Anzeigen



Herzlich willkommen auf Couchwives.de


Das Forum für alle Angelegenheiten der Frau von heute.


  •  » Sie haben einen Heiratsantrag bekommen und wissen nicht wohin mit ihrer Freude?
  •  » Sie haben Fragen zur Inneneinrichtung?
  •  » Sie möchten sich mit anderen Bräuten unterhalten?
  •  » Sie brauchen Tipps für Ihr neues Hobby?
  •  » Sie möchten wissen wie die anderen Mütter mit den gleichen Problem umgehen?

...dann sind Sie bei uns genau richtig!


Wir werden versuchen Ihnen bei Ihren Fragen und Problemen zu helfen.

Ja! Ich möchte mich jetzt registrieren!


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: ⫸ Autokindersitze: Kinder richtig anschnallen - Testbericht

12.12.2017
  1. #1
    Erfahrener Vielschreiber Avatar von Happy_M
    Alter
    41
    Beiträge
    4.268
    Feedback Punkte
    4 (100%)

    Standard ⫸ Autokindersitze: Kinder richtig anschnallen - Testbericht

    Liebe Forumsmamis,

    über diesen Bericht hier bin ich gerade gestolpert. Vielleicht ist er ja nützlich für uns, denn ich fand es schlimm und unnötig, dass 1/3 der verletzten Kinder hätte anders angeschnallt werden müssen. Allerdings glaube ich, dass ihr sicher bereits gut informiert seid.

    Darf ich das so mit Link posten? ?)

    Liebe Grüße von Happy


    http://www.spiegel.de/auto/werkstatt...484720,00.html
    Ein Drittel der Unfallopfer ist falsch gesichert

    Kindersitze werden besser. Nach den ernüchternden Tests der vergangenen Jahre gab es jetzt zum ersten Mal ein "sehr gut" von den Stiftung-Warentest-Prüfern. Zu häufig jedoch machen Eltern Fehler beim Sitzeinbau und beim Anschnallen der Kinder.
    Berlin/München - Zum ersten Mal hat ein Autokindersitz bei einem Crash-Test der Stiftung Warentest die Note "sehr gut" erzielt. Die Isofix-Babyschale Maxi Cosi Cabriofix mit Easyfix schnitt nach Angaben der Tester jedoch nur so gut ab, wenn die Basis mit den Isofixhaken in der Karosserie des Autos verankert wurde. Bei einer Befestigung mit Sicherheitsgurt, Basis und Stützfuß kam er auf die Note "gut", ohne Basis erreichte er nur "befriedigend". Weitere Modelle verfehlten die Bestnote nur haarscharf, so die Stiftung in ihrem in Berlin erscheinenden Magazin "test" (Ausgabe 6/2007).



    Foto: SPIEGEL TV
    Video: SPIEGEL TV

    f

    Mit dem ADAC und internationalen Verbraucherorganisationen hatte die Stiftung 27 Autokindersitze der Normgruppen 0 bis III untersucht. Die Preisspanne der getesteten Modelle reichte von 69 bis 500 Euro. Vergleichsweise teuer ist der Testsieger mit 268 Euro. "Gute" Babyschalen gibt es den Angaben zufolge aber bereits für 99 Euro. Erfreulich aus Sicht der Tester ist eine generelle Verbesserung der Sitzqualität: "Es gibt eine Tendenz nach oben", sagt ADAC-Sprecher Maximilian Maurer in München. Beim aktuellen Test gab es jedoch auch Verlierer: Der Teamtex Newfix SP bekam die Note "mangelhaft", der Chicco Max-3s wurde nur mit "ausreichend" bewertet. Geprüft wurde bei dem Test, bei dem ein neuer, menschenähnlicher Dummy zum Einsatz kam, die Unfallsicherheit per Frontal- und Seitenaufprall. Zudem wurde die Sicherheit der Sitzkonstruktion unter die Lupe genommen. Komfort und Handhabung wurden ebenfalls bewertet.

    Sitz muss auf Fahrzeugtyp abgestimmt sein
    Wichtig bei der Auswahl eines geeigneten Kindersitzes ist laut Stiftung Warentest, dass Sitz und Fahrzeugtyp aufeinander abgestimmt sind. So dürfen Isofix-Sitze grundsätzlich nur in Autos aus der vom Hersteller aktualisierten Typliste verwendet werden. Wer kein dafür freigegebenes Fahrzeug besitzt, kann den Sitz nur mit dem Dreipunktgurt befestigen. Dabei schnitten die Sitze im Test jedoch meist schlechter ab. "Isofix ist ein Fortschritt, weil es eine starre Verbindung zwischen Fahrzeug und Sitz schafft", erklärt Maurer.
    Isofix-Sitze mit dem "Top Tether"-Befestigungssystem erfordern laut Stiftung Warentest einen entsprechenden Ankerpunkt an der Karosserie. Dabei soll ein zusätzlicher Haltegurt verhindern, dass der Sitz beim Frontalaufprall nach vorne kippt. Sitze mit Stützfuß wiederum dürften nicht in Autos verwendet werden, die Bodenstaufächer im Bereich der Fußauflage haben. Das ist bei einigen Vans der Fall.
    Ein guter, aufs Auto abgestimmter Kindersitz ist aber noch lange kein Garant für mehr Sicherheit. "Wir haben das Problem, dass die Sitze besser sind als die Eltern", sagt ADAC-Sprecher Maurer. Viele Eltern machten Fehler beim Sitzeinbau und beim Anschnallen der Kinder - aus Unwissenheit oder Nachlässigkeit. "An den Sitzen ist mehr Technik dran, die Bedienung ist komplizierter geworden. Bedienfehler sind jedoch Punkte, bei dem ein guter Sitz wieder entwertet wird."
    Maurer empfiehlt daher, sich beim Sitzkauf vom Händler den Einbau und die Funktionsweise genau erklären zu lassen. Dabei sei vor allem auf den Gurtverlauf zu achten. Die Gurte müssen richtig um den Sitz führen, an die Körpergröße angepasst sein und stramm am Körper anliegen. Wichtig sei zudem den Einbau und das Anschnallen im eigenen Auto auszuprobieren - und das Kind beim Kauf mit einzubeziehen, sagt der ADAC-Sprecher: "Das Kind muss den Sitz auch mögen. Es bringt nichts, wenn es sich später gegen den Sitz sträubt."

    Fünf Prozent der Über-Sechsjährigen sind nicht gesichert

    So wichtig die Verbesserung der Kindersitz-Sicherheit auch ist - aus Sicht der Unfallforscher gilt es noch, ein grundsätzlicheres Problem in den Griff zu bekommen: Nach Angaben von Maximilian Maurer sind fünf Prozent der Kinder ab sechs Jahren im Auto völlig ungesichert. Rund ein Drittel dieser Altersgruppe sei nicht altersgerecht mit einem Kindersitz, sondern mit dem für sie völlig ungeeigneten Erwachsenengurt gesichert.

    ADAC
    Test im Überblick: Einmal "Sehr gut"


    Weil der Gurtverlauf dabei nicht der Körperanatomie entspricht, drohten bei einem Unfall schwerste innere Verletzungen. Nach Expertenschätzungen gingen rund ein Drittel der etwa 10.000 pro Jahr im Auto verletzten oder getöteten Kinder auf unterlassene oder falsche Sicherung zurück. Ein weniger gutes Testergebnis des verwendeten Autokindersitzes ist in diesem Zusammenhang nach Maurers Worten das geringere Übel: "Selbst der schlechteste Kindersitz ist besser als gar keiner."


    • Mrs. Ad

      adds
      Couchwives.de
      hat keinen Einfluss
      auf Anzeigen
      die angezeigt werden durch
      Google Adsense

         Anzeige:
       

  2. #2
    Vielschreiber Avatar von Tanja
    Ort
    München
    Beiträge
    3.902
    Feedback Punkte
    6 (100%)

    Standard ⫸ AW: Autokindersitze: Kinder richtig anschnallen - Testbericht

    Das hab ich auch schon gelesen. Deshalb wird es bei uns auch ein Cabriofix mit Easyfix. Wir suchen nur noch jemand, der uns den schenken will

  3. #3
    Experte Avatar von Vivi
    Alter
    46
    Beiträge
    7.681
    Feedback Punkte
    27 (100%)

    Standard ⫸ AW: Autokindersitze: Kinder richtig anschnallen - Testbericht

    Danke Mappy ;0)

    Wir hatten uns auch schon für Cabriofix mit Easyfix entschieden...und suchen auch noch einen Sponsor *winkzutanja*

    LG Vivi

  4. #4
    Senior Mitglied Avatar von daje1906
    Alter
    46
    Beiträge
    2.933
    Feedback Punkte
    0

    Standard ⫸ AW: Autokindersitze: Kinder richtig anschnallen - Testbericht

    Die Frage ist wo erfahre ich welcher Sitz für unser Isofix System geignet ist Wir haben ein VW Touran???
    LG
    Danny

Ähnliche Themen

  1. Ich bin richtig, richtig stolz!
    Von tauchmaus im Forum Nähen, Häkeln und Stricken
    Antworten: 48
  2. Wie sitzen Kinder richtig?!
    Von Marina im Forum Baby-/Kindertalk
    Antworten: 13

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2010, Crawlability, Inc.
aufmerksamkeitsmacher

Werbung auschalten?
dann registrieren
und mitmachen


Anzeige