doch jedes Kind kennen und benutzen!

    Leider ist dem nicht immer so und ich finde es sehr traurig wenn Kinder das nicht von den Eltern vorgelebt bekommen oder manche Eltern es sogar noch lustig finden wenn ihre Kinder sich daneben benehmen. (Alles schon erlebt!)

    Nunja, ICH versuche mein Kind so zu erziehen dass sie sich anderswo benimmt. Bisher kamen auch keinerlei Beschwerden und mir wird auf Nachfragen immer berichtet dass Emily so brav, wohlerzogen und höflich sei. Also schein ich das gar nicht so falsch zu machen. ;-)

    Wir hatten hier Gsd bisher auch nur höfliche Kinder zu Besuch, aber was ich da auf anderen Kindergeburtstagen schon erlebt und mitbekommen hab war Haarsträubend.

  4. #4
    Senior Mitglied Avatar von Grisu
    Ort
    Krefeld
    Alter
    49
    Beiträge
    1.764
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Irgendwie glaub ich nicht, dass "Gasteltern" auf die Frage "Und war alles in Ordnung? War er/sie brav?" sagen, dass er/sie sich voll daneben benommen oder dass es Aussetzer gab. Hängt wahrscheinlich davon ab wie gut man sich kennt.

    Wenn ich so drüber nachdenke, würde ich wahrscheinlich die Wahrheit andeuten, wenn ich das Gefühl habe, dass die Frage ernst gemeint ist. Ich glaube aber, dass man auf eine lapidar gestellte Frage immer eine Höflichkeitsantwort bekommt.

  5. #5
    Zuckerschnecke
    Gast

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Also hier auf dem Land kennt jeder jeden und da wird schon ehrlich geantwortet. Gerade weil man sich gut kennt.
    Natürlich sagt man da vielleicht nicht gerade "Was hast du für ein freches Kind", aber hier hat keiner ein Problem damit zu sagen "heute war er/sie ein bischen wild/hat geflucht" oder so.

    Zumindest ist das das was ich bisher erlebt habe.

  6. #6
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Tanja75KR
    Beiträge
    5.563
    Feedback Punkte
    7 (100%)

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Huhu!

    Bei uns im Freundeskreis hier auf'm Dorf ist auch so, dass man da eine ehrliche Antwort bekommt. Und ich geb auch Bescheid, wenn es mal nicht gut lief. Wobei das bei uns zuhause meist eher meine Kinder betrifft und nicht die "Gastkinder" ... Ich mach aber auch Besucherkindern immer ziemlich klare Ansagen und in meinem Haus gelten meine Regeln. Bisher hat das immer funktioniert.

    Wenn meine Kinder sich daneben benehmen, dann möchte ich das wissen und wir Mamas von der "Dorfgang" kennen uns und unsere Pappenheimer mittlerweile auch so gut, dass wir uns ehrlich mal mitteilen können, wenn der eine wieder gebockt oder die andere mal wieder gezickt hat. Die üblichen Motzereien usw. lasse ich aber durchgehen. Wäre ja auch unnormal wenn die Zwerge sich ständig nur höflich und zuvorkommend benehmen würden. Obwohl's schon irgendwie cool wäre ;-) "Dürfte ich wohl einmal das hübsche Barbiekleid dort haben?" "Aber selbstverständlich doch! Sehr gerne!"

    LG
    Tanja

  7. #7
    Moderator
    Alles wird gut... Avatar von claudi181
    Beiträge
    9.000
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Ich hatte weder in Deutschland noch hier Schwierigkeiten mit Ehrlichkeit, bei uns in der Nachbarschaft ist es hauptsaechlich so, dass viele darauf achten, wie sich die Kinder benehmen. Sprich, wenn sie draussen beim Spielen sind und irgendein Nachbar sieht, dass gerade viel Betrieb auf der Strasse herrscht, geht der eben hin und weist die Kinder daraufhin besser auf den Verkehr zu achten. Wenn es irgendwo Streitigkeiten gibt oder wirklich bloede Spielideen an der Tagesordnung sind (fuer eine Weile war Hin- und Herschubsen morgens total IN, bloed wenn das eben an einer Strasse passiert), wer es mitbekommt, der macht den Mund auf. Genauso bei Schimpfwoertern, die verwendet werden. Bekommt es ein Nachbar mit, wird ermahnt. Man erkennt aber auch direkt, wer nicht wirklich in der Nachbarschaft integriert ist und dazu gehoeren dann auch die Familien, deren Kinder gerne mal frech und respektlos reagieren. Da hatte ich schon einige Unterhaltungen und anscheinend sind da wirklich einige Eltern dabei, die es nicht interessiert, wie sich ihr Kind verhaelt und man da auf taube Ohren stiess, als man das Gespraech suchte.

    Aber wir trichtern auch immer wieder ein, dass sie sich benehmen sollen. Spielen, toben ja, aber wenn jemand etwas sagt, dass sie das respektieren sollen, sonst fallen Besuche bei und von Freunden erstmal eine Weile flach.

  8. #8
    Unterhaltungskünstler
    Alter
    40
    Beiträge
    10.947
    Feedback Punkte
    10 (100%)

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    ich bin auch ungefragt ehrlich (c: man kann es ja auch nett verpacken. ohne erhobenen zeigefinger.

    wir haben oft kinderbesuch. meistens fragen die eltern von den "rüpel"-kindern lieber gar nicht nach. zumindest habe ich den eindruck gewonnen. letztens war ein junge hier, der raste durchs haus wie ein irrer wirbelwind. möbelrücken inklusive.
    als die mutter zum abholen kam, habe ich ihr gesagt, dass wir das auch noch nicht hatten.

  9. #9
    Unterhaltungskünstler Avatar von Linea
    Ort
    Norddeutschland
    Alter
    41
    Beiträge
    9.661
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Hallo Grisu,

    also die Waldorfkinder sind doch ein echtes Kapitel für sich, oder? Nach 45 Min. hätte ich Schluß gemacht mit Abendbrotessen. Ich habe ja schon zwei Langsamesserkinder, aber da ist auch nach 30-45 Min. Ende mit Essen angesagt.

    Zu den Schimpfwörtern - ich habe den Eindruck, dass das immer wieder mal so Phasen sind. Die Kinder finden auf ein Mal ein Wort besonders toll oder faszinieren wie z.B. bei uns aktuell "geil" und "Popo an die Decke knallen". Ich gehe da überhaupt nicht mehr drauf ein, weder positiv noch negativ. Gar nicht. Das führt letztlich dazu, dass sie es ein paar Mal aussprechen, bis sie genug haben. Sie merken ja außerdem, dass sie dadurch null Aufmerksamkeit bekommen. Wenn ich es schlimm fände, würden sie es wohlmöglich noch viel öfter sagen...

    Zum Befehlston - das geht gar nicht. Weder bei meinen eigenen noch bei fremden Kindern... Ich weiß sehr wohl, dass Anton nicht immer der liebste Junge der Welt ist und auch bei anderen Kindern mal über die Strenge schlägt. Bislang wurde mir das immer freundlich mitgeteilt. Oft genug ist aber auch gar nichts und es geht Anton dort gut. Genauso ist es auch hier, ich erzähle es dann, wenn es ein wenig zu viel war mit den Grenzüberschreitungen. Ansonsten lasse ich kleinere Dinge echt weg, mal ein Schimpfwort oder mal eine geklaute Süßigkeit muss die Mama nun nicht immer wissen...

    LG
    Linea

  10. #10
    Senior Mitglied Avatar von Grisu
    Ort
    Krefeld
    Alter
    49
    Beiträge
    1.764
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Benehmen bei "Fremden"

    Ob ich dann davon ausgehen kann, dass sich meine Kinder bei anderen akzeptabel benehmen? Irgendwie hab ich da Zweifel, ob die nicht mal die Sachen, mit denen sie zu Hause rumnerven und zurechtgewiesen werden, auch mal woanders machen.

    @Waldorfkinder: Da es ja die Nachbarskinder sind und die Wände recht hellhörig bzw. man ja auch mitbekommt, was im Garten so passiert, vor allem im Sommer, weiß ich dass die zu Hause viel besser spuren. Erstaunlich, oder? Was das betrifft, haben die für die nächsten - ich sag mal - 2 Jahre das letzte Mal hier gegessen.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "essen & trinken für jeden tag" - der "Kochen nach Tim Mälzer"-Thread
    Von petkidden im Forum Rund ums Essen - kulinarische Tipps von und für Frauen
    Antworten: 23
  2. schwerer Unfall bei "Wetten, dass...?!" Eben Update bei "heute"
    Von Jannika im Forum TV: Filme & Serien; Kino; Musik
    Antworten: 124
  3. "Das Elter" statt "Vater" und "Mutter"?
    Von n8eulchen im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige