Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: ⫸ Beginn mit Beikost - wie ??

15.12.2017
  1. #11
    Forumsüchtig Avatar von sunrise
    Alter
    35
    Beiträge
    13.076
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Liebe Mia

    Ich kann dir auch nur von so einem fruehen B(r)eikoststart abraten. NIcht umsonst wird empfohlen 6 Monate nur Milch zu geben. Der Darm der Kleinen sit noch nicht ausgereift und eigentlich ja auch noch viiieeel juenger, wenn man vom korrigiertem Alter ausgeht. Kinderaerzte raten schnell mal dazu, Brei zu fuettern, genauso wie si dazu raten nur alle 4 Stunden zu stillen und das Kind auch ruhig mal schreien zu lassen damit es nicht zu verwoehnt wird
    Ich kann mir gut vorstellen,d ass deine Suesse in einem Wachstumsschub steckt und nun eben alle Stunde mal eine Flasche haben mag. Das wird sich auch wieder geben. Ich weiss, dass ist stressig und total nervig- gerade wenn man auch noch 2 kleine hungrige Maeulchen da hat.

    Solltest du aber wirklich unbedingt mit Brei starten wollen fang doch mit Milchbrei an. Und diese Woche Karotte und dann in der folgenden Woche direkt mit Kartoffel ista uch viiieeel zu schnell, gerade in diesem Alter. Man sollte schon 3-4 Wochen nur eine Sache fuettern, dann das naechste Nahrungsmittel einfuehren. Und da die (wie Ellen schon schrieb) Kaloriendichte von Milch hoeher ist wird dir das nicht viel bringen.

    Liebe Gruesse, Miriam


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #12
    Unterhaltungskünstler
    Beiträge
    10.716
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    jp haben wir eine weile mit dem schlitzsauger seine milch mit getreideflocken angedickt gegeben. griesbrei oder hirse oder was es da noch so gab. das war sättigender und doch zum trinken und nicht löffeln. alternativ kannst du auch obstgläschen oder gemüse löffelweise mit in die flasche geben.

    lg sabine

  3. #13
    Experte Avatar von Sonnenschnuckel
    Ort
    ZAK
    Alter
    36
    Beiträge
    7.640
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Hallo,

    ganz unideologisch versteh ich auch gar nicht, was Karotte da in deinem Plan soll. Da ist ein Drittel der Kalorien drin, wie in Milchnahrung. Also wenn du denkst, sie kann mehr essen wie Milch trinken (was ich bezweifel, denn das Magenvolumen ändert sich nicht, nur weil man was anderes füttert), dann würde ich auch Milchbrei nehmen. Ich korrigiere, ich würde wahrscheinlich keinen BRei geben, aber ich würde es "empfehlen".

    Vielleicht magst du einfach mal schauen ob es bei euch in irgendwelchen Einrichtungen nicht Ernährungsabende gibt, bei uns wird das von VHS und Elterngruppen angeboten. Den halten Ernährungsberaterinnen, denen ich mehr Kompetenz iS Essen zutraue, wie einem Arzt.

    Meine Erinnerung von der Neo ist aber, das die Ärzte dort nicht empfehlen vor dem korrigierten Alter mit Beikost zu beginnen.

    Liebe Grüße

    Amelie

  4. #14
    Moderator
    Beste Kocherin der Welt Avatar von Jill
    Alter
    36
    Beiträge
    18.259
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Off-Topic:

    Nur kurz zu dem Karottenthema:
    Wenn ich das richtig im Kopf habe, gibt es da relativ neue Erkenntnisse zu der Sache mit den Allergenen (ich meine, Katrin hätte das gelernt, als sie mit Jan in der Ernährungsklinik war):
    Diese vielen Allergene finden sich wohl nur in ROHEN Karotten, wenn man die babygerecht zubereitet, bleibt da wohl nicht mehr viel von übrig. Außerdem sind Karotten wohl auch zigfach besser untersucht als die "Konkurrenzgemüse" wie Pastinake und Kürbis. Sprich, diese anderen Sachen könnten theoretisch genau die selben Allergene enthalten, man weiß es nur nicht genau.


    Zum Thema selbst möcht ich mich der vorherrschenden Meinung hier anschließen. Ich war auch ein wenig erschrocken, als ich deinen Namen neben diesem Thema in der Übersicht sah und hab mir gleich gedacht, wenn da mal nicht ein Kinderarzt dahintersteckt . (Wobei ich denen sicher nicht die Kompetenz absprechen will, aber gerade in dieser Hinsicht scheinen die meisten vom Thema Fortbildung wohl nicht so viel zu halten)

  5. #15
    Experte Avatar von Sabsi
    Ort
    Nähe Hanau
    Alter
    36
    Beiträge
    7.646
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Danke für die Info mit den Karotten, Jill - mein Stand ist nun halt auch schon zwei Jahre alt, und mangels großem Interesse seitens meiner Tochter habe ich das auch nicht sooo groß nachgeprüft Kann gut sein, dass das nicht (mehr) aktuell ist! Dann sorry @ Mia für die Fehlinfo!

    Liebe Grüße,
    Sabsi

  6. #16
    Moderator
    ..es geht immer weiter.. Avatar von Jannika
    Beiträge
    28.383
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Guten Morgen!

    Gleich vorneweg: Jill hat Recht, wir haben das in der Allergie-Klinik gelernt und Karotten gehören zur Basiskost der allergenärmsten Lebensmittel zusammen mit Zucchini, Brokkoli, Kohlrabi, Kartoffel, Birne und Reis. Allerdings geschält und gekocht.

    Ich gehöre auch zu denen, die vor einem so frühen Beikoststart "warnen", erst Recht, wenn man noch bedenkt, dass deine Mädels "in echt" noch keine vollen 4 Monate alt sind und der Darm dementsprechend unreif und auch die Mundmotorik noch nicht dafür bereit ist, Brei zu schlucken. Und auch die bereits angesprochene geringere Kalorienmenge, die du ihnen durch Gemüse zuführen würdest im Vergleich zu Milch spricht gegen den Beikoststart, wenn es "nur" um die Sättigung geht.

    Vielleicht kannst du über deine Krankenkasse oder deine Hebamme an eine Ernährungsberaterin vermittelt werden, die sich mit Säuglingen auskennt und dir raten kann. Wir haben eine ganz tolle in der Klinik kennengelernt, die auch toll auf die Calciumversorgung achtet ( wegen der mangelnden Milchprodukte ).

    Alles Gute und ich bin sicher, dein Mäuschen ist am wachsen und braucht einfach zr Zeit etwas mehr Enegergie dafür und das gibt sich auch wieder. Ist bei Stillkindern doch ähnlich.

    Nichts desto trotz verstehe ich, dass das arg stressig sein muss, wenn es eben gleich " Kinder sind, die da ihre Bedürfnisse anmelden.

    Liebe Grüße,
    Katrin

  7. #17
    Senior Mitglied Avatar von MiaKairegi
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    34
    Beiträge
    2.608
    Feedback Punkte
    9 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    hallo mädels !

    erstmal danke an alle für die vielen echt hilfreichen antworten.

    ich muss sagen, dass ich froh bin euch hier gefragt zu haben und sehe mal wieder, dass man doch auf das eigene bauchgefühl mehr vertrauen sollte.... ich war bisher nämlich auch der meinung, dass es besser ist lange zu stillen und erst dann beizufüttern, vorallem bei meinen kleinen mäusen.

    aber man vertraut ja auch der meinung vom kinderarzt und er kennt jana und samira inzwischen eigentlich auch ganz gut. er hat neulich mitbekommen in der praxis wie jana ihren extremen hunger bekam und dann kurzerhand ihr fläschchen geleert hat, trotz dass ich ihr eine gute stunde zuvor schon was gegeben hatte.

    er meinte auch, dass gemüse nicht sättigend ist da kaum kalorien, aber man eben damit anfängt und erst einige zeit später milchbrei geben kann.

    er meinte auch, dass trotz frühgeburtlichkeit wir schon nach dem 4. monat damit beginnen können, da magen und darm ja nun schon vier monate arbeiten sozusagen.... wobei ich da auch immer anderer meinung war !! aber er möchte das alter nicht korrigieren, die beiden sind ja wenn mans genau nimmt sechs wochen zu früh zur welt gekommen.

    Aber ich hatte von Anfang an jetzt kein so tolles Gefühl dabei - und ich habs inzwischen auch wieder aufgegeben !
    Nicht weil es nicht geklappt hätte, Jana hat wirklich die paar Löffelchen Karottenbrei gegessen, aber es ging mir einfach ganz schön gegen den Strich, da ich mir den Start mit der Beikost einfach für in ein paar Wochen ausgemalt hatte und da eigentlich auch mit etwas selbstgekochtem und nicht so überstürzt starten wollte.

    Ich hätt mal gleich auf mein Gefühl hören sollen und es nicht überstürzen.

    Man ist als Mami noch so unerfahren, das zeigts mir mal wieder deutlich ! Ich hab noch so viel zu lernen und manchmal scheints mir ich mach alles falsch, was man falsch machen kann, dabei möchte man doch nur das Beste für die Kinder..

    Das Aptamil AR ist so eine Anfangs-Säuglingsmilch (das AR ist nur wegen dem Reflux und Jana spuckt seither echt kaum mehr !!) und genauso sättigend wie Muttermilch laut Hersteller. Auf eine Folgemilch möchte ich nicht umsteigen, da die inzwischen ja auch erst nach dem sechsten Monat empfohlen werden und auch anders aufgebaut sind als die Aptamil AR.

    Ich meine aber wirklich, dass es bei Jana Hunger ist. Denn wenn ich ihr dann das Fläschchen gebe, dann trinkt sie wirklich und meistens auch richtig gierig. Sie braucht zwar teilweise länger dafür, aber ich denk das ist einfach ihre Art. Und so wie es für mich aussieht mag sie die momentane Nahrung auch, sie schaut immer ganz glücklich wenn sie dann ihr Fläschchen entdeckt.
    Wir kommen ja auch auf eine echt gute Tages-Menge und sie nimmt schön zu und man darf ja von der Nahrung auch so viel geben, wie das Kind möchte.

    Es ist nur eben anstrengend und mir tut Jana halt leid, weil sie ist immer richtig verzweifelt wenn sie so weint und es nicht erwarten kann bis das Fläschchen fertig ist. Dann wenn sie den Sauger im Mund hat und trinkt ist alles wieder okay ! Ich denk auch nicht dass es an fehlender Beschäftigung liegt oder Aufmerksamkeit. Da sie mich so fordert, hab ich sie momentan echt sehr oft auf dem Arm und wir "spielen" ja auch zusammen mit ihrer Schwester. Aber ich kann sie immer nicht lang ablenken, nur wenige Minuten, wenn sie schon am hungrig sein ist....
    Da dürfte momentan eher Samira zu kurz kommen, da ich einfach mehr mit Jana beschäftigt bin (und das tut mir auch echt total leid...).

    Vielleicht ist es echt ein Schub - seit drei Wochen geht das mit dem "Extremhunger" nun schon und eigentlich kanns ja nur irgendwann besser werden. sag ich mir ja selbst auch immer.

    Schreien lassen würd ich sie niemals - diesen Tipp hab ich neulich auch mal bekommen.... ganz klasse.... die arme Maus ist noch so klein und weiß ja nicht dass sie schon wieder schreit und hat bestimmt auch schon wieder vergessen, dass sie erst vor ner Stunde was zu essen bekommen hatte.

    Ich halte euch auf dem Laufenden wies weitergeht !

    Muss wieder zu meiner Süßen, hat wieder Hunger ;-) Und die Schwester liegt daneben und lutscht Daumen ;-)


    DANKE an euch alle, ihr habt mir echt geholfen !! Auch Mut gemacht, dass ich dann wenns richtig losgeht selbst kochen werde !!

    Eure Mia mit Jani und Samira

  8. #18
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Katinka
    Ort
    im grünen Herzen Deutschlands
    Alter
    42
    Beiträge
    4.392
    Feedback Punkte
    19 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Zitat Zitat von MiaKairegi Beitrag anzeigen
    Man ist als Mami noch so unerfahren, das zeigts mir mal wieder deutlich ! Ich hab noch so viel zu lernen und manchmal scheints mir ich mach alles falsch, was man falsch machen kann, dabei möchte man doch nur das Beste für die Kinder..
    Nein Nein Nein...DU machst das Super - da bin ich überzeugt von! Höre einfach weiter auf deinen Bauch und gib Jana einfach weiter nach Bedarf die Flasche.

    Sicher ist es nicht schön, wenn die Kleinen ganz ungeduldig schreien (kenne ich auch aus der Anfangszeit, als ich bei jedem Stillen eine Seite abgepumpt habe und Alex musste warten), aber der Kummer ist ganz schnell vergessen.
    Wir hatten eine Zeit lang immer abgekochtes Wasser im Kühlschrank (täglich frisch) und die Milchpulvermenge schon vorbereitet in extra Behältern (gibt es bei dm), da war das Fläschen ruck zuck fertig.

    Alles Gute wünscht dir
    Katja

  9. #19
    Experte
    Beiträge
    7.493
    Feedback Punkte
    2 (100%)

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Du machst ganz sicher nicht alles falsch, Mia! Im Gegenteil - du hast anscheinend ein gutes Gespür für deine Kleinen. Mit Zwillingen ist das alles sicher nochmal so viel anstrengender als mit einem, und wenn dann eins immer solche Hungerattacken hat, ist es klar, dass man auch mal verzweifelt.

    Entwickelt sich Samira denn vom Gewicht her gut? Vielleicht ist der Spuk dann wirklich bald vorbei und sie trinkt wieder "normal". Vielleicht kannst du bis dahin immer schon etwas früher das Fläschchen machen und warmhalten? Bei Muttermilch sagt man doch, man kann sie bis zu 1 Stunde Im Fläschchenwärmer stehenlassen. Das geht dann mit Kunstmilch sicher auch? Dann bist du nicht so im Stress, wenn das Theater losgeht.

    Ich finds toll, wie du das mit den beiden hinbekommst. Gerade auch, weil es deine ersten Kinder sind und ich noch weiß, wie mich anfangs bestimmte Situationen gestresst haben.

    LG Ellen

  10. #20
    Pastapronta
    Gast

    Standard ⫸ AW: Beginn mit Beikost - wie ??

    Sei getröstet, Mia, das Gefühl, ständig was falsch zu machen, kenne ich auch! Und dabei habe ich doch nur ein Kind, das versorgt werden muss. Du machst das bestimmt prima und auf sein Gefühl zu hören, ist nicht immer einfach, wenn rundum jeder eine andere Meinung hat.
    Lass es in Ruhe angehen und vielleicht findest du ja die nächsten Tage/Wochen mal eine halbe Stunde Zeit und kannst den ersten Brei vorbereiten und tiefkühlen, so dass du das schon mal abhaken kannst. Ich jedenfalls bin beruhigt, im "Notfall" jederzeit mit Brei beginnen zu können (theoretisch...).

    L;G pasta

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Datenbank mit Infos zur Beikost
    Von wichita im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 0
  2. Mit Beginn der Beikost auf 2er Milch umstellen?
    Von maja.77 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 16
  3. Beikost-Welche Gläschen, Zubehör, was, wie, wann?
    Von Melli78 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 21
  4. Wir haben mit Beikost angefangen
    Von tanja76 im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 2

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige